Traktorenlexikon: Steyr 180

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Steyr“
Steyr 180
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Steyr
Modellreihe: 13
Modell: 180
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1947–1954
Stückzahl: ca. 25.700
Maße
Eigengewicht: 1800–1850 kg
Länge: 2820 mm
Breite: 1515 mm
Höhe: 1770–1800? mm
Radstand: 1600–1660? mm
Bodenfreiheit: 270 mm
Spurweite: 1250 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 3500 mm
Standardbereifung: vorne: 5.50-16
hinten: 9.00-24
Motor
Nennleistung: 19–22 kW, 26–30 PS
Nenndrehzahl:
Zylinderanzahl: 2
Hubraum: 2660 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 5/1-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 27,5 km/h

Der österreichische Nachkriegstraktor Steyr 180 war durch seine bullige Form und breite, grüne Motorhaube sehr ähnlich der des Steyr-LKWs Typ 380. Die Standardausstattung war die gefederte Vorderachse, das mit fünf Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang eingebaute Getriebe, die Getriebezapfwelle und die Riemenscheibe. Das hydraulische Hubwerk wurde ab 1950 angeboten. Ab 1949 wurde die Leistung des Motors von 26 PS auf 30 PS erhöht.

Bauart[Bearbeiten]

Blockbauweise: Motor, Getriebe und Hinterachse selbsttragend mit schwenkbarer Doppelfederachse

Motor[Bearbeiten]

  • wassergekühlter 2-Zylinder-4-Takt-Dieselmotor WD 213 von Steyr
    • von 1947-1950 19 kW (26 PS) bei 1500/min (Ausführung Lochbrenner)[1]
    • von 1951-1953 22 kW (30 PS) bei 1600/min (Ausführung Maulbrenner)[1]
  • Kühlung:
    • Wasserpumpe, ausgeführt als Zentrifugalpumpe
    • Ventilator mit 4 Flügeln
    • Antrieb der Wasserpumpe und des Ventilators mit Keilriemen von der Kurbelwelle aus
    • Kontrolle des Wasserumlaufes durch Thermostat
    • Kühlerausführung: Röhrenkühler mit Überdruckventil
    • Betriebstemperatur des Kühlwassers: 70°C bis 90°C
  • Zylinder:
    • stehende Anordnung
    • Zylinderbauart: Motorgehäuse mit eingesetzter "nasser" Zylinderlaufbuchse
    • Zylinderbohrung: 110 mm
    • Kolbenhub: 140 mm
    • Verdichtungsverhältnis: 21:1
  • Kolben:
    • Leichtmetalllegierung gegossen (Aluminium)
    • Verdichtungsringe 3 (früher 4)
    • Ölabstreifringe: 2
    • Kolbenbolzen: im Kolben festsitzend
  • Kurbelwelle:
    • aus einem Stück geschmiedet und vergütet
    • Hauptlager: 2 Spezialrollenlager
    • Pleuellager: Gleitlager aus Blei-Bronze
  • Pleuelstange:
    • aus Stahl geschmiedet und vergütet
    • Pleuellagerausführung: schräge Öffnung
  • Steuerung:
    • Nockenwelle: seitlich liegende, kugelgelagerte Nockenwelle, welche durch Schrägzahnräder angetrieben wird
    • Ventilanordnung: hängend, leicht schräg gestellt und kopfgesteuert durch Kipphebel und Stösselstangen
  • Ventile: Durchmesser Einlass: 52 mm, Durchmesser Auslass: 48 mm
  • Ventilsteuerzeiten:
    • E öffnet 10° vor OT
    • E schließt 40° nach OT
    • A öffnet 40° vor UT
    • A schließt 10° nach UT
  • Ventilspiel: 0,2 mm im kalten Zustand gemessen
  • Schmierung:
    • Druckumlaufschmierung mit Überdruck- und Umgehungsventil durch Zahnradpumpe
    • Öldruck mindestens 1,0 atü bei warmem Motor im Leerlauf (1 atü = 0.980665 bar)
    • Filter Typ Spaltfilter mit Drehgriff
  • Luftreinigung: Trockenfilter (Gehäuse im Tank integriert)
  • Einspritzpumpe: Friedmann & Maier vom Typ P II B8-50-01 oder Bosch vom Typ P II B-7-2-09
  • Einspritzdüse: Friedmann & Maier vom Typ D 1 Z 1,00 oder Bosch vom Typ DNOSD 21
  • Düsenhalter: Friedmann & Maier vom Typ HIS 300/47 oder Bosch vom Typ KD 45 SA 34'
  • Förderbeginn:
    • mit Maulbrenner: Friedmann & Maier: 21° vor OT, Toleranz: -3°, oder Bosch: 25° vor OT, Toleranz: -3°
    • mit Lochbrenner: Friedmann & Maier: 18° vor OT, Toleranz: -3°, oder Bosch: 21° vor OT, Toleranz: -3°
  • Einspritzdruck: 135 atü, Toleranz: +10 atü / 132,4 bar, Toleranz: +9,8 bar
  • Einspritzmenge: 75mm³/Hub bei 1400/min der Kurbelwelle, Toleranz: +2/-1 mm³

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einscheiben-Trockenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Steyr-5-Gang-Getriebe mit 5 Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang
  • Getriebeübersetzungen:
    • 1. Gang 8,704
    • 2. Gang 4,74
    • 3. Gang 2,71
    • 4. Gang 1,59
    • 5. Gang 1,00
    • Rückwärtsgang 8,704
  • Zwischenübersetzung im Stirnradvorgelege:
    • bis Fahrzeug T8000: 2,28 Hinterachsübersetzung: 4,854
    • ab Fahrzeug T8001: 2,47 Hinterachsübersetzung: 5,14

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten in km/h
Fahrgestellnummern bis T8000 ab T8001
Hinterradbereifung 9,00-24 11-24 9,00-24 11-24
1. Gang 3,0 3,3 2,6 3,0
2. Gang 5,6 6,1 4,9 5,5
3. Gang 9,5 10,6 8,5 9,5
4. Gang 16,6 18,1 14,5 16,0
5. Gang 26,4 28,9 23,0 25,0
kleinste Dauergeschwindigkeit 1,9 2,1 1,6 1,9

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • abschaltbar, 22 PS bei 540/min

Bremsen[Bearbeiten]

  • Fußbremse: mechanische Innenbackenbremse
  • Handbremse: als Feststellbremse
  • Lenkhilfsbremsen: je eine, unabhängig auf das rechte oder linke Hinterrad wirkend

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorderachse: schwenkbare Doppelblattfederachse
  • Federn: 2 querliegende Halbfedern schwenkbar
  • Vorspur: 5 - 8 mm
  • Sturz: ca. 2°30"
  • Hinterachse: Starrachse ungefedert

Lenkung[Bearbeiten]

  • Globoid-Schneckenlenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Hydrauliksystem bis 1950 nicht ab Werk, ab 1951 serienmäßig
  • minimaler Arbeitsdruck: 64 atü
  • maximaler Arbeitsdruck: 72 atü
  • Arbeitshub (in Winkelgraden am Hebel zum Hubwerk): 80°
  • Arbeitshub (von Augenmitte zu Augenmitte): 300mm
  • Hubkraft (an beiden Augen zusammen, senkrecht): ca. 1200kg
  • Hubzeit (bei vollem Ausschlag und Belastung): ca. 2 sek.
  • Ölinhalt: ca. 4,5 Liter
  • Ölsorte: dünnes Motoröl (Winteröl) mit 5-6° Engler bei 50°C, SAE 20

Anbaumähwerk[Bearbeiten]

  • Mähbalkenantrieb: 76 mm Hub, 960 Hübe/min., eingebaute Sicherheitskupplung
  • Mähbalken: 1,5 m lang (5 Fuß), 29 Finger

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • Lichtmaschine: Uher LS 12 V 120 W
  • Anlasser: Siemens Ad 1,5/12 F1 R1
  • Batterie: 12 Volt 62 Ah

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Bereifung[Bearbeiten]

  • vorne: 5,00-16 oder 5,25-16 oder 5,50-16
  • hinten: 9,00-24 oder 10 x 24 oder 11,25-24 AL
  • Vorspur 5-8 mm
  • Sturz ca. 2 1/2°

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstofftank: 45 l
  • Öl-Motor: 10 l
  • Öl-Wechselgetriebe: 3,5 l
  • Öl-Hinterachse: 8 l
  • Öl-Mähbalkenantrieb: 2 l
  • Öl-Lenkung: 3/8 l
  • Öl-Riemenscheibenantrieb: 1/4 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • ca. 185 g/PSh +-10%
  • bei schwerer Feldarbeit ca. 3 l/h

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Wetterverdeck mit splittersicherer Windschutzscheibe
  • Stahl-Gitterräder
  • Zusatzgewichte
  • federnde Anhängevorrichtung
  • schwenkbare Anhängevorrichtung
  • Druckluftanlage
  • Schleppachse

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Lackierung 26 PS RAL6020 (Originalfarbe nicht mehr erhältlich)
  • Lackierung 30 PS "Steyr-Traktor-grün" unter dieser Bezeichnung erhältlich.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reparaturhandbuch Steyr-Daimer-Puch A.G.
  • Steyr-Diesel-Traktor 26 PS, Typ 180 Beschreibung, Bedienung und Pflege.

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.steyr-traktoren.com/de-at/landwirtschaft/über-steyr/geschichte

Quellen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 vgl. http://www.15er-steyrer.at/Brenner_1.htm
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Steyr“