Technisches Zeichnen/ Einführung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Technische Zeichnung dient als Kommunikationsmittel zwischen Konstruktion und Fertigung, dabei wird bei der Anfertigung auf Funktion, Beanspruchung und Herstellungskosten geachtet. Die Darstellung erfolgt durch senkrechte Parallelprojektion meist in mehreren Ansichten. In der Zeichnung sind neben der Bemaßung auch alle notwendigen Angaben zu Toleranzen, Werkstoffe, Oberflächengüten und Wärmebehandlungen angegeben.

Heute werden Zeichnungen meist mittels CAD-Software an Computer erstellt. Dem liegt für gewöhnlich ein 3D-Model des Werkstücks zugrunde. Aus diesem Model wird dann mittels CAM-Software das CNC-Programm für die Fertigung erstellt.

Um Unklarheiten und falsche Interpretationen zu vermeiden, müssen die Regeln des Technischen Zeichnens beachtet werden.

Zeichengeräte[Bearbeiten]

Folgende Hilfsmittel werden zur manuellen Zeichnungserstellung verwendet:

  • Zeichenplatte
  • Bleistifte
  • Tuschefüllhalter
  • Geometriedreieck
  • Zirkel (Schnellverstellzirkel, Stechzirkel, Fallnullenzirkel)
  • Maßstab
  • Kurvenlineale, Kreis- und Radien- und Ellipsenschablone