Wikijunior Medizin/ Regelblutung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Regelblutung ist eine regelmäßig auftretende Blutung der Gebärmutter bei Mädchen und Frauen. Sie wird oft auch als Menstruation, Periode, Zyklus, Menses, Tage oder Regel bezeichnet.

Die erste Periode bekommen Mädchen meist, wenn sie zwischen 10 und 16 Jahre alt sind. Allerdings kann sie auch schon früher und noch später eintreten. Die erste Regelblutung ist ein Zeichen dafür, dass aus einem Mädchen langsam eine Frau wird. Erwachsene Frauen haben etwa alle vier Wochen eine Regelblutung, die dann ungefähr fünf Tage dauert. Die ersten Blutungen treten aber nicht immer so regelmäßig ein.

Bei der Blutung werden nicht mehr benötigte Teile der Schleimhaut in der Gebärmutter abgelöst, damit sich die Schleimhaut neu bilden kann. Es geht dabei nur wenig Blut verloren, das vom Körper schnell nachgebildet werden kann. Das Blut gelangt von der Gebärmutter über die Scheide nach außen. Dort wird es von einer Binde oder einer Slipeinlage aufgenommen. Viele Frauen benutzen anstelle von Binden Tampons, die in die Scheide eingeführt werden und das Blut gleich dort aufsaugen.

Während einer Regelblutung können manchmal Bauchschmerzen auftreten, aber eine Schonung des Körpers, wie Verzicht auf Sport, ist nicht nötig.