Reaktionsmechanismen der Organischen Chemie: Umlagerungsreaktionen: Pinakol-Umlagerung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Versucht man Pinakole (substituierte 1,2-Diole) mit Hilfe von Säure zu dehydratisieren, so entstehen durch Wanderung einer Alkyl- (od. Aryl-) Gruppe Ketone.

1 Chem Pinakol Umlagerung 1.png Abspaltung einer OH-Gruppe durch die Säure -> Carbeniu­mion.
2 Chem Pinakol Umlagerung 2.png Wanderung einer Alkyl- bzw. Arylgruppe. Doppelbindung zum Sauerstoff gebildet.
3 Chem Pinakol Umlagerung 3.png Abspaltung eines Wasserstoffs -> Keton.

Im Prinzip gleicht die Pinakol-Umlagerung der Wagner-Meerwein-Umlagerung. Da das Zwischenprodukt jedoch stabiler ist, wird die Pinakol-Umlagerung leichter eingegangen. Pinakole sind relativ leicht herstellbare Grundstoffe, wodurch der Pinakol-Umlagerung große Bedeutung für präparative Anwendungen zukommt.

Auch die Pinakol-Umlagerung verläuft stereospezifisch, die wandernde Gruppe greift auch hier das Carbeniumion ‚von hinten’ an, was zu einer Konfigurationsumkehr führt.