Schlangenbuch für Kinder: Die Schlingnatter

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kopf einer Schlingnatter

Die Schlingnatter trägt den wissenschaftlichen Namen Coronella austriaca. Sie gehört zu der Gattung der Glattnattern. Diese gehören zu der Familie der Nattern. Diese Schlange wurde 1768 wissenschaftlich beschrieben. Ihr englische Name ist Smooth snake.


Beschreibung[Bearbeiten]

Die erwachsene Schlingnatter erreicht eine Länge von 60 bis 80 cm. Die Schlange hat in der Natur sehr viele verschiedene Farbvarianten. Sie alle haben eine herzförmige Zeichnung auf dem Kopf. Von dieser Zeichnung laufen zwei Bänder über den Hals der Schlange. Manche Exemplare sehen der Kreuzotter sehr ähnlich. Die Schlingnatter ist aber schlanker als die Kreuzotter und hat kleinere, runde Augen.
die Tarnung der Schlingnatter

natürlicher Lebensraum und Verhalten[Bearbeiten]

Die Schlingnatter ist am Tag aktiv. Sie lebt in trockenen Lebensräumen und ist sehr scheu. Deshalb lebt sie nur in Gebieten mit vielen Versteckmöglichkeiten. Wenn sie entdeckt wird, flieht sie nicht. Sie verharrt unbeweglich und vertraut auf ihre Tarnfarbe. Fühlt sie sich bedroht, kann sie zubeißen. Ihr Biss ist aber nicht giftig. Die Bisswunde sollte aber gut gereinigt und desinfiziert werden, damit sie sich nicht infiziert. Die Schlingnatter lebt in Mittel- und Nordeuropa. Die Schlange ist auch im Nordiran gesehen worden. In manchen Teilen Deutschlands nennt man sie auch Glattnatter oder Haselnatter.

Ernährung[Bearbeiten]

Die erwachsenen Schlangen ernähren sich in der Hauptsache von Eidechsen und Blindschleichen. Nur sehr selten frißt sie kleine Säugetiere, Vögel und andere Schlangen.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Schlingnatter ist ovovivipar. Das heißt, die Eier entwickeln sich im Körper der Mutter und diese bringt am Ende der Tragzeit vollentwickelte Jungtiere zur Welt. Die Jungtiere sind bei der Geburt 12 bis 15 cm lang.


| Hoch zu Inhaltsverzeichnis |