Soziologische Klassiker/ Das soziologische Dorf/ Ahnengalerie - Millar

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

John Millar-Smith (1735-1801)[Bearbeiten]

Millar sucht in seinem Hauptwerk Vom Ursprung des Unterschieds in den Rangordnungen und Ständen der Gesellschaft nach den Strukturbedingungen sozialer Ungleichheit.

    • Es ist die erste Theorie der Strukturbedingungen sozialer Ungleichheit. Die ökonomischen und technischen Veränderungen sind es,
      die gesellschaftliche Veränderungen bewirken.
      In primitiven Gesellschaften ist die Freiheit und Gleichheit relativ ausgeprägt, da es nicht über die Befriedigung der Grundbedürfnisse hinausgeht.
      Erst wenn Überschuss produziert und Eigentum angehäuft wird, entsteht Ungleichheit.

Zuerst besteht diese Ungleichheit in der ungleichen Verteilung von Land, Grund und Boden. Dann aber auch Ungleichheit in der Verteilung von Gütern, die durch Handel und Gewerbe produziert werden können. Damit kommt es, so Millar, aber wieder zu einer stufenweisen Aufweichung der Ungleichheit, denn nun habe jeder zumindest wieder die gleiche Chance, wohlhabend zu werden. Die ökonomischen und technischen Veränderungen haben auf diese Weise einen Einfluss auf soziale Entwicklungen.


Literatur

  • Gabriel, Manfred (2005):
    "Geschichte der Soziologie. Vorlesung WS 2005/06. Paris Lodron Universität"
    Salzburg