Programmieren mit dBASE PLUS: Funktionen: atLast

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Funktionen | One wikibook.svg Hoch zu Regal EDV | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Inhaltsverzeichnis


Liefert True, wenn mit Sicherheit festgestellt werden konnte, daß sich der Cursor in der letzten Zeile (d.h. im letzten Datensatz) des Rowset-Objekts befindet.

Syntax[Bearbeiten]

<oReferenz>.atLast( )

<oReferenz>

Der Datensatzbereich, bei dem die Cursorposition geprüft werden soll.

Eigenschaft von[Bearbeiten]

Rowset

Beschreibung[Bearbeiten]

Mit atLast( ) läßt sich feststellen, ob sich der Cursor in der letzten Zeile des Datensatzbereichs befindet. Das ist der Fall, wenn atLast( ) den Wert True zurückgibt. Die Ausführung von atLast( ) kann einige Zeit beanspruchen. Wenn Sie nämlich in einem von einem SQL-Server gelieferten Rowset-Objekt nicht die letzte Zeile angesteuert haben, müßte bei der Cursorsteuerung der Versuch einer Positionsbestimmung vorgenommen worden sein. Die Klärung der Frage, ob sich der Cursor in der letzten Zeile befindet, kann deshalb bei umfangreichen Datensatzbereichen sehr zeitaufwendig sein.

Die Methode atLast( ) wird gewöhnlich verwendet, um eine weitere Vorwärtsbewegung des Cursors zu verhindern. Wenn Sie nämlich wissen, daß sich der Cursor in der letzten Zeile befindet, ist eine weitere Vorwärtsbewegung nicht mehr möglich. Um dem Benutzer diese Situation vor Augen zu führen, können Sie das entsprechende Steuerelement in den Deaktiviert-Status versetzen.

Das Ende des Datensatzbereichs ist anders definiert als die letzte Zeile. So kann endOfSet keinesfalls True sein, wenn atLast( ) den Wert True liefert. endOfSet ist nur dann True, wenn sich der Zeilencursor hinter der letzten (oder vor der ersten) Zeile des Datensatzbereichs befindet.