SVG/ Einführung/ Software

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort   Kurze Einführung in XML   Vektorgraphik   Programme rund um SVG  


Darstellungsprogramme[Bearbeiten]

Zur Darstellung von SVG gibt es zahlreiche Programme. Auch technisch aktuelle Darstellungsprogramme, die eine graphische/visuelle Präsentation von Inhalten erlauben, haben heutzutage (seit ~2010) auch eine Anzeigemöglichkeit für SVG.

Beispiele für häufig verwendete Programme zur Darstellung und Interpretation, welche unter anderem SVG verstehen, sind:

  • Presto (Opera bis Version 12.x)
  • Mozilla, Gecko (Firefox, SeaMonkey, Iceweasel; Iceape, Epiphany, Galeon ...)
  • WebKit/Blink (Chromium, Arora, Konqueror4+WebKit, Opera ab Version ~15, Apple Safari, Google Chrome ...)
  • KHTML+KSVG (Konqueror3/4+KSVG)
  • Trident (Microsoft Internet Explorer ab Version 9, Vorschauversion verfügbar seit März 2010)
  • Amaya

Bei sehr alten Versionen von Darstellungsprogrammen kann vor allem eine Aktualisierung oder ein Wechsel zu einem aktuelleren Programm sinnvoll sein.
Teils kann allerdings auch der Wechsel zu einer neueren Version eine Verschlechterung der Darstellung bewirken, etwa wenn man bei Opera von den Presto-Versionen auf die WebKit/Blink-Versionen umsteigt, muß man mit drastischen Qualitätseinbußen rechnen. Auch bei Mozilla/Gecko ist teilweise eine Verschlechterung zu beobachten, einiges, was bis Version 8 noch funktioniert hat, ist bei neueren Versionen defekt oder nicht mehr verfügbar, andere frühere Fehler sind hingegen bei neueren Versionen behoben, es gibt also kein einheitliches Bild eines Fortschrittes bei neueren Versionen.
Deswegen lohnt es sich auf jeden Fall, ältere Versionen installiert zu lassen und immer kritisch zu hinterfragen, welche Fehler bei neuen Versionen neu auftreten und welche Fehler darin behoben wurden.
Formate werden von diesen Anbietern praktisch nie komplett (korrekt oder überhaupt) in die Programme implementiert, das trifft nicht nur auf SVG zu, sondern faktisch auf jedes Format, welches diese Programme zu Darstellung zu bringen versuchen.

Darstellungsprogramme für Mobile Geräte[Bearbeiten]

Dann gibt es auch spezielle, zum großen Teil kommerzielle Programme für Mobiltelephone, die eine Anzeige besonders auch von SVG tiny 1.2 ermöglichen, Anbieter sind zum Beispiel:

  • Opera mini
  • BitFlash
  • Ikivo
  • Abbra
  • eSVG viewer (Intesis)
  • Streamezzo

Erweiterungen[Bearbeiten]

Ferner gibt es auch für ältere Darstellungsprogramme die Möglichkeit, Erweiterungen zu installieren, mit denen SVG interpretiert werden kann. Bekanntere Beispiele sind:

  • Adobes SVG-Erweiterung
  • KSVG (für den Konqueror, siehe oben)
  • Renesis SVG Player
  • GPAC

Konvertierung in andere Formate[Bearbeiten]

Es gibt auch Ideen, SVG in andere Formate zu konvertieren, was aber zumeist durch die begrenzten Möglichkeiten dieser Formate nur eingeschränkt möglich ist.

Verwendet ein Autor solche Skripte, um die Inhalte auch Nutzern zugänglich zu machen, die keine Darstellungsmöglichkeit für SVG haben, besteht leicht die Möglichkeit, dass versehentlich auch die originale Anzeige für jene Nutzer unterbunden wird, bei denen eine Anzeige möglich ist. Die Strategie erfordert also eine Menge Tests mit diversen Programmen und Voreinstellungen derselben.

Spezielle Programme zur Darstellung und Bearbeitung von SVG[Bearbeiten]

Es gibt auch zahlreiche Programme, die mehr auf die Darstellung von Graphik oder auch nur SVG spezialisiert sind, zum Beispiel

  • Apache Batik/Squiggle (Darstellung, Formatkonvertierung und Einsatz auf Web-Servern)
  • Inkscape (Editor mit graphischer Oberfläche)
  • Sodipodi (Editor mit graphischer Oberfläche, die Entwicklung wurde 2005 eingestellt)
  • Amaya (siehe unten, Entwicklungsumgebungen)

Implementierungsstand[Bearbeiten]

Oft werden in den Programmen nur Teile bestimmter Profile interpretiert, die auch noch von Programm zu Programm unterschiedlich sind. Die Implementierungen sind unterschiedlich weit fortgeschritten. Ob eine sinnvolle Anzeige zustande kommt bei einem Programm, welches die zu erwartende Zielgruppe verwenden wird, sollte also vom Autor geprüft werden. Allerdings ist es aufgrund der großen Zahl von verschiedenen Darstellungsprogrammen wenig sinnvoll, für eines zu optimieren oder gar Fehler einer aktuellen Version eines Programmes auszunutzen, weil dies dann zu Unsinn in neueren Versionen oder anderen Programmen führen wird. Somit sollten die Dokumente also jedenfalls immer technisch korrekt sein und zugleich einfach genug für die Programme der Zielgruppe. Das impliziert zumeist, dass Autoren mit dem Fortschreiten der Implementierungen auch technisch bessere Versionen von Dokumenten anbieten können, statt in alten Kompromissen zu verharren.

Installation[Bearbeiten]

Die Installation hängt vom konkreten Programm ab und von dem Betriebssystem, auf dem es installiert werden soll. Die Anbieter sollten entsprechende Instruktionen bereit halten. Es sind auch nicht alle Programme für alle Betriebssysteme verfügbar und auch nicht für alle Abspielgeräte. Meist gibt es etwa vorinstallierte oder spezielle Versionen auf Mobiltelephonen.

OpenOffice.org[Bearbeiten]

Das von OpenOffice verwendete Dateiformat ODF (open document format) ist selbst ein Format der XML-Familien und verwendet von verschiedenen Standards, so auch von SVG und XHTML, einige Fragmente. Eine komplette Übernahme von SVG-Profilen ist im Gespräch, ist aber derzeit (2010) noch nicht umgesetzt.

Graphviz[Bearbeiten]

Graphviz kann als Ausgabe auch diverse Graphikformate verwenden. Unterstützt werden neben SVG unter anderem die Dateiformate Postscript, JPEG/JFIF, PNG und PDF.

Entwicklungsumgebungen[Bearbeiten]

Texteditor[Bearbeiten]

Als hervorragende Entwicklungsumgebung für SVG erweist sich ein einfacher Texteditor, vorzugsweise einer mit einer (farblichen) Hervorhebung von Strukturen und Elementen ganz allgemein für XML-Dokumente. Von solchen Editoren gibt es viele verschiedene. Die Namen sind meist abhängig vom aktuell verwendeten Betriebssystem.

Amaya[Bearbeiten]

Amaya ist eine Kombination von Darstellungsprogramm und Editor des W3C, welcher verschiedene Formate interpretieren und editieren kann, etwa HTML, XHTML, SVG, MathML, CSS, RDF, XLink, XPointer. Die XML-Formate lassen sich darin auch miteinander kombinieren. Als Editor bietet Amaya auch eine Überprüfung von Dokumenten anhand ihm bekannter Dokumenttypdeklarationen.

Netbeans[Bearbeiten]

Netbeans von SUN unterstützt die SVG-Entwicklung inklusive Testhilfsprogramm und Vorschau für das SVG-Mobile-Profil, weiterhin bietet Netbeans eine hervorragende JavaScript-Unterstützung.

Eclipse[Bearbeiten]

Für Eclipse gibt es ausgezeichnete XML-Entwicklungswerkzeuge, Unterstützung und Integration der Darstellungsprogramm-Vorschau mit Fehlersuche (über Aptana Studio), weiterhin gibt es eine (zurzeit veraltete) Batik-Erweiterung.

emacs[Bearbeiten]

Emacs ist ein freier Editor und eine allgemeine Entwicklungsumgebung. Es gibt ein Modul für diesen Editor mit SVG-Vorschaufunktion. Zwischen Textmodus und Vorschau kann dann mit strg-c strg-c gewechselt werden.

Firebug[Bearbeiten]

Für kleinere Korrekturen, um Fehler zu finden und als praktische Methode, um direkt zum Quelltext eines Elements zu gelangen, eignet sich eine Erweiterung für das Darstellungsprogramm Firefox namens Firebug.