Praktikum Anorganische Chemie/ Darstellung von Kupfer(II)-sulfat-pentahydrat

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trockenes Kupfersulfat (weiß) und mittig nach Zugabe von Wasser: Kupfersulfat-Pentahydrat (hellblau)

Theorie[Bearbeiten]

Kupfer(II)-oxid und Schwefelsäure reagiert zu Kupfersulfat und Wasser

Versuchsvorschrift[Bearbeiten]

Etwa 1 g  Kupfer(II)-oxid (CuO) werden genau eingewogen (falls später die Ausbeute bestimmt werden soll) und in etwa 15 mL verdünnter  Schwefelsäure (1 mol/L) aufgelöst. Dabei wird die Schwefelsäure in 10 bis 15 prozentigem Überschuss verwendet. Zum Lösen des Oxids wird vorsichtig mit einem  Bunsenbrenner oder auf dem Sandbad bis zum Sieden erhitzt. Danach wird die Lösung auf etwa 5 mL eingeengt, abkühlen gelassen und tropfenweise mit etwa 20 mL eines Ethanol/Wasser-Gemisches (1:1) versetzt. Danach wird etwa 20 mL reines  Ethanol zugesetzt. Die ausgefallenen hellblauen Kristalle (CuSO4 · 5 H2O) können über eine vorher ausgewogene Glasfritte abfiltriert werden, wobei mit Ethanol nachgespült wird. Anschließend noch 15 Minuten lang Luft durch die Fritte saugen. Beim Trocknen im Trockenschrank kann man beobachten, wie sich das  Kupfersulfat von blau nach weiß verfärbt, während es sein Kristallwasser abgibt. Zuletzt kann noch die  Ausbeute ermittelt werden.