Wikibooks:Meinungsbilder/ Kriterien für Wikibooks-Relevanz

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Thema[Bearbeiten]

Wikibooks dient nicht der Theoriefindung, sondern der Theoriedarstellung. Ziel von Wikibooks ist es, bekanntes Wissen darzustellen. Neue Ideen, Theorien oder Konzepte sollten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht werden. Nicht nachprüfbare Aussagen sind unerwünscht. (Hilfe:Was Wikibooks ist)

Hört sich schön klar und eindeutig an, wird aber nicht der Praxis gerecht. Kochrezepte, Traktorenbeschreibungen, Wanderrouten, Handwerkliche Tätigkeiten, Pflege von Meerschweinchen werden wir in wissenschaftlichen Fachzeitschriften eher nicht finden können. Die Regel müsste also erweitert werden. Denkbar wäre die Erweiterung auf alle öffentlich zugänglichen Werke. Dies würde zum Beispiel bedeuten, dass wenn jemand eine Kunstsprache entwickelt hat und ein Buch darüber herausgegeben hat(!), dann dürfte sie auf Wikibooks beschrieben werden. Wir müssten dann aber der gängigen Lehrmeinung Priorität einräumen. Es gibt beispielsweise viele Bücher, die Verschwörungstheorien vertreten. Da diese aber der gängigen Lehrmeinung widersprechen, hätten sie keinen Platz hier. Eine kritische Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien darf es natürlich trotzdem geben.

Eine andere wichtige Frage ist: Möchten wir, bezüglich der Größe der Zielgruppe, die das Buch mutmaßlich erreichen wird, eine Beschränkung auferlegen, bzw. dürfen wir das überhaupt? Steht eine solche Beschränkung im Widerspruch zu den Grundprizipien?

Meinungsbild gestartet von E^(nix)

Diskussion[Bearbeiten]

Ich denke, die Größe der Zielgruppe lässt sich nicht bestimmen, also bringen Einschränkungen in Bezug auf die Zahl nichts. Zur Relevanz: Ich denke man könnte die Belegbarkeit mit offen zugänglichen Quellen (also keine Geheim-Dossiers, aber bspw. Archivdokumente o.a.) fordern. Bücher die diese Forderung nicht erfüllen dürften auch keine/kaum Relevanz für uns haben. Grüße, John N. (Diskussion) 17:57, 15. Apr 2006 (UTC)

Die erfolgreiche praktische Anwendung ist einer der besten Beweise für die Richtigkeit einer Theorie. Insofern sind eigene Erfahrungen auch anstelle von wissenschaftlichen Veröffentlichungen geeignet. -- Klaus 20:41, 15. Apr 2006 (UTC)

Ich würde die praktische Anwendung auch zu öffentlich zugänglichen Quellen zählen, sofern das Praktizieren keine allzu großen Kenntnisse erfordert. -- John N. (Diskussion) 10:51, 16. Apr 2006 (UTC)

Manche Gegenstände sind in Wikibooks IMO perfekt platziert, gerade weil andere Quellen fehlen bzw. unzulänglich sind. Ich hätte für Aus Deutschland in die USA umziehen möglicherweise auch einen Verlag finden können, habe mich zum Schreiben aber erst in dem Augenblick entschlossen, als sich die benutzeroffene Publikationsform bot. Bücher über junge, praxisorientierte Spezialthemen wie diese gewinnen ihren eigentlichen Wert durch die Beiträge und Einzelhinweise möglichst vieler Koautoren. Man sollte bei der Kriterienfindung zwischen jungen Themen (wie diesem) und etablierten Themen (zu denen es bereits einen langen Diskurs gibt) unterscheiden. --Stilfehler 12:58, 18. Apr 2006 (UTC)

Danke schon mal für die Beteiligung. Interessante Beiträge. Mal sehen, ob noch etwas kommt. E^(nix) 22:15, 21. Apr 2006 (UTC)

Diskussion scheint einstweilen abgeschlossen[Bearbeiten]

Damit wir uns nicht verzetteln: Die Diskussion ist hier seit über einem Monat nicht weitergeführt worden. Wohl aber anderswo. Das einigermaßen befriedigende Ergebnis steht jetzt unter: Hilfe:Was Wikibooks nicht ist. Dort steht jetzt auch, WAS WIKIBOOK IST oder sein sollte. - Erst mal alles klar, denke ich. Hjn 10:47, 28. Mai 2006 (UTC)