Traktorenlexikon: Meili

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Meili war eine Schweizerische Traktorenmarke. Das Fahrzeugbauunternehmens Ernst Meili Traktorenfabrik bzw. später E. Meili Fahrzeugbau AG fertigte von den 1930er Jahren bis in die 1960er (oder 1970er?) Jahre Traktoren.

Geschichte[Bearbeiten]

Die E. Meili Traktorenfabrik wurde 1934 von Ernst Meili in Schaffhausen (Schweiz) gegründet. Traktoren mit Stahlkrallengreifrädern und selbstentwickelter Hinterachse waren Renner in den 1930er Jahren. Etwa ab 1938 wurden selbstentwickelte Holzvergaser eingebaut. Federstahlräder zum Ersatz für Gummireifen wurden patentiert und gebaut. 1950 gingen 30 „Herkulestraktoren“ nach Südafrika. 1959 wurde das Agromobil vorgestellt.

1964 wurde die Firma nach Schübelbach verlegt und in E. Meili Fahrzeugbau AG umbenannt (damals etwa 70 Beschäftigte). 1966 wurde der 7000. Schlepper produziert.

In den 1970er Jahren geriet das Familienunternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten. 1984 wurde die Produktion schließlich eingestellt und das Werksgelände in Schübelbach verkauft.

Viktor Meili, einer von drei Söhnen des Gründers, hatte bereits 1974 als eigenes Unternehmen die V. Meili AG für Konstruktionen und Spezialfahrzeuge gegründet. Diese Firma stellte vornehmlich Allrad- und Raupenfahrzeuge her. Die V. Meili AG erwarb 2001 die ehemaligen E.-Meili-Liegenschaften in Schübelbach. Seit 2002 werden dort Kommunalfahrzeuge (Kompakttransporter/-geräteträger), Schneefräsen, Pister, Zweiwegefahrzeuge u.a. in Serie sowie Spezialfahrzeuge nach Kundenwünschen unter dem Markennamen V Meili gefertigt.

Typen[Bearbeiten]

Es wurden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die Liste ist noch unvollständig!

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht