OpenOffice.org/ Vorwort

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieses Arbeitsbuch zu OpenOffice.org, dem umfangreichen Paket von Büroanwendungen, wendet sich in erster Linie an normale Anwender.

Angesprochen werden sollen sowohl lernende Anfänger, die einzelne Anwendungsbereiche kennen lernen und nutzen wollen und erstreckt sich bis hin zum erfahrenen Nutzer, den es reizt, sich an der Weiterentwicklung des Programms, sei es nun programmtechnischer oder anwendungsbezogener Art, zu beteiligen. Dabei beschränkt sich dieses Arbeitsbuch auf die Programmversionen die bereits einen für sichere Anwendungen hinreichenden Entwicklungsstand erreicht haben.

Diese Buchauflage widmet sich der Version 2.0 von OpenOffice.org, deren Betreung unter www.openoffice.org verfolgbar ist. Im Verlauf der Entwicklung von OpenOffice.org haben sich im Bereich der Open Source Programmiertechniken Entwicklungen zu universelleren Strukturierungen der Darstellungen von Dateiinhalten ergeben, die in die Strategie der Programmstrukturen von Open Office eingeflossen sind.

Diese Entwicklungen gehen weit über die Behandlung von reinen Texten hinaus und umfassen von der Einbindung von Bilddateien über mathematische Formelsätze, die unmittelbar in Rechenprogramme eingehen können, bis zu chemischen Strukturformeln oder Musikdarstellung die ganze Breite der Informationsverschlüsselung.

Diese wird begleitet von einem Abschnitt zur Tabellenkalkulation, die es erlaubt grössere Mengen von Eingangsdaten zu verdichten. Auch die Darstellung und Speicherung von Zeichnungen, auch mit der Verwendung von maßstabsunabhängigen Vektorgrafiken, wird bereitgestellt. Die Verbindung zu Datenbanken zum Import oder Export für OpenOffice.org wurde für die Version 2.0 weiter ausgebaut.

Die Ausgabe von Dateien und Dateisystemen ist ein weiterer wesentlicher Leistungsbereich von OpenOffice.org. Vom einfachen Ausdruck einer Notiz über die unterschiedlichsten Ausgestaltungen von Briefen bis zu Berichten, Memoranden und Manuskripten ist die Textausgabe vorbereitet.

Die Verwendung des offenen Standards XML als Grundlage für die interne Datendarstellung erlaubt die Umsetzung in vielfältige Formen von Ausgabedateien, die von der Anpassung an das Internet XHTML bis zur Steuerung des Druckes von Büchern reichen.

Neben der Anpassung der Ausgabe auf Papier ist auch die Anpassung an multimediale Ausgabetechniken vorgesehen. Die digitalgesteuerte Projektion von Texten und Abbildungen ist genau so berücksichtigt wie die Umsetzung digitaler Dateien in akustische Signale.