Traktorenlexikon: Steyr 80

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Steyr“
Steyr 80
Steyr 80 (13 PS)
Basisdaten
Hersteller/Marke: Steyr
Modellreihe: 13
Modell: 80
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1949–1964
Stückzahl: ca. 46.000
Maße
Eigengewicht: 1210 kg
Länge: 2720 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1500 mm
Radstand: 1650 mm
Spurweite: 1250 mm vorne: 35 mm
hinten: 78 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3050 mm
Standardbereifung: vorne: 4.00-15
hinten: 8.3/8-24
Motor
Nennleistung: 9,5–11 kW, 13–15 PS
Nenndrehzahl: 1500–1600/min
Zylinderanzahl: 1
Hubraum: 1330 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 4/1- oder 5/1-Schaltgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: ca. 14 km/h

Der österreichische Kleintraktor Steyr Typ 80 war durch seine kompakte und robuste Bauweise vor allem für Kleinbetriebe konzipiert worden. Er wurde von 1949 bis 1964 gebaut und sollte anfangs vor allem in den Familienbetrieben die bis dahin verwendeten Tiergespanne ersetzen, wurde aber auch in größeren Betrieben als Zweitschlepper eingesetzt.

Die Standardausstattung war eine ungefederte Rohrvorderachse, das mit vier Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang eingebaute Getriebe, die Getriebezapfwelle und die Riemenscheibe. Das hydraulische Hubwerk wurde ab 1950 angeboten. Ab 1953 wurde die Leistung des Motors von 13 PS auf 15 PS erhöht. Der in mehreren Varianten gefertigte Typ 80 ist seither auch als „der 15er Steyr“ bekannt.

Bauart[Bearbeiten]

Blockbauweise: Motor, Getriebe und Hinterachse selbsttragend mit pendelnd aufgehängter Vorderachse

Motor[Bearbeiten]

Steyr 80a
Seitenansicht Steyr 80a (?)

Folgende Typen wurden vom Steyr 80 gebaut:[1]

  • Typ 80 Standardtraktor m13 PS: WD 113/4-Takt, wassergekühlt, von 1949 bis 1953, 9,6 kW (13 PS) bei 1500/min (Ausführung Lochbrenner)[2]
  • Typ 80 Standardtraktor mit 15 PS: WD 113/4-Takt, wassergekühlt, von 1953 bis 1964, 11 kW (15 PS) bei 1600/min (Ausführung Maulbrenner)[2]
  • Typ 80a Allzwecktraktor mit 15 PS: WD 113/4-Takt, wassergekühlt, von 1950 bis 1956, 11 kW (15 PS) bei 1600/min (Ausführung Maulbrenner)[2]
  • Typ 80s Schmalspurtraktor mit 15 PS: WD 113/4-Takt, wassergekühlt, von 1951 bis 1963, 11 kW (15 PS) bei 1600/min (Ausführung Maulbrenner)[2]

Kühlung:

  • Wasserpumpe, ausgeführt als Zentrifugalpumpe
  • Ventilator mit 2 Flügeln
  • Antrieb der Wasserpumpe und des Ventilators mit Keilriemen von der Kurbelwelle aus
  • Kontrolle des Wasserumlaufes durch Thermostat
  • Kühlerausführung: Röhrenkühler mit Überdruckventil
  • Betriebstemperatur des Kühlwassers: 70°C bis 90°C

Es gibt 2 Ausführungen der Wasserpumpe:

  • Ausführung alt laut Fahrzeug-Nr. 1 bis 15242: Das Flügelrad wird auf ein bestimmtes Maß auf die Pumpenwelle aufgepresst.
  • Ausführung neu laut Fahrzeug-Nr. 15242 und höher: Das Flügelrad wird bis zum mechanischen Anschlag auf die Pumpenwelle aufgepresst.

Zylinder:

  • Motorgehäuse mit eingesetzter „nasser“ Zylinderlaufbuchse
  • 1 stehender Zylinder
  • Zylinderbohrung: 110 mm
  • Kolbenhub: 140 mm
  • Verdichtungsverhältnis: 21:1

Weiteres:

  • Kolben: Leichtmetalllegierung gegossen (Aluminium), 3 (früher 4) Verdichtungsringe, 2 Ölabstreifringe, im Kolben festsitzende Kolbenbolzen
  • Kurbelwelle: Aus einem Stück geschmiedet und vergütet
    • Hauptlager: 2 Spezialrollenlager
    • Pleuellager: Gleitlager aus Blei-Bronze
  • Pleuelstange: Aus Stahl geschmiedet und vergütet
    • Pleuellagerausführung: Schräge Öffnung
  • Steuerung:
    • Nockenwelle: Seitlich liegende, kugelgelagerte Nockenwelle, welche durch Schrägzahnräder angetrieben wird
    • Ventilanordnung: Hängend, leicht schräg gestellt und kopfgesteuert durch Kipphebel und Stösselstangen
  • Ventile: Durchmesser Einlass: 52 mm, Durchmesser Auslass: 48 mm
  • Ventilsteuerzeiten:
    • E öffnet 11° vor OT
    • E schließt 41° nach OT
    • A öffnet 41° vor UT
    • A schließt 11° nach UT
  • Ventilspiel: 0,2 mm im kalten Zustand gemessen
  • Schmierung:
    • Druckumlaufschmierung mit Überdruck- und Umgehungsventil durch Zahnradpumpe
    • Öldruck mindestens 1,0 atü bei warmem Motor im Leerlauf (1 atü = 0.980665 bar)
    • Filter Typ Spaltfilter mit Drehgriff
  • Luftreinigung: Ölbadluftfilter mit vorgeschaltetem Zyklonfilter
  • Einspritzpumpe: Friedmann & Maier vom Typ: P11 B7-2,14 oder Bosch vom Typ: PF 1 B 10 Cs 1249
  • Einspritzdüse: Friedmann & Maier vom Typ: D 1 Z 1,00 oder Bosch vom Typ: DNOSD 21
  • Düsenhalter: Friedmann & Maier vom Typ: HIS 300/47 oder Bosch vom Typ: KD 45 SA 34
  • Förderbeginn:
    • mit Maulbrenner: Friedmann & Maier: 21° vor OT, Toleranz: -3°, oder Bosch: 25° vor OT, Toleranz: -3°
    • mit Lochbrenner: Friedmann & Maier: 18° vor OT, Toleranz: -3°, oder Bosch: 21° vor OT, Toleranz: -3°
  • Einspritzdruck: 135 atü, Toleranz: +10 atü / 132,4 bar, Toleranz: +9,8 bar
  • Einspritzmenge: 75 mm³/Hub bei 1400/min der Kurbelwelle, Toleranz: +2/-1 mm³

Kupplung[Bearbeiten]

Einscheiben-Trockenkupplung. Es gibt 2 Ausführungen:[3]

  • Ausführung alt laut Fahrzeug-Nr. 1 bis 6598: Scheiben-Ø: 220 mm und 6 Druckfedern
  • Ausführung neu laut Fahrzeug-Nr. 6599 bis 10933: Scheiben-Ø: 280 mm und 3 Druckfedern

Getriebe[Bearbeiten]

Wechselgetriebe und Vorgelege (z = Zähnezahlen)[4]
Traktortyp
(Fzg.-Nr. =
Fahrzeug-Nummer)
Typ 80 und
Typ 80s Fzg.-Nr.
1 bis 2000
Typ 80 und
Typ 80s ab
Fzg.-Nr. 2001
Typ 80a
Fzg.-Nr. 1
bis 2000
Typ 80a
Fzg.-Nr. 2001
bis 39190
Typ 80a
ab Fzg.-Nr.
39191
Kupplungswelle z=14
Schieberad Gang 1 z=28
Schieberad Gang 2 z=22 z=23 z=22 z=23 z=23
Schieberad Gang 3 z=18 z=19 z=18 z=19 z=20
Schieberad Gang 4 (wird direkt auf
die Kupplungswelle aufgeschoben)
z=14
Vorgelegerad für Gang 1 z=17 z=16 z=17 z=16 z=16
Vorgelegerad für Gang 2 z=23 z=22 z=23 z=22 z=22
Vorgelegerad für Gang 3 z=27 z=26
Vorgelegerad für Gang 1 bis 3
(greift in die Kupplungswelle ein)
z=41 z=39 z=41 z=39 z=39
Rücklaufrad für Rückwärtsgang
(greift in das Schieberad Gang 1 und
das Vorgelegerad für Gang 1 ein)
z=21 z=22 z=21 z=22 z=22
Das ergibt folgende Übersetzungen im Wechselgetriebe:
Gang 1 4,823 4,875 4,823 4,875 4,875
Gang 2 2,801 2,912 2,801 2,912 2,912
Gang 3 1,952 1,960 1,952 1,960 2,143
Gang 4 1,000
Rückwärtsgang 4,823 4,875 4,823 4,875 4,875

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Höchstgeschwindigkeiten und Steigleistung
Traktortyp Typ 80 und
Typ 80s mit
Hinterradbereifung 8-24 AL
Typ 80a mit
Hinterradbereifung 8-36 AL
Fzg.-Nr. 1 bis 39190
Typ 80a mit
Hinterradbereifung 8-36 AL
ab Fzg.-Nr. 39190
Gang 1 2,9 km/h 3,3 km/h 3,3 km/h
Gang 2 4,9 km/h 5,5 km/h 5,5 km/h
Gang 3 7,3 km/h 6,8 km/h 7,5 km/h
Gang 4 13,45 km/h 14,9 km/h 14,9 km/h
Rückwärtsgang 2,9 km/h 3,3 km/h 3,3 km/h
Kriechgang
(Wunschausrüstung)
1,4 km/h 1,3 km/h 1,3 km/h
Kleinste Dauergeschwindigkeit
im Gang 1
1,8 km/h 2,0 km/h 2,0 km/h
maximale Steigleistung
mit Zusatzgewichten auf
griffiger, trockener Straße
und Anhänger inkl.
Nutzlast von 2000 kg
20 %
maximale Zugkraft am Haken
in der Ebene mit
Zusatzgewichten auf griffigem,
trockenen Boden
ca. 1300 kg

Riemenscheibenantrieb[Bearbeiten]

Riemenscheibenantrieb mit Riemenscheibe für Typ 80 Standardtraktor (15 PS), Typ 80s Schmalspurtraktor und Typ 80a Allzwecktraktor:

  • Durchmesser der Riemenscheibe: Ø 210 mm
  • Breite der Riemenscheibe: 140 mm
  • Riemengeschwindigkeit 16,4 m/s bei 1490/min der Riemenscheibe (entspricht 1500/min der Kurbelwelle)
  • Leistung an der Riemenscheibe: 13,9 PS

Zapfwelle[Bearbeiten]

Motorabhängiger Zapfwellenantrieb für Typ 80 Standardtraktor (15 PS), Typ 80s Schmalspurtraktor und Typ 80a Allzwecktraktor:

  • Profil der Zapfwelle: 29x34,9x8,7 6 Keile A DIN 9611
  • Drehrichtung: Rechtsdrehend
  • Drehzahl: 574/min bei Motornenndrehzahl von 1600/min
  • Leistung an der Zapfwelle: 14,3 PS
Getriebeabhängiger Zapfwellenantrieb
Traktortyp Typ 80 (15 PS)
und Typ 80s
Typ 80a
Fzg.-Nr. 1 bis 2000
Typ 80a
Fzg.-Nr. 2001 bis 39190
Typ 80a
ab Fzg.-Nr. 39191
Profil der Zapfwelle 29x34,9x8,7 – 6 Keile A DIN 9611
Drehrichtung rechtsdrehend
Drehzahl in Gang 1 231/min 229/min 231/min 231/min
Drehzahl in Gang 2 387/min 372/min 387/min 387/min
Drehzahl in Gang 3 574/min 478/min 480/min 525/min
Drehzahl in Gang 4
bei 1600/min Motornenndrehzahl
1126/min
Leistung an der Zapfwelle 14,3 PS

Bremsen[Bearbeiten]

Es gibt 2 Ausführungen der Hinterradbremse:

  • Ausführung alt laut Fahrzeug-Nr. 1 bis 6300 ist eine selbstzentrierende Innenbandbremse mit Servowirkung.
  • Ausführung neu laut Fahrzeug-Nr. 6301 und höher ist eine Innenbackenbremse, wie sie bei vielen Fahrzeuge eingebaut wird.

Achsen[Bearbeiten]

Die Vorderachse ist als pendelnd aufgehängte Starrachse ausgeführt.[5]

Es gibt 2 Ausführungen der Hinterachse:[6]

  • Ausführung alt laut Fahrzeug-Nr. 1 bis 6999: Bremswelle steht ins Hinterachsgehäuse hinein , wodurch die Hinterachse nicht dicht ist und Wasser eindringen kann.
  • Ausführung neu laut Fahrzeug-Nr. 7000 und höher: Bremswelle ist separat gelagert und die Hinterachse damit dicht.

Hinterachsvorgelege und Differential sperrbar für Typ 80 Standardtraktor und Typ 80s Schmalspurtraktor:

  • Hinterachsvorgelege: kleines Antriebsrad: z=16, großes Antriebsrad: z=56
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Hinterachsvorgelege: 3,5
  • Differential: Tellerrad: z=34, Antriebskegelrad: z=6
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Differential: 5,67
  • Gesamtübersetzung der Hinterachse: 19,845

Hinterachsvorgelege mit Kriechgang (Wunschausrüstung) und Differential sperrbar für Typ 80 Standardtraktor und Typ 80s Schmalspurtraktor:

  • Hinterachsvorgelege mit Kriechgang
  • Übersetzung im Hinterachsvorgelege mit eingeschaltetem Kriechgang: 7,22
  • Differential: Tellerrad: z=34, Antriebskegelrad: z=6
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Differential: 5,67
  • Gesamtübersetzung der Hinterachse: 40,937

Hinterachsvorgelege und Differential sperrbar für Typ 80a Allzwecktraktor:

  • Hinterachsvorgelege: kleines Antriebsrad: z=14, großes Antriebsrad: z=58
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Hinterachsvorgelege: 4,143
  • Differential: Tellerrad: z=34, Antriebskegelrad: z=6
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Differential: 5,67
  • Gesamtübersetzung der Hinterachse: 23,491

Hinterachsvorgelege mit Kriechgang (Wunschausrüstung) und Differential sperrbar für Typ 80a Allzwecktraktor:

  • Hinterachsvorgelege:
  • Übersetzung im Hinterachsvorgelege mit eingeschaltetem Kriechgang: 8,54
  • Differential: Tellerrad: z=34, Antriebskegelrad: z=6
  • Das ergibt folgende Übersetzung im Differential: 5,67
  • Gesamtübersetzung der Hinterachse: 48,422

Lenkung[Bearbeiten]

Die Lenkung ist eine mechanische Lenkung ohne Servounterstützung.[7]

Hydraulisches Hubwerk[Bearbeiten]

Die Art des Einbaus eines hydraulischen Hubwerks ist bis Fahrzeug-Nr. 2000 anders als bei den neueren Modellen. Im wesentlichen besteht der Unterschied darin, dass bei den ersten Traktoren die Abdeckplatte der Hinterachse abgenommen und eine passende neue eingesetzt werden muss. Ab da an ist der Umbau gleich. Es müssen auf der rechten Seite die vordersten 2 und die hintersten 2 Schrauben entfernt werden, dann das Hubwerk aufgesetzt und verschraubt werden. Zum Schluss werden noch die Saug- und Druckleitung angebracht und das System mit Öl gefüllt.

Hydraulisches Hubwerk für Typ 80 Standardtraktor, Typ 80s Schmalspurtraktor und Typ 80a Allzwecktraktor:

  • Minimaler Arbeitsdruck: 64 atü
  • Maximaler Arbeitsdruck: 72 atü
  • Arbeitshub (in Winkelgraden am Hebel zum Hubwerk): 80°
  • Arbeitshub (von Augenmitte zu Augenmitte): 300 mm
  • Hubkraft (an beiden Augen zusammen, senkrecht): Ca. 1200 kg
  • Hubzeit (bei vollem Ausschlag und Belastung): Ca. 2 sek.
  • Ölinhalt: Ca. 4,5 l
  • Ölsorte: Dünnes Motoröl (Winteröl) mit 5-6° Engler[8] bei 50°C, SAE 20

Anbaumähwerk[Bearbeiten]

Traktortyp Typ 80 und Typ 80s
Fzg.-Nr. 1 bis 11746
Typ 80 und Typ 80s
ab Fzg.-Nr. 11747
Typ 80a
Fzg.-Nr. 1 bis 50
Typ 80a
ab Fzg.-Nr. 51
Anbaumähwerk-Ausführung alt mit Klauenkupplung neu mit Lamellenkupplung
(verbesserte Konstruktion)
alt mit Keilriemenantrieb neu mit Keilriemenantrieb
(verbesserte Konstruktion)
Hub 76 mm
Hubzahl 1018 Hübe/min bei 1600/min der Kurbelwelle
Schnittbreite 4½ Fuss, ca. 1,35 m
Fingeranzahl 13 Stück Doppelmähfinger 26 Stück Doppelmähfinger
Mähleistung ca. 0,6 ha/h im Durchschnitt
Schwadenstellung A: ca. 14 cm, B: ca. 20 cm

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Es gibt 2 Ausführungen der elektrischen Ausrüstung, ohne und mit Anlasser.[9]

Ausführung 1 ohne Anlasser:

  • Spannung: 6 Volt
  • Glühkerze: Typ Bosch KE/GA 2/1
  • Lichtmaschine: Typ Puch 6 Volt / 30 Watt mit Regler Uher Typ RSKW 6/35B
  • Batterie: 6 Volt mit 16 Amperestunden laut DIN 72311 (20 Std.)

Ausführung 2 mit Anlasser:

  • Spannung: 12 Volt
  • Glühkerze: Typ Bosch KE/GA 2/1
  • Lichtmaschine: Typ Uher LW 282-12/90/2000R mit Regler Uher Typ RSTK 2- 12/90A oder Typ Bosch LJ/GE 90/12/2000R 9 mit Regler Bosch RS/UA 90/12/4
  • Batterie: 12 Volt mit 56 Amperestunden laut DIN 72311 (20 Std.)
  • Anlasser: Typ Siemens Ad 1,5/12 Fr R 1 oder Bosch EJD 1,8/12 R 33

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Fahrzeugabmessungen Typ 80
Standardtraktor
Typ 80s
Schmalspurtraktor
Typ 80a
Allzwecktraktor
Größte Länge über alles (mit Anhängerkupplung) 2880 mm 2900 mm 2880 mm
Größte Breite über alles (bei Normalspur) 1470 mm 1100 mm 1470 mm
Größte Breite über alles (wenn Räder umgesteckt) 1970 mm 1600 mm 1970 mm
Größte Höhe über alles 1680 mm 1680 mm 1830 mm
Radstand 1650 mm 1650 mm 1650 mm
Spurweite vorne (bei Normalspur) 1250 mm 850 mm 1250 mm
Spurweite vorne (wenn Räder umgesteckt) 1450 mm 1050 mm 1450 mm
Spurweite vorne (umsteckbar in 100-mm-Schritten) 1050–1650 mm 1050–1650 mm
Spurweite hinten (bei Normalspur) 1050 mm 865 mm 1050 mm
Spurweite hinten (umsteckbar in 100-mm-Schritten) bis 1750 mm bis 1365 mm bis 1750 mm
Kleinster Spurkreisdurchmesser außen ohne Lenkhilfsbremse ca. 6500 mm
Kleinster Spurkreisdurchmesser außen mit Lenkhilfsbremse ca. 4000 mm
Gewichtsmaße Typ 80 und
Typ 80s
Typ 80a
Gesamtgewicht
(ohne Mähbalken und
ohne hydraulisches Hubwerk)
ca. 1200 kg ca. 1230 kg
Vorderachsdruck ca. 480 kg ca. 480 kg
Hinterachsdruck ca. 720 kg ca. 750 kg
Vorderachsdruck höchstzulässig ca. 540 kg ca. 540 kg
Hinterachsdruck höchstzulässig ca. 1360 kg ca. 1390 kg
zulässiges Gesamtgewicht ca. 1900 kg ca. 1930 kg
zulässige Belastung ca. 700 kg ca. 700 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • Vorderradfelgen für Typ 80, Typ 80s und Typ 80a:
  • Vorderradbereifung für Typ 80, Typ 80s und Typ 80a: 4,00-15
  • Hinterradfelgen für Typ 80 und Typ 80s: W8x24
  • Hinterradbereifung für Typ 80 und Typ 80s: 8-24 AL
  • Hinterradfelgen für Typ 80a: W7x36
  • Hinterradbereifung für Typ 80a: 8-36 AL
  • Reifendruck: 1–1,5 atü bzw. 0,98–1,47 bar (bei längerer Straßenfahrt etwas mehr)

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstoffbehälter: 29 l Dieselkraftstoff
  • Kühler und Motor: 7,5 l Wasser (oder Mischung aus Wasser und Frostschutzmittel)
  • Motor: 6,5 l Motoröl (Sommer: SAE 30, Winter: SAE 20)
  • Luftfilter: 0,5 l Motoröl (Sommer: SAE 30, Winter: SAE 20)
  • Wechselgetriebe: 5,5 l Getriebeöl (Ganzjahresöl: SAE 90)
  • Wechselgetriebe mit Mähwerksantrieb: 7,5 l Getriebeöl (Ganzjahresöl: SAE 90)
  • Hinterachse: 10,8 l Getriebeöl (Ganzjahresöl: SAE 90)
  • Lenkstock: 0,5 l Getriebeöl (Ganzjahresöl: SAE 90)
  • Riemenscheibenantrieb: 180 cm³ Getriebeöl (Ganzjahresöl: SAE 90)
  • Fahrgestell-Druckschmierstellen: Ganzjahresöl: SAE 90
  • Radnaben: Kugellagerfett (Lithiumseifenfett, Tropfpunkt mind. 160°C, Fließpunkt mind. 135°C)
  • Wasserpumpe: Wasserpumpenfett (Kalkseifenfett oder Lithiumseifenfett, Tropfpunkt mind. 120°C, Fließpunkt mind. 100°C)

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Kraftstoffverbrauch bei Feldarbeit: Ca. 1,2–2,0 kg/h / 1,0–1,7 l/h oder 199 g/PSh
  • Ölverbrauch in 10 Betriebsstunden: Ca. 0,3–0,5 l oder 1g/PSh

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Diesel-Traktor Typ84 – Betriebsanleitung. 2. Auflage. Ausgabe 1957. PDF-Dokument
  • Diesel-Traktor Typ80/80a/80s – Betriebsanleitung. 14. Auflage. Ausgabe 4/1959. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:2898]
  • Diesel-Traktoren Typenreihen 80 und T84 -- Reparaturhandbuch. 1. Auflage. Ausgabe 1957. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:0864]
  • Steyr-Diesel-Traktor 15PS Typ80 und 80a – Teileverzeichnis (incl. Mähantrieb, hydraulisches Hubwerk, Riemenscheibenantrieb, Zapfwellenantrieb und 4-Gang-Zapfwelle. 4. Auflage. Ausgabe 8/1956. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:2891]
  • Das hydraulische Hubwerk zu den Traktoren der Typenreihe 80, 84, 86 und Typ 180 – Betriebsanleitung. 1. Auflage. Ausgabe 2/1964. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:2905]
  • Hydraulisches Hubwerk zu den Steyr-Diesel-Traktoren der Typenreihe 80, 80a, 80s,180 und 180a – Reparaturhandbuch. 1. Auflage. Ausgabe 4/1956. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:0341]
  • Anbaumähwerk zu den Steyr-Diesel-Traktoren der Typ 80 und Typ 84 – Betriebsanleitung. 5. Auflage. Ausgabe 2/1959. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:0514]
  • Anbaumähwerk zum Steyr-Diesel-Traktor Typ 80 – Teileverzeichnis. 3. Auflage. Ausgabe 8/1955. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:2899]
  • Anbaumähwerk zum Steyr-Einzylinder-Diesel-Traktor Typ 80a – Teileverzeichnis. Ausgabe 1952. Bestell-Nr.: [VV-Nr.:0999]

Die vorstehend genannte Literatur kann beim Verlag W. J. Verwüster in Graz bezogen werden (vgl. Bestellnummern in [ ]-Klammern).

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia: Steyr Typ 80 – enzyklopädische Informationen

Quellen[Bearbeiten]

  1. vgl. http://www.15er-steyrer.at/der%20Motor2.htm
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 vgl. http://www.15er-steyrer.at/Brenner_1.htm
  3. vgl. http://www.15er-steyrer.at/Kupplung%201%20htm.htm
  4. vgl. http://www.15er-steyrer.at/Getriebe%201.htm
  5. vgl. http://www.15er-steyrer.at/Vorderachse%201.htm
  6. vgl. http://www.15er-steyrer.at/Hinterachse%201htm.htm
  7. vgl. http://www.15er-steyrer.at/Lenkung%201%20.htm
  8. vgl. http://www.adamol.at/A_Z/e.htm
  9. Schaltplan vgl. http://www.15er-steyrer.at/Schaltplan%201%20.htm, Lichtmaschine, Regler und Starter vgl. http://steyr-allerlei.at.vu/
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Steyr“