Schilddrüse: Hormone

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht


T3, das aktive Schilddrüsenhormon, Strukturformel

Auf dieser Seite findet sich nur eine kurze Zusammenfassung über die Hormone, die in der Schilddrüse produziert werden. Da die meisten Mediziner sich auch nicht die komplizierten Namen der Hormone merken können, reicht es völlig aus, wenn man sich die Namen T3 und T4 merkt. Auch den Namen TSH sollte man sich abspeichern, denn TSH ist das Steuerungshormon der Hypophyse für die Schilddrüse (nächsthöhere Instanz).


Tabelle der Schilddrüsenhormone und des TSH[Bearbeiten]

--------------------------------------------------------------------------------------
Abkürzung    Name                      Bedeutung
--------------------------------------------------------------------------------------
T3           Triodthyronin             eigentlich wirksames Hormon
rT3          reverse T3                inaktives T3
T4           Thyroxin                  Vorstufe von T3 
             Calcitonin                Senkt den Calciumspiegel
TSH          Thyreoideastimulierendes  Hypophysenhormon, welches die Schilddrüse anregt
             Hormon
---------------------------------------------------------------------------------------

Schilddrüsenhormone T3 rT3 T4[Bearbeiten]

Ohne Schilddrüsenhormone kann man nicht leben. Die Schilddrüsenhormone (Trijodthyronin T3 und Thyroxin T4) sind jodhaltig. Sie werden von den Follikelepithelzellen gebildet.

Die Schilddrüsenhormone T3 und T4 wirken in fast allen Körperzellen und regen dort den Energiestoffwechsel an (allgemeine Wirkung: z.B. Erhöhung des Pulses und Blutdrucks, Gefäßerweiterung, Anstieg der Körpertemperatur), außerdem sind sie für Wachstum und Differenzierung notwendig. Dabei ist T3 etwa zehnfach biologisch wirksamer als T4. T4 kann man als Vorstufe ( Prohormon) von T3 ansehen.

Zur Bedarfsregulation an Schilddrüsenhormonen besteht ein Weg, T4 anstelle zum wirksamen T3 zum unwirksamen rT3 zu konvertieren. Im Labor wird T3 und rT3 gemeinsam gemessen, was zu falsch-hohen Werten führen kann. Einige Labore bieten deshalb auch die Messung von rT3 an.

Die Funktion der Schilddrüse wird durch das Hypophysenhormon TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon) und das Hypothalamushormon TRH (TSH Releasing Hormon) im Rahmen eines Regelkreises gesteuert.

Calcitonin[Bearbeiten]

Die parafollikulären C-Zellen der Schilddrüse bilden das Calcitonin. ( parafollikulär = neben den Schilddrüsenbläschen liegend). Es spielt eine Rolle in der Steuerung des Calciumstoffwechsels. Funktionell sind die Schilddrüsenhormone T3 und T4 und das Calcitonin völlig getrennt zu sehen, da sie verschiedenen Stoffwechselsystemen angehören.