Traktorenlexikon: Hanomag Perfekt 401 E (S) ab 1968

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“
Hanomag Perfekt 401 E (S)
Hanomag Perfekt 401E mit D131 Motor
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hanomag
Modellreihe: Perfekt
Modell: Perfekt 401 E (S)
Bauweise: Block
Produktionszeitraum: 1968–1970
Maße
Eigengewicht: 1880 kg
Länge: 3420 mm
Breite: 1765 mm
Höhe: 1570 mm
Radstand: 2100 mm
Bodenfreiheit: 370 mm
Spurweite: vorne: 1250-1800 mm
hinten: 1250-1720 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3200 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 3500 mm
Standardbereifung: vorne: 5.5-16, 6-16, 7.5-16
hinten: 10-28, 9-32, 9-36, 11-28, 11-32
Motor
Nennleistung: 25 kW, 34 PS
Nenndrehzahl: 2400/min
Zylinderanzahl: 3
Hubraum: 2126 cm³
Drehmoment: 122 Nm
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasser
Antrieb
Antriebstyp: Heckantrieb
Getriebe: 9/3 Gruppenschaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 20/25 km/h

Ab 1968 wurde der Hanomag Perfekt 401 E (S) noch einmal optisch und technisch überarbeitet angeboten. Was die Technik anbelangt, bekam er den 3-Zylinder-Kompakt-Motor D131 R1 mit 2126 ccm, der in der ersten Generation des Granit 501 zum Einsatz kam. Das bewährte 9/3 Gruppen-Leichtschalt-Getriebe G236 behielt man bei. Aus Kostengründen wurde der vordere Lampenhalter nicht mehr als schweres Gussteil, sondern in Stahlblech ausgeführt. Bezüglich Optik und Technik gleicht der Perfekt 401 E dem Granit 501 (Modell ab 1969) sehr. Man kann den Perfekt 401 E optisch anhand der schmaleren bzw. niedrigeren hinteren Kotflügel vom Granit 501 unterscheiden.

Motor[Bearbeiten]

  • Kompaktmotor Typ D131 R1
  • 3 Zylinder/4 Takt-Reihen-Dieselmotor mit Wirbelkammer-Einspritzung
  • Leistung 34PS / 25KW bei 2600u/min
  • Hubraum 2126 ccm

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einfachwirkende Kupplung LuK ET 250 oder
  • Zweifachwirkende Kupplung LuK DT 240/225 N

Getriebe[Bearbeiten]

  • Getriebe G236
  • 3/1 Gang-Getriebe unterteilt in drei Gruppen (Kriech-Acker-Straßengruppe)
  • 9 Vorwärtsgänge 3 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Höchstgeschwindigkeiten vorwärts: 20 km/h in der Normal-, oder 25,4 km/h in der S-Ausführung

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Eine Zapfwelle 540 u/min (Serie)
  • Zweite Zapfwellen optional auf Wunsch lieferbar
  • Unten Normaldrehzahl 540u/min
  • Oben Zapfwelle mit 1000u/min, nur noch auf Wunsch lieferbar

Bremsen[Bearbeiten]

  • Trommelbremsen hinten mit Servowirkung , mechanisch, Einzelradbremse
  • Feststellbremse auf Getriebe wirkend

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorderachse nicht verstellbar (Serie)
  • Spurweite Verstellachse, Optional nur auf Bestellung, ab Werk lieferbar
  • Hinten Serie mit Differentialsperre

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF-Gemmer GD 28

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Regelhydraulik, optional Pilot-Regelhydraulik
  • Hubkraft 1650kg an der Ackerschiene

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • 1 einfach wirkendes Steuergerät hinten (Serie)
  • Optional auf bis zu 3 Steuergeräte erweiterbar
  • Frontlader
  • Mähwerksaufzug
  • Zwischenachsgerät od. Abreißkupplung

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12V nach StVO
  • Batterie 12V 87Ah

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Bodenfreiheit 370mm mit Serienbereifung 5,50-16 / 10-28

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorne 5.5-16, 6-16, 7.5-16
  • Hinten 10-28, 9-32, 9-36, 11-28,11-32

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Motorenöl 6-7 Liter
  • Kühlwasser 12 Liter
  • Getriebeöl 25,5 Liter
  • Hydrauliköl 12 Liter
  • Luftölfilter 0,5 Liter
  • Lenkgetriebe 0,4 Liter
  • Dieseltank 55 Liter

Verbrauch[Bearbeiten]

  • 4,0 Liter in der Stunde, bei Volllast

Kabine[Bearbeiten]

  • Fritzmeier M215 Verdeck
  • Peko 400
  • Dieteg Verdeck

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Schnellganggetriebe (25,4 km/h)
  • Pilot-Regelhydraulik
  • Zugwiderstandsregelung
  • Mähwerk mit hydr. Aufzug
  • LFE Frontlader Gr. 2
  • Zwischenachsgerät
  • Abreisskupplung
  • Teleskop-Achse vorne
  • Radgewichte vo/hi
  • Frontgewichte, 4 Stk. unter dem vorderen Lampenträger
  • Zusatzscheinwerfer hinten
  • Riemenscheibe
  • Zugpendel
  • Zweite Zapfwelle optional auf Bestellung lieferbar
  • Heizung, in Verbindung mit geschlossenem Verdeck

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Hanomag Perfekt 401 E bildete mit seinen 34PS, ab 1969 das unterste Einstiegsmodell der Hanomag, am Schleppermarkt. Als nunmehr kleinstes Modell der Schlepperreihe, wurde er bis zum Ende der Schlepperproduktion von der Hanomag gebaut.

Im Vergleich zu den Typen der Mitbewerber in der Zulassungsstatistik, litten die Perfekt-Typen, wie auch die größeren Granit-Typen an der fehlenden Getriebetechnik, eines synchronisierten - zumindest teilsynchronisierten Getriebes und an dem rückständigen Verbrennungssystem der Wirbelkammereinspritzung. Die sparsamere Direkteinspritzung und die überwiegend synchronisierte Getriebetechnik der Konkurrenz ließen die Verkaufzahlen der Hanomagschlepper im Leistungsbereich von 35 - 55PS das Nachsehen haben. So verkauften sich die zeitgleich angebotenen Typen Deutz D4006 und der IHC 353 mit 35PS Leistung, Direkteinspritzung und mit entsprechend moderner Getriebetechnik (Sychron- bzw. Agriomatic-Getriebe) im gleichen Zeitraum mehr als sechsmal soviel.

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“