Traktorenlexikon: Stihl 140

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Stihl“
Stihl 140
Stihl 140
Basisdaten
Hersteller/Marke: Stihl
Modellreihe:
Modell: 140
Bauweise: Zentralrohrrahmen
Produktionszeitraum: 1948–1954
Stückzahl: ca. 120
Maße
Eigengewicht: 700 kg
Länge: 2600 mm
Breite: 1500–1750 mm
Höhe: 1560/1600 mm
Radstand: 1400/1420 mm
Spurweite: 1250/1500 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 2300 mm
Standardbereifung: vorne: 4.50-16, 5.00-16
hinten: 8-20, 8-24, 7-30
Motor
Nennleistung: 8,8-10,2 kW, 12-14 PS
Nenndrehzahl: 2000-1850/min
Zylinderanzahl: 1
Hubraum: 633/763 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luft
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 3/1 und 4/1-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 14,5-17,4 km/h

1948 stellte Stihl seinen ersten Schlepper den Typ 140 vor. Dieser Allzweck-Bauernschlepper sollte vor allem kleinbäuerliche Betriebe ansprechen und zählt zu den ersten Traktoren, die einen luftgekühlten Motor besaßen. Optisch wirkte er durch das schlanke Verbindungsrohr zwischen Motor und Getriebe ausgesprochen zierlich und war mit 700 kg ein Leichtgewicht. Ab 1949 wurde er dann in Serie produziert. Einer dieser ersten Traktoren steht im Auto- und Technikmuseum Sinsheim. 1951 kam eine verbesserte Version auf den Markt. Nun hatte der Schlepper bereits eine elektrische 12-Volt-Anlage, eine Getriebezapfwelle, eine Differentialsperre und Lenkbremsen. In Frankreich wurde der Traktor vom Fahrzeugersteller Laffly in Normalspur und als Schmalspurversion mit eine Breite von 970 mm angeboten. Ab 1952 wurde der Traktor mit dem überarbeiten Motor 131A und einem 4/1-Getriebe von Hurth ausgeliefert. Von der DLG wurde er mit der Bronzene Preismünze bei den Einzelprüfungen 1952/53 ausgezeichnet. Gefertigt wurde der Schlepper bis 1955, als sein Nachfolger der Stihl 144 auf den Markt kam.

Motor[Bearbeiten]

Einzylinder-Zweitakt-Stihl-Dieselmotoren
Baujahr Typ Leistung Nenndrehzahl Bohrung Hub Hubraum Verbrauch
1948-1950 130 12 PS 2000 1/min 82 mm 120 mm 633 cm³
1950-1952 131 12/14 PS 1850/1900 1/min 90 mm 120 mm 763 cm³ ca. 1 l/h
1952-1955 131A 14 PS 1850 1/min 90 mm 120 mm 763 cm³ 0,8 l/h

Kupplung[Bearbeiten]

  • Einscheiben-Trockenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • 3 Vorwärtsgänge, 1 Rückwärtsgang
  • ab 1952 4 Vorwärtsgänge 1 Rückwärtsgang (Huth 809)

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeit in km/h
Baujahr 1951 - 1952 1952 - 1955
Getriebe Hurth 809
Reifen 8-20 8-24 7-30
1. Gang 2,8 3,0 3,4
2. Gang 7,6 5,3 6,0
3. Gang 14,5 8,2 9,3
4. Gang - 15,5 17,4
Rückwärts 2,8 3,0 3,4

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • vorne: 900/min Keilwellenprofil für Mähwerk
  • hinten: 540/min Norm

Bremsen[Bearbeiten]

  • Außenbandbremse
  • Hand-und Fußbremse kombiniert, auf die Hinterräder wirkend, Fußbremse als Lenkbremse ausgebildet

Achsen[Bearbeiten]

Lenkung[Bearbeiten]

  • ZF-Rosslenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • mechanische Geräteaushebung (Pflugaufnahme vor den Hinterrädern um eine höher Zugkraft zu erzielen)

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

ab 1951

  • Batterie 12 V, 50 Ah
  • Lichtmaschine 75 Watt
  • Anlasser 1,8 PS
  • Signalhorn
  • Scheinwerfer mit Fern- und Standlicht
  • Rücklichter

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Baujahr 1948 – 1952 1952 – 1955
Reifen 8-20 8 -24 7-30
Radstand 1400 1420
Höhe 1600 1560 1625
Bodenfreiheit 400 380 455
  • Leergewicht: 700 kg (Achslast vorne/hinten 320/380 kg)
  • zulässiges Gesamtgewicht: 1250 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • vorne: 5.00-16
  • hinten: 8-20 AS ab 1952 8-24 oder 7-30 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Mähwerk: 4½ Fuß, 2 Messer, mechanische Aufziehvorrichtung
  • Riemenscheibe: Durchmesser 170 mm, Breite 130 mm, Drehzahl 1000/min (9 m/sec) und 1800/min (16 m/sec)
  • Belastungsgewichte: Vorderräder je 40 kg, Hinterräder je 50 kg
  • Verdeck verschiedener Hersteller

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Wagner: Schlepper-Raritäten: Seltene Prospekte - seltene Traktoren von 1920 bis 1960, DLG-Verlag 2009, ISBN 978-3-7690-0715-2, Seite 161 - 164, Prospekt von 1953
  • OLDTIMER TRAKTOR Ausgabe 01/2017, Seite 90 ff.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Stihl“