Sonographie: Bauch

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zurück zu Sonographie

Ultraschall-Abdomen (Bauchuntersuchung)[Bearbeiten]

Die meisten Ultraschaller sammeln ihre ersten Ultraschallerfahrungen bei der Untersuchung des Bauchraumes. Besonders einfach zu untersuchen sind:

  • Die Leber
  • Die Gallenblase
  • Die Milz
  • Die Nieren
  • Die Harnblase
  • Die Bauchaorta

Schwieriger zu untersuchen sind:

  • das Pankreas,
  • die Gallenwege,
  • der Darm
  • die Abgänge der organversorgenden Arterien und Venen (a. Mesent. Sup, truncus coel, Nierenarterien, confluens der vena portae...)

Fast nur schallbar bei Pathologien:

  • Nebennieren
  • Ureteren
  • Ovar ( von abdominal)

Im Unterbauch ist der Uterus meist leicht erkennbar, die Ovarien sind schwer erkennbar. Leicht zu untersuchen ist der Hoden, schwer zu untersuchen ist die Prostata.

Indikation: Wann ist ein Ultraschall des Abdomens sinnvoll ?[Bearbeiten]

Jedes unklare Abdomen, jedes Trauma, auch jedes akute Abdomen mit Schmerzen im Bauch sollte mittels Ultraschall untersucht werden, sofern ein Ultraschallgerät zur Verfügung steht und der Ablauf von Notfallmaßnahmen dadurch nicht verzögert wird.

So kann man meist eine Einordung des Bauchbefundes in:
  • bedrohlich
  • nicht bedrohlich
  • chirurgisch
  • konservativ/elektiv

vornehmen.

Befundung[Bearbeiten]

Allgemein:

*Art der Untersuchung
*Anforderung/Fragestellung und ggf relevante Laborwerte/Grunderkrankungen/vor-Ops
*Patienten-ID, Gerät/Schall-Kopf, 

Nach Organen:

*Beurteilbarkeit
*Größe, Lage, Form, Oberfläche, Beziehuhg zu anderen Organen
*Echogenität und -muster des Parenchym
*Organspezifische Strukturen
*Pathologien


Bilddokumantation:

*Normalbefuns: pro Organ ein Bild
*Pathologien und pathologisch veränderte Organe immer in 2 Ebenen in 90 grad
*erkennbare Schnittebene/Lokalisation des Schallkopfs ( Piktogramm oder Beschriftung)

Beispiel für Normalbefund im Sono Abdomen

Leber: normal groß, Oberfläche glatt, keine fokalen Läsionen, Parenchym homogen, normale Gefäßarchitektur.
Gallenblase: normal groß, steinfrei, nicht wandverdickt 
Gallenwege: extra- und intrahepatische Gallenwege nicht erweitert
Pankreas: normal groß, homogen, Wirsungianus nicht verbreitert, keine Raumforderung
Milz: normal groß und homogen; 
Niere: beidseitig normal groß, nicht gestaut, kein Tumor, kein Stein
Magen-Darm: sonografisch unauffällig
Harnblase: unauffällig
keine freie Flüssigkeit

Typischer Untersuchungsablauf[Bearbeiten]

Einen typischen untersuchungsablauf gibt es nicht, vielmehr sollte man sich kurz überlegen, in welcher Infdikation das Sono eingesetzt wird.

  • Notfallsituation: erstmal Fast-Sono (Sinn ist die Einordnung des Risikos des Patienten), dann
    • ggf in der Notaufnahme: Erweiterung je nach führender Symptomatik (e.g. Pleura bei Luftnot, Galleblase und -wege bei rechtsseitigem OB-Schmerz, Appendix-Region bei UB-Schmerzen, Aorta abdominalis bei starken plötzlichen Thoraxschmerz mit Ausstrahlung in den Rücken/akutes Abdomen bei bekanntem Aortenaneurysma...) --> die genauere Diagnostik kann dann, bei nicht lebensbedrohlicher Situation, nochmal mit z.B. einem besser auflösenden Gerät/ in Ruhe ausserhalb der Aufnahme stattfinden
  • elektiv: Erweiterung von s.o., sowie meist mit spezieller Fragestellung. Hier kann und sollte man sich ein genaues Bild vom gesamten Abdomenstatus machen, inkl anliegender Strukturen, und jedes Organ durchmustern.

Es existieren für jedes Organ Empfehlungen und Standardschnitte um jedes Organ möglichst vollständig zu beurteilen (wichtig auch für die Dokumentation ist immer eine Darstellung jedes Bauchorgans komplett oder exemplarisch in 2 Ebenen). In welcher Reihenfolge das erfolgt sollte sich zwar jeder Untersucher als festes Schema beibehalten, um nichts zu vergessen. Ob man aber rechts oben anfängt, oder in der Mitte, dann im Uhrzeigersinn oder Oberbauch-Unterbauch jeweils nach einander anschaut, ist logischerweise nicht vorgeschrieben. Tipp: Da der Untersucher einschließlich Gerät sich in der Regel auf der rechten Körperseite des Patienten befindet, beginnt man die Untersuchung zweckmäßigerweise mit den Organen des linken Oberbauches und setzt seine Untersuchung dann im Mittelbauch und dann auf der rechten Patientenseite fort. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass man das Kabel der Ultraschallsonde nicht durch bereits auf dem Bauch verteiltes Ultraschallgel zieht. Andernfalls kommt es spätestens bei der Rückbewegung zur Umverteilung von Gel vom Patienten auf das Hosenbein oder den Kittel des Untersuchers. Wer also nicht allzu oft Kleidung wechseln oder waschen möchte, beginnt mit der Milz und hört bei der Leber auf!

FAST[Bearbeiten]

Suche nach freier Flüssigkeit im Morrison-, Koller- und Douglas-Raum, sowie perikard; klassisch nach Trauma. Zur genaueren Beschreibung, siehe dort.

Rechter Oberbauch[Bearbeiten]

Die Untersuchung der Leber , der Gallenblase, Pfortader und der rechten Niere. Zusätzlich auch die Pleura. Tiefes Einatmen des Patienten und manchmal eine Linksseitenlage sind dabei sehr hilfreich.

Oberbauch Mitte[Bearbeiten]

Hier versucht man die Gallenwege zu erkennen, beurteilt die Bauchspeicheldrüse und verfolgt soweit möglich die Aorta abdominalis bis in die Aufzweigung in die Iliacalgefäße, sowie die untere Hohlvene. Kurzer Blick aufs Herz schadet nie.

Linker Oberbauch[Bearbeiten]

Untersuchung der Milz und der linken Niere und ggf der Pleura. Auch hier ist die tiefe Inspiration des Patienten hilfreich.

Unterbauch[Bearbeiten]

Untersuchung der Harnblase, der Geschlechtsorgane (Prostata/Uterus) und Douglas-raum sowie Sigma und Appendix-Region

Darm[Bearbeiten]

Untersichung exemplarischer Dünndarmschlingen, kolenrahemen, besonders gensau Appendix und Soma schaue. Hinweise auf Perforatin? Ileus?

Weitere Untersuchung nach spezieller Fragestellung[Bearbeiten]

Die weitere Untersuchung richtet sich nach der speziellen Fragestellung: Bei Blinddarmverdacht inspiziert man genau das Coecum, das terminale Ileum, den Psoas , die Iliakalgefäße rechts. Bei Frauen versucht man das rechte Ovar zu lokalisieren. Bei Verdacht auf Nierenstein versucht man den Ureter zu verfolgen.

Die Leber[Bearbeiten]

Die Leber findet sich im rechten Oberbauch, besteht auscdre Anteilen mit unterschieflicher Gefäßversorgung (rechter und linker Leberlappen und Lobus caudatus) und ist für den Ultraschall teilweise leicht zugänglich, teilweise aufgrund sehr weit kranialer Lage bis direkt unterm Zwerchfell schwer zu beurteilen.

Fragestellung[Bearbeiten]

  • erhöhte Leberwerte, auffällige Palpation
  • schmerzen im re OB

Vs

  • Bauchtrauma

Vs

  • Staging bei Tumorleiden (Metastasen)
  • Früherkennung HCC bei Leberzirrhose
  • Kontrolle post-op

(...)

Normalbefund[Bearbeiten]

Die normale Leber zeigt

  • eine Größe von < 27cm in Summe (max cm craniocaudaler Durchmesser plus max cm dorsoventral) im Längsschnitt c.a. in der Medioclacular-Linie
  • eine glatte Oberfläche und klar begrenzte Kontur; die Unterkante der Leber ist im Normalfall spitzwinkelig (<45 Grad.
  • ein homogenes Echomuster, im Vergleich zur Niere: echogleich bis leicht echoreichehr (v.a. Bei

Jungen Patienten mit sehr echoarmem dunklen Nierencortex)

  • typische Architekturmerkmale
    • Leberpforte
    • intrahepatische Pfortaderäste (und Trias)
    • Lebervenen
  • Ligamente

--> Normvarianten ohne Krankheitswert

---> Typische krankhafte Befunde zeigt die Leber bei folgenden Krankheiten:

  • Lebermetastasen
  • andere Lebertumoren
  • Leberzirrhose
  • Fettleber
  • Stauungsleber
  • Leberabszesse

Tricks zur Verbesserung der Leberuntersuchung[Bearbeiten]

  • Linksseitenlage des Patienten
  • Tiefe Inspiration

Schwierigkeiten bei der Untersuchung der Leber[Bearbeiten]

Kontrastmittel[Bearbeiten]

Tumorsuche in der Leber[Bearbeiten]

  • der Zielbereich wird mit dem Schallkopf eingestellt.
  • das Bild dunkel stellen.
  • Kontrastmittelapplikation iv
  • Videoaufzeichnung

Typische Fragestellungen[Bearbeiten]

  • HCC hepatozelluläres Karzinom
  • FNH eine fokal noduläre Hyperplasie
  • Leberhämangiom
  • Tumormetastase

Bildbeispiele[Bearbeiten]

Durchblutungscharakteristik[Bearbeiten]

HCC              starke Kontrastierung schon in der arteriellen Phase, 
                 das umgebende Leberparenchym erreicht erst in der portalvenösen Phase  
                 die höchste Reflexdichte 
FNH              Radspeichenstruktur
Leberhämangiom   Irisblendenphänomen
Zyste/Einblutung keine Kontrastanreicherung
Metastasen       unterschiedlich
                 bei schlechter Blutgefäßversorgung nur geringe Signalanhebung 
                 sie bilden sich unter SonoVue reflexdichten Lebergewebe als dunkeler ab

Sonovue[Bearbeiten]

SonoVue ist ein Ultraschallkontrastmittel. Es besteht aus dem Gas Schwefelhexafluorid (SF6), welches in kleinen Phospholipidbläschen eingeschlossen ist. Diese Mikrobläschen werden ins Blut injiziert und reflektieren Ultraschalwellen sehr stark. Mit einer Größe von ca 2,5 µm Durchmesser sind sie im Gegensatz zu Echovist lungengängig und stellen sich auch in den Arterien dar. Die Vesikel platzen innerhalb einigen Minuten und das weitgehend inerte Gas wird wieder über die Lungen abgeatmet.


Spezialist[Bearbeiten]

Ein Spezialist der sich viel mit der kontrastverstärkten Sonografie beschäftigt

  • Dr. med. Dirk-Andre Clevert
  • Institut für Klinische Radiologie - Großhadern
    • Klinikum der Universität München
      • Marchioninistr. 15 81377 München Tel: 089 / 7095 3620

Literatur[Bearbeiten]

  • Seitz K. Über CEUS bei Lebertumoren: Fakten, Studien, Relevanz und Realität im klinischen Alltag. Ultraschall in Med 2008; 29: 485–487
  • Oldenburg A, Albrecht T. Sonografische Leberdiagnostik bei Tumorpatienten

ohne und mit Kontrastmittel. Ultraschall in Med 2008; 29: 488–498

  • Strobel D, Seitz K, Blank W et al. Contrast-enhanced Ultrasound for the

Characterization of Focal Liver lesions – Diagnostic Accuracy in Clinical Practice. Ultraschall in Med 2008; 29: 499–505

  • Venturi A, Piscaglia F, Silvagni E et al. Role of Real-Time Contrast-Enhanced

Ultrasound in the Assessment of Metastatic Portal Vein Thrombosis. Ultraschall in Med 2007; 28: 75–78

  • von Herbay A, Haeussinger D, Gregor M et al. Characterization and detection

of hepatocellular carcinoma (HCC): comparison of the ultrasound contrast agents SonoVue (BR 1) and Levovist (SH U508A). Comparison of SonoVue and Levovist in HCC. Ultraschall in Med 2007; 28: 168–175

  • Grossjohann HS, Bachmann Nielsen M, Nielsen KR et al. Evaluation of

Contrast-Enhanced Ultrasound of the Pancreas Combined with Concurrent Hormone Stimulation. Ultraschall in Med 2008; 29: 520–524

  • Görg C, Bert T. Contrast Enhanced Sonography of Focal Splenic Lesions

with a Second-Generation Contrast Agent. Ultraschall in Med 2005; 26: 470–477

  • Strobel D, Kleinecke C, Hänsler J et al. Contrast-Enhanced Sonography for

the Characterisation of Hepatocellular Carcinomas – Correlation with Histological Differentiation. Ultraschall in Med 2005; 26: 270–276

  • Seitz K. Kontrastmittelsonographie bei Leberzellkarzinom und Lebermetastasen.

Ultraschall in Med 2005; 26: 267–269

  • Oldenburg A, Hohmann J, Foert E et al. Detection of Hepatic Metastases

with low MI Real Time Contrast Enhanced Sonography and SonoVue®. Ultraschall in Med 2005; 26: 277–284

  • von Herbay A, Schick D, Horger M et al. Low-MI-Sonographie mit dem

Ultraschallkontrastmittel SonoVue im Vergleich zur Computertomographie bei Organinfarkten und Nekrosen in Milz, Niere, Leber und Pankreas. Ultraschall in Med 2006; 27: 445–450

  • Claudon M. Kontrastmittelsonografie bei einem fibrolamellären hepatozellulären

Karzinom: Ein Fallbericht. Ultraschall in Med 2007; 28: 547–552

  • Seitz K, Judmaier G. Das erweiterte Repertoire der Sonografie: Kontrastverstärker,

Radiofrequenzablation und Punktion. Ultraschall in Med 2007; 28: 158–160

  • Konopke R, Kersting S, Saeger HD et al. Kontrastmittelsonographie in

der Detektion von Leberraumforderungen – Vergleich zum intraoperativen Befund. Ultraschall in Med 2005; 26: 107–113

  • Konopke R, Bunk A, Kersting S. Contrast-Enhanced Ultrasonography in

Patients with Colorectal Liver Metastases after Chemotherapy. Ultraschall in Med 2008; 29: 203–209

  • Konopke R, Kersting S, Saeger HD et al. Detection of liver lesions by contrast-

enhanced ultrasound: comparison to intraoperative findings. Ultraschall in Med 2005; 26: 107–113

  • Strobel D, Kleinecke C, Hansler J et al. Contrast-enhanced sonography

for the characterization of hepatocellular carcinomas-correlation with histological differentiation. Ultraschall in Med 2005; 26: 270–276

  • Venturi A, Piscaglia F, Silvagni E et al. Role of real-time contrast-enhanced

ultrasound in the assessment of metastatic portal vein thrombosis. Ultraschall in Med 2007; 28: 75–78

  • Bauditz J, Schade T, Wermke W. Sonographic diagnosis of hilar cholangiocarcinomas

by the use of contrast agents. Ultraschall in Med 2007; 28: 161–167

  • Romanini L, Passamonti M, Aiani L et al. Economic assessment of contrast-

enhanced ultrasonography for evaluation of focal liver lesions: a multicenter Italian experience. Eur Radiol 2007; Suppl 6: F99–F106

  • Faccioloi N, D’Onofrio M, Comai A et al. Contrast-enhanced ultrasonography

in the characterization of benign focal liver lesions: activity-based cost analysis. Radiol Med 2007; 112 (6): 810–820

Lebersegmente[Bearbeiten]

  • Linker Leberlappen:
    • Segment I – Lobus caudatus
    • Segment II – kranialer Teil des Segmentum laterale
    • Segment III – kaudaler Teil des Segmentum laterale
    • Segment IV – Lobus quadratus
      • Segment IVa – kranialer Teil
      • Segment IVb – kaudaler Teil
  • Rechter Leberlappen:
    • Segment V – kaudaler Teil des Segmentum anterius
    • Segment VI – kaudaler Teil des Segmentum posterius
    • Segment VII – kranialer Teil des Segmentum posterius
    • Segment VIII – kranialer Teil des Segmentum anterius

Links[Bearbeiten]

Segmente der Leber

Die Gallenblase[Bearbeiten]

In diesem Bild erkennt man die Leber und darunter ein längliches Organ mit hellem Rand und schwarzen Lumen: die normale Gallenblase. Auf dem Bild fehlt die Angabe der Bildposition. Trotzdem kann man das Organ gut identifizieren. Die Gallenblase wird nach dem Essen sehr klein. Sie hat sich entleert. Welches Hormon war da in Aktion?
Antwort: Das Cholecystokinin bewirkt die Gallenblasenentleerung.
Manchmal sieht man eine kleine Gallenblase, deren Wand echoarm verdickt ist. Die Gallenblase ist steinfrei, nicht druckdolent. Die Leberwerte sind ausgeprägte erhöht. Es handelt sich um ein Lymphödem der Gallenblase bei akuter Hepatitis.
Nicht selten kann man in der Gallenblase eingedickte Galle erkennen. Man nennt dies auch Sludge. Bei guter Gallenentleerung oder Ursodesoxycholsäurebehandlung löst sich das ganze wieder in Wohlgefallen auf.
Eine wichtige Struktur an der Gallenblase ist der Gallenblasenhals , der in den schmalen Gallenblasenausführungsgang mündet. Der medizinische Name dafür heißt Ductus cystikus. In diesem schmalen Gang können sich leicht Gallensteine einklemmen und dann einen Gallenblasenstau erzeugen. Meist hilft nichts anderes als eine Gallenblasenoperation.
Ein häufiger Befund der Gallenblase sind Gallenblasensteine. Diese können millimetergroß oder auch mehrere Zentimeter groß sein. Sie zeigen einen hellen Reflex und einen Schallschatten. Die Größe kann man ungefähr ausmessen. Die Zahl kann man auch angeben. Wenn es mehr als 3 Steine sind reicht die Angabe viele Steine.

Eines der ersten Organe, die man mit dem Ultraschall erkennen konnte, war die Gallenblase. Sie ist meist leicht am Unterrand der Leber zu finden. Findet man sie nicht, sollte man den Patienten fragen, ob sie vielleicht operativ entfernt wurde. Wird dies verneint, dann sollte man den Patienten in die Linksseitenlage drehen und ihn tief einatmen lassen. Meist kann man dann die Gallenblase besser erkennen. Findet man sie immer noch nicht, dann gibt es dafür mehrere Gründe:

  • Agenesie der Gallenblase
  • Operative Entfernung und der Patient will es nicht verraten.
  • Völlig leer nach einer opulenten Mahlzeit
  • Schrumpfgallenblase
  • Steingallenblase
  • Luft gefüllte Gallenblase , die als solches nicht erkennbar ist
  • geplatzte Gallenblase

Die normale Gallenblase variiert ihre Größe erheblich, je nachdem ob der Patient nüchtern oder postprandial untersucht wird. Das Lumen ist schwarz. Die Wand ist dünn ( 1- 2 mm ). Oft erkennt man einen bogig verlaufenden Ductus cysticus. Ist die Gallenblase geknickt , dann laufen weiße Querstreifen durch das Lumen. Durch die Drehung des Schallkopfes kann man dies leicht erkennen.

Seltener findet man folgende Befunde:

  • Gallenblasenpolypen
  • Luft in der Gallenblase
  • eine Steingallenblase ohne freies Lumen
  • einen Gallenblasentumor.

Zeichen der Gallenblasenentzündung[Bearbeiten]

Zeichen der Gallenblasenentzündung sind:

  • Druckschmerz direkt über der Gallenblase
  • Etwas Flüssigkeit um die Gallenblase
  • Verdickte , aufgefaserte Gallenblasenwand.
  • Meist sind Steine nachweisbar
  • Manchmal findet man auch schon eine gedeckte Perforation

Gallensteine[Bearbeiten]

Gallenstein in der Gallenblase

Weitere Sono Gallenblasenbilder[Bearbeiten]

Gallenwege[Bearbeiten]

Intrahepatische Gallenwege[Bearbeiten]

Die Beurteilung der intrahepatischen Gallenwege gelingt mit dem Ultraschall recht einfach. Bei erhöhten Leberwerten liefert die Untersuchung der intrahepatischen (und extrahepatischen) Gallenwege einen guten Hinweis, ob die erhöhten Leberwerte durch einen mechanischen posthepatischen Aufstau bedingt sind.

Findet man erweiterte intrahepatische Gallenwege und der DHC ist schmal, dann muss man an einen Aufstau im Leberhilus denken.

  • zentraler Lebertumor
  • Gallenwegstumor im Leberhilus
  • Stein im Leberhilus
  • Mirizzisyndrom: eine vergrößerte Gallenblase drückt auf den DHC und staut die Gallenwege davor auf.

Aerobilie[Bearbeiten]

Luft in den intrahepatischen Gallenwegen ist einfach erkennbar. Meist beruht sie auf einer stattgehabten Papillotomie. Auch eine Choledochojejunostomie hat meist eine Aerobilie zu folge. Seltener ist eine Aerobilie Folge einer Spontanperforation eines Steines in den Darm oder Folge von gasbildenden Bakterien im Gallenwegssystem.

DHC (Ductus hepaticus communis, Choledochus, Hauptgallengang)[Bearbeiten]

Erweiterter Gallengang im Bereich des Leberhilus.
Der wichtigste Bildabschnitt ist im folgenden Bild noch einmal herausgeschnitten. Merken Sie sich diese typische Dreierkonstellation gut, sie werden sie immer wiederfinden.
Diese Abbildung zeigt wieder einen erweiterten DHC, außerdem erkennt man auch intrahepatisch erweiterte Gallenwege (Doppelflintenphänomen). Normalerweise kann man intrahepatisch nur die kleinen Pfortaderäste erkennen. Die parallel dazu verlaufenden kleinen Gallenwege sieht man nicht. Sind diese intrahepatischen Gallenwege allerdings erweitert, sind sie als zweites kleines Lumen erkennbar.

Der DHC ist bei einiger Übung im Ultraschall ganz gut erkennbar. Insbesondere hilusnah kann man ihn meist erkennen. Da er hinter dem Duodenum nach medial zum Pankreaskopf verläuft, kann man ihn in diesem Abschnitt hinter der C-Schlinge des Zwölffingerdarmes schlecht erkennen. Hier ist oft Luft im Wege. Im Pankreaskopf hat man dann wieder eine bessere Chance den DHC zu sehen.

Die wichtigste Frage beim DHC lautet: Ist er erweitert oder nicht? Die zweit wichtigste Frage lautet: Warum ist er erweitert? Tumor, Stein oder sonstige Ursache?

Die erste Frage kann man oft recht zuverlässig beantworten. Die zweite Frage ist nicht immer sonografisch zu klären.

Man sieht die typischen 3 Strukturen: Von ventral

  • Gallengang (längliche Gangstruktur)
  • Arteria hepatica (quergetroffene Gangstruktur)
  • Pfortader (längliche Gangstruktur)

Bauchspeicheldrüse[Bearbeiten]

In diesem Bild der Bauchspeicheldrüse kann man den Pankreasgang ( Ductus Wirsungianus ) gut erkennen. Er erscheint fast ein bißchen verbreitert. Normalerweise sollte er nicht breiter als 1 - 2 mm sein. Hinter der Bauchspeicheldrüse erkennt man schwarz die Milzvene, die das Leitgefäß zum Auffinden des Organes ist. Vor der Bauchspeicheldrüse liegt die dreiecksförmige Leber vorwiegend mit ihrem linken Lappen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, dass man oft recht gut, manchmal auch gar nicht im Ultraschall erkennen kann. Letzteres liegt vor allem an den umgebenden Strukturen des Magendarmtraktes. Vor allem der Magen, die C-Schlinge des Zwölffingerdarmes und das Transversum kommen einem dabei in die Quere. Die Untersuchung des Pankreas braucht Zeit und man sollte insbesondere beim Patienten über 50 alle Ecken genau betrachten. Nur so hat man eine Chance, vielleicht als Zufallsbefund ein kleines Pankreaskarzinom zu erkennen. Unter 1 -2 cm Größe sind die operativen Möglichkeiten dabei nicht so schlecht.

Weitere Bauchspeicheldrüsenbilder[Bearbeiten]

Milz[Bearbeiten]

Die Milz ist sonografisch ein eher langweiliges Organ. Meist liegt ein Normalbefund vor. Bei jungen Menschen kann sie etwas vergrößert sein, ohne dass dies einen besonderen Krankheitswert hat. Die normale Größe der Milz beträgt etwa 11 cm im Längsdurchmesser. Bei großen Menschen kann sie natürlich auch 1 bis 2 cm größer werden.

Man findet die Milz im linken Oberbauch und muss den Patienten oft tief einatmen lassen, um das Organ komplett zu erkennen. Bei vollständiger Inspiration kann es jedoch auch sein, dass sich die Lunge vor die Milz legt und man sie nicht frei projiziert bekommt. Dann ist es hilfreich, den Patienten wieder langsam ausatmen zu lassen, bis die Milz zum Vorschein kommt.

Sehr wichtig ist die Untersuchung der Milz bei Unfallverletzten mit einem stumpfen Bauchtrauma oder mit Rippenfrakturen links. Hier kann es zu einer Milzruptur kommen, die man im Ultraschall schnell erkennen kann.

Inkomplett dargestellte normale Milz und darunter eine kleine Nebenmilz.

Nebennieren[Bearbeiten]

CEUS der Nebennieren

  • Friedrich-Rust M, Schneider G, Bohle RM et al. Contrast-enhanced sonography

of adrenal masses: differentiation of adenomas and nonadenomatous lesions. Am J Roentgenol 2008; 191: 1852–1860

Der Darm[Bearbeiten]

siehe Sonographie:_Darm

Seltene Befunde[Bearbeiten]

Zeichen des Gallensteinileus[Bearbeiten]

siehe Sonographie:_Darm#Gallensteinileus

Luft in der Pfortader[Bearbeiten]

Mit dem Ultraschall läßt sich Luft auch in kleinen Mengen sehr gut nachweisen. In Strukturen und Organen , in denen Luft normalerweise nicht vorkommt, sind Luftbläschen besonders auffällig. Ein seltener Befund ist das Auftreten von Luft in der Pfortader und in den Pfortaderästen der Leber. Meist liegt dem Befund ein schwerwiegendes Darmproblem zu Grunde.

Fallbeschreibungen[Bearbeiten]

1.Fall Untersuchung vom: 9.5.2000 Frau M, .geb 1934

Klin.Diagnose: diab Spätsysndrom , Lactatazidose, akutes Abdomen

BEFUND:

Leber: perlende Luft in der Pfortader, die Luft fängt sich in der Leber

Leber sonst unauffällig


Ductus hepatocoledochus nicht verbreitert

Pankreaskopf + Korpus erscheinen normal, Cauda nicht erkennbar

Nieren bds normal groß,nicht gestaut,kein TU, kein sicherer Stein

Milz normal groß,homogen

==> etwas Aszites um die Leber

==> Aszites um die Milz

==> massive Überblähung des Darmes , dilatierte und unbewegliche Dünndarmschlingen

==> Bild des Dünn- und Dickdarmileus

mit Luft im Pfortadersystem

==> in Anbetracht der Vorerkrankungen und der schwere des Abdomenbefundes würde ich nur palliativ konservative Maßnahmen ergreifen !


2. Fall Frau B. Geb 1929 , Ultraschall vom 17.9.99

Patientin schockig , schwitzig , aber noch ansprechbar, klagt über starken Druck im Bauch, seit dem Blasenkatheter habe sie Schmerzen im Bauch.

Befund:

Leber: multiple inhomogene echodichte Flecken in der Leber, kleine Luftblasen in der Pfortader die in die Leber transportiert werden

etwas Flüssigkeit um die Leber

massiv überblähter Darm

Magen übervoll mit Flüssigkeit

==> Bild des paralytischen Ileus

Harnblase leer

==> Ileus bei Darmgangrän ? Perforation des Blasenkatheters ?

==> in Anbetracht des schlechten Zustandes der Patientin würde ich weitere Maßnahmen unterlassen und mich auf eine Schmerztherapie und Sedierung beschränken evt Magensonde

Kommentar: kurz danach ist die Patientin verstorben

Statistik[Bearbeiten]

  • Dauer einer US-Untersuchung des Abdomens
    • 14 min Kernarbeitszeit (dazu kommt Vor- und Nachbearbeitungszeit)
  • Dauer einer CEUS mit 22min (exklusive der Zeit für Vor- und Nachbearbeitung)
  • Die Personalkosten wurden für eine stationäre Abdomensonografie mit 32,79 € ermittelt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nürnberg D, Jung A, Schmieder C et al.
    • Was kostet die Sonografie – Ergebnisse einer Kosten- und Prozessanalyse an einem Versorgungskrankenhaus.
    • Ultraschall in Med 2008; 29: 405–417

Literatur[Bearbeiten]

NLM Suche 5/2000 Stichworte: air portal vein Ergebnis

1 : Schilling EM, Stuckle CA, Kirchner J, Donnerstag F, Liermann D.

Computerized tomography detection of portal vein air accumulation in severe gastroenteritis during chemotherapy.

Wien Klin Wochenschr. 2000 Jan 28;112(2):80-3. German.

PMID: 10703156; UI: 20167801


2 : Nakao A, Iwagaki H, Isozaki H, Kanagawa T, Matsubara N, Takakura N, Tanaka N.

Portal venous gas associated with splenic abscess secondary to colon cancer.

Anticancer Res. 1999 Nov-Dec;19(6C):5641-4.

PMID: 10697633; UI: 20162741


3 : Hormann M, Pumberger W, Puig S, Kreuzer S, Metz VM.

Necrotizing enterocolitis (NEC) in the newborn.

Radiologe. 2000 Jan;40(1):58-62. Review. German.

PMID: 10663164; UI: 20130624


4 : Wu JW, Chen MY, Auringer ST.

Portal venous gas: an unusual finding in child abuse.

J Emerg Med. 2000 Jan;18(1):105-7. No abstract available.

PMID: 10645849; UI: 20108447


5 : Yarze JC, Dimick RN, DeCunzo LP.

Massive portal venous air in a 24-year-old patient.

Am J Gastroenterol. 1999 Dec;94(12):3657-8. No abstract available.

PMID: 10606346; UI: 20072362


6 : Gugliantini P.

An up-to-date argument: neonatal necrotizing enterocolitis.

Radiol Med (Torino). 1999 Sep;98(3):219. Italian. No abstract available.

PMID: 10575462; UI: 20042716


7 : Evrard V, Ceulemans J, Coosemans W, De Baere T, De Leyn P, Deneffe G, Devlieger H, De Boeck C, Van Raemdonck D, Lerut T.

Congenital parenchymatous malformations of the lung.

World J Surg. 1999 Nov;23(11):1123-32.

PMID: 10501874; UI: 99432334


8 : Matsumoto N, Koizumi M, Sugai M.

Hepatolobectomy-induced depression of hepatic circulation and metabolism in the dog is counteracted by isoflurane, but not by halothane.

Acta Anaesthesiol Scand. 1999 Sep;43(8):850-4.

PMID: 10492415; UI: 99420164


9 : Arcari M, Phillips SD, Gibbs P, Rela SM, Heaton ND.

An investigation into the risk of air embolus during veno-venous bypass in orthotopic liver transplantation.

Transplantation. 1999 Jul 15;68(1):150-2.

PMID: 10428283; UI: 99355237


10 : Miele V, Bibbolino C, Mazzoni G, Calisti A, Adami L.

Neonatal necrotizing enterocolitis. Ultrasonographic findings of gas in the portal vein in two cases.

Radiol Med (Torino). 1999 Apr;97(4):313-4. Italian. No abstract available.

PMID: 10414269; UI: 99342674


11 : Brancatelli G, Rossello M.

Images in hepatology. Gas in the portal vein.

J Hepatol. 1999 Jun;30(6):1151. No abstract available.

PMID: 10406196; UI: 99332829


12 : Fischer G, Rak R, Sackmann M.

Improved investigation of portal-hepatic veins by echo-enhanced Doppler sonography.

Ultrasound Med Biol. 1998 Nov;24(9):1345-9.

PMID: 10385957; UI: 99313735


13 : Jain R, Sawhney S, Sahni P, Taneja K, Berry M.

CT portography by direct intrasplenic contrast injection: a new technique.

Abdom Imaging. 1999 May-Jun;24(3):272-7.

PMID: 10227892; UI: 99244649


14 : Andre M, Privat C, Ravel A, Bommelaer G, Boyer L, Aumaitre O.

Air imaging.

Rev Med Interne. 1999 Mar;20(3):281-2. French. No abstract available.

PMID: 10216888; UI: 99232534


15 : Brown MA, Hauschildt JP, Casola G, Gosink BB, Hoyt DB.

Intravascular gas as an incidental finding at US after blunt abdominal trauma.

Radiology. 1999 Feb;210(2):405-8.

PMID: 10207422; UI: 99223829


16 : Blobner M, Bogdanski R, Jelen-Esselborn S, Henke J, Erhard W, Kochs E.

Visceral resorption of intra-abdominal insufflated carbon dioxide in swine.

Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther. 1999 Feb;34(2):94-9. German.

PMID: 10189522; UI: 99205520


17 : Egawa H, Kasahara M, Inomata Y, Uemoto S, Asonuma K, Fujita S, Kiuchi T, Hayashi M, Yonemura T, Yoshibayashi M, Adachi Y, Shapiro JA, Tanaka K.

Long-term outcome of living related liver transplantation for patients with intrapulmonary shunting and strategy for complications.

Transplantation. 1999 Mar 15;67(5):712-7.

PMID: 10096527; UI: 99194191


18 : Peter CS, Feuerhahn M, Bohnhorst B, Schlaud M, Ziesing S, von der Hardt H, Poets CF.

Necrotising enterocolitis: is there a relationship to specific pathogens?

Eur J Pediatr. 1999 Jan;158(1):67-70.

PMID: 9950312; UI: 99133811


19 : Kataria R, Bhatnagar V, Wadhwa S, Mitra DK.

Gastric pneumatosis associated with preduodenal portal vein, duodenal atresia, and asplenia.

Pediatr Surg Int. 1998 Nov;14(1-2):100-1.

PMID: 9880712; UI: 99099163


20 : Thomsen F.


Picture of the month.

Ugeskr Laeger. 1998 Nov 30;160(49):7144. Danish. No abstract available.

PMID: 9850624; UI: 99067610


21 : Torriero F, Macori F, Misiti A, Iacari V, Anaveri G.


A case of gas occurrence in the venous hepato-portal area after blunt trauma of the abdomen.

Radiol Med (Torino). 1998 Jul-Aug;96(1-2):118-20. Review. Italian. No abstract available.

PMID: 9819635; UI: 99037070


22 : Haner C, Inderbitzi R, Badulescu M, Teuscher J.


Septic pylephlebitis with detection of gas in the portal vein: a rare complication of sigmoid diverticulitis.

Schweiz Med Wochenschr. 1998 Sep 5;128(36):1339-44. German.

PMID: 9784677; UI: 99000855


23 : Thomachot L, Arnal JM, Vialet R, Albanese J, Martin C.


Lethal portal venous gas after cardiopulmonary arrest.

Ann Fr Anesth Reanim. 1998;17(5):369-71. French.

PMID: 9750767; UI: 98423341


24 : Chari RS, Gan TJ, Robertson KM, Bass K, Camargo CA Jr, Greig PD, Clavien PA.


Venovenous bypass in adult orthotopic liver transplantation: routine or selective use?

J Am Coll Surg. 1998 Jun;186(6):683-90.

PMID: 9632158; UI: 98293947


25 : Crausman RS, De Palo VA.


Pneumatosis cystoides intestinalis and portal venous air.

Ann Emerg Med. 1998 Feb;31(2):286-7. No abstract available.

PMID: 9472198; UI: 98132783


26 : Hong JJ, Gadaleta D, Rossi P, Esquivel J, Davis JM.


Portal vein gas, a changing clinical entity. Report of 7 patients and review of the literature.

Arch Surg. 1997 Oct;132(10):1071-5. Review.

PMID: 9336504; UI: 97477501


27 : Chang P, Teng RJ, Tsou Yau KI.


Lipomyelomeningocele associated with necrotizing enterocolitis in a term neonate.

Chung Hua Min Kuo Hsiao Erh Ko I Hsueh Hui Tsa Chih. 1997 May-Jun;38(3):226-8.

PMID: 9230542; UI: 97374085


28 : Dill-Macky MJ.


Benign hepatic portal venous gas following blunt abdominal trauma.

Australas Radiol. 1997 May;41(2):166-8.

PMID: 9153815; UI: 97298367


29 : Chen KW, Shin JS, Chi CH, Cheng L.


Seizure: a rare and transient cause of portal venous gas.

Am J Gastroenterol. 1997 Feb;92(2):351-2. Review.

PMID: 9040225; UI: 97192633


30 : Lee KM, Muralidhara S, Dallas CE, Bruckner JV.


Lack of volatilization and escape of orally administered trichloroethylene from the gastrointestinal tract of rats.

Toxicol Ind Health. 1997 Jan-Feb;13(1):81-9.

PMID: 9098953; UI: 97253512


31 : Kelly BS Jr, Meyers P, Choe KA, Hurst J, Luchette FA.


Traumatic pneumatosis cystoides intestinalis with portal venous air embolism.

J Trauma. 1997 Jan;42(1):112-4. No abstract available.

PMID: 9003268; UI: 97156887


32 : Chen L, Groszmann RJ.


Blood in the gastric lumen increases splanchnic blood flow and portal pressure in portal-hypertensive rats.

Gastroenterology. 1996 Oct;111(4):1103-10.

PMID: 8831606; UI: 96428503


33 : Pfaffenbach B, Wegener M, Bohmeke T.


Hepatic portal venous gas after transgastric EUS-guided fine-needle aspiration of an accessory spleen.

Gastrointest Endosc. 1996 May;43(5):515-8. No abstract available.

PMID: 8726771; UI: 96326889


34 : Rilinger N, Gorich J, Friedrich JM, Mickley V, Vogel J, Sokiranski R.


Thrombectomy using a high-speed rotatable catheter--initial results.

Rofo Fortschr Geb Rontgenstr Neuen Bildgeb Verfahr. 1996 Feb;164(2):153-7. German.

PMID: 8679979; UI: 96296646


35 : Hariharan R, Fred HL.


Linear hepatic gas shadows in a woman with acute abdominal pain.

Hosp Pract (Off Ed). 1996 Jan 15;31(1):37-8. No abstract available.

PMID: 8595988; UI: 96173882


36 : Giebler R, Scherer R, Erhard J, Lange R, Paar D, Stocker L.


Percutaneous puncture technique for portofemorosubclavicular venovenous bypass in orthotopic liver transplantation.

Anaesthesist. 1996 Jan;45(1):59-65. German.

PMID: 8678280; UI: 96287271


37 : Butler BD, Fife C, Sutton T, Pogodsky M, Chen P.


Hepatic portal venous gas with hyperbaric decompression: ultrasonographic identification.

J Ultrasound Med. 1995 Dec;14(12):967-70. No abstract available.

PMID: 8583534; UI: 96162627


38 : Quirke TE.


Hepatic-portal venous gas associated with ileus.

Am Surg. 1995 Dec;61(12):1084-6. Review.

PMID: 7486452; UI: 96074171


39 : North JH Jr, Nava HR.


Pneumatosis intestinalis and portal venous air associated with needle catheter jejunostomy.

Am Surg. 1995 Dec;61(12):1045-8. Review.

PMID: 7486442; UI: 96074161


40 : Delriviere L, Hannoun L.


In situ and ex situ in vivo procedures for complex major liver resections requiring prolonged hepatic vascular exclusion in normal and diseased livers.

J Am Coll Surg. 1995 Sep;181(3):272-6. No abstract available.

PMID: 7670689; UI: 95400547


41 : Sorantin E, Fotter R, Schimpl G.


Reversible portal venous gas in hypertrophic pyloric stenosis: detection by ultrasound.

J Ultrasound Med. 1995 Sep;14(9):699-701. No abstract available.

PMID: 7500439; UI: 96044037


42 : Ito F, Seo T, Ito T, Umeda T, Ando H, Takagi H.


Development of an isolated perfusion circuit with double bypass using automatic blood pumps.

Artif Organs. 1995 Aug;19(8):866-9.

PMID: 8573011; UI: 96099969


43 : Mallens WM, Schepers-Bok R, Nicolai JJ, Jacobs FA, Heyerman HG.


Portal and systemic venous gas in a patient with cystic fibrosis: CT findings.

AJR Am J Roentgenol. 1995 Aug;165(2):338-9. Review. No abstract available.

PMID: 7618551; UI: 95343843


44 : Hazebroek FW, Tibboel D, Robben SG, Bergmeyer JH, Molenaar JC.


Hepatic artery ligation for hepatic vascular tumors with arteriovenous and arterioportal venous shunts in the newborn: successful management of two cases and review of the literature.

J Pediatr Surg. 1995 Aug;30(8):1127-30. Review.

PMID: 7472964; UI: 96039443


45 : Schulze CG, Blum U, Haag K.


Hepatic portal venous gas. Imaging modalities and clinical significance.

Acta Radiol. 1995 Jul;36(4):377-80.

PMID: 7619615; UI: 95344876


46 : Butler BD, Morris WP.


Transesophageal echocardiographic study of decompression-induced venous gas emboli.

Undersea Hyperb Med. 1995 Jun;22(2):117-28.

PMID: 7633273; UI: 95359824


47 : Frangov T.


Vascular exclusion during liver resection--an experimental rabbit model.

Khirurgiia (Sofiia). 1995;48(4):14-5. Bulgarian.

PMID: 8648939; UI: 96222125


48 : Soboleski D, Chait P, Shuckett B, Silberberg P.


Sonographic diagnosis of systemic venous gas in a patient with pneumatosis intestinalis.

Pediatr Radiol. 1995;25(6):480-1.

PMID: 7491209; UI: 96071250


49 : Patel RT, Deen KI, Fielding JW.


Portal pyaemia following flexible sigmoidoscopy.

Br J Surg. 1994 Sep;81(9):1337. No abstract available.

PMID: 7953405; UI: 95041200


50 : Rowe MI, Reblock KK, Kurkchubasche AG, Healey PJ.


Necrotizing enterocolitis in the extremely low birth weight infant.

J Pediatr Surg. 1994 Aug;29(8):987-90; discussion 990-1.

PMID: 7965535; UI: 95054891


51 : de Merlier Y, Gilbeau JP.


Accidental portal vein gas following ingestion of hydrogen peroxide.

J Belge Radiol. 1994 Jun;77(3):130. French. No abstract available.

PMID: 7928944; UI: 95014016


52 : Celoria G, Nardini A, Falco E, Montrucchio E, Pera M, Graziano M.


Intraportal air secondary to gastric dilatation. A clinical case.

Minerva Chir. 1994 Apr;49(4):371-3. Italian.

PMID: 8072717; UI: 94352609


53 : Balthazar EJ, Stern J.


Necrotizing Candida enterocolitis in AIDS: CT features.

J Comput Assist Tomogr. 1994 Mar-Apr;18(2):298-300.

PMID: 8126287; UI: 94172142


54 : Barthet M, Membrini P, Bernard JP, Sahel J.


Hepatic portal venous gas after endoscopic biliary sphincterotomy.

Gastrointest Endosc. 1994 Mar-Apr;40(2 Pt 1):261-3. No abstract available.

PMID: 8013847; UI: 94283828


55 : Thomsen F, von Benzon E, Struckmann JR.


Computed tomographic detection of air in the portal vein--a case report.

Aktuelle Radiol. 1994 Jan;4(1):44-5. German.

PMID: 8136392; UI: 94183868


56 : Tsubono T, Sato K, Fukuda M.


Hepatic portal venous gas associated with cholangitis following pancreaticoduodenectomy: report of a case.

Surg Today. 1994;24(4):375-7.

PMID: 7913639; UI: 94312785


57 : Zalev AH, Warren RE, Burnstein MJ.


Venous intravasation of barium: CT findings.

J Comput Assist Tomogr. 1993 Sep-Oct;17(5):813-5.

PMID: 8370841; UI: 93381136


58 : Lee CS, Kuo YC, Peng SM, Lin DY, Sheen IS, Lin SM, Chuah SK, Chien RN.


Sonographic detection of hepatic portal venous gas associated with suppurative cholangitis.

J Clin Ultrasound. 1993 Jun;21(5):331-4. No abstract available.

PMID: 8514901; UI: 93294039


59 : Kurata S, Kawano H, Yamasaki T, Mizumachi S, Furoi A, Tokunaga M, Ebe K, Nagaoka S, Tanimura A, Akiyama T, et al.


A case of acute emphysematous cholecystitis with portal venous gas.

Nippon Shokakibyo Gakkai Zasshi. 1993 Jun;90(6):1526-9. Japanese. No abstract available.

PMID: 8331814; UI: 93323345


60 : Dubail D, Bruyns J, Hemery JC, Jeanmart J.


Intestinal obstruction and portal vein gas embolism.

Acta Chir Belg. 1993 Mar-Apr;93(2):58-9.

PMID: 8470447; UI: 93227780


61 : Angeli E, Crespi GM, Vanzulli A, Del Maschio A.


The echographic diagnosis of portal venous gas. 3 cases.

Radiol Med (Torino). 1993 Jan-Feb;85(1-2):129-32. Italian. No abstract available.

PMID: 8480039; UI: 93242175


62 : Benevenga NJ, Odle J, Asche GL.


Comparison of measured carbon dioxide production with that obtained by the isotope dilution technique in neonatal pigs: observations on site of infusion.

J Nutr. 1992 Nov;122(11):2174-82.

PMID: 1432257; UI: 93057977


63 : Luu TA, Kelley MT, Strauch JA, Avradopoulos K.


Portal vein gas embolism from hydrogen peroxide ingestion.

Ann Emerg Med. 1992 Nov;21(11):1391-3.

PMID: 1416338; UI: 93036687


64 : Wolf RF, Mooyaart EL, Slooff MJ.


Air emboli in human donor liver.

Lancet. 1992 Jul 25;340(8813):236-7. No abstract available.

PMID: 1353151; UI: 92341801


65 : Chang SG, Lee SC, Hong DH, Chai SE.


Portal and superior mesenteric venous gas with retroperitoneal abscess--CT diagnosis (case report).

J Korean Med Sci. 1992 Mar;7(1):62-5.

PMID: 1418765; UI: 93039849


66 : Vauthey J, Matthews C.


Hepatic portal venous gas identified by computed tomography in a patient with blunt abdominal trauma: a case report.

J Trauma. 1992 Jan;32(1):120. No abstract available.

PMID: 1732566; UI: 92122335


67 : Letourneau JG, Carlson JE, Longley DG, Yedlicka JW Jr, Castaneda-Zuniga WR.


Portal vein reflectors: duplex sonographic appearance.

Gastrointest Radiol. 1992 Spring;17(2):141-4.

PMID: 1551510; UI: 92201531


68 : King S, Shuckett B.


Sonographic diagnosis of portal venous gas in two pediatric liver transplant patients with benign pneumatosis intestinalis. Case reports and literature review.

Pediatr Radiol. 1992;22(8):577-8. Review.

PMID: 1491932; UI: 93149724


69 : Flageole H, Laberge JM.


Necrotizing enterocolitis of the newborn. Review for the clinician.

Union Med Can. 1991 Sep-Oct;120(5):334-8. Review. French.

PMID: 1962380; UI: 92074143


70 : Grosfeld JL, Cheu H, Schlatter M, West KW, Rescorla FJ.


Changing trends in necrotizing enterocolitis. Experience with 302 cases in two decades.

Ann Surg. 1991 Sep;214(3):300-6; discussion 306-7.

PMID: 1929611; UI: 92028020


71 : Lafortune M, Trinh BC, Burns PN, Breton G, Burke M, Dery R, Gianfelice D, Philie M, Cote J.


Air in the portal vein: sonographic and Doppler manifestations.

Radiology. 1991 Sep;180(3):667-70.

PMID: 1871276; UI: 91334759


72 : Zhong L, Hu T, Liu M.


Investigation on high risk factors of neonatal necrotizing enterocolitis.

Hua Hsi I Ko Ta Hsueh Hsueh Pao. 1991 Sep;22(3):311-3. Chinese.

PMID: 1748418; UI: 92084302


73 : Mallek R, Mostbeck G, Pokieser P, Herold C, Korn M, Tscholakoff D.


Sonographic detection of gas in the vascular system of the liver: an image essay.

Ultraschall Med. 1991 Aug;12(4):182-7. German.

PMID: 1957153; UI: 92066939


74 : Scherer R, Giebler R, Erhard J, Lange R, Marichal A, Bredendiek M, Niebel W, Immendorf A.


Porto-femoro-subclavian bypass and the rapid infusion technique in orthotopic liver transplantation.

Anaesthesist. 1991 Apr;40(4):222-8. German.

PMID: 2058824; UI: 91282082


75 : Delamarre J, Capron JP, Dupas JL, Deschepper B, Jouet-Gondry C, Rudelli A.


Spontaneous portal venous gas in a patient with Crohn's ileocolitis.

Gastrointest Radiol. 1991 Winter;16(1):38-40.

PMID: 1991607; UI: 91122523


76 : Bodewes HW, Puylaert JB.


Ultrasound in detection of portal venous gas in adults.

Gastrointest Radiol. 1991 Winter;16(1):35-7.

PMID: 1991606; UI: 91122522


77 : Richter A, Tegtmeyer FK, Moller J.


Air embolism and pulmonary interstitial emphysema in a preterm infant with hyaline membrane disease.

Pediatr Radiol. 1991;21(7):521-2.

PMID: 1771121; UI: 92123645


78 : Moss ML, Mazzeo JT.


Pneumoperitoneum and portal venous air after barium enema.

Va Med Q. 1991 Fall;118(4):233-5. No abstract available.

PMID: 1764484; UI: 92110399


79 : Kirsch M, Bozdech J, Gardner DA.


Hepatic portal venous gas: an unusual presentation of Crohn's disease.

Am J Gastroenterol. 1990 Nov;85(11):1521-3. Review.

PMID: 2239883; UI: 91051470


80 : Venugopal C, Colley DP.


Portal venous gas in a patient with Crohn's disease.

J Clin Gastroenterol. 1990 Oct;12(5):595-7.

PMID: 2230006; UI: 91036804


81 : Leenen LP, van der Werken C, Sanders W.


The pneumoportogram, a rare finding in septicemia due to an intra-abdominal abscess.

Ned Tijdschr Geneeskd. 1990 Aug 25;134(34):1651-3. Dutch.

PMID: 2215708; UI: 91015401


82 : McCarthy P, Adam A, Jackson J, Benjamin IS, Allison D.


Computed tomography demonstration of portal venous gas after hepatic artery embolization.

Br J Radiol. 1990 Aug;63(752):647-8. No abstract available.

PMID: 2400883; UI: 90381473


83 : Cherqui D, Emond JC, Pietrabissa A, Michel M, Roncella M, Brown SB, Whitington PF, Broelsch CE.


Segmental liver transplantation from living donors. Report of the technique and preliminary results in dogs.

HPB Surg. 1990 Jul;2(3):189-202; discussion 202-4.

PMID: 2278916; UI: 91120226


84 : Kriegshauser JS, Reading CC, King BF, Welch TJ.


Combined systemic and portal venous gas: sonographic and CT detection in two cases.

AJR Am J Roentgenol. 1990 Jun;154(6):1219-21. No abstract available.

PMID: 2110731; UI: 90247232


85 : Bohrer H, Luz M.


Bypass-associated air embolism during liver transplantation.

Anaesth Intensive Care. 1990 May;18(2):265-6. No abstract available.

PMID: 2368904; UI: 90313967


86 : Delius M, Denk R, Berding C, Liebich HG, Jordan M, Brendel W.


Biological effects of shock waves: cavitation by shock waves in piglet liver.

Ultrasound Med Biol. 1990;16(5):467-72.

PMID: 2238253; UI: 91049091


87 : Chezmar JL, Nelson RC, Bernardino ME.


Portal venous gas after hepatic transplantation: sonographic detection and clinical significance.

AJR Am J Roentgenol. 1989 Dec;153(6):1203-5.

PMID: 2683676; UI: 90053056


88 : Hilpert PL, Mattrey RF, Mitten RM, Peterson T.


IV injection of air-filled human albumin microspheres to enhance arterial Doppler signal: a preliminary study in rabbits.

AJR Am J Roentgenol. 1989 Sep;153(3):613-6.

PMID: 2669467; UI: 89349114


89 : McFadden S, Dunlop WE.


Hepatic portal venous gas in adults: importance of ultrasonography in early diagnosis and survival.

Can J Surg. 1989 Jul;32(4):297-8.

PMID: 2660975; UI: 89287930


90 : Serres JJ, Padovani B, Chanalet S, Mondain V, Bernard JL.


Portal pneumatosis in adults. Apropos of a case and review of the literature.

J Radiol. 1989 May;70(5):365-8. Review. French.

PMID: 2677338; UI: 90011970


91 : Merine D, Fishman EK.


Uncomplicated portal venous gas associated with duodenal perforation following ERCP: CT features.

J Comput Assist Tomogr. 1989 Jan-Feb;13(1):138-9.

PMID: 2910933; UI: 89093596


92 : Foster A, Letts G, Charleson S, Fitzsimmons B, Blacklock B, Rokach J.


The in vivo production of peptide leukotrienes after pulmonary anaphylaxis in the rat.

J Immunol. 1988 Nov 15;141(10):3544-50.

PMID: 2846689; UI: 89035479


93 : Bret PM, de Stempel JV, Atri M, Lough JO, Illescas FF.


Intrahepatic bile duct and portal vein anatomy revisited.

Radiology. 1988 Nov;169(2):405-7.

PMID: 3051116; UI: 89017875


94 : Vauthey JN, Matthews CC.


Portal vein air embolization after blunt abdominal trauma.

Am Surg. 1988 Sep;54(9):586-8.

PMID: 3415102; UI: 88325149


95 : Chawla K, Cooper CL, Lowenstein G, Kabnick E, Alexander LL.


Portal venous air: a benign occurrence.

J Natl Med Assoc. 1988 May;80(5):599, 603-4. No abstract available.

PMID: 3418739; UI: 88333051


96 : Simmons TC.


Hepatic portal venous gas due to endoscopic sphincterotomy.

Am J Gastroenterol. 1988 Mar;83(3):326-8.

PMID: 3344739; UI: 88147936


97 : Robberecht EA, Afschrift M, De Bel CE, Van Haesebrouck PJ, Van Bever HP, De Wit M, Leroy JG.


Sonographic demonstration of portal venous gas in necrotizing enterocolitis.

Eur J Pediatr. 1988 Feb;147(2):192-4.

PMID: 3284748; UI: 88211607


98 : Khoury GF, Mann ME, Porot MJ, Abdul-Rasool IH, Busuttil RW.


Air embolism associated with veno-venous bypass during orthotopic liver transplantation.

Anesthesiology. 1987 Nov;67(5):848-51. No abstract available.

PMID: 3314600; UI: 88047562


99 : Sisley JF, Miller DM, Nesbit RR Jr.


Computerized axial tomography (CT) as an aid in the diagnosis of hepatic portal venous gas: a case report.

Surgery. 1987 Mar;101(3):376-9.

PMID: 3824167; UI: 87149576


100 : Hughes DG, Barker CS.


Adult survival with portal venous gas secondary to acute gastric dilation.

Clin Radiol. 1986 Nov;37(6):603. No abstract available.

PMID: 3791863; UI: 87079288


101 : Woehrle M, Markmann JF, Silvers WK, Barker CF, Naji A.


Transplantation of cultured pancreatic islets to BB rats.

Surgery. 1986 Aug;100(2):334-41.

PMID: 3090724; UI: 86290011


102 : Lindley S, Mollitt DL, Seibert JJ, Golladay ES.


Portal vein ultrasonography in the early diagnosis of necrotizing enterocolitis.

J Pediatr Surg. 1986 Jun;21(6):530-2.

PMID: 3522847; UI: 86253644


103 : Taylor KJ, Morse SS, Weltin GG, Riely CA, Flye MW.


Liver transplant recipients: portable duplex US with correlative angiography.

Radiology. 1986 May;159(2):357-63.

PMID: 3515417; UI: 86178411


104 : Sonnenshein MA, Cone LA, Alexander RM.


Diverticulitis with colovenous fistula and portal venous gas. Report of two cases.

J Clin Gastroenterol. 1986 Apr;8(2):195-8.

PMID: 3745856; UI: 86305668


105 : Griffiths DM, Gough MH.


Gas in the hepatic portal veins.

Br J Surg. 1986 Mar;73(3):172-6. Review. No abstract available.

PMID: 3512030; UI: 86132393


106 : Fataar S, Cadogan E, Spruyt O.


Ultrasonography of hepatic portal venous gas due to diverticulitis.

Br J Radiol. 1986 Feb;59(698):183-5. No abstract available.

PMID: 3512007; UI: 86132259


107 : Katz BH, Schwartz SS, Vender RJ.


Portal venous gas following a barium enema in a patient with Crohn's colitis. A benign finding.

Dis Colon Rectum. 1986 Jan;29(1):49-51.

PMID: 3940806; UI: 86081100


108 : Veyckemans F, Carlier M, Scholtes JL, Gouverneur JM, Decocq L, Gribomont BF, Otte JB, Kestens PJ, de Hemptinne B, Reynaert M, et al.


Anesthetic experience in adult and pediatric orthotopic liver transplantation.

Acta Anaesthesiol Belg. 1986;37(2):77-87.

PMID: 3529792; UI: 86319010


109 : Dennis MA, Pretorius D, Manco-Johnson ML, Bangert-Burroughs K.


CT detection of portal venous gas associated with suppurative cholangitis and cholecystitis.

AJR Am J Roentgenol. 1985 Nov;145(5):1017-8. No abstract available.

PMID: 3876731; UI: 86022545


110 : Cikrit D, Mastandrea J, Grosfeld JL, West KW, Schreiner RL.


Significance of portal vein air in necrotizing entercolitis: analysis of 53 cases.

J Pediatr Surg. 1985 Aug;20(4):425-30.

PMID: 3930692; UI: 86010789


111 : Huycke A, Moeller DD.


Hepatic portal venous gas after colonoscopy in granulomatous colitis.

Am J Gastroenterol. 1985 Aug;80(8):637-8.

PMID: 2862790; UI: 85276185


112 : Benson MD.


Adult survival with intrahepatic portal venous gas secondary to acute gastric dilatation, with a review of portal venous gas.

Clin Radiol. 1985 Jul;36(4):441-3.

PMID: 4064538; UI: 86054508


113 : Bell LE, Slattery JT, Calkins DF.


Effect of halothane-oxygen anesthesia on the pharmacokinetics of diazepam and its metabolites in rats.

J Pharmacol Exp Ther. 1985 Apr;233(1):94-9.

PMID: 3981466; UI: 85160392


114 : Cikrit D, Mastandrea J, West KW, Schreiner RL, Grosfeld JL.


Necrotizing enterocolitis: factors affecting mortality in 101 surgical cases.

Surgery. 1984 Oct;96(4):648-55.

PMID: 6484808; UI: 85017123


115 : Laing FC, Rego JD Jr, Jeffrey RB.


Ultrasonographic identification of portal vein gas.

J Clin Ultrasound. 1984 Oct;12(8):512-4. No abstract available.

PMID: 6436333; UI: 85031107


116 : Fisher JK.


Computed tomography of colonic pneumatosis intestinalis with mesenteric and portal venous air.

J Comput Assist Tomogr. 1984 Jun;8(3):573-4. No abstract available.

PMID: 6725711; UI: 84213461


117 : Czechowski JJ, Slezak P.


Hepatic portal venous gas (HPVG).

ROFO Fortschr Geb Rontgenstr Nuklearmed. 1984 Mar;140(3):349-51. No abstract available.

PMID: 6423498; UI: 84159964


118 : Ariga N, Iri N, Tajima H, Oya T, Saito NR, Nishikawa H, Honda K, Shiiba S, Ebata K, Okayama N, et al.

Two cases of hepatic portal venous gas.

Rinsho Hoshasen. 1984 Feb;29(2):307-10. Japanese. No abstract available.

PMID: 6748266; UI: 84268224


119 : Aziz O, Sommer E.

Venous pressures in the alert rat: effects of activity and single injections of catecholamines.

Basic Res Cardiol. 1983 Sep-Oct;78(5):583-92.

PMID: 6651744; UI: 84079617


120 : Stein MG, Crues JV 3d, Hamlin JA.

Portal venous air associated with barium enema.

AJR Am J Roentgenol. 1983 Jun;140(6):1171-2. No abstract available.

PMID: 6602487; UI: 83227701


121 : Yasunami Y, Lacy PE, Davie JM, Finke EH.

Prolongation of islet xenograft survival (rat to mouse) by in vitro culture at 37 C.

Transplantation. 1983 Apr;35(4):281-4.

PMID: 6404026; UI: 83172888


122 : Kranendonk SE, Bruining HA, van Urk H.


Survival after portal venous gas due to mesenteric vascular occlusion.

Br J Surg. 1983 Mar;70(3):183-4. No abstract available.

PMID: 6831162; UI: 83154503


123 : Birnberg FA, Gore RM, Shragg B, Margulis AR.


Hepatic portal venous gas: a benign finding in a patient with ulcerative colitis.

J Clin Gastroenterol. 1983 Feb;5(1):89-91.

PMID: 6841955; UI: 83187503


124 : Christensen MA, Lu CH.


Gas in the portal vein after air-contrast barium enema in a patient with inflammatory colitis.

South Med J. 1982 Oct;75(10):1291-2. No abstract available.

PMID: 7123312; UI: 83016779


125 : Donoghue V, Kelman CG.


Transient portal venous gas in necrotizing enterocolitis.

Br J Radiol. 1982 Sep;55(657):681-3. No abstract available.

PMID: 7127013; UI: 83023901


126 : Hoddick W, Jeffrey RB, Federle MP.


CT differentiation of portal venous air from biliary tract air.

J Comput Assist Tomogr. 1982 Jun;6(3):633-4. No abstract available.

PMID: 7096713; UI: 82240071


127 : Bonnell H, French SW.


Fatal air embolus associated with pneumatosis cystoides intestinalis.

Am J Forensic Med Pathol. 1982 Mar;3(1):69-72