Tetum/ Vokabular

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portugiesisch und Tetum

Tetum wurde nach der Kolonisierung der Insel Timor durch Portugal deutlich vom Portugiesischen beeinflusst. Unter portugiesischer Herrschaft konnte man sich nur in Portugiesisch weiter bilden, obwohl Tetum und die anderen Sprachen verwendet werden durften. Einen besonders starken Einfluss hatte Portugiesisch auf dem Tetum-Dialekt Tetun Prasa (port. Tétum-praça), der heute als Muttersprache mehrheitlich in den Subdistrikten Dili und Ermera gesprochen wird, im Gegensatz zu dem auf dem Lande gesprochenen Tetun Terik. Tetun Prasa ist durch ihren Gebrauch als Zweitsprache heute weiter verbreitet und wird als Tétum Oficial auch in der Schule unterrichtet. Während der Kolonialherrschaft durch die Portugiesen war zwar Portugiesisch die offizielle Amtssprache, jedoch diente Tetum als lingua franca. Nach der Annektierung Osttimors durch Indonesien wurde die portugiesische Sprache verboten, die katholische Kirche hielt ihre Messen jedoch nicht auf Bahasa Indonesia, sondern auf Tetum und trug so zur Herausbildung der Sprache und Identitätsstiftung bei.

Vokabular[Bearbeiten]

Der Tetum-Name für Osttimor ist Timor Lorosa'e, was wörtlich übersetzt "Timor der aufgehenden Sonne" bedeutet. Lorosa'e leitet sich ab von loro ("Sonne"). Loron bedeutet "Tag".

Das Tetum-Wort für Wort ist liafuan, abgeleitet von lia ("Stimme") und fuan ("Frucht").

Im Tetum findet man Wörter austronesischen, portugiesischen und indonesisch/malaiischen Ursprungs. Für manche Begriffe werden Wörter verschiedenen Ursprungs parallel zueinander verwendet, so etwa für Stadt das indonesische Kota oder die aus dem Portugiesischen abgeleiteten Wörter prasa (port. praça, deu. Markt) und sidadi (port. cidade, deu. Stadt).

Austronesischen Ursprungs[Bearbeiten]

Austronesische Wörter:

  • boot - "groß"
  • ki'ik - "klein"
  • mane - "Mann"
  • fetu - "Frau"
  • foho - "Berg"
  • tasi - "Meer"
  • rain - "Land"

Portugiesischen Ursprungs[Bearbeiten]

Tetum und Portugiesisch

Wörter, die sich aus dem Portugiesischen ableiten:

  • aprende - "lernen" (von aprender)
  • demais - "zuviel"
  • entaun - "so", "nun" (von então)
  • eskola - "Schule" (von escola)
  • igreja - "Kirche"
  • istória - "Geschichte" (von história)
  • paun - "Brot" (von pão)
  • povu - "Volk" (von povo)
  • relijiaun - "Religion" (von religião)
  • serveja - "Bier" (von cerveja)
  • tenke - "müssen" (von tem que)
  • ajuda - "Hilfe"


Ländernamen:

  • Alemaña/alemaun - "Deutschland/deutsch"
  • Áustria/austríaku- "Österreich/österreichisch"
  • Listenstaina/listenstainianu - Liechtenstein/liechtensteinisch"
  • Suisa/suisu - "Schweiz/schweizerisch"

Wie im Indonesischen hat sich der Ton [z] (in Portugiesisch s or z geschrieben) in Tetum oft geändert zu [ʒ] (geschrieben j). Beispiele: meja ("Tisch") von mesa, kemeja ("Hemd") von camisa. Die Portugiesischen Buchstaben b und v wurden ausgetauscht: serbisu ("Arbeit") vom Portugiesischen serviço.

Malaiischen/Indonesischen Ursprungs[Bearbeiten]

Wörter, die sich aus dem Malaiischen ableiten:

  • barak - "viel" (von banyak)
  • bele - "können" (von boleh)
  • uma - "Haus" (von rumah)
  • dalan - "Straße" (von jalan)
  • karreta - "Auto" (von kereta)
  • lima - "fünf" (von limah)
  • oan - "Mensch" (von orang)
  • tulun - "helfen" (von tolong)
  • malae - "Fremder", "Ausländer" (von melayu = "Malay")

Weblinks[Bearbeiten]