Traktorenlexikon: Hanomag R 332 Granit

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Hanomag R332 Granit
Basisdaten
Hersteller: Hanomag
Modellreihe: R
Modell: 332 Granit
Motor
Hubraum: 2099 cm³
Anzahl Zylinder: 3
Leistung: 23,4 kW / 32 PS
Drehmoment: 117 Nm
Maße und Abmessungen
Länge: 3150-3300 mm
Breite: 1485-1620 mm
Höhe: 1690 mm
Radstand: 1845 mm
Spurweite: 1325-1500 / 1250-1500 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 3050/3510 mm
Eigengewicht: 1895-2190 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 3/1961 bis 9/1962
Gesamtstückzahl: 2635 Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 20 oder 25 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 6.00-16 / 8-36, 9-32, 9-36, 11-32 (Ausf. A), 10-28, 11-28 (Ausf. B)

1961 wurde aus dem R 324 S mit 27 PS, durch Drehzahlerhöhung der Granit R 332 mit 32 PS entwickelt. Er gehörte nach dem Dilema mit den 2-Taktmodellen zu den Schleppern, die man in Zukunft bei der Hanomag wieder mehr in den Fokus rücken wollte. Auf der Basis des R 332 Granit baute die Firma Frank einige Schmalspurschlepper für den Obst- und Plantagenanbau rund um den Mittelrhein. Alle Neuerungen und auch das Design entsprachen dem R 442 Brillant. Ersetzt wurde der R 332 Granit ab 1962 durch den Granit 500.

Bauart[Bearbeiten]

  • Halbrahmenbauweise

Motor[Bearbeiten]

  • Hanomag, Typ: D 21, wassergekühlter 3-Zylinder-/4-Takt-Reihen-Vorkammer-Diesel mit Druckumlaufschmierung, nassen Zylinderlaufbuchsen, Vollschaftkolben, Spaltfilter, vierfach-gelagerter Kurbelwelle, hängende Kegelventile, Fliehkraftregler, Röhrenkühler und Thermostat-Kurzschlußleitung.
  • Bohrung = 90 mm, Hub = 110 mm
  • Verdichtung = 22:1
  • Max. Drehmoment = 11,5 mkp bei 1600 U/min.
  • Bosch-Kraftstoffpumpe, Typ: FP/KS 22 AC 6/4
  • Kraftstofffilter, Typ: Knecht FB 402/3 C oder Bosch FJ/AF 5/3 mit Bosch-Vorreiniger FJ/SJ 1/3 Z
  • Bosch-Fliehkraftregler, Typ: EP/RSV 250/1100 A 1A 118 d
  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PE 3 A 65 B 410 LS 536/11
  • Bosch-Düse, Typ: DN 4 SD 24 / Bosch-Düsenhalter, Typ: KD 70 SDA 39/14
  • Max. Einspritzdruck = 150 atü
  • Ölbadluftfilter, Typ: LOZ 2,4 V 619 U

Kupplung[Bearbeiten]

  • Zweifach-Trockenkupplung F.u.S. Type Do 250/225 K mit Ausrücklager

Getriebe[Bearbeiten]

  • Hanomag-Wechselgetriebe
  • 5 Vorwärtsgänge und 1 Rückwärtsgang oder 10 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge mit Kriechgangvorgelege

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Geschwindigkeiten
                	1. Gang 4,10 km/h  	4. Gang 12,80 km/h
 	                2. Gang 5,50 km/h       5. Gang 20,00 km/h
 	                3. Gang 8,20 km/h 	R.-Gang 7,40 km/h
  • Geschwindigkeiten mit Untersetzer
                       1. Gang 1,05 km/h  	4. Gang 3,26 km/h
 	                2.Gang 1,42 km/h 	5. Gang 5,15 km/h
 	                3. Gang 2,10 km/h 	R.-Gang 1,88km/h

Antrieb[Bearbeiten]

  • Hinterrad

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Motorzapfwelle mit Normprofil, 1 3/8" ( Auf Wunsch mit Getriebezapfwelle )
  • 540 U/min oder 609 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Optional mit hintenliegender Riemenscheibe, 265 mm Durchmesser und 140 mm Breite
  • Drehzahl = 1570 U/min

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hinten mech. Hinterradbremse (Innenbackenbremse), Einzelbremse als Lenkbremse verwendbar Deutsche PERROT-Bremse Typ 350 x 60 S
  • Feststellbremse Duplexbremse Typ 200 x 30, mech., auf Triebwerk wirkend

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorne Faustachse, Pendelachse mit querliegender Halbelliptikfeder
  • Hinten mit Wechselgetriebe im gemeinsamen Gehäuse

Achslast

  • Vorne 900 kg,
  • Hinten 2000 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF-Gemmerlenkung Type 8160

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Auf Wunsch mit hydraulischer Regelhydraulik mit Dreipunktaufhängung, Kat.I
  • Bosch-Förderpumpe, Typ: HY/ZE 16 CR 13
  • Förderleistung = 16 l/min. bei 120 bar
  • Max. Hubkraft = 1200 kg
  • Optional mit Antischlupf oder Hanomag-Pilot

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • Bosch-Anlasser 12V-4 PS; Bosch-Lichtmaschine 12V-90 W, Batterie 12V-105 Ah; Glühkerzen Bosch KE/GA 1/8 oder Beru 170 M

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

     Länge ..................3330  mm
     Breite: ................1575  mm
     Höhe: ..................1725  mm mit Verdeck 2300 mm
     Spurweite: .............1326/1250  mm
     Radstand: .............1845.  mm
     Bodenfreiheit: ......... ca.360 mm
     Kleinster Wenderadius:
            mit Lenkbremse ..3050  mm
            ohne Lenkbremse .3510  mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • Leergewicht = 2160 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 2600 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorne 5.50 - 16 AS Front ( Felgen = 3,50 Dx16 ), hinten 9 - 36 AS ( Felgen = W 8x36 )
  • optional 7.50 - 16 AS Front ( Felgen = 3,50 Dx16 ), hinten 12.4- 32 AS ( Felgen = W 8x36)

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstoff 67 L
  • Kühlsystem 12 L Wasser
  • Motor 5,5 L HD-Dieselmotorenöl
  • Einspritzpumpe ca. 0,17 L Motorenöl
  • Ölbadluftfilter 0, 75 Liter Motorenöl
  • Getriebe 20 L Getriebeöl
  • Lenkgetriebe 0,4 Liter Getriebeöl
  • Riemenscheibentrieb 1 L Getriebeöl
  • Mähwerkantrieb 1 L Getriebeöl
  • Hydraulik 10 L HD-Motorenöl

Verbrauch[Bearbeiten]

ca. 3-4 Liter/Stunde

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerplattform mit gefedertem Schwingsitz und linkem Kotflügelsitz
  • Optional mit Hanomag oder Fritzmeier-Verdeck,

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Granit R 332 und der Brillant 442 wurden als überarbeitete Modelle, ab 1960 der Öffentlichkeit vorgestellt. Man hoffte mit den überarbeiteten Typen der bewährten 4-Takt-Modelle, wieder Boden gut zu machen und den Anschluß gegenüber den anderen Mitbewerbern am Markt herzustellen. Dem Granit R 332 war nur eine sehr kurze Bauzeit von knapp 1,5 Jahren beschieden, dafür verkaufte er sich in der kurzen Zeit mit annähernd 2700 Stk., überaus gut,

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Kriechgang-Untersetzung,
  • Verdeck
  • Getriebezapfwelle
  • Regelhydraulik
  • Frontlader
  • Mähbalken
  • Riemenscheibe
  • Betriebsstundenzähler
  • Fernthermometer
  • Rückscheinwerfer
  • Radgewichte vo/hi

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

zurück zur Typenübersicht

zurück zum Inhaltsverzeichnis