Traktorenlexikon: Schlüter Super 1250 /1250V

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Schlüter Super 1250 V
Basisdaten
Hersteller: Schlüter
Modellreihe: Super
Modell: 1250
Motor
Hubraum: 7.129 cm³
Anzahl Zylinder: 6
Leistung: 80,5 kW / 110 PS, ab 1970 84,2 kW / 115 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 4385 mm
Breite: 2150 - 2470 mm
Höhe: 2380 - 2470 mm
Radstand: 2627 - 2720 mm
Spurweite: 1520-1920 / 1620-2120 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 4200 ( A: 4600 ) mm
Eigengewicht: 4230-4270 kg, Allrad 4640-5700 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 11/1968 bis 7/1981
Gesamtstückzahl: 877 Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 28,5 - 32,3 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 6.50-20, 7.50-20 / 14-34, 15-34; Allrad 10-24, 10-28, 11-28, 13-26, 18.4-26 / 14-34, 15-34, 15-38, 18.4-34, 18.4-38

Um die einheimische Konkurrenz auf Distanz zu halten, erweiterte Schlüter seine Modell - Palette mit dem Super 1250 V. Auch dieses Modell wurde als Hinterrad - und Allradantrieb angeboten. Allerdings fanden nur drei Hinterrad - Varianten einen Kunden in Italien, sonst wurde in dieser Leistungsklasse grundsätzlich Allradantrieb verlangt.

Bauart[Bearbeiten]

Halbrahmenbauweise

Motor[Bearbeiten]

  • Schlüter, Typ: SDM 110 W6, wassergekühlter - 6-Zylinder-/4-Takt-Reihen-Direkteinspritz-Diesel mit Öldruckschmierung, Öl - Spaltfilter, Bosch - Mehrloch - Einspritzdüsen, Bosch - Fliehkraftverstellregeler, Kolben mit exzentrischem Brennraum ( ab 1973: Kolben mit zentralem Brennraum ), 7-fach gelagerter Kurbelwelle und Ölbadluftfilter.
  • Technische Bezeichnung von 11/1968 - 3/1973 = SF 6900/1250 ( 640 Stück ), von 3/1973 - 12/1973 = SF 6900/1251 ( 13 Stück), von 1/1974 - 8/1976 = SF 6900/1254 ( 140 Stück ), von 9/1976 - 4/1978 = SF 6900/1256 ( 55 Stück ), und von 4/1978 - 7/1981 = SF 6900/1258 ( 31 Stück ).
  • Bohrung = 110 mm, Hub = 125 mm
  • Max. Einspritzdruck = 200 bar
  • Verdichtungsverhältnis = 18 : 1
  • Max. Drehmoment = 462 Nm bei 1300 U/min.

Kupplung[Bearbeiten]

  • Auf Wunsch = Schlüter - Hydromatik ( Voith - Turbokupplung )

Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF - Teilsynchronisiertes - Gruppenschaltgetriebe, Typ: T-330 II oder T-335 II
  • Ab 7/1972 = Typ: T-3308, ab 9/1972 = Typ: T-3315, von 3-6/1974 = Typ: T-3303, und ab 5/1979 = Typ: T-3345
  • Sechs mechanisch schaltbare Gänge, von denen vier synchronisiert sind
  • Synchronisierte Gruppenschaltung mit Zwischengängen
  • Deren Geschwindigkeit lässt sich unter Last zweimal um jeweils 21% verringern bzw. um 26% steigern
  • 12 Vorwärtsgänge, 6 Rückwärtsgänge
  • Ab 10/1978 = 12 Vorwärts - und 5 Rückwärtsgänge
  • Optional Kriechganggetriebe mit 16 Vorwärts - und 8 Rückwärtsgänge
  • Ab 10/1978 = Kriech - und Superkriechganggetriebe mit 20 Vorwärts - und 9 Rückwärtsgänge
  • Auf Wunsch Schnellganggetriebe

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Von 11/1968 - 12/1973 = vorwärts: 2,4 - 28,5 km/h.
  • Von 1/1974 - 8/1976 = vorwärts: 2,5 - 30,2 km/h.
  • Von 9/1976 - 4/1978 = vorwärts: 2,5 - 31,8 km/h.
  • Von 5/1978 - 7/1981 = vorwärts: 2,5 - 30,9 km/h.

28,5 - 32,3 km/h

Antrieb[Bearbeiten]

Hinterrad oder Allrad

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Unabhängige Motorzapfwelle mit Zapfwellenschutz, 1 3/8" - 6 Keil
  • 612 U/min. umschaltbar auf 1023 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Ab 9/1976 = 643 U/min. umschaltbar auf 1074 U/min. bei Nenndrehzahl

Bremsen[Bearbeiten]

  • Trommelbremse an Hinterachse, als Lenkbremse zu verwenden
  • Unabhängige feststellbare Handbremse
  • Optional: Druckluftbremsanlage für Anhänger

Achsen[Bearbeiten]

  • ZF - Lenktriebachse, pendelnd gelagert mit seitlicher Gelenkwelle ( Optional: mit Selbstsperrdifferential )
  • Hinterachse mit lastschaltbarer Differentialsperre ( ab 1979 )

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydraulische Lenkhilfe ( ab 1976 = Hydrostatische Lenkung )

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • ZF - Dreipunkt - Regelhydraulik, Kat. II mit mechanischer Unterlenkerregelung
  • Förderpumpe mit 26,1 l/min. bei 175 bar, Hubkraft = 3200 kg ( mit Zusatzzylinder 40 mm Durchmesser = 4500 kg )
  • Ab 1974: Ölpumpe mit 32 l/min. bei 175 bar, Hubkraft = 4500 kg ( mit Zusatzzylinder 50 mm Durchmesser = 5600 kg )
  • Ab 1979: Ölpumpe mit 40 l/min. bei 180 bar, Hubkraft = 5600 kg ( mit Zusatzzylinder 60 mm Durchmesser = 6500 kg )

Steuergeräte[Bearbeiten]

2 Steuergeräte ein Doppelwirkendes und ein Einfachwirkendes

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

24 Volt Anlasser, ansonsten 12V

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Von 11/1968 - 3/1973 = länge: 4385 mm, breite: 2150 mm, höhe: 2380 - 2510 mm
  • Von 4/1973 - 12/1973 = länge: 4385 mm, breite: 2280 mm, höhe: 2470 - 2505 mm
  • Von 1/1974 - 8/1976 = länge: 4405 - 4625 mm, breite: 2280 mm, höhe: 2500 - 2660 mm
  • Von 9/1976 - 4/1978 = länge: 4625 mm, breite: 2280 mm, höhe: 2785mm
  • Von 5/1978 - 7/1981 = länge: 4625 mm, breite: 2350 mm, höhe: 2845 mm
  • Radstand von 11/1968 - 3/1973 = 2627 - 2637 mm, ab 3/1973 = 2637 mm, ab 7/1975 = 2720 mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • Von 11/1968 - 3/1973 = 4230 - 3270 kg ( Allrad = 4640 - 4680 kg )
  • Von 4/1973 - 12/1973 = 4865 kg ( Allrad = 5030 kg )
  • Von 1/1974 - 8/1976 = 4865 kg ( Allrad = 5065 kg )
  • Von 9/1976 - 4/1978 = 5235 kg ( Allrad = 5700 kg )
  • Und von 5/1978 - 7/1981 = 5700 kg

5,5 t

Bereifung[Bearbeiten]

  • Standardbereifung Hinterradantrieb, vorne = 6,50-20, hinten = 16,9-34
  • Standardbereifung Allradantrieb, vorne = 11,2-24, hinten = 16,9-34
  • Optional vorne = 11,2-28, hinten = 18,4-34, 14-34, 15-34, 15-38, 18,4-38, 20.8 R 38

12,4-28 18,4-38

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tank = 125 l ( Optional = 260 l )
  • Ab 1976 = 260 l ( Optional = 310 l )
  • Hydromatik ( Voith - Turbokupplung ) = 9,5 l ATF
  • Hydraulische Lenkung 1.75 l ATF Lenköl

Verbrauch[Bearbeiten]

12 Liter

Kabine[Bearbeiten]

  • Plattform mit gefedertem Komfortsitz, Kombi - Instrument und Schutzrahmen ( ab 1970 )
  • Optional: Schlüter - Traktomobil - Kabine mit Schiebetüren und Schiebeseitenfenster
  • Ab 1974 = Schlüter - Super - Silence - Kabine ( ab 1976 = hydraulisch kippbare Kabine )
  • Auf Wunsch mit drehbarem Fahrerstand

Sonstiges[Bearbeiten]

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Schlüter - Kabine, Kriech - und Superkriechgangetriebe, Frontgewichte, Radgewichte, Allradantrieb, Druckluftbremsanlage, Selbstsperrdifferential ( Lok-O-matic ), Zusatztank, Schlüter - Hydromatik, Forstausstattung

Literatur[Bearbeiten]

  • Schlüter - Das Typenbuch ( K. Tietgens )

Weblinks[Bearbeiten]

zurück zu Schlüter

zurück zum Inhaltsverzeichnis