Zum Inhalt springen

Traktorenlexikon: IHC D 436

Aus Wikibooks
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Mc Cormick D-436
Basisdaten
Hersteller: International Harvester
Modellreihe: Standard-Reihe
Modell: D-436
Motor
Hubraum: 2.434 cm³
Anzahl Zylinder: 4
Leistung: 26,4 kW / 36,5 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 2.930 mm
Breite: 1.640 mm
Höhe: 1.550 mm
Radstand: 1.880 mm
Spurweite: 1.250/1.900 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 2.900/3.350 mm
Eigengewicht: 1.425 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1959 bis 4/1962
Gesamtstückzahl: 7.243 Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 5.00-16 / 10-28

Ein Jahr nach dem Serienstart des D-440 konstruierte IHC den D-436 S. Er war wieder mit Saugmotor ausgerüstet und nicht so teuer wie der D-440. Trotzdem blieben beide Schlepper bis Ende 1959 im IHC-Programm. Der Motor des D-436 S basierte auf dem des D-430, aber mit vergrößertem Hubraum und leicht angehobener Drehzahl. Dieses Konzept machte sich für die Neusser bezahlt, denn der D-436 S verkaufte sich im Gegensatz zum D-440 sehr gut.

Bauart[Bearbeiten]

Rahmenlose Blockbauweise

Motor[Bearbeiten]

IHC, Typ: DD-148, stehender, wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Saugdieselmotor mit Wirbel-Vorkammer-Einspritzverfahren, ÖL-Siebfilter, fünffach gelagerte Kurbelwelle, hängende Ventile, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch Einspritzpumpe mit Verstellregler, Bosch Walzendüse, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Ölbadluftfilter, Leichtmetallkolben und Umlaufkühlung durch Druckkühlung mit Thermostatregelung.

Nenndrehzahl: 1.900 U/min
Bohrung: 87,3 mm
Hub: 101,6 mm
Verdichtung: 19:1
Max. Drehmoment: 14,1 mkp bei Nenndrehzahl
Max. Einspritzdruck: 155 atü (152 bar) für Drosseldüse Bosch DN 0 SD 1550
Einspritzpumpe: Bosch PES 4 A 60 B 420/3 LS 105/2
Walzendüse: Bosch DN 8 S 143 (bis NT 350.700)
Drosseldüse: Bosch DN O SD 155 (von NT 350.701 bis NT 356.439)
Drosseldüse: Bosch DN O SD 1550 (von NT 356.440 bis NT 357.243)

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einscheiben-Trockenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: G-22 Z

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes IH Agriomatic-Getriebe mit Mittelschaltung
  • Wechseln der Straßen- in Ackergänge ohne Kuppeln und Schalten möglich
  • Geschwindigkeitsunabhängige Zapfwellendrehzahl
  • 8 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge
  • Optional mit Fernbedienungshebel und feststellbarem Lenkrad

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

1. Gang: 1,86 km/h (0,52 m/s)
2. Gang: 3,64 km/h (1.00 m/s)
3. Gang: 5,81 km/h (1,62 m/s)
4. Gang: 7,32 km/h (2,03 m/s)
5. Gang: 4,89 km/h (1,36 m/s)
6. Gang: 9,56 km/h (2,66 m/s)
7. Gang: 15,20 km/h (4,22 m/s)
8. Gang: 19,15 km/h (5,32 m/s)
1. Rückwärtsgang: 3,12 km/h (0,87 m/s)
2. Rückwärtsgang: 8,16 km/h (2,27 m/s)

Antrieb[Bearbeiten]

Hinterradantrieb

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Fahrkupplungsabhängige Getriebezapfwelle mit genormtem Profil, 1 3/8" (Form A)
  • Als Getriebezapfwelle für alle Gänge verwendbar
  • Als Motorzapfwelle nur für Acker-Gänge verwendbar
  • Übersetzung: 3,3:1
  • Drehzahl: 577 U/min bei Nenndrehzahl
  • Leistung: 36,9 PS bei 1.927 U/min Motordrehzahl


  • Optional: Riemenscheibe mit 242 mm Durchmesser und 162 mm Breite
  • Übersetzung: 1,32:1
  • Drehzahl: 1.440 U/min bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit: 18,2 m/s
  • Leistung: 33,4 PS bei 1.930 U/min Motordrehzahl


  • Optional: Mähantrieb über Zahnradgetriebe mit Lamellen-Rutschkupplung, direkt vom Getriebe angetrieben
  • Übersetzung: 1,78:1
  • Drehzahl: 1.066 U/min bei Nenndrehzahl

Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedalbetätigte Scheibenbremse, auf die Seitenwellen des Ausgleichgetriebes wirkend, als Lenkbremse zu verwenden
  • Handbremse, als Bandbremse ausgebildet, auf das Differential wirkend

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd aufgehängte, gefederte Stahl-Vorderachse
  • Aus Wunsch als Teleskop-Vorderachse mit siebenfach verstellbarer Spurweite
  • Hinterachse mit sechsfach verstellbarer Spurweite
  • Hand- und fußbetätigte Differentialsperre

Achslast

  • Vorn: 579 kg
  • Hinten: 1.149 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Optional mit feststellbarem Lenkrad

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Serienmäßig Zugrahmen mit Anhänge-Schiene
  • Auf Wunsch mit Plattform


  • Optional hydraulischer Bosch-Block-Kraftheber mit Dreipunktaufhängung und Raddruck-Verstärker ( DIN 9674 )
  • Dreipunkt-Gestänge der Kategorie I und II
  • Einhebel Bosch-Steuergerät
  • Doppelt-wirkender IH-Hubzylinder
  • Heben, Senken, Neutral und Druckfunktion
  • Auf Wunsch: Seitenführung und Einstellkurbel
  • Bosch-Zahnrad-Hydraulikpumpe vom Motor angetrieben
  • Max. Hubkraft an der Ackerschiene = 1270 kg

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig mit einem Bosch-Steuergerät
  • Optional mit zweitem Steuergerät, Dreiwege-Ventil und Abreißkupplungen

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Bosch-Anlasser, Typ: EJD 1.8/12 R 61
  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: REE 75/12/1800 R 9

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Länge: 2.930 mm
Breite: 1.640 mm
Höhe bis Rückenlehne: 1.680 mm
Verstellbare vordere Spurweite: 1.250 oder 1.500 mm, mit Teleskop-Achse 1.250 bis 1.900 mm
Verstellbare hintere Spurweite: 1.350, 1.400, 1.500, 1.650, 1.750, 1.800 oder 1900 mm, zusätzlich mit Reifen 9-36: 1.250 mm
Radstand: 1.880 mm
Bodenfreiheit: ca. 380 mm
Wenderadius: 2.900 mm mit Lenkbremse, 3.350 mm ohne Lenkbremse

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • Eigengewicht ohne Zusatzgewichte = 1425 kg
  • Eigengewicht mit Kraftheber und Dreipunktaufhängung = 1728 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Serienbereifung

  • Vorne: 5.00-16 AS Front
  • Hinten: 10-28 AS

Optional

  • Vorn: 4.00-19, 5.50-16, 6.00-16, 6.00-19 oder 7.50-16 AS Front
  • Hinten: 9-36, 11-28, 11-36, 12.75-28 oder 13.00-30 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

Tankinhalt: 30 bzw. 35 l
Kühlwasser: 14 l
Motoröl: 6,1 l
Getriebeöl: 20 l
Hydrauliköl: 12,8 l

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit verstellbarem Muldensitz, linkem Kotflügelsitz, Armaturenbeleuchtung, Öldruckkontrolleuchte, Fernthermometer und Werkzeugkasten
  • Optional mit Wetterschutzdach, rechtem Kotflügelsitz, rückwärtigem Arbeitsscheinwerfer, Polstersitz und Betriebsstundenzähler

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Auch als "schwere Version" mit runden Kotflügeln und Zusatzgewichten an der Hinterachse
  • Seriennummern: NT 350.001 bis 357.243

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Wetterschutzdach, Fernbedienung und Lenkradfeststellung, Frontlader Gr. 2 oder 3, Teleskop-Vorderachse, zweiter Kotflügelsitz, Betriebsstundenzähler, Mähbalken 5' oder 6', Vertikal-Auspuff, vordere Kotflügel, Radgewichte, Riemenscheibe und Mähantrieb

Literatur[Bearbeiten]

  • IHC-Schlepper aus Neuss von 1908 bis 1966 (Dittmer/Gentil/Hood/Panhuis), Seite 146
  • IHC-Datenbuch der Schlepper aus Neuss (Buschmann/Dittmer/Hood), Seite 54

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.ihace.de/

zurück zu IHC

zurück zum Inhaltsverzeichnis