TI-Basic: Kontrollstrukturen: Bedingte Anweisungen und Verzweigungen: Try

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu "If-ElseIf-Else" | One wikibook.svg Hoch zu "Inhalt" |


TI-89 Titanium, Voyage™ 200[Bearbeiten]

Syntax[Bearbeiten]

:Try
:  Block1
:Else
:  Block2
:EndTry

Tastenkombination[Bearbeiten]

Ausgehend vom Programm-Editor (Voyage™ 200):
[F2]+[2]+[4]

Erläuterung[Bearbeiten]

Führt Block1 aus, wenn kein Fehler auftritt. Bei Auftreten eines Fehlers in Block1 wird die Programmausführung an Block2 übergeben. Die Nummer des Fehlers wird in der Variablen errornum gespeichert, damit das Programm sie zur Fehlerbehandlung und ggf. zur Fehlerbehebung nutzen kann. Block1 und Block2 können einzelne Anweisungen oder Folgen von Anweisungen sein, die durch ":" getrennt sind.

Beispiele[Bearbeiten]

:Try
:  NewFold temp
:Else
:  © Ordner existiert bereits
:  Disp errornum
:  ClrErr
:EndTry

Wenn der Ordner temp bereits erstellt wurde, tritt ein Fehler auf und der Else-Block wird daher ausgeführt. ClrErr führt dazu, dass errornum auf 0 zurückgesetzt und die Fehlernachricht ignoriert wird. Verwenden Sie ClrErr, wenn der Fehler verarbeitet oder ignoriert werden soll.

:clearerr()
:Prgm
:PlotsOff:FnOff:ZoomStd
:For i,0,238
:Δx*i+xmin→xcord
: Try
:  PtOn xcord,ln(xcord)
: Else
:  If errornum=800 or errornum=260 Then
:   ClrErr © clear the error
:  Else
:   PassErr © pass on any other error
:  EndIf
: EndTry
:EndFor
:EndPrgm

PassErr hingegen gibt den Fehler an die nächste Programmebene weiter. Falls der Fehler nicht an die nächste Fehlerbehandlungsroutine übergeben wird, wird die dem Fehlercode von errornum entsprechende Fehlernachricht ausgegeben und das Programm abgebrochen. Es sollten also weitere Try...EndTry Routinen folgen, die den Fehler weiterbehandeln. Verwenden Sie PassErr, wenn unbekannt ist wie der Fehler behandelt werden soll. Bei dem zweiten Beispiel solltet Sie etwas Geduld mitbringen. Das Zeichnen des Graphen dauert etwas länger.