Soziologische Klassiker/ Jäckel, Michael

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grundstruktur des Kapitels:

Biographie in Daten[Bearbeiten]

Michael.Jäckel
  • geboren 1959 in Oberwesel/Rhein


  • Studium der Soziologie, Geschichte und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 1990 Promotion zum Dr. phil.: Die Diffusion des Kabelfernsehens unter Berücksichtigung kommunikationswissenschaftlicher Erklärungsansätze (Mainz)
  • 1995 Habilitation: Die Differenzierung der Fernsehnutzung. Ein soziologischer Beitrag zur Diskussion um die Individualisierung der Massenkommunikation (Mainz)
  • 1994-1996 Vertretung der Professur für Konsum- und Kommunikationsforschung am Fachbereich IV - Soziologie der Universität Trier
  • seit 1996 Professor für Konsum- und Kommunikationsforschung am Fachbereich IV - Soziologie der Universität Trier
  • u.a. mehrere Gastaufenthalte an der Hamline University, Minnesota


Theoriegeschichtlicher Kontext[Bearbeiten]

Wesentlichen Einfluss auf Jäckels Werk nehmen: Die Arbeiten der Columbia School, insbesondere das Werk von Paul, sowie die soziologischen Handlungstheorien von George Caspar Homans und James Coleman.

Werke[Bearbeiten]

  • Medienwirkungen. Ein Studienbuch zur Einführung. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden 2005.
  • Einführung in die Konsumsoziologie. 2. Aufl. Wiesbaden 2006.
  • Die regionale digitale Spaltung. Eine empirische Studie zu Unterschieden in der Internetnutzung in Stadt und Land. ceb-Schriftenreihe zum E-Business, Band 4. Trier 2005 [mit Thomas Lenz und Nicole Zillien].
  • Alternierende Telearbeit. Akzeptanz und Perspektiven einer neuen Form der Arbeitsorganisation. Opladen/Wiesbaden 2001. [mit Christoph Rövekamp].
  • Wahlfreiheit in der Fernsehnutzung. Eine soziologische Analyse zur Individualisierung der Massenkommunikation. Opladen 1996.
  • Kabelfernsehen - von der Skepsis zur Akzeptanz. Das erweiterte Programmangebot im Urteil der Zuschauer. München 1991. (Stiftung zur Förderung des gemeinnützigen privaten Rundfunks in Rheinland-Pfalz, Band 1). [mit Friedrich Landwehrmann].
  • Reaktionen auf das Kabelfernsehen. Kommunikationswissenschaftliche Erklärungen zur Ausbreitung eines neuen Mediums. München 1990. (medien Skripten, Band 9). [zugleich Dissertation].


Herausgeberschaften

  • Ambivalenzen des Konsums und der werblichen Kommunikation. Reihe Konsumsoziologie und Massenkultur. Wiesbaden 2007.
  • Mediensoziologie. Grundfragen und Forschungsfelder. Wiesbaden 2005.
  • Online-Vergesellschaftung? Mediensoziologische Perspektiven auf neue Kommunikationstechnologien. Wiesbaden 2005. [mit Manfred Mai]
  • Nach dem Feuerwerk: 20 Jahre duales Fernsehen in Deutschland. Erwartungen, Erfahrungen und Perspektiven. München 2005. [mit Hans-Bernd Brosius]
  • Arbeiten im E-Business. Auswirkungen neuer Informationstechnologien auf Kommunikations-, Arbeits- und Geschäftsprozesse. München 2005. [mit Rolf Weiber]
  • In medias res. Herausforderung Informationsgesellschaft. München 2005. [mit Frank Haase]
  • Die Kommunikationsqualität von E-Business-Plattformen. Empirische Untersuchungen von Web-Angeboten. Trier 2002 [mit Hans-Jürgen Bucher].
  • Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung. München 2001 [mit Uwe Hasebrink und Patrick Rössler).
  • Politische Eliten in der Mediengesellschaft. Rekrutierung – Darstellung - Wirkung. München 1999. [mit Peter Winterhoff-Spurk].
  • Die umworbene Gesellschaft. Analysen zur Entwicklung der Werbekommunikation. Opladen, Wiesbaden 1998.
  • Mediale Klassengesellschaft? Politische und soziale Folgen der Medienentwicklung. München 1996. [mit Peter Winterhoff-Spurk].
  • Politik und Medien. Analysen zur Entwicklung der politischen Kommunikation. Berlin 1994. [mit Peter Winterhoff-Spurk].
  • Privatheit und soziale Verantwortung. Festschrift zum 60. Geburtstag von Friedrich Landwehrmann. München 1994. [mit Manfred Hennen].
  • Kabelfernsehen in Deutschland. Pilotprojekte, Programmvermehrung, private Konkurrenz. Ergebnisse und Perspektiven. München 1991. (medien Skripten, Band 11). [mit Michael Schenk].


Das Werk in Themen und Thesen[Bearbeiten]

  • Massenkommunikation und interpersonale Kommunikation
  • Medienvielfalt und Mediennutzung
  • Meinungsführerforschung
  • Medienökonomie und Mediensoziologie
  • Medien und Macht
  • Digital Divide-Forschung
  • Empirische Medienforschung
  • Akzeptanz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Zeitbudgetforschung
  • Konsumsoziologie
  • Historische Konsumforschung
  • Soziologie der Werbung


Literatur[Bearbeiten]

Alle veröffentlichten Daten und Informationen wurden von Prof. Dr. Michael Jäckel zur Verfügung gestellt.