Tschechisch: Alphabet

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Alphabet[Bearbeiten]

Das tschechische Alphabet besteht aus den folgenden Buchstaben:

a á b c č d ď e é ě f g h ch i í j k l m n ň o ó p q r ř s š t ť u ú ů v w x y ý z ž

Diakritische Zeichen[Bearbeiten]

Als diakritische Zeichen werden die Häkchen, Striche und Kringel über verschiedenen Buchstaben bezeichnet. Sie haben folgende Funktionen:

  • Das Häkchen (ˇ), Háček genannt, macht Buchstaben "weich" (in seiner Funktion entspricht es dem russischen Weichheitszeichen). Es kann auf dem c, d, e, n, r, s, t und z stehen und verändert die Aussprache entsprechend (s.u.). In der Regel steht es über dem jeweiligen Buchstaben (auch bei Großbuchstaben!), beim kleinen d und beim kleinen t wird es hinter den Buchstaben geschrieben (bei Computerschriften als eine Art Apostroph).
  • Der Strich (´), von links unten nach rechts oben, bzw. beim u der Kringel, Kroužek genannt, (ů) verlängern einen Buchstaben, haben sonst jedoch keinen Einfluss auf die Aussprache. Für das u gilt die Faustregel: Am Anfang eines Wortes wird ú geschrieben, an allen anderen Positionen im Wort ů. Dies gilt auch für Wortzusammensetzungen, z. B. trojúhelník (Dreieck): troj (drei-) + úhelník (-eck).

Vokale[Bearbeiten]

Aussprache[Bearbeiten]

Die fünf Vokale a e i o u werden grundsätzlich wie im Deutschen ausgesprochen, wobei das "e" immer wie in "Netto" gesprochen wird. Allerdings werden alle Vokale, anders als in der deutschen Sprache, immer deutlich ausgesprochen (z.B. eden = Eden: auch das zweite e wird deutlich ausgesprochen).
Zu jedem Vokal gibt es auch eine lange Variante, die durch den Akzent über dem Buchstaben dargestellt wird. Die Aussprache der langen Vokale ist wie folgt:

  • á: wie aa in Paar
  • é: wie äh in Ähre
  • í: wie ie in Tier
  • ó: wie o in Ton
  • ú (ů): wie uh in Uhr

Weiterhin gibt es drei Diphthonge:

  • ou: wie ow im engl. show (amerikanische Aussprache)
  • au: wie au in Auto
  • eu: wie Aleuten (nicht oi wie sonst im Deutschen)

Außerdem gibt es das ě, welches wie je ausgesprochen wird.

Das i wird auch als "weiches i" bezeichnet, das Gegenstück - das "harte i" - ist das y. In der Regel unterscheidet sich die Aussprache im modernen Standard-Tschechisch nicht, in bestimmten Gegenden ist jedoch tatsächlich noch ein Unterschied in der Aussprache zu hören (dabei geht das y eher in Richtung ü).

Konsonanten[Bearbeiten]

Aussprache[Bearbeiten]

  • c: wie das deutsche z
  • č: wie tsch in Kutsche
  • ď: in etwa wie dj in Nadja
  • ch: immer wie in ach
  • ň: wie gn in Champagner
  • r: wird gerollt
  • ř: in etwa wie š oder ž bei gleichzeitig rollender Zunge (wie bei r). Im deutschsprachigen Raum wird es oft mit rsch wie z.B. beim Namen Dvořák angenähert.
  • s: stimmlos wie in nass (auch am Anfang von Wörtern)
  • š: stimmloses sch wie in Schule
  • ť: stimmloses ď
  • z: stimmhaftes s wie in singen
  • ž: stimmhaftes sch wie j im franz. journal

Konsonanten"typ"[Bearbeiten]

harte Konsonanten[Bearbeiten]

d, g, h, ch, k, r, n, t

weiche Konsonanten[Bearbeiten]

c, č, ď, j, ň, ř, š, ť,ž

Buchstabenkombinationen[Bearbeiten]

Im Tschechischen gibt es bestimmte Buchstabenkombinationen, die für die deutsche Zunge schwer übers Herz zu bringen sind. Hierzu muss man wissen, dass l und r silbenbildend sind, so dass bestimmte Wörter ohne einen einzigen Vokal auskommen. Beispiele für Wörter ohne Vokale sind z. B. vlk (der Wolf) oder krk (die Kehle) oder auch der berühmte vokal- und sinnfreie Satz "Strč prst skrz krk" (Steck den Finger durch die Kehle). Mit einiger Übung ist dieser Knoten in der Zunge jedoch zu überwinden.

Ein weiterer Konsonant, der in Kombination mit anderen Konsonanten Schwierigkeiten bereitet, ist das j, z. B. in den Verben jmenovat se (heißen) oder Verbformen von být (jsi, jsme, jste, jsou). Hier kann das j bei der Aussprache ignoriert werden, bis man sich daran gewöhnt hat (wird auch von Muttersprachlern selten mitgesprochen).

Ebenfalls sollte beachtet werden, das ch als ein Buchstabe gilt. Im Alphabet kommt er nach dem h.

Die Buchstabenkombination "mě" wird in der Regel "mnje" ausgesprochen, z. B. město (die Stadt) - "mnjesto".

Wenn d, n oder t mit Haken von einem e gefolgt wird, wandert der Haken auf das e:

  • ď + e = dě (loď - lodě: Schiff - Schiffe)
  • ť + e = tě (niť - nitě: Faden - Fäden)
  • ň + e = ně (kůň - koně: Pferd - Pferde)

Buchstabenkombinationen - Aussprache[Bearbeiten]

Wenn stimmhafte und stimmlose Konsonanten nacheinander auftreten (z. B. svatba - t + b), wird die Stimmhaftigkeit/Stimmlosigkeit angeglichen, in der Regel bestimmt der zweite Buchstabe, wie der erste ausgesprochen wird. Dies gilt für die Buchstaben b, d, g, z (stimmhaft) sowie p, t, k, s (ihre stimmlosen Gegenstücke).

Externe Quellen[Bearbeiten]