Traktorenlexikon: Kharkov T-150K

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Kharkov“
Kharkov T-150K
Kharkov T-150K
Basisdaten
Hersteller/Marke: Kharkov
Modellreihe: T
Modell: T-150K
Bauweise: Knicklenker
Produktionszeitraum: 1976–1982 (?)
Maße
Eigengewicht: 7910–8000 kg
Länge: 5795 mm
Breite: 2300 mm
Höhe: 3156 mm
Radstand: 2860 mm
Bodenfreiheit: 300 mm
Spurweite: 1680 oder 1860 mm
Standardbereifung: vorne: 530-610 R (20-24 AS) 10 PR
hinten: 530-610 R (20-24 AS) 10 PR
Motor
Nennleistung: 129 kW, 175 PS
Nenndrehzahl: 2000/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 9160 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasser
Antrieb
Antriebstyp: 4×4 / 6×6 / 8×8
Getriebe: 12/4-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h

Der T-150K ist ein Knicklenker-Großtraktor mit Rahmenpendellagerung, der ab 1972 in mehreren, leicht unterschiedlichen Ausführungen von den Motorenwerk Charkow produziert wird. So auch als 6×6 Drei-Achser mit Zwei Achsen vorn und Einer hinten, und als 8×8 Vier-Achser.

Motor[Bearbeiten]

  • Sechszylinder-Dieselmotor
  • Turbolader mit Pufferspeicher unterhalb, im V-Winkel der Zylinder (6 Zylinder V-90°)
  • Hubraum: 9160 cm³
  • Verdichtung: 15:1
  • maximales Drehmoment: 721 Nm bei 1430/min (?)
  • Leistung bei Nenndrehzahl: 129 kW (175 PS) bei 2000/min; andere Angabe:
  • Dauerleistung: 121 kW (165 PS) bei 2100/min (?)
  • Einspritzpumpe: Zwei-Kolben-Verteilerpumpe mit Winkelversteller, angetrieben über Zahnräder, hinten
  • zweistufige Luftreinigung: 1. Zyklon mit Absaugung, 2. Metallgestrickkassette
  • Druck-und Schleuderschmierung, Motorvorschmierung vor dem Anlassen über Startmotor
  • Ölfilter: Hauptstromrotationsfilter (Schleuderfiltration)
  • Gewicht: ~950 kg ohne Anbauteile, ~1100 kg

Startmotor:

  • Einzylinder-Zweitakt-Benzinmotor mit 13,5 PS Leistung bei 4000/min
  • Zündunterbrechereinheit mit Zündkerze
  • Drehzahlreglung über Fliegkraftregler und Vergaserklappe
  • Motor über ein Schalt-Kupplungsgetriebe mit dem Zahnkranz der Kupplung verbunden
  • Starten über elektrischen Anlasser (1 PS) oder Seilzug
  • Alternative: Anlassereinheit (24 V, 4 KW) mit zwei Batterien und Umschaltrelais

Kupplung[Bearbeiten]

  • Zweischeibenkupplung (D=400 mm), federbelastet, mechanisch betätigt, pneumatisch unterstützt
  • Abbremsung über eine Backenbremse auf der Getriebewelle hinter der Kupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Getriebe: 12 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge, nicht synchronisiert
  • 4 Gruppengänge, mit Verriegelung
  • 4 Lastschaltstufen, Lenkradhebel
  • Allrad-Antrieb, Vorderachse mechanisch zuschaltbar, nicht unter Last!
  • maximale Zugkraft bei 35 km/h: 970 kp (9512,45 N), bei 7,5 km/h: 4850 kp (47.562,26 N), rückwärts 2000 N (19.733 N)
  • Zwangs-u. Schleuderschmierung über Tauchzahnradpumpe, Röhrenkühler, Förderleistung 40L, Arbeitdruck ~9bar
  • Gewicht: ~1500 kg

Geschwindigkeiten Vor- und Rückwärts[Bearbeiten]

  • Höchstgeschwindigkeit vorwärts: 35 km/h, rückwärts: 10 km/h

Geschwindigkeit vorwärts/rückwärts: 3,4 bis 30 km/h / 6,1 bis 10,7 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • 1025/min 100 % Leistung
  • 560/min max. 60 % Leistung
  • Wechsel der Geschwindigkeiten durch Umbau des Untersetzgetriebes
  • hydraulische Kupplung im separatem Untersetzgetriebe, inkl. eigener Ölversorgung und Schmierung
  • Betätigung: Am Getriebe wird vor dem Starten des Motors die Zapfwelle zugeschaltet und über ein Ventil am Untersetzgetriebe ein- und ausgeschaltet über Gestänge und Seilzug.

Bremsen[Bearbeiten]

  • Einkreis-Druckluftbremsanlage
  • Druckregelung: federbelastetes Umschaltventil
  • Kompressorventile werden über Regler frei geschaltet in den Leerlauf
  • Vierfach-Trommelbremse auf Achsnaben
  • mechanische Handbremse mit Bremsband auf Kardanwellenantrieb der Vorderachse

Achsen[Bearbeiten]

  • spiralverzahntes Kegelradgetriebe und einstufiger Planetentrieb (mit vier Sonnenrädern) in den Achsnarben
  • Differenzial mit vier Kegelrädern und Reibkupplung
  • geschweißtes Achsgehäuse
  • Vorderachse gefedert mit zwei 13-lagigen Blattfederpaketen (Bügelklammer) und Gummiendlagern an den Enden
  • Hinterachse fest am Rahmen geklammert
  • Radstand: 2860 mm, Spur: 1680 oder 1860 mm

Lenkung[Bearbeiten]

  • hydrostatische Knicklenkung, über Lenkgetriebe mit Hydrostatventil und Regellenkstange, Knickwinkel 30° in jede Richtung
  • Förderleistung 52 l, Arbeitsdruck 75 bar, zwei Lenkzylinder

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Hubkraft: 1500 kp (14.799 N)
  • aufgelöste Bauweise mit liegendem Zylinder, Hubwelle, Hubarmen und Unterlenkern
  • Kraftheber-Kategorie: 3
  • Anhängekupplung: Hitch an den Unterlenkern anbaubar (Stützlast max. 2000 kp (19.733 N) oder Gerätedreieck

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Hydr. Dreifach Ventilblock für Hubwerk und Anbau oder Anhängemaschine
  • Hydraulikpumpe: Zahnradpumpe, selbstdichtend, 80 l/min, Arbeitsdruck ~100–180 bar

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • Lichtmaschine mit Keilriemenantrieb, Leistung 1000 W
  • axiale Anordnung Erregerspule, Leistungswicklung um den Rotor
  • Dreiphasen-Wechselstrom über Sechsfach-Brückengleichrichter

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

T-150K
  • Eigengewicht: trocken 7470 kg, betriebsbereit ~8000 kg
  • Breite: 2220 mm oder 2400 mm

Bereifung[Bearbeiten]

  • 530x610P
  • Maße (HxB): 1400 mm x 540 mm
  • PR 14
  • Reifendruck: 0,8–1,8 bar

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstoffvorrat Diesel: 315 l
  • Kraftstoffvorrat Benzin: 8 l
  • Kühlwasser: 41 l
  • Motoröl: 20 l
  • Hydrauliköl: 38 l
  • Lenkung: 38 l
  • Getriebe: 38 l
  • Zapfwelle: 4 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • spezifischer Verbrauch bei 1680/min: 233 g/kWh
  • spezifischer Verbrauch bei Höchstleistung: 241 g/kWh
  • Maximalverbrauch: ~31 kg/h, 278 g/PSh, ~38 l/h

Kabine[Bearbeiten]

In der Kabine befindet sich der gefederte Fahrersitz rechts und der Beifahrer- bzw. Maschinistensitz links. Die Fahrertür geht nach hinten auf, die Beifahrertür nach vorne. Ausgestattet ist die Kabine u.a. mit Wasserheizung, Dachlüfter, Verdunstungskühlung und Bodenluke (Wartungsluke). Heck- und Frontscheibe sind nicht ausstellbar.

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Wüstenausstattung: Verdunstungskühlung in oder auf der Kabine
  • Sibirienausstattung: Wärmehaube Motor, Heizbrenner für Kühlwasser
  • Aufsattelspinne für Schwanenhalsanhänger

Sonstiges[Bearbeiten]

Benannt nach der Stadt Charkov.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: T-150 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: T-150 K – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Kharkov“