Radiologie: Krankheitsbilder: Knochenkrankheiten: Knochentumore

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.

Go-up.svg Hoch zu Anfangsseite


Lodwick Klassifikation [1][Bearbeiten]

Röntgenmuster (Grad) IA IB IC II III
Destruktionstyp Immer geographisch Immer geographisch Immer geographisch Immer geographisch, kombiniert mit mottenfraßartigen und/oder permeativen Destruktionen Mottenfraßartig und/oder permeativ ohne geographische Komponente
Begrenzung 1. Regulär 2. Lobuliert 3. Multizentrisch aber immer scharf 1. Regulär 2. Lobuliert 3. Multizentrisch 4. Höckrig-riffartig/unscharf 1. Regulär 2. Lobuliert 3. Multizentrisch 4. Riffartig/unscharf/zerfetzt, nicht mit mottenfraßartiger oder permeativer Destruktion zu verwechseln
Kompaktapenetration Nicht oder partiell Nicht oder partiell Immer vollständige Penetration Definitionsgemäß total Definitionsgemäß total
Sklerosesaum Immer Möglich Möglich Möglich, aber ungewöhnlich Möglich, aber ungewöhnlich
Schalenartige Ausbeulung der Kompakta (Pseudokompakta, Neokortikalis) Möglich, aber nur 1 cm oder weniger Mehr als 1 cm und /oder kein Sklerosesaum Möglich Möglich, aber ungewöhnlich Möglich, aber ungewöhnlich

Differentialdiagnose[Bearbeiten]

Aneurysmatische Knochenzyste[Bearbeiten]

Enchondrom[Bearbeiten]

Nicht ossifizierendes Fibrom (NOF)[Bearbeiten]

Das nicht ossifizierende Fibrom (Abk. NOF) ist ein konventionell-radiologisch meist sicher zu diagnostizierender gutartiger Knochentumer von Kindern. Meistens handelt es sich bei einem NOF um einen asymptomatischen Zufallsbefund. Er kann aber auch zu einer zeitweisen Instabilität der Knochens führen und durch eine (pathologische) Fraktur auffallen.

Im konventionellen Röntgenbild sieht man typischerweise eine randsklerosierte Tranzparenzerhöhung. Prädilektionsstelle ist der distale Femur.

NOFs heilen meist spontan aus.

Siehe Auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Nach Lodwick et al. 1980
Go-up.svg Hoch zu Anfangsseite