Traktorenlexikon: Hanomag Brillant 700 (S)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“
Hanomag Brillant 700 (S)
Hanomag Brillant 700
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hanomag
Modellreihe: Brillant
Modell: Brillant 700 (S)
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1967–1969
Maße
Eigengewicht: 3200–3295 kg
Länge: 3990 mm
Breite: 1950 mm
Höhe: 1910 mm
Radstand: 2510 mm
Bodenfreiheit: 360 mm
Spurweite: vorne: 1370–1810 mm
hinten: 1500–1900 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 4100 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4500 mm
Standardbereifung: vorne: 6.00-20, 7.50-18, 7.50-20
hinten: 12-36, 14-30, 14-34, 15-34, 15.5-38
Motor
Nennleistung: 50 kW, 68 PS
Nenndrehzahl: 2600 U/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 4252 cm³
Drehmoment: 216 Nm
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasser
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 12/3-Gruppenschaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 19,87–27,17 km/h

Der Hanomag Brillant 700 (S) wurde zeitgleich mit dem Brillant 600 und dem Robust 900 als Teil, der 1967 neu vorgestellten, schweren Schlepper-Baureihe vorgestellt. Er war mit dem 6-Zylinder/4-Takt-Diesel-Reihenmotor D161 R, der neu entwickelten Kompaktmotoren-Baureihe ausgestattet. Diese Kompaktmotoren gab es mit zwei unterschiedlichen Kolbenbohrdurchmessern, einmal mit 95mm und einmal mit 100mm. Das ermöglichte eine kostengünstige Fertigung und gleichzeitig eine entsprechend vielfältig, einsetzbare Motorenpalette. Die 4-Zylinder- und 6-Zylinder-Motoren fanden auch in der neuen Lkw-Baureihe der Hanomag verwendung. Der Brillant 700 war mit dem Gruppenschaltgetriebe G265/270 R, mit 12 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgängen, neuster Konstruktion ausgerüstet. Innerhalb der schweren Modellreihe bildete er das mittlere Modell mit 68PS Leistung und wurde in der Variante bis 1969 gebaut.

Motor[Bearbeiten]

  • Hanomag-Kompaktmotor D161 R
  • 6-Zylinder-/4-Takt-Diesel-Reihenmotor mit Wirbelkammereinspritzung 50 kW (68 PS)
  • Leistung 68PS/50kW bei 2600u/min
  • Hubraum 4252ccm

Kupplung[Bearbeiten]

  • Doppelkupplung LuK DT 310/310 G

Getriebe[Bearbeiten]

  • Gruppenschaltgetriebe G265/270 R
  • 4 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang, unterteilt in 3 Gruppen (Kriech-, Acker-, Straßengruppe)
  • 12 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgänge
  • Schaltung ergonomisch, vorteilhaft im Armaturenbrett angebracht

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Vorwärts 19,8 km/h bei Getriebe mit gesperrten 12. Gang, 27 km/h bei entsperrten 12. Gang und Druckluftbremsanlage
  • Bei den verwendeten Getrieben wurde der 12. Gang gesperrt oder entsperrt, je nach dem welche Höchstgeschwindgkeit erreicht werden sollte. Bei entsperrten 12. Gang und der Auslegung als Schnelle Ausführung, schrieb der Gesetzgeber die Verwendung einer Druckluftbremsanlage vor, um am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Eine umschaltbare Zapfwelle Normaldrehzahl 540u/min, Schnelldrehzahl 1000u/min

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hinten hydraulische Scheibenbremse auf Vorgelegewelle wirkend, Einzelbremse als Lenkbremse, am Armaturenbrett vorwählbar
  • Optional Druckluftbremsanlage, bei schnellem Getriebe nach STVO verpflichtend

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorne Spurweiten Verstellachse
  • Hinten Serie mit Differentialsperre

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF Gemmer GD40

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Regelhydraulik, optional Pilot Regelhydraulik
  • Hubkraft 3000kg an der Ackerschiene

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • einfachwirkendes Steuergerät
  • auf bis zu 3 Steuergeräte und kreise erweiterbar

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorne 6.00-20 (Serie), 7.50-18, 7.50-20
  • Hinten 12-36 (Serie), 14-30, 14-34, 15-30, 15-34, 15.5-38

Füllmengen[Bearbeiten]

Verbrauch[Bearbeiten]

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Synchrongetriebe G270 auf Wunsch
  • ZF Hydro-Spindellenkung
  • Pilot Regelhydraulik
  • hydraulisches Mähwerk
  • Riemenscheibe
  • LFE Frontlader
  • Radgewichte
  • Frontgewichte, bis zu 7 Stück in ausziehbaren Scheinwerferträger

Kabine[Bearbeiten]

  • Fritzmeier Verdeck M315
  • Fritzmeier Kabine FK6001
  • Peko Verdeck 400

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Brillant 700 (S) bildete das mittlere Modell der schweren Hanomag-Schlepperbaureihe. Die Leistung der Hanomagmodelle, war in Anlehnung an den damaligen Marktführer Deutz und seine neu erschienene 06er-Traktoren-Baureihe eingestellt. Damit wollte man einen Vergleich von Kunden und Interessierten der entsprechenden Leistungsklassen ermöglichen, natürlich in der Hoffnung das sich der Kunde für das eigene Produkt entschied.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“