Traktorenlexikon: Schlüter Super 1250 VL

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mängelhinweis
Diese Seite enthält kleine oder große inhaltliche Unstimmigkeiten oder Mängel. – Das ist nicht schlimm, denn Du kannst mithelfen beim Korrigieren und Nachbessern. Wenn das Problem behoben ist, sollte die Mängelvorlage entfernt werden.

Hinweise zur Mängelbehebung:

  • Unstimmige Daten in der Infobox bei Gewicht, Radstand und Hubraum – bitte kontrollieren, was richtig ist und ausbessern.
  • Im Text finden sich im Abschnitt „Geschwindigkeiten vor- und rückwärts“ Geschwindigkeitsangaben, die so wohl nicht zutreffen, siehe dazu auch den Hinweis auf der Diskussionsseite. Bitte nachprüfen und korrigieren.
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Schlüter“
Schlüter Super 1250 VL
Super 1250 VL
Basisdaten
Hersteller/Marke: Schlüter
Modellreihe: Super
Modell: Super 1250 VL
Produktionszeitraum: 7/1972–5/1991
Stückzahl: 1369
Maße
Eigengewicht: 5035-6100 kg
Länge: 4515-4760 mm
Breite: 2210–2500 mm
Höhe: 2430–2875 mm
Radstand: 2637-2810 mm
Bodenfreiheit: ca. 450 mm
Spurweite: vorne: 1812/1816 mm
hinten: 1904/1970 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 4600 mm
Standardbereifung: vorne: 14.9 R 30
hinten: 20.8 R 38
Motor
Nennleistung: 92 kW, 125 PS
Nenndrehzahl: 2000/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 7127 ( ab 1/1985: 7389 ) cm³
Drehmomentanstieg: 30 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad- oder Allradantrieb
Getriebe: 12V / 6R
Höchstgeschwindigkeit: 35–40 km/h

Der Super 1250 VL ist ein zwischen 7/1972 und 5/1991 von Schlüter produzierter 125-PS-Schlepper. Gleichzeitig mit dem Super 1250 V erhielt auch er ab Oktober 1978 die neue breitere Kabine mit nach unten hin gezogenen Türen und einem größeren Kraftstofftank. Die Leistungssteigerung von 10 PS gegenüber seinem "Bruder" dem Super 1250 V erreichte man durch die Anhebung der Nenndrehzahl auf 2000 U/min.

Motor[Bearbeiten]

  • Schlüter, Typ: SDM 110 W6 ( ab 1/1985 = SDM 112 W6 ), wassergekühlter - 6-Zylinder-4-Takt-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, Öldruckschmierung, Bosch - Fliehkraftverstellregeler, Bosch - Mehrloch - Einspritzdüsen, Kolben mit zentralem Brennraum, 7-fach gelagerter Kurbelwelle und Ölbadluftfilter.
  • Bohrung: 110 mm ( ab 1/1985: 112 mm ), Hub: 125 mm
  • Max. Einspritzdruck = 200 bar ( ab 1981 = 260 bar )
  • Verdichtungsverhältnis = 18 : 1
  • Max. Drehmoment = 500 Nm ( ab 1/1985 = 514 Nm ) bei 1300 U/min.
  • Technische Bezeichnung von 7/1972 - 3/1973 = SF 6900/1252 ( 45 Stück ), von 1/1973 - 12/1973 = SF 6900/1253 ( 76 Stück ), von 3/1974 - 8/1976 = SF 6900/1255 ( 381 Stück ), von 9/1976 - 8/1978 = SF 6900/1257 ( 286 Stück ), von 10/1978 - 4/1984 = SF 6900/1259 ( 537 Stück ), von 9/1984 - 3/1990 = SF 6900/1261 ( 37 Stück ) und von 10/1990 - 5/1991 = SF 6900/1267 ( 7 Stück )

Kupplung[Bearbeiten]

  • Schlüter - Hydromatik ( Voith - Turbokupplung )

Getriebe[Bearbeiten]

  • ZF - Teilsynchronisiertes - Gruppenschaltgetriebe, Typ: T-3308 ( ab 9/72 = T-3315, ab 4/79 = T-3345 )
  • Sechs mechanisch schaltbare Gänge, von denen die vier oberen synchronosiert sind
  • Synchronisierte Gruppenschaltung mit Zwischengänge
  • Deren Geschwindigkeit lässt sich unter Last zweimal um jeweils 21 % verringern bzw. um 26 % steigern
  • 12 Vorwärts - und 6 Rückwärtsgänge ( mit Kriechganggetriebe = 16 Vorwärts - und 8 Rückwärtsgänge )
  • Ab 9/1984 = 12 Vorwärts - und 5 Rückwärtsgänge ( mit Kriechgänge = 20 Vorwärts - und 9 Rückwärtsgänge )
  • Ab 10/1990 = 12 Vorwärts - und 5 Rückwärtsgänge bzw. 24 Vorwärts - und 10 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

  • Von 7/1972 - 8/1976 = vorwärts: 2,7 - 32,3 km/h.
  • Von 9/1976 - 8/1978 = 2,6 - 31,8 km/h.
  • Von 10/1978 - 4/1984 = 2,6 - 32,3 ( 40 km/h. Version = 40,3 km/h. )
  • Von 9/1984 - 5/1991 = 3,3 - 40,3 km/h. ( ab 6/1986: High Speed - Version = 47,5 km/h. )
  • Höchstgeschwindigkeit rückwärts: 35,7 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Unabhängige - lastschaltbare Motorzapfwelle, 1 3/8" - 6 Keil, Drehzahlen 540/min und 1000/min
  • 612 U/min. umschaltbar auf 1023 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Ab 9/1976 = 643 U/min. umschaltbar auf 1074 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Optional: Frontzapfwelle

Bremsen[Bearbeiten]

  • Hydraulisch betätigte Trommelbremsen, als Lenkbremse zu verwenden
  • Unabhängige feststellbare Handbremse
  • Optional: Druckluftbremsanlage für Anhänger

Achsen[Bearbeiten]

  • ZF - Lenktriebachse, Typ APL 3052, ab Mai 1981 APL 1552, pendelnd gelagert mit seitlicher Gelenkwelle
  • Ab 1984 = Typ: ZF - APL-350 mit zweiteiliger Achsbrücke und integriertem Lenkzylinder
  • Ab 1979 = lastschaltbare Differentialsperre an Hinterachse

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische Lenkung
  • Ab 1984: Lenkeinschlag = 50 Grad

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • ZF - Dreipunkt - Regelhydraulik, Kat. II mit mechanischer Unterlenkerregelung
  • Ölpumpe mit 37,9 l/min. bei 175 bar, Hubkraft = 5600 kg
  • Ab 1980 = Ölpumpe mit 40,1 l/min. bei 180 bar, Hubkraft = 5600 kg ( Optional: mit Zusatzzylinder 50 mm Durchmesser = 6200 kg ) )
  • Ab 1982 = Ölpumpe mit 40,1 l/min. ( Optional: 48,8 l/min. ) bei 180 bar, Hubkraft = 6200 kg
  • Optional: Zusatzzylinder mit 60 mm oder 70 mm Durchmesser mit 7200 oder 8400 kg

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Von 7/1972 - 3/1973 = länge: 4515 mm, breite: 2210 mm, höhe: 2430 - 2565 mm, Gewicht = 5035 - 5205 kg
  • Von 1/1973 - 12/1973 = länge: 4515 mm, breite: 2280 mm, höhe: 2530 - 2565 mm, Gewicht = 5035 - 5205 kg
  • Von 3/1974 - 8/1976 = länge: 4535 - 4625 mm, breite: 2280 mm, höhe: 2560 - 2720 mm, Gewicht = 5035 - 5235 kg
  • Von 9/1976 - 8/1978 = länge: 4625 mm, breite: 2350 mm, höhe: 2835 mm, Gewicht = 5335 - 5780 kg
  • Von 10/1978 - 4/1984 = länge: 4625 mm, breite: 2350 - 2500 mm, höhe: 2845 - 2875 mm, Gewicht = 5780 - 6100 kg
  • Von 9/1984 - 3/1990 = länge: 4670 mm, breite: 2500 mm, höhe: 2875 mm, Gewicht = 6100 kg
  • Von 10/1990 - 5/1991 = länge: 4760 mm, breite: 2500 mm, höhe: 2875 mm, Gewicht = 6100 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • Standardbereifung vorne = 11,2-28, hinten = 18,4-38
  • Optional vorne = 14,9-28 oder 14,9 R 28, hinten = 20,8 R 38 ( ab 8/79 )

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tank = 260 l ( ab 1976 = 310 l )

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

Die nach Stückliste III aufgebaute Kabine zeichnete sich durch neu angeordnete Kotflügel (ohne rote Innenkotflügel) aus. Diese Änderung ging mit einem geringfügig höher angesetzten Seitenfenster einher.

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Kriechganggetriebe, 40km/h. - Version, High Speed - Version, Druckluftbremsanlage, Zusatzhubzylinder, Frontzapfwelle, drehbarer Fahrerstand

Sonstiges[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Tietgens: Alle Traktoren von Schlüter. Verlag Klaus Rabe. ISBN 3-926-07121-4.
  • Schlüter - Das Typenbuch ( K. Tietgens )

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Schlüter“