Traktorenlexikon: Hanomag Robust 1200 (S)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hanomag“
Hanomag Robust 1200
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hanomag
Modellreihe: Robust
Modell: Robust 1200
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1971
Stückzahl: 2 Prototypen
Maße
Eigengewicht: 4870 kg
Länge: 4200 mm
Breite: 2100 mm
Höhe: 2550 mm
Radstand: 2475 mm
Spurweite: vorne: 1644 mm
hinten: 1500 - 1960 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4250 mm
Standardbereifung: vorne: 7,50 - 20 oder 7,50 - 18
hinten: 18,04 - 1934
Motor
Nennleistung: 80 kW, 110 PS
Nenndrehzahl: 1800/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 10,179 cm³
Drehmoment: 580 Nm
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 5V/1R Wechselgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Der Robust 1200 wäre in seiner Konstellation und mit den verwendeten Komponenten, nur Anhand der Motorleistung eine Sensation geworden. Konstruktiv wurden dieser auf Basis des Robust 800 entwickelt und gebaut, die letzte Konstruktionsstufe aus Zeiten der R-Modelle. Unter Verwendung des 6 Zylinder-Diesel-Motors D961, mit 10179ccm Hubraum und einem max. Drehmoment von 580 Nm bei 1200 U/min, hatte dieser Motoren-Typ aufgrund seiner Konstruktionsmerkmale (siebenfach gelagerte Kurbelwelle - dadurch mögliche Drehzahlerhöhung, Einspritzmengenerhöhung usw.) an Leistung sicher noch zulegen können. Aber er weist auch ein sehr hohes Eigengewicht, von 845 kg auf und mehr als 10 Liter Hubraum wären im dauerhaften Betrieb als Schlepper, sicher nicht Spritsparend einzusetzen gewesen. Auch die restlichen Komponenten des Schleppers waren alles andere als auf der Höhe der Zeit. Der Robust 1200 wurde mit einem Getriebe das dem Aufbau des Robust 800 entsprach bestückt. Die Bauteile des 5/1 Ganggetriebes waren entsprechend verstärkt, um der höheren Eingangsleistung des Motors gerecht zu werden. Die Vorderachse ist eine verstärkte, ungefederte Rohrkonstruktion. Um den fast 5to schweren Robust 1200 leichter bewegen zu können, wurde eine Spindel-Hydrolenkung verbaut. Sicherlich war der Robust 1200 der erste Schlepper der Hanomag der die 100 PS überschritten hat und annähernd 40 km/h erreichte. Aber ob er in dieser Ausführung überhaupt die Serienreife für den Schleppermarkt erlangt hätte, bleibt fraglich. Der Versuchsschlepper wurde nach dem Ende der Schlepperfertigung dem Testbetrieb zum Verkauf angeboten. Wo er noch bis in die 1990er seine Arbeit verichtete.

Motor[Bearbeiten]

  • Hanomag D961, 6-Zylinder/4-Takt-Diesel-Reihenmotor, Vorkammerverfahren
  • Hubraum 10179ccm
  • Leistung 110PS / 80KW bei 1800u/min
  • Bohrung 120 mm , Hub 150 mm

Kupplung[Bearbeiten]

  • Fichtel & Sachs F&S G 350 KR

Getriebe[Bearbeiten]

5 Vorwärtsgänge / 1 Rückwärtsgang

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Höchsgeschwindigkeit Vorwärts 40 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • umschaltbare Motorzapfwelle Normdrehzal 540 u/min, Schnelldrehzahl 1000 u/min

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hinten hydraulische Scheibenbremsen

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorne Starrachse (verstärkte Rohrkonstruktion)
  • Hinten verstärkte Steckachsen und Achstrichter

Lenkung[Bearbeiten]

  • Spindel Hydrolenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Länge: 4,20 m / Breite: 2,10 m / Höhe: 2,55 m

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorne 7,50-20 oder 7,50-18
  • Hinten 18,4-34

Füllmengen[Bearbeiten]

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Allwetterverdeck von Fritzmeier

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • 3te Version Pilot-Regel-hydraulik
  • Allwetterverdeck

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Robust 1200 ist in seiner Ausführung leider nur der besagte Versuchsschlepper, der zum damaligen Zeitpunkt bei der Hanomag die Möglichkeiten ausloten sollte die Leistungsmäßig machbar waren. Es mangelte ihm in der Ausführung an wirklich innovativen Komponenten die andere Schlepperhersteller schon längst in die Tat umgesetzt hatten z. B. John Deere, schon 1965 mit dem Typ 4020 mit 100 PS und Lastschaltgetriebe (Powershift). Und zum gegenwärtigen Zeitpunkt seiner Erprobung, liefen bei Deutz schon die schweren Turbomodelle D 12006 + D 13006 (ab 1972) mit mehr als 100 PS vom Band. Das sagt wohl alles, was die Versuchsversion des 100PS-Schleppers von Hanomag im Vergleich für einen Stellenwert gehabt hätte. Erfolgversprechender wäre wohl die Ausrüstung der bisherigen, serienreifen Modelle mit Turboladern gewesen, um annähernd in den Leistungsbereich zu kommen, wie auch andere Hersteller des oberen Leistungssegments. Aber auch ein Lastschaltgetriebe, mit der entsprechenden einfachen Bedienbarkeit fehlte bei der Hanomag schon länger, um sich am Markt als innovativer Hersteller präsentieren zu können.


Literatur[Bearbeiten]

  • Hanomag - Das Typenbuch
  • OLDTIMER TRAKTOR Ausgabe 07/2018, Seite 80 ff.
  • OLDTIMER TRAKTOR Ausgabe 06/2019, Seite 36 ff.
  • Typenkompass Hanomag, Matias Meiburg; ISBN 978-3-613-02919-4
  • Hanomag Schlepper, Armin Bauer; ISBN 3-440-05922-7
  • Alle Traktoren von Hanomag, Klaus Tietgens,ISBN 3-926071-25-7

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „???Hanomag“