Topographische Anatomie: Kopf: Schädelbasis

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

< Topographische Anatomie | Kopf

Von oben betrachtend erkennt man drei Gruben, die in Stufen angeordnet sind[Bearbeiten]

Dieses Bild verdeutlicht, dass die Schädelbasis gestuft ist. Von der hinteren Schädelbasis aus gehen wir gewissermaßen treppauf.

Fossa cranii anterior[Bearbeiten]

Die vordere Schädelgrube wird von ventral nach dorsal gebildet von

  • Os frontale,
  • Os ethmoidale (Crista galli und Lamina cribrosa),
  • Os sphenoidale:
    • Alae minores
    • Jugum sphenoidale

In dieser Grube befinden sich

  • Frontallappen,
  • Nervus olfactorius,
  • Arteria und Nervus ethmoidalis anterior und posterior (aus der Arteria ophthalmica und dem Nervus nasociliaris des Nervus ophthalmicus), die beide durch die Lamina cribrosa des Os ethmoidale ziehen.

Unterhalb dieser Grube befinden sich die Orbitae und die Nasenhöhlen.

Fossa cranii media[Bearbeiten]

Hier blicken wir von oben auf die Schädelbasis. Die Grenzen der drei Gruben sind durch schwarze Linien hervorgehoben. Außerdem erkennt man hier zahlreiche Löcher, die im Text näher erläutert werden.

Die mittlere Schädelgrube besteht von ventral nach dorsal aus

  • Os sphenoidale:
    • Alae majores
    • Corpus mit Sella turcica und Fossa hypophysialis
  • Os temporale:
    • komplette Pars squamosa
    • ein Teil der Pars petrosa

Die Grube beherbergt

  • in der Fossa hypophysialis die vom Sinus cavernosus umgebene Hypophyse, an die sich okzipital die Corpora mammillaria anschließen,
  • Temporallappen
  • Ganglion trigeminale (von Dura mater umgeben)

Charakteristisch für die mittlere Schädelgrube sind die zahlreiche Öffnungen, durch die Nerven und Arterien treten. Von ventral nach dorsal handelt es sich um folgende Öffnungen:

  • Canalis opticus (im medialen Bereich der Ala minor ossis sphenoidalis):
    • Nervus opticus
    • Arteria ophthalmica
  • Fissura orbitalis superior (Schlitz zwischen Ala minor und major des Os sphenoidale):
    • Augenmuskelnerven (Nervi oculomotorius, trochlearis, abducens)
    • Nervus ophthalmicus des Nervus trigeminus
    • Vena ophthalmica superior
  • Fissura orbitalis inferior (Schlitz zwischen Ala major des Os sphenoidale und Maxilla):
    • Arteria infraorbitalis (aus der Arteria maxillaris, Pars pterygopalatina, versorgt die oberen Alveolen)
    • Vena ophthalmica inferior (manchmal fehlt sie)
  • Foramen rotundum (Loch in der Ala major des Os sphenoidale, liegt nahezu frontal): Nervus maxillaris
  • Canalis pterygoideus (wie Foramen rotundum, jedoch etwas weiter kaudal medial gelegen):
    • Nervus canalis pterygoidei (Vereinigung von Nervus petrosus major (VII) und Nervus petrosus profundus (Sympathikus))
    • Arteria canalis pterygoidei
  • Foramen ovale (Loch in der Ala major des Os sphenoidale, liegt in der Transversalebene): Nervus mandibularis
  • Foramen spinosum (wie Foramen ovale, jedoch etwas weiter dorsal lateral):
    • Ramus meningeus des Nervus mandibularis
    • Arteria meningea media (aus der Arteria maxillaris, Pars mandibularis) begleitet.
  • Hiatus canalis nervi petrosi minoris (in der Pars squamosa des Os temporale):
    • Nervus petrosus minor (IX)
    • Arteria tympanica superior
  • Hiatus canalis nervi petrosi majoris (wie Hiatus canalis nervi petrosi minoris, jedoch weiter dorsal medial, an der Grenze zur Pars petrosa): Nervus petrosus major (VII)
  • Canalis caroticus (durchzieht die Pars petrosa des Os temporale und liegt medial der kleinen Foramina): Arteria carotis interna mit dem begleitenden sympathischen Plexus caroticus internus; sie zieht sie über das Foramen lacerum hinweg.
  • Foramen lacerum: bindegewebig verschlossene Lücke zwischen Pars petrosa des Os temporale, Pars basilaris des Os occipitale und Corpus ossis sphenoidalis): Nervus petrosus profundus (Ast des sympathischen Plexus caroticus internus)

Unterhalb der mittleren Schädelgrube befindet sich vor dem Meatus acusticus externus das Kiefergelenk.

Fossa cranii posterior[Bearbeiten]

Die hintere Schädelgrube wird gebildet von

  • dorsalem Teil der Pars petrosa des Os temporale
  • Os occipitale

Deutlich zu erkennen sind hier die Protuberantia occipitalis (Befestigungsstelle für die Falx cerebri), Gruben für das Kleinhirn und Einkerbungen der Sinus durae matris.

Die hintere Schädelgrube enthält von ventral nach dorsal diverse Öffnungen:

  • Porus acusticus internus (Öffnung des Meatus acusticus internus in der Pars petrosa des Os temporale):
    • Nervus facialis
    • Nervus vestibulocochlearis
    • Arteria und Vena labyrinthi
  • Foramen jugulare (in der Squama ossis occipitalis, ventral neben dem Foramen magnum):
    • Vena jugularis interna
    • Nervus glossopharyngeus
    • Nervus vagus
    Die Nervi glossopharyngeus und vagus besitzen jeweils ein Ganglion über und unter dem Foramen jugulare; diese enthalten die Perikaryen der sensiblen Neurone.
    • Nervus accessorius
    • Arteria meningea posterior
  • Foramen magnum:
    • Hirnstamm mit Hirnhäuten und begleitenden Arterien und Venen
    • Radix spinalis des Nervus accsessorius (zieht nach Eintritt in den Schädel durch das Foramen jugulare wieder heraus).

Von unten erkennt man zahlreiche weitere Löcher[Bearbeiten]

Hier blicken wir von unten auf die Außenseite der Schädelbasis. Man erkennt zahlreiche Löcher aus der Ansicht von oben wieder, einige andere Löcher waren jedoch auf jener Ansicht noch nicht sichtbar.

Bei der Ansicht von basal erkennt man an der Schädelbasis außer den meisten bereits erwähnten Öffnungen noch weitere Löcher, und zwar von ventral nach dorsal folgende:

  • Canalis incisivus (am medialen Vorderrand des Palatum durum): Nervus nasopalatinus
  • Foramina palatina major und minor (am lateralen Hinterrand des Palatum durum):
    • Nervi palatini major und minor (aus dem Nervus maxillaris)
    • Arteriae palatinae major und minor (aus der Arteria palatina descendens der Arteria maxillaris)
  • Fissura petrotympanica ist der Austrittsort der Chorda tympani, medial davon liegt die Fissura sphenopetrosa (kleiner Schlitz am Hinterrand der Fossa mandibulae des Os temporale): Nervus petrosus minor (IX)
  • Foramen stylomastoideum (zwischen den Processus styloideus und mastoideus des Os temporale):
    • Nervus facialis nach Abgabe der zum Nervus intermedius gehörigen Fasern
    • Arteria stylomastoidea
  • Canalis nervi hypoglossi oder Canalis hypoglossus (verläuft vom Rand des Foramen magnum zu den lateralen Rändern der Condylen):
    • Nervus hypoglossus
    • Plexus venosus canalis nervis hypoglossi
  • Canalis condylaris, Foramina mastoideum, occipitale und parietale: Venae emissariae (aus den Sinus durae matris)