Traktorenlexikon: Hanomag Brillant 601 A (S)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“
Hanomag Brillant 601 A (S)
Hanomag Brillant 601 A (600 A) mit Frontlader
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hanomag
Modellreihe: Brillant
Modell: Brillant 601 A (S)
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1967–1971
Maße
Eigengewicht: 3410–3535 kg
Länge: 3750 mm
Breite: 1950 mm
Höhe: 1870 mm
Radstand: 2245 mm
Bodenfreiheit: 260 mm
Spurweite: vorne: 1500 mm
hinten: 1500–1960 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 4100 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4500 mm
Standardbereifung: vorne: 10.5-18, 12.5-20
hinten: 11-36, 12-36, 14-30, 15-30, 15.5-38
Motor
Nennleistung: 42,5–45 kW, 58 PS
Nenndrehzahl: 2600 U/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 3142 cm³
Drehmoment: 184 Nm
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasser
Antrieb
Antriebstyp: Allrad
Getriebe: 12/3-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 18,8 bzw. 25,5 km/h

Der Allradschlepper Brillant 600 A (S) entstammt der ab 1967 neu produzierten Traktor-Baureihe der Hanomag. Mit dem Werbeslogan "Kraftvoller denn je" trat die Hanomag ab 1967 an verloren gegangenes Terraine von anderen Herstellern zurück zu erobern. Die vielfach beachteten neuen Modelle erzielten aber leider nicht die entsprechenden Absatzzahlen. Der Brillant 600 A war mit seinen "großen Brüdern", Brillant 700 A und Robust 900 A einer der ersten Traktoren der Hanomag mit serienmäßig ausgestattetem Allradantrieb, die zum Verkauf angeboten wurden. Ausgerüstet mit dem neu entwickelten 4-Zylinder Kompaktmotor D142 und einer vom Zulieferer ZF verbauten Fronttriebachse AL 1550, war die Allradausführung des Brillant 600 A , der kleinste Allradschlepper der Baureihe, aber in technischer Hinsicht genauso fortschrittlich und innovativ wie die größeren Modelle.

Motor[Bearbeiten]

  • Hanomag Kompaktmotor D142 R
  • 4-Zylinder-/4-Takt-Reihen-Dieselmotor mit Wirbelkammer-Einspritzung
  • Hubraum 3142ccm
  • Leistung zuerst 58PS/42,5KW
  • ab 1969 dann 62PS/45KW

Kupplung[Bearbeiten]

  • Doppelkupplung LuK DT280 / 280G

Getriebe[Bearbeiten]

  • Gruppenschaltgetriebe G265/272
  • 4/1 Gänge unterteilt in 3 Gruppen (Kriech-, Acker-, Straßengruppe)
  • ergonomische "Lenkradschaltung", im Armaturenbrett verbaut
  • 12 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Vorwärts 19,8 km/h bei Getriebe mit gesperrten 12. Gang, 27 km/h bei entsperrten 12. Gang und Druckluftbremsanlage
  • Bei den verwendeten Getrieben wurde der 12. Gang gesperrt oder entsperrt, je nach dem welche Höchstgeschwindgkeit erreicht werden sollte. Bei entsperrten 12. Gang und der Auslegung als Schnelle Ausführung, schrieb der Gesetzgeber die Verwendung einer Druckluftbremsanlage vor, um am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • umschaltbare Zapfwelle, Normaldrehzahl 540u/min, Schnelldrehzahl 1000u/min

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hinten hydraulische Scheibenbremsen auf Vorgelegewelle wirkend, Einzelbremse als Lenkbremse am Armaturenbrett vorwählbar
  • Optional Druckluftbremsanlage, bei schneller Getriebeversion nach STVO vorgeschrieben

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorne Allradtriebachse ZF AL 1550
  • Hinten Serie mit Differnzialsperre

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF Spindel-Hydro

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Regelhydraulik, optional Pilotregelhydraulik
  • 3to Hubkraft an der Ackerschiene

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • einfachwirkendes Steuergerät
  • auf bis zu 3 Steuergeräte und kreise erweiterbar

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorne 10.5-18 (Serie), 12.5-20
  • Hinten 12-36 (Serie), 11-36, 14-30, 15-30, 15.5-38

Füllmengen[Bearbeiten]

Verbrauch[Bearbeiten]

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Druckluftbremsanlage
  • Synchrongetriebe
  • Pilot Regelhydraulik
  • Riemenscheibe
  • hydraulisches Mähwerk
  • LFE Frontlader
  • Seilwinde
  • Radgewichte
  • Frontgewichte, bis zu 7 Stk. im ausziehbaren Lampenträger

Kabine[Bearbeiten]

  • Fritzmeier Verdeck M315
  • Fritzmeier Kabine FK6001
  • Peko Verdeck 400

Sonstiges[Bearbeiten]

Bei der Allradversion des Brillant 601 A wurde die ZF Fronttriebachse AL 1550 verbaut, allerdings mit einem kleineren Flanschmaß, was eine geringere Spurweite ermöglichte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“