Perl-Programmierung: Eintauchen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Das Richtige für mich? | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Geschichte einer Skriptsprache


Nachdem nun auf Historie und das Perl-Umfeld, die Einordnung von Perl in die Informatik und Programmierung eingegangen wurde, sollen nochmals grundlegende Eigenschaften und Fähigkeiten stichwortartig aufgezählt und kurz in jeweils ein bis zwei Sätzen erklärt werden, bevor der eigentliche Perl-Kurs anfängt.

  • Alternative Ausdrucksmöglichkeiten
Es gibt alternative Ausdrucksmöglichkeiten gleicher Algorithmendarstellungen. Dadurch kann eine für den Entwickler geeignete leicht lesbare Form fallbasiert verwendet werden.
  • Objektorientierung
Gerade die in Perl implementierte, extrem flexible Objektorientierung und die Möglichkeit Variablen und Handler zu definieren, die einfache Möglichkeit Operatoren zu überladen usw. lassen einem sehr viele Freiheiten. Perl kann als eine objektorientierte Sprache eingesetzt werden.
  • funktionale Programmierung
In Perl sind Funktionen „Bürger erster Klasse“. Unter anderem bedeutet dies, dass Funktionen zur Laufzeit erzeugt und an andere Funktionen als Argumente übergeben werden können. Dies ermöglicht funktionale Programmierung – die Erstellung von Programmen, deren Ablauf nicht durch die Manipulation und Abfrage von Variablen gesteuert wird, sondern die durch Aufruf von Funktionen ihren Zweck erfüllen. Perl kann als eine funktionale Sprache eingesetzt werden.
  • Interpreter-Ähnlichkeit, Byte-Code-Interpreter und Compiler
Perl-Quelltexte können – ähnlich einer Interpreter-Sprache – direkt gestartet werden. Obwohl Perl die meisten der Bequemlichkeiten einer interpretierten Sprache hat, interpretiert es den Quellcode nicht streng Zeile um Zeile. Das gesamte Programm wird, wenn es aufgerufen wird, zuerst in Bytecode übersetzt (ziemlich ähnlich der Programmiersprache Java), optimiert und dann ausgeführt. Es ist möglich, die Übersetzung in Bytecode schon früher durchzuführen, um beim Programmstart Zeit zu sparen; der Interpreter wird aber immer noch benötigt, um diesen Bytecode auszuführen. Auch sind bereits Möglichkeiten geschaffen, die Perl-Quelltexte zu kompilieren, so dass direkt ausführbarer Binärcode vorliegt.

Perl ist freie Software und unter der Artistic License und der GNU General Public License erhältlich. Erhältlich für die meisten Betriebssysteme, wird Perl am häufigsten auf Unix- oder Unix-ähnlichen Systemen genutzt, während die Beliebtheit auf Microsoft Windows Systemen noch steigt. Perl hat auch heute viele Anwendungsgebiete. Ein Beispiel für die Nutzung von Perl: Die Wikipedia-Software war bis zum Januar 2001 selbst ein CGI-Skript, das in Perl geschrieben wurde. Ein weiteres Beispiel ist das bekannte Informationsportal Slashdot, welches mithilfe der Perl-basierten Slashcode-Software läuft. Im Web wird Perl oft zusammen mit dem Apache-Webserver und dessen Modul mod_perl genutzt.


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Das Richtige für mich? | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Geschichte einer Skriptsprache