Klartraum

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieses Buch steht im Regal Psychologie.

Wikibooks Dieses Buch wurde in den Wikibooks:Buchkatalog aufgenommen.

 

- Inhaltsverzeichnis -

Einleitung | Traumerinnerung | Techniken | Verwendung | Weiterführende Literatur und Links | Glossar | Autoren

 

Wikipedia-logo-v2-de.svg
Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:
Klartraum


Wikibooks Es ist eine PDF-Version dieses Buches vorhanden. (Download)
Sammlung Die Kapitel dieses Buches sind in einer Sammlung zusammengefasst. (Erklärung)

Vorwort

Der Klartraum, auch luzider Traum genannt, ist ein Traum, in dem sich der Träumer darüber im Klaren ist, dass er träumt. Wenn Bewusstheit über den Traumzustand besteht, ist die Möglichkeit der Traumsteuerung vorhanden. Dies ist wohl eines der faszinierendsten Erlebnisse, die ein Mensch jenseits von Konventionen und unabhängig von physikalischen Beschränkungen und Einflüssen anderer Menschen haben kann. Es wird in vielen Kulturen der Welt schon über Jahrhunderte hinweg praktiziert, dient beispielsweise im buddhistischen Traumyoga als Erfahrung der wahren Natur des Geistes und im Schamanismus dem Schamanen zum Erkenntnisgewinn.

In diesem Buch soll in erster Linie die Fähigkeit zum Klarträumen vermittelt werden. Einleitend wird beschrieben, was ein Klartraum ist und wie er sich vom normalen Traum unterscheidet. Eine wichtige Voraussetzung für das Klarträumen ist ein hohes Maß an Traumerinnerung. Wie dies erreicht werden kann, wird in einem separaten Kapitel beschrieben. Die verschiedenen Induktionstechniken, deren Vor- und Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten sind der Kern des Buches. Wichtig ist neben der Erzeugung eines Klartraums auch seine Stabilität. Abschließend gibt es eine umfangreiche Liste an Vorschlägen, was der Träumer in einem Klartraum alles machen kann.

Hinweise

… zum Klartraum: Bei der Durchführung einiger Techniken kann der Träumer in Situationen kommen, die möglicherweise Angst oder Unbehagen bereiten, wie zum Beispiel das Gefühl des freien Falls oder die sogenannte Schlafparalyse (siehe Glossar). Obwohl sie im Allgemeinen als ungefährlich betrachtet werden, sollte der Träumer nichts tun, was ihm unangenehm ist.

… zum Buch: Dieses Buch darf sich auch noch weiterentwickeln, was natürlich von all denjenigen abhängt, die Interesse daran haben, mitzuarbeiten. An dieser Stelle ist jeder aufgefordert, Beiträge beizusteuern, Rechtschreibfehler zu korrigieren, eine Formulierung zu verbessern oder den Inhalt zu erweitern. Nur zu! Du kannst nichts falsch machen! Denn hier bei den Wikibooks geht kein Inhalt verloren. Auf der Diskussionsseite können Diskussionen über Inhalte, Fortführung etc. geführt werden.

Inhalt

Einleitung

Traumerinnerung

Techniken

Verwendung

Weiterführende Literatur und Links

Glossar

Autoren


Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.