Traktorenlexikon: Hanomag R 40 B

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“
Hanomag R 40 B
R 40 B
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hanomag
Modellreihe: R
Modell: R 40 B
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1942–1951
Stückzahl: 12.130 (A und B)
Maße
Eigengewicht: 3200 kg
Länge: 3535 mm
Breite: 1780 mm
Höhe: 2250 mm
Radstand: 2080 mm
Bodenfreiheit: 300 mm
Spurweite: vorne: 1380 mm
hinten: 1370–1450 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 4000 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4500 mm
Standardbereifung: vorne: Eisen 800×150
hinten: Eisen 1150×300
Motor
Nennleistung: 29 kW, 40 PS
Nenndrehzahl: 1200/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 5195 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 3/1-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 8,5 km/h

Der R 40 B wurde von Hanomag in den Jahren 1942 bis 1951 produziert. Der R 40 B war einer von vier Varianten die von der Hanomag angeboten wurden. Im Gegensatz zur Variante A waren die Frontkotflügel und das Verdeck nur als Sonderausstattung zu haben. Abgesehen von der Anlassvorrichtung war die Variante B baugleich mit der Variante G.

Motor[Bearbeiten]

  • Hanomag, Typ: D 52, wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihenmotor mit Vorkammer-Verfahren, dreifach-gelagerter Kurbelwelle, von oben gesteuerte hängende Kegelventile, Druckumlaufschmierung mit Zahnradpumpe, Spaltfilter, Ölbadluftfilter, automatischer Drehmomentregler, Umlaufkühlung mit Lamellenkühler und Kurzschlußthermostat.
  • Bohrung = 105 mm, Hub = 150 mm
  • Verdichtung = 18:1
  • Max. Drehmoment = 26,5 mkp bei 1000 U/min.

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einscheiben-Trockenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: LA 50

Getriebe[Bearbeiten]

  • Hanomag/Famo-Wechselgetriebe
  • 5 Vorwärts-und einen Rückwärtsgang
  • Mit Eisenbereifung sind der 4. und 5.Gang gesperrt
  • 3 Vorwärts-und einen Rückwärtsgang

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Eisenbereifung mit Greifer: 1.Gang = 4,3 km/h; 2.Gang = 5,6 km/h; 3.Gang = 7,1 km/h; R-Gang = 3,6 km/h.
  • Eisenbereifung mit Laufringe: 1.Gang = 5,0 km/h; 2.Gang = 6,5 km/h; 3.Gang = 8,5 km/h; R-Gang = 4,3 km/h.

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Getriebezapfwelle mit Normprofil, 1 3/8"-565 U/min. ( Zapfwellenleistung = 35 PS )
  • Hintenliegende Riemenscheibe, 425 mm Durchmesser und 170 mm breite
  • Drehzahl = 950 U/min. / Leistung = 34 PS

Bremsen[Bearbeiten]

  • Mechanische Innenbackenbremse auf die Hinterräder wirkend, als Lenkbremse zu verwenden
  • Mechanische Handbremse

Achsen[Bearbeiten]

  • Hanomag, Faust-Pendelachse mit querliegender Blattferderung als Vorderachse
  • Starre Hinterachse mit verstellbarer Spurweite
  • Mechanische Ausgleichsperre
  • Achslast vorne = 1250 kg, hinten = 2500 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF-Rosslenkung
  • Wahlweise mit Hanomag-Schneckenlenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Lichtanlage, 24 Volt-Anlasser

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 3525 mm, breite = 1800 mm, höhe = 2385 mm mit Verdeck

Bereifung[Bearbeiten]

  • Serienbereifung vorne = 800x150 mm Eisen, hinten = 1150x300 mm Eisen
  • Wahlweise mit Greifer oder Laufringe

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 85 l
  • Getriebeöl = 55 l
  • Motoröl = 15 l
  • Kühlwasser = 36 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Kraftstoffverbrauch = 210 g/PSh bei Nenndrehzahl
  • Schmierölverbrauch = 0,5 kg in 10 Stunden

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerplattform mit gefedertem Sitz
  • Optional mit Verdeck, Frontkotflügel, Seitenschutz, Luxussitz

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Ackerluftreifen, Allwetterverdeck, Frontkotflügel, Seitenschutz, Luxussitz, Seilwinde

Sonstiges[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hanomag-Das Typenbuch ( A. Mößmer )
  • Hanomag-Schlepper-Prospekte von 1926-1956 ( Häfner/Karle )

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“