Wikibooks:Verbesserungsvorschläge

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Häufig gestellte Fragen · Ich brauche Hilfe · Meinungsbilder · Verbesserungsvorschläge
Review · Rundschau · Schwarzes Brett · Bots  · Wikiquette · Wunschzettel · Import

Crystal Clear app wp.png
Abkürzung:
WB:VV
Willkommen


Du hast Verbesserungsvorschläge zu Wikibooks? Hier kannst du sie posten. Was nicht hierher gehört, sondern wofür es eigene Seiten gibt:


Neue Frage[Bearbeiten]

Archive

Ältere Vorschläge und Diskussionen:

Hilfe: Erste Schritte | FAQ | Kommunikation: Chat

Inhaltsverzeichnis

Vorlagenersetzung in nicht-globalen Vorlagen[Bearbeiten]

Ich hatte vor einiger Zeit bereits einmal auf MediaWiki um eine entsprechende Erweiterung gebeten. Da bisher jedoch niemand darauf reagiert hat, ist wohl davon auszugehen, das wenn es diese Erweiterung überhaupt geben wird, dies noch eine Weile dauert. Daher habe ich mir eine andere Möglichkeit überlegt um den gewünschten Effekt zu erreichen.

In den folgenden Beispielen soll die Vorlageneinbindung {{:Buchname/ Vorlage:XYZ|Ganz viel Text}} ersetzt werden.

Variante 1

Globale Vorlagen:

Vorlage:Wrapper
{{{1}}}{{{2}}}
----
Vorlage:DruckenWrapper
{{{1}}}Drucken{{{2}}}

Buchvorlage für das Drucken:

:Buchname/ Vorlage:DruckenXYZ

Einbindung:

{{ {{Wrapper|:Buchname/ Vorlage:|XYZ}} |Ganz viel Text}}

Variante 2

Globale Vorlagen:

Vorlage:Wrapper
{{{1}}}
----
Vorlage:DruckenWrapper
{{{1}}}_Drucken

Buchvorlage für das Drucken:

:Buchname/ Vorlage:XYZ_Drucken

Einbindung:

{{ {{Wrapper|:Buchname/ Vorlage:XYZ}} |Ganz viel Text}}

Variante 3

Globale Vorlagen:

Vorlage:Selector
{{{HTML}}}
----
Vorlage:DruckenSelector
{{{PDF}}}

Buchvorlage für das Drucken: (Kann auch beliebig anders lauten...)

:Buchname/ Vorlage:DruckenXYZ

Einbindung:

{{:Buchname/ Vorlage:{{Selector|HTML=XYZ|PDF=DruckenXYZ}} |Ganz viel Text}}

Variante 4

Globale Vorlagen:

Vorlage:Placeholder

----
Vorlage:DruckenPlaceholder
Drucken

Buchvorlage für das Drucken:

:Buchname/ Vorlage:DruckenXYZ

Einbindung:

{{:Buchname/ Vorlage:{{Placeholder}}XYZ |Ganz viel Text}}


Ich persönlich würde Variante 2 oder 4 wählen, da die Einbindung im Fließtext vergleichsweise dezent wirkt und das Prinzip leicht zu verstehen ist. Variante 3 funktioniert für beliebigen Text, daher wäre eine solche Vorlage möglicherweise um Informationen ein-/auszublenden, die im HTML/PDF keinen Sinn machen, oder um bedingte Formatierung im Fließtext vorzunehmen, auch sinnvoll.

In jedem Fall fände ich es gut, wenn wir eine Möglichkeit für die Vorlagenersetzung bei Buchvorlagen hätten. Ich bin mir nur nicht sicher welche Variante als am einfachsten angesehen wird und wie die benötigte globale Vorlage heißen soll. Viele Grüße --Prog 22:13, 6. Mai 2009 (CEST)

Hallo Prog,
ich finde deine Idee gut. Mir persönlich gefällt Variante 2 am Besten. Variante 3 könnten wir ja zusätzlich anbieten (vielleicht wird es Anwendungsfälle geben, in denen diese Variante notwendig wird). Grüße Stephan Kulla 22:03, 12. Sep. 2011 (CEST)
Ergänzung: Wäre es nicht besser die Fallunterscheidung in der Buchvorlage mit Hilfe der Vorlage:AusgabeSwitch vorzunehmen? Also die Definition der Buchvorlage könnte dann so aussehen:
{{AusgabeSwitch|HTML={{:Buchname/ Vorlage:XYZ_HTML|<ParameterÜbergabe>}}|PDF={{:Buchname/ Vorlage:XYZ_Druck|<ParameterÜbergabe>}}}}
Grüße Stephan Kulla 14:19, 17. Sep. 2011 (CEST)
Ich halte diese Lösung für ungünstig, weil die Parameter den gesamten Inhalt der Vorlage übernehmen. Damit aber kauft man sich sämtliche Nachteile ein, die es in der Vorlagenprogrammierung gibt. Beispielsweise darf in der Vorlage kein Pipe-Symbol inkludiert auftauchen, was aber bei Tabellen der Standard ist. Deswegen ist die letzte Lösung nicht praktikabel. Die Ersetzung müsste anders erfolgen.
{{:Buchname/ Vorlage:{{Selektor}}Vorlagenname}}
wäre im Prinzip schon das richtige Vorgehen. -- ThePacker 15:03, 17. Sep. 2011 (CEST)
Selektor würde überprüfen, ob er auf einer Subpage ist, die PDF oder HTML lautet und dementsprechend das "richtige" template laden - bsp. könnte man die Templates wiederum auf suppages packen, also eine für pdf, eine für html, oder latex, .... und den Selektor wie folgt benutzen
{{:Buchname/ Vorlage:Vorlagenname{{Selektor}}}}
. -- ThePacker 15:08, 17. Sep. 2011 (CEST)
Selektor arbeitet dann wie folgt "if pubpagename===html => /html, if subpagename===pdf =>/pdf if subpagename===latex =>/latex else return empty" -- ThePacker 15:11, 17. Sep. 2011 (CEST)

Bucherstellungslink auf der Hauptseite[Bearbeiten]

Wir ihr sicherlich wisst, machen viele Neuautoren Fehler beim Anlegen eines neuen Buches, z. B. lassen sie das Regal weg, vergessen die Projektinformation oder den Hinweis „Buchkandidat“. Außerdem wird die Namenskonvention oft missachtet. Daher schlage ich vor, das wir ähnlich wie die Box „Cocktails - Einen neuen Cocktail eintragen“ im Buch Cocktails eine Box auf der Hauptseite anlegen (z. B. neben „In eigener Sache“), mit der man ein neues Buch Anlegen kann. In der Erstvorschau könnte dann auch eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte bei der Buchanlegung und der Namenskonvention vorkommen. In der Editbox währen alle wichtigen Sachen wie Regelvorlage, Projektdefinition und die Buchkandidat-Vorlage schon eingetragen. Nebenbei würde man auch ein altes Problem der Projektvorlage, nämlich das man diese im ersten Edit substituieren muss und sie dann erst im zweiten Edit verwenden kann. Denkt mal darüber nach. Gruß --Sannaj 22:01, 3. Okt. 2010 (CEST)

Hallo, ich glaube der Denkfehler den du machst ist, dass Du jeden Leser von Wikibooks für einen Autor hältst. Eigentlich dient die Einstiegsseite dafür, zunächst neue Leser anzuziehen. Erst in zweiter Linie, geht es uns darum, neue Autoren zu gewinnen. Wir brauchen Autoren, die ernsthaft daran denken hier ein Buch zu veröffentlichen. Neue und ernsthafte Autoren beschäftigen sich in der Regel mit dem Projekt. Der größte Fehler den wir machen können, ist, wenn man mit der Startseite, neue Bücher anlegen kann, den Vandalismus zu fördern. Ich kann Dir das auch an einem anderen Buch gern illustrieren: das Traktorenlexikon. Obwohl das Traktorenlexikon vergleichsweise versteckt ist, gibt es immer irgendwelche IP Adressen, die mithilfe dieses Erstellen-Links ständig neue und Leere Artikel erstellen. Vielleicht ist es Dir noch nicht aufgefallen, aber wir löschen solche Artikel regelmäßig und ständig. Ein solcher Erstellungs-Link oder gar eine Eingabe-Box mit der Aufforderung ein neues Buch zu erstellen zieht Vandalen, wie Scheiße die Fliegen an. Ich begleite dieses Projekt seit nunmehr fünf Jahren und ich denke, dass die Autoren, die hier ähnlich lange Zeit verbracht haben, mir darin zustimmen werden. -- ThePacker 22:12, 3. Okt. 2010 (CEST)
Genau. Ich habe den Traktor-Erstellen-Link schon mehrfach verflucht. -- Klaus 22:55, 3. Okt. 2010 (CEST)
Na gut, vielleicht war auf der Hauptseite ein bisschen übertrieben. Vielleicht kann man das ja in die „Diese Seite existiert noch nicht“-Box einfügen. (Über unangelegten Seiten eingeblendet.) oder die Box z. B. auf Hilfe:Neues Buch beginnen einfügen. (Das hätte dann aber das Vandalismus Problem nicht gelöst und wir können nur hoffen das Vandalen die Hilfe nicht lesen. Vielleicht war das Ganze auch nur eine Dumme Idee im Zusammenhang damit, das ich doch noch neu bin (die ersten 1 1/2 Jahre zählen nicht) und erst mal alle bestehenden Regelungen hinterfragen muss. ;) --Sannaj 23:22, 3. Okt. 2010 (CEST)
Ich bin stark dafür, und wenn nicht auf der Hauptseite, dann links in die Navigation eingebunden. Es kann nun wirklich nicht mehr Arbeit machen, einmal in der Woche die Witzanfänge zu löschen, die dann immerhin in einer Kategorie zu finden wären, als jetzt. Beispiele sind das Word und Excel VBA Buch. Anscheinend ist der Inhalt schon irgendwo anders eingetragen? Aber die Beiden Bücher sind nirgendwo verlinkt (zum Glück, deswegen tauchen sie wenigstens auf der Spezialseite über die verwaisten Saiten auf) und in keiner Kategorie eingeordnet. Wären die beiden, bspw. auf der Benutzerseite, irgendwo verlinkt, würden diese Leichen Ewigkeiten hier rumlegen, bis sie jemand wieder ausgräbt. Die Seiten können aber über Google und die zufälligen Seiten gefunden werden - das hinterlässt einen ziemlich ungepflegten Eindruck. Anderes Beispiel: ich habe gerade 7! Buchanfänge gefunden, die bei irgendeiner Löschung aus dem System gefallen sind. Hätten all diese Bücher zumindest den Status eines Buchkandidaten innegehabt, oder wenigstens die Kategorie:Buch, wären z.B. die Geodäsie-Ruinen schon länger weg. Diese beiden Beispiele sollen nur verdeutlichen, wie Bücher aus dem System fallen (ich will damit niemanden persönlich angreifen) - meines Erachtens ein Fehler im Workflow, der auf lange Sicht mehr Arbeit macht, als ein mehr an Löschungen. Eventuell könnte man die Erstellung auf angemeldete Nutzer beschränken? --NeuerNutzer2009 22:57, 10. Okt. 2010 (CEST)
Danke das ich auch mal Pro-Kritik bekomme :) --Sannaj 23:00, 10. Okt. 2010 (CEST)
Ich bin nicht dafür, dass eine Buch-Druck-Vorlage gleich auf der Hauptseite erscheint. Allerdings halte ich einen Link "Wie erstelle ich ein Buch", oder "Wie kann ich an einem Buch mitarbeiten" für durchaus sinnvoll. Dieser soll einfach auf eine Hilfsseite verweisen, die zu weiteren Hilfeseiten führt. Und bei "Wie beginne ich ein Buch" wäre die Funktion mit dem Bucherstellungslink angebracht. Gruß --mjchael 10:58, 6. Apr. 2011 (CEST)
Schau mal auf Wikibooks:Portal im Rahmen "Einsteigerinfos". -- Klaus 17:06, 6. Apr. 2011 (CEST)

Schleifen in Vorlagen[Bearbeiten]

Diese Möglichkeit der MediaWiki-Software habe ich schon mehrfach vermisst. Unter Loops zusammen mit VariablesExtension habe ich sie jetzt gefunden. Ich bitte darum, diese Extensions bei WB einzuführen. Dies ist bei allen Vorlagen nützlich, in denen die selbe/gleiche/ähnliche Prüfung wiederholt durchgeführt werden muss. Auf Anhieb fallen mir zwei Anwendungen ein, bei denen Schleifen sehr nützlich wären und die Abläufe einfacher und universeller gestalten könnten:

  • Regal:Programmierung: Vorlage:MultiCode – Die zur Verfügung stehenden Programmiersprachen bzw. Code-Varianten müssten nicht mehr fest einprogrammiert werden, sondern könnten durch Variable aus einem Buch heraus festgelegt und ausgewertet werden.

Es gibt sicher noch weitere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten. -- Jürgen 11:07, 27. Aug. 2011 (CEST)

Extensions können zum einen nur von ServerAdmins "aktiviert" werden. Zum anderen sind -- wenn ich auf dem aktuellen Stand bin -- auf keinem Wikimedia-Projekt diese Extensions verfügbar. Sie bergen zu viel Missbrauchspotenzial; man könnte mit ihnen ganz schnell die Server lahmlegen. -- heuler06 18:01, 27. Aug. 2011 (CEST)
Das die beiden die Server lahmlegen können, wage ich eigentlich eher zu bezweifeln. Bei den Variablen sehe ich gar keinen Grund und die Schleifen haben ein Maximum für die Iterationen, das pro Seite gilt. Die Summer aller Schleifendurchläufe darf dieses also nicht überschreiten, das sollte hohe Belastungen durch viele Schleifendurchläufe blockieren. Bei einigen Vorlagen würde sie die Serverlast wahrscheinlich sogar massiv verringern, da die Emulation mit den aktuellen Mitteln sehr teuer ist, nicht nur was die Übersicht angeht.
Das einzige echt Problem das ich sehe ist eigentlich, dass die Extensions, wie du schon sagst, bei keinem der anderen Projekte aktiv sind. Ich würde trotzdem mal anfragen, ob man uns dass freischalten würde, auch wenn ich die Antwort schon ahne. ;) Wo macht man das eigentlich? Auf Bugzilla? Gruß --Prog 21:23, 23. Sep. 2011 (CEST)

CSS-Klasse changecolor[Bearbeiten]

Hallo Leute,

ich schlage vor, den Selektor für die CSS-Klasse changecolor der Datei MediaWiki:Common.css zu ändern. Bisherige Definition ist:

.collapsible.changecolor.selected .title,
.collapsible.changecolor.selected tr:first-child th,
.collapsible.changecolor.selected tr:first-child td {
	color:#0645AD;
}

Somit müssen Bereiche, auf die changecolor nicht wirken soll, durch style="color:black;" zurückgesetzt werden. Hiermit habe ich Probleme. Siehe diese Frage aus dem Kapitel Mathe für Nicht-Freaks: Logik:

Verständnisfrage: Welche der folgenden Ausdrücke sind Aussagen?
  1. Alle Raben sind weiß.
  2. 5 + 7
  3. 5 \ge 7
  4. 5+7=6
  5. Ist 5+7=12?

Antwort:

  1. Aussage
  2. keine Aussage
  3. Aussage
  4. Aussage
  5. keine Aussage

Ich schlage folgende Änderung der Definition vor:

.collapsible.selected .title .changecolor,
.collapsible.selected tr:first-child th .changecolor,
.collapsible.selected tr:first-child td .changecolor {
	color:#0645AD;
}

Hier kann man durch <span class="changecolor">...</span> den Bereich definieren, der beim ein- und ausklappen seine Farbe ändern soll. Beispiel:

<div class="collapsible" style="margin-bottom: 7px;">
<div class="title" style="cursor: pointer;">''<span class="changecolor">Verständnisfrage:</span> Welche der folgenden Ausdrücke sind Aussagen?
 
# Alle Raben sind weiß.
# <math>5 + 7</math>
# <math>5 \ge 7</math>
# <math>5+7=6</math>
# Ist <math>5+7=12</math>?''</div>
<div class="body forceprint_block" style="margin-left: 16px;">
Antwort:
 
# Aussage
# keine Aussage
# Aussage
# Aussage
# keine Aussage
</div>
</div>

Dies sieht dann so aus (obiges CSS müsst ihr natürlich zum Testen erst einbinden):

Verständnisfrage: Welche der folgenden Ausdrücke sind Aussagen?
  1. Alle Raben sind weiß.
  2. 5 + 7
  3. 5 \ge 7
  4. 5+7=6
  5. Ist 5+7=12?

Antwort:

  1. Aussage
  2. keine Aussage
  3. Aussage
  4. Aussage
  5. keine Aussage

Grüße Stephan Kulla 21:49, 12. Sep. 2011 (CEST)

Hab’s rein gesetzt. Ich lasse die alte Variante ebenfalls zu, auf diese Weise entstehen keine inkompatibilitäten mit eventuellen bisherigen Einbindungen. Außerdem ist das einfacher, wenn man die ganze Zeile umfärben will. Nebenbei, wofür sind eigentlich die beiden Tabellendefinitionen (tr th, tr td) dort oben drin. Benutzen wir das in der Vorlage irgendwie oder kann das raus? Wenn es wie gewollt funktioniert, dann wär’s nett, wenn du die Doku auch gleich anpassen könntest. Gruß --Prog 21:13, 23. Sep. 2011 (CEST)
Danke Prog. Die Definitionen für die Tabellen Tags stammen aus dem englischsprachigem Wikibook. Momentan wirkt unserer JavaScript für Klapptexte nämlich auch auf Tabellen. Beispiel:
<table class="collapsible wikitable">
  <th>
    <td><span class="changecolor">Ich Verändere mich</span> und ich mich nicht</td>
    <td>Spalte 2</td>
  </th>
  <tr>
    <td>Inhalt 1</td>
    <td>Inhalt 2</td>
  </tr>
</table>
So sieht es aus:
Ich Verändere mich und ich mich nicht Spalte 2
Inhalt 1 Inhalt 2
Du siehst aber auch, dass es noch nicht perfekt klappt. Ich persönlich benötige die Unterstützung der Klapptextfunktion in meinen Projekten nicht. Grüße Stephan Kulla 01:49, 24. Sep. 2011 (CEST)

Weil man Tabellen auch so macht und nicht wie oben:

Ich Verändere mich und ich mich nicht Spalte 2
Inhalt 1 Inhalt 2

-- ThePacker 09:32, 24. Sep. 2011 (CEST)

Ah, Danke für die Korrektur ^^. Grüße Stephan Kulla 20:26, 24. Sep. 2011 (CEST)

Typografie beim Schrägstrich[Bearbeiten]

Gibt es einen bestimmten Grund für die Verwendung des Leerzeichens nach aber nicht vor dem Schrägstrich in vielen Artikeln, z.B. in Cocktails/ Acapulco‎? In der Typografie legt man immer sehr viel Wert darauf, dass der Abstand vor und nach dem Schrägstrich stets gleich groß ist, da er, anders als ein Satzzeichen (z.B. der Punkt) sowohl zu dem Wort oder der Wortgruppe davor als auch danach gehört. Um ehrlich zu sein, sieht die konsequent falsche Umsetzung bei Wikibooks grauslich aus. Ich schlage vor, dass dies bald geändert wird und die Seiten entsprechend verschoben werden 85.179.67.181 10:25, 31. Dez. 2011 (CET)

Nein. Ich hab das Argument bereits auf deiner Diskussionsseite einmal gelesen und einige Andere haben das auch. Aber hier deswegen immer wieder eine neue Diskussion vom Zaun zu brechen, halte ich nicht für sinnvoll. Ich halte sie sogar für unangebracht - Bei den Seitentiteln handelt es sich um eine logische Strukturierung. -- 87.162.75.189 10:41, 31. Dez. 2011 (CET)
Siehe auch im Hilfe-Archiv. Der Schrägstrich ist kein Bestandteil innerhalb eines Textes, sondern dient der Gliederung des Titels. Fertig. -- Jürgen 11:00, 31. Dez. 2011 (CET)

Quiz[Bearbeiten]

Ich schlage vor die Mediawiki Extension "Quiz" auch bei uns freizuschalten. Damit kann man Fragen und deren Auswertung (in verschiedenen Formaten, multiple choice, aber auch Eingaben in Textfelder) sehr leicht programmieren. Das wäre auch für uns als Übung und Kontrolle gelernter Inhalte eine sehr nützliche Funktion. Siehe die Erläuterung: http://www.mediawiki.org/wiki/Extension:Quiz und die deutsche Erklärung: http://de.wikiversity.org/wiki/Wikiversity:Quiz .

Die Funktion läuft bei Wikiversity, siehe ein Anwendungsbeispiel hier: http://de.wikiversity.org/wiki/Fachbereich_Romanistik/Arbeitsgruppe_Französisch/Übungen/Präsent , aber auch im Portugiesischen Wikibooks (Wikilivros), siehe hier: http://pt.wikibooks.org/wiki/Português/Exercícios_Gerais/Morfologia/N1 . Ich habe mal einen ersten Versuch als Gast auf Wikiversity gewagt: http://de.wikiversity.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Waugsberg . --wau > 19:25, 23. Jan. 2012 (CET)

Gute Idee, das macht die Seite Interaktiver.
Der Momentane work a Round wäre, das Quiz bei Wikiversity zu platzieren und im Buch zu verlinken, aber das ist/wäre nicht optimal, weil dann der Inhalt über zwei Plattformen gespalten wären.
Was noch zu optimieren wäre, ist die Druckausgabe (unser Ziel sind ja Lehrbücher), aber das ist kein Hindernis, weil der/die Entwickler dies in neuen Versionen optimieren können.
Die Extension ist seit 2007 auf Wikiversity im Einsatz und die Kinderkrankheiten der ersten Versionen sind weg.
-- MichaelFrey 22:51, 23. Jan. 2012 (CET)
Ich unterstütze diesen Vorschlag; Multiple-Choice-Aufgaben sind für Lehrbücher sehr hilfreich.
@Michael: Du bist doch einer der Entwickler und Autor der deutschen Beschreibung? Der ursprüngliche Hauptautor hat sich weitgehend verabschiedet
Das Problem mit dem Druck besteht bei allen bisherigen Verfahren mit Aufgaben und Lösungen genauso. In einer gedruckten Fassung sollten die Lösungen nicht auf derselben Seite stehen wie die Fragen. Ich werde mal ein paar Gedanken auf der MW-Diskussionsseite notieren; vor allem müssten die Buttons als class="noprint" deklariert werden. -- Jürgen 12:07, 24. Jan. 2012 (CET)
Hier die Druckversion der Aufgabenstellung meines oben verlinkten Versuchs auf Wikiversity. Das ist brauchbar. Man muss nur eine gesonderte Seite mit den Lösungen für den Druck erstellen. --wau > 12:49, 24. Jan. 2012 (CET)
Als Notlösung mag es gehen, aber nicht für eine saubere Druckausgabe. In der Firefox-Druckvorschau wird der Button "Überprüfen" weiterhin angezeigt – deshalb mein Hinweis auf "noprint". Das mit der gesonderten Lösungsseite geht vermutlich nicht anders. -- Jürgen 13:00, 24. Jan. 2012 (CET)
Ja, du hast Recht. Auch beim IE wird der Button angezeigt, und nicht nur das, in der Druckvorschau funktionieren sogar alle Buttons zum Anklicken der einzelnen Optionen und der Button zur Auswertung und sogar die komplette Auswertung noch. Dasselbe Verhalten bei dem Beispiel in der portugiesischen Wikipedia. Dort ist auch die Herstellung eines PDF vorgesehen, was aber nicht funktioniert. Auf der Disku zu der oben verlinkten Seite von Mediawiki ist auch zu sehen, dass einerseits auch das italienische Wikibooks Quiz bereits freigeschaltet hat (Beispiel: http://it.wikibooks.org/wiki/Wikijunior_Europa/Quiz_sull%27euro ), auch dort aber dasselbe PDF-Problem auftritt. --wau > 16:23, 24. Jan. 2012 (CET) - Ergänzung: Wikibooks auf englisch: http://en.wikibooks.org/wiki/Chechen/Quiz_1, niederländisch: http://nl.wikibooks.org/wiki/Handboek_MediaWiki/Extensies#Quiz. - --wau > 12:19, 25. Jan. 2012 (CET)
Super! --OnkelDagobert 21:27, 24. Jan. 2012 (CET)
Ich unterstütze den Vorschlag auch (seit Jahren ;). Soweit ich weiß, wurde der Vorschlag schon seit langem von der Mehrheit der deutsch- und englischsprachigen Wikibooks-Autoren unterstützt, aber von den Systemadministratoren der Wikisoftware abgelehnt. Jetzt wo die englischen Wikibooks Quizzes unterstützen und auch Apple's Textbooks Quizzes beinhalten, kommt vielleicht Bewegung in die Sache. (Aus meiner Sicht ist das Fehlen von Quizzes nur eine von vielen technischen Entscheidungen, die ambitionierte Wikibooks Autoren demotivieren und zur Aufgabe veranlassen.) --Martin 14:54, 28. Jan. 2012 (CET)
Folgende Wikibooks haben Quiz freigeschaltet: die englischen, italienischen, portugiesischen, niederländischen. --wau > 20:13, 28. Jan. 2012 (CET)

Was denkt ihr?

1. Quiz ist bei uns

noch nicht freigeschaltet.
jetzt freigeschaltet.
Firework in Vibonati (SA), Italy (3).jpg
Hurra!

2.

Das ist ja !

Punkte: 0 / 0


Kurzanleitung zur Verwendung: Hilfe:Quiz, ausführlich: Wikiversity:Quiz. Demo einiger Möglichkeiten: Quiz-Beispiele.

Die Buttonbeschriftung "Speichern" ist vielleicht noch nicht ganz ideal. Auf Wikiversitiy heißt es "Überprüfen", in en:Wikibooks "Submit", in pt:Wikibooks "Enviar" (=Absenden). --wau > 01:10, 5. Mär. 2012 (CET)

Dein Jubelschrei ist schön, mir ging es genauso, als ich in meinen Emails die Benachrichtigung las. Ich werde die Meldung gleich noch auf "Überprüfen" ändern. Jetzt müssen wir uns nur noch um "noprint" kümmern; vielleicht findet sich ein PHP-Fachmann. -- Jürgen 09:17, 5. Mär. 2012 (CET)

Seite zitieren[Bearbeiten]

Mir ist aufgefallen, dass es in den Wikibooks-Seiten im Gegensatz zur Wikipedia gar keinen Link "Seite zitieren" am linken Seitenrand gibt. Ich plädiere dafür, diesen Link auch in Wikibooks einzubauen!--Stegosaurus Rex 12:03, 8. Feb. 2012 (CET)

Ich finde, wir wurden hier auf eine sehr nützliche Funktion aufmerksam gemacht, die wir hier (sofern es im Bereich des Machbaren ist) durchaus einfügen sollten. Gerade bei unseren fertigen Büchern dürfte es für viele Fälle gut zu gebrauchen sein. Gruß --mjchael 06:32, 9. Feb. 2012 (CET)
Mir kommt das auch nützlich vor. Wenn ich die MediaWiki-Beschreibung richtig verstehe, ist diese Funktion in der Extension:Cite bereits enthalten. Die Spezialseite "Cite" (= Zitierhilfe) muss also eigentlich nur noch in die Liste der Werkzeuge aufgenommen werden. Das Hauptproblem dürfte darin liegen, dass in WB zwischen Buch und Kapitel unterschieden wird; das hat teilweise auch unterschiedliche Zitierweisen zur Folge. Aber das lässt sich vermutlich nach und nach verbessern – sobald die Spezialseite zur Verfügung steht. -- Jürgen 08:51, 9. Feb. 2012 (CET)

Autoren sollten ihren Standpunkt zum Thema des Buchs darlegen[Bearbeiten]

Hallo Leute,

danke für wikibooks. Ich habe hier einen Verbesserungsvorschlag. Wenn jemand ein Artikel zu einem Thema verfasst, dann sollte vor dem Artikel etwas zur Person des Autors stehen. Name und Alter sind hierbei unwichtig. Wichtiger ist, wie der Autor selber zu der verhandelten Sache steht. Ein Beispiel: Ich lese einen Artikel über die Person Jesus Christus. Mir fallen als Theologe die Augen aus dem Kopf, wenn ich lese, was hier als historisch und gut recherciert angeboten wird. Ich denke der Artikel wird vielen weh tun oder viele zum Lächeln bringen, die sich ernsthaft mit der Materie beschäftigen. Darum mein Vorschlag für alle Artikel, das der Autor seine persönliche Sicht der Sache schildert, dann weiß man einen Artikel besser einzuordnen Wenn ich einen Artikel über die Todesstrafe lesen will, wäre es sehr hilfreich zu wissen, ob der Autor ein Befürworter oder Gegner der Todesstrafe ist. Optimal währen Paralelartikel des gleichen Themas von Autoren unterschiedlicher Einstellung zum Thema.

Alles Lieb Euer Meik Franke
(dieser nicht signierte Beitrag wurde am 24. März 2012, 13:53 verfasst – Stephan Kulla 17:18, 24. Mär. 2012 (CET))

Hallo Meik, dein Vorschlag geht an Ziel und Struktur von Wikibooks vorbei und hat deshalb keine Chance zur Verwirklichung, auch wenn du mehrere wichtige Probleme ansprichst. Bereits auf der Hauptseite heißt es:
Wikibooks ist eine Bibliothek mit Lehr-, Sach- und Fachbüchern. Jeder kann und darf diese Bücher frei nutzen und bearbeiten. Unsere Lehrbücher spiegeln bereits gesichertes Wissen wider, das heißt die hier vermittelten Kenntnisse sind in ähnlicher Form in anderen tatsächlich publizierten Werken des jeweiligen Fachs bereits dargestellt.
Im Idealfall erstellt ein Autor Konzeption und Inhaltsverzeichnis für ein Buch, andere Autoren ergänzen das und jedes Kapitel wird von einem oder mehreren oder vielen Autoren erstellt. Schau einmal, welche und wie viele Autoren sich am Text "Wer ist ein Christ" aus der Einführung in das Christentum beteiligt haben; noch mehr Änderungen gibt es teilweise auf Diskussionsseiten wie Diskussion:Einführung in das Christentum. Durch die Versionsgeschichte kann jederzeit nachvollzogen werden, wer welchen Anteil an einem Text hat; auch müssen gemäß Nutzungsbedingungen bei späterer Verwendung eines Textes alle Autoren genannt werden. Insofern gibt es keine Notwendigkeit, dass bei jedem Kapitel und ggf. jedem Abschnitt oder einer neuen Formulierung ein Autor seinen Beitrag signiert.
Freilich ist die Praxis nicht so schön wie die Theorie. In vielen Büchern gibt es tatsächlich kein "gesichertes Wissen", sondern bloße Behauptungen oder Zitate aus irgendwelchen Veröffentlichungen, die nichts, aber auch gar nichts mit einer Darstellung des jeweiligen Fachs zu tun haben. Überall dort, wo ein "Buch" nur eine Sammlung von Stichworten oder Zitaten ist, müsste sofort ein Administrator oder aktiver Leser einschreiten und sagen: Stopp, sofort löschen, weil es kein gesichertes Wissen ist oder weil der Text keinen Lehrbuch-Charakter hat. Vielleicht möchtest du einmal hier nachlesen, wie viel Argumentation (und damit auch Zeit, Gedanken und Nerven) es gekostet hat, um einen Buchanfang über "Gott" zu löschen.
Leider fehlen uns (im Gegensatz zu Verlagen von "Papier-Büchern") sachkundige Lektoren. Wenn es zu einem Thema keinen kritischen, aber versierten Leser gibt, bleibt Fragwürdiges und Falsches häufig stehen. Am liebsten würde ich den ganzen Bereich Esoterik und einen Teil von Religion löschen. Ich habe aber Angst vor den Auseinandersetzungen, die weniger inhaltlich als vielmehr "glaubensmäßig" und damit nicht sachlich genug geführt werden dürften; und für eine inhaltliche Diskussion fehlen mir selbst umfassende Kenntnisse. (Deshalb habe ich beispielsweise die meiner Ansicht nach falsche Feststellung zur Dreieinigkeit nicht weiter kritisiert oder gar den Text geändert.) Stattdessen beschränke ich mich auf die Entwicklung eigener Bücher und bemühe mich, nur die schlimmsten Auswüchse zu verhindern.
Ich würde mich sehr freuen, wenn mehr möglich wäre. Vielleicht möchtest du dich namentlich anmelden und hier mithelfen? -- Gruß Jürgen 18:13, 24. Mär. 2012 (CET)

löschen und andere Kleinigkeiten[Bearbeiten]

Meine Verbesserungsvorschläge sind wie folgt:

  • Rundschau ersatzlos löschen, die dort enthaltenen Informationen sind recht ungepflegt und das übernimmt auch seit Jahren niemand,
    • Das die Meldungen nur wenig gelesen werden, war mir klar. Aber dass niemand auf die Daten schaut, hätte ich dann doch nicht gedacht. "Neue Bücher" ist in der Tat veraltet, ich hätte das gerne automatisch aus der Kategorie: Buchkandidat, weiß aber nicht ob/wie das geht. "Zusammenarbeit" die Einträge gelten weiterhin, solange sie niemand "abarbeitet" oder neue einträgt, stehen sie halt dort. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
"Stehen sie halt dort" ist in etwa der Geist, den diese Gruppe an Verbesserungsvorschlägen zu bekämpfen sucht. :-) -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
  • Medallien ersatzlos löschen, selber Grund, wer mag, kann ja persönlich loben,
    • Ich bin für die löschung aller Medallien. Dirk Huenniger 13:12, 9. Jun. 2012 (CEST)
  • Alles das, was "Meldungen" sind, löschen, soweit es nicht unmittelbar mit WikiBooks zu tun hat,
    • Welche der Meldungen hat den nicht unmittelbar mit Wikibooks zu tun? --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
LeTeX-Konverter gehört nach Hilfe für Autoren, Wiki Travel Guide gehört gelöscht, Abstimmung zum Bild des Jahres nicht hierher, ... und so weiter -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
  • Rezensionen gibt es nicht, also den Punkt löschen,
    • Die können wirklich weg, dass mache ich bei Gelegenheit. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
Danke -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
    • Ich mag die Seite, so wie sie jetzt ist, auch nicht. Mach bitte einen Vorschlag (auf einer Unterseite), wie das ganze aussehen soll. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
Das mache ich gerne, wenn diese Gruppe an Verbesserungsvorschlägen Akzeptanz findet. Für "Nur mal ein neues Portal" mache ich mir die Mühe mit dieser Schreibarbeit/Diskussionsarbeit hier nicht. -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
    • Informationen für Leser,
    • Informationen für Autoren (und solche, die es werden wollen),
    • Informationen zur Projektbeteiligung,
    • Neu angefangene Bücher, soweit sie diesen Status tragen
    • letztes fertiges Buch mit kurzer Beschreibung
    • Empfehlenswertes Buch
  • Buch des Monats und empfehlenswertes Buch und so weiter zusammenfassen nach "Empfehlenswertes Buch" oder anderer Titel
    • Hier wirst du auf keine Zustimmung stoßen, da die Auszeichnungen durchaus verschiedene Bereiche abdecken. Das wenig an auszeichnungswürdigen Büchern dazu kommt ist eine andere Sache. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
Dann gehören im Schritt 1 alle Buchauszeichnungen gelöscht und im Schritt 2 eine Diskussion darüber, welche Auszeichnung (Quantität 0 oder 1) eingeführt werden soll :-) -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
Oh nein. Es werden ganz sicher nicht alle Auszeichnungen gelöscht weil sie einer Person nicht gefallen. Um dann vielleicht in der Diskussion festzustellen, dass die Mehrheit den Status Quo vorzieht. Erst die Diskussion/das Meinungsbild, dann die evtl. Löschungen. --NeuerNutzer2009 18:24, 12. Jun. 2012 (CEST)
Ich werde doch sicher nicht für jeden hiesigen kleinen Miniteilabschnitt (etwas tiefer forderst du das für mindestens einen weiteren Teil), und für noch zukünftige Teilabschnitte, ein eigenes Meinungsbild einstellen. So viel Zeit habe ich nicht. So viel Energie habe ich für das Projekt nicht. Uns so viel Bürokratie kann man jemandem, der positive Veränderung wünscht, doch in einem Wiki-Projekt nicht entgegenbringen. Wenn der Formalismus "Meinungsbild" dir so wichtig ist, werde ich an der Stelle passen. Wer mitdiskutieren will, kann das hier gerne tun -- Tandar(D, B) 22:37, 12. Jun. 2012 (CEST)
Wenn du kein(e) Meinungsbild(er) starten willst, dann lass es eben. Ich zwinge dich nicht dazu. --NeuerNutzer2009 10:23, 13. Jun. 2012 (CEST)
  • Administratoren: Wer praktisch kein Admin ist, soll auch theoretisch keiner mehr sein, und braucht weder auf Seiten aufzutauchen, noch die Rechte innezuhaben
    • Hier bin ich anderer Meinung. Ein inaktiver Admin richtet keinen Schaden an. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)


  • Archive, Archive von Archiven und Archive von..... ersatzlos löschen. Was aktuell nicht gebraucht wird, darf auch mal wegeschmissen werden. Das soll auch gerne Diskussionen betreffen, die älter als X Jahre sind (nach meinem Dafürhalten 1 Jahr).
    • Auch hier wieder: warum? Ich z.B. schaue in Archive. Man könnte sie auf einzelnen Seiten weniger prominent präsentieren, aber sie stören doch nicht. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
Gilt sowohl für Admins wie auch für Archive: Das WB-Projekt stellt sich mir, wenn ich nach längerer Zeit wieder herkomme, als eine einzige Rumpelkammer dar. Ich will doch hier nicht über jeden einzelnen Teil verhandeln, nicht über jedes Archiv und jede einzelne veraltete Seite. Was nicht aktuell und modern ist, gehört einfach weg. Gelöscht, und in den Müll. Genau wie die Abstellkammer. Dass vor 100 Jahren mal jemand Admin war oder vor 100 Jahren mal über ein Logo diskutiert wurde, ist einfach nicht mehr wichtig. Ein "Wir haben das schon immer so gemacht", "das Projekt ist halt so gewachsen" kann doch nicht der Maßstab für ein modernes WB sein. Meine Bücher stehen schließlich hier :-) -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
Ich sehe keinen Grund Archive zu loeschen. Anmerkung zu Tandars Argumentation: 1) Wer nicht bereit ist zu diskutieren (Zitat: "Ich will doch hier nicht über jeden einzelnen Teil verhandeln..."), hat auf Wiki-Projekten allgemein einen schweren Stand. 2) vor 100 Jahren gab es noch kein Wiki. 3) Die Diskussion (und Abstimmung) ueber das Logo von Wikibooks ist solange relevant bis es eine neue Diskussion (und Abstimmung) ueber das Logo gibt. 4) Es faellt mir sehr schwer, deine "Argumentation" gegen Archive ("Was nicht aktuell und modern ist, gehört einfach weg.") irgendwie ernst zu nehmen, weil es sich gegen das Konzept des Archivierens generell richtet. --Martin 14:52, 10. Jun. 2012 (CEST)
Meine Argumente gegen Archive sind wie folgt:
  1. Designaspekt: Eine leere Seite ist aufgeräumt, eine volle gestaltete Seitenach Designaspekten ebenfalls. Ein nichtvohandener Link zu einem Archiv stört nicht bei der Durchsicht einer Seite.
  2. Inhaltlich: Archive enthalten die Rumpelkammer von WB. Sie haben für den gemeinen Leser keinen Wert, insbesondere, da sie nicht indiziert sind. Man kann jetzt also hingehen und alte Beiträge indizieren (bitten nein!) oder sie entfernen. Letzteres ist, da Archive nur für einzelne Nutzer wie Admins (vielleicht?) von Interesse sind, meine liebste Alternative.
  3. Sozial: Archive enthalten eine Menge an Streitthemen, sowas kenne ich auch aus mindestens einem meiner Buchprojekte. Mal vergreift sich der eine im Ton und mal der Andere. Auf die Frage, ob man so einen Quatsch, der irgend wann mal im Eifer des Gefechtes geschrieben wurde aufbewahren soll, ist meine Antwort ein klares Nein.
  4. Wartungsarbeit: Information, die nicht mehr vorhanden ist, braucht auch nicht mehr gepflegt zu werden.
  5. Politisch: Archive sind ein wahnsinniger Fundus an Informationen über eine Person. Daten, die über eine Person gesammlt werden. Je weniger Daten auch über Personen gesammelt werden, desto lieber ist mir das.
  6. Falls ich was vergessen habe, trage ich es nach. :-)
Meine Argumente für Archive sind wie folgt:
  1. Archive enthalten die Historie einiger Entscheidungen, Fragestellungen, Projektentwicklung etc und sind sicher eine Fundgrube für Menschen, die sich genau dafür interessieren.
  2. Archive bilden einen thematischen und zeitlichen Abschluss einer Diskussion, Fragestellung oder Meinungsbildung. Keine Ahnung, was ich genau damit meine, aber ich wollte einen zweiten Punkt haben. :-)
Zu den von dir zusätzlich angesprochenen Punkten:
1) Du siehst, ich bin hier. :-) Mein Diskussionswille steht, auch wenn ich mir das anders gewünscht habe. Ich diskutiere nicht über jedes einzelne Archiv. Tatsächlich nicht. Alles was ich will ist in den von mir hier im Ursprungsposting genannten Punkten festgelegt, falls ich dafür eine Mehrheit bekomme, dann helfe ich bei der Umsetzung und werde anschließend ähnliches für das Hilfe-System von WB in Angriff nehmen. Ansonsten lasse ich es.
2)
3) sehe ich komplett anders. Die Diskussion ist abgeschlossen, es gibt dazu nichts neues beizutragen. Man kann diese Diskussion in einem Satz zusammenfassen.... und archivieren.
4) Kennst du das: Du hast echt Lust was zu bewegen aber alle wollen immer nur reden? Der Eine mag den Anderen nicht, der Nächste liest gerne seine eigenen Texte und der Übernächste möchte nur streiten. Hinterer wurde nichts bewegt und niemand hat sich mehr lieb. :-)
So, habe fertig ... :-) -- Tandar(D, B) 17:47, 10. Jun. 2012 (CEST)
Auch hier gilt: einen solchen Bruch mit der jahrelangen Praxis wird wohl nur durch ein Meinungsbild gemacht werden können. Also setz eins auf, wenn du alle Archive löschen willst. --NeuerNutzer2009 18:24, 12. Jun. 2012 (CEST)


  • Regale irgendwie optisch vereinheitlichen, aber mit einem eigenen dem Regal entspechenden Stil.
    • auch hier gilt wieder: mach einen Vorschlag. --NeuerNutzer2009 14:57, 8. Jun. 2012 (CEST)
Wenn du in meine Historie schaust, dann siehst du, welche Regale ich auf welche Weise (mit)gestaltet habe. -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)
und wenn du in meine Beiträge schaust, dann siehst du, welche Regale ich auf welche Weise (mit)gestaltet habe. Wenn ich einen Vorschlag mache, dann stelle ich ihn auch vor und lasse die anderen nicht suchen&raten. --NeuerNutzer2009 18:24, 12. Jun. 2012 (CEST)


Bei der Gestaltung der Regale helfe ich gerne, beim Portal ebenfalls, falls das Gesamtpaket auf Gegenliebe stößt. ;-) -- Tandar(D, B) 13:49, 8. Jun. 2012 (CEST)

So, ich schaue nochmal am Ende des Monats vorbei. -- Tandar(D, B) 10:36, 9. Jun. 2012 (CEST)

Hinweistext "Benutzerkonten künftig nur noch global"[Bearbeiten]

Könnten man den nicht wieder löschen? Ich finde ihn sehr unschön, weil er sich schlecht vom Seiteninhalt abhebt, er ist nicht wegklickbar und die Umsetzung der Maßnahme ist ja wohl eher erst in Monaten zu erwarten. Sollte das dann doch überraschend passieren, führt das hier bei WB ja höchsten bei 2 oder 3 Leutchens zu Irritationen. Ich sehe gerade, dass nur IPs den Text sehen? Die interessiert es ja nun gar nicht. --Buchfreund 22:58, 21. Nov. 2013 (CET)

Die Nachricht richtet sich in der Tat primär an angemeldete Benutzer, die es einmal zur Kenntnis nehmen sollten. Ich hatte sie aufgenommen, als irgendwann im Frühjahr diese Änderung kurzfristig vorgesehen war. Nachdem sich das immer wieder verschiebt, kann die Nachricht auch wieder entfernt werden. -- Jürgen 08:36, 22. Nov. 2013 (CET)
Erledigt. -- Jürgen 16:35, 22. Nov. 2013 (CET)

Qualitätssicherung?[Bearbeiten]

Auf der Hauptseite steht: "da es bei uns bisher nur sehr selten Autoren gibt, die wirklich Unsinn schreiben."

Ob es sehr selten kann ich (noch) nicht beurteilen. Aber gibt es irgendwelche Möglichkeiten, das effektiv zu kontrollieren. Unter "Geistes- und Sozialwissenschaften"(!) unter Psychologie(!) ist dieser absurde Text zu finden: Die_Kunst,_glücklich_zu_leben , welcher wohl nicht nur meines Erachtens dem Wikibooks-Projekt nicht so recht würdig ist, oder? --Renzo80 05:39, 5. Dez. 2013 (CET)

Schon dass es ein Regal "Esoterik" gibt (irgendwann mal völlig widerspruchslos von einer IP eingerichtet), ist einem Wikimedia-Projekt nicht würdig. Das ist ein Freibrief für jeden Unsinn. --Buchfreund 09:34, 5. Dez. 2013 (CET)
Es gibt die Qualitätssicherung und Löschregeln. Auf Diskussionsseiten werden immer wieder Einzelprobleme angesprochen, z.B. auch über Die Kunst, glücklich zu leben. Leider gibt es nicht nur wenige "Autoren, die wirklich Unsinn schreiben", sondern auch wenige Autoren, die über ihren eigenen Tellerrand schauen und sich über die Qualität anderer Bücher Gedanken machen.
Bei dem Buch über "Glück" hast du einen Extremfall gefunden. Diskussionen mit dessen Autor Nobody60 sind sehr schwierig, wie die Löschdiskussionen zu zwei anderen Büchern gezeigt haben: Yoga und Gott. Auch Die Kunst, glücklich zu leben hätte einen Löschantrag verdient. Aber zurzeit kann ich nicht damit rechnen, dass sich ausreichend Nutzer an einer Löschdiskussion beteiligen, und eine "qualifizierte Begründung" zur Löschung kostet viel Zeit. Dazu habe ich keine Lust mehr; ich bin erstmal zufrieden damit, dass ich zwei solcher "Bücher" verhindert habe. -- Jürgen 09:41, 5. Dez. 2013 (CET)
Das Problem mit solchen Büchern ist, das die Autoren in diesem Bereich meist felsenfest von ihren Aussagen überzeugt sind und diese als hochgradig bedeutend einschätzten. Verschärft wird diese Situation dadurch, das es sich nicht um einen 2 Stunden Projekt sondern um etwas mit beachtlichen Umfang, einschließlich Bilder handelt (schön wenn die Energie in ein "vernünftiges" Werk gesteckt worden wäre), weshalb eine Löschdiskussion noch schwieriger wird. --Sannaj 21:57, 8. Dez. 2013 (CET)

TextInputField gewünscht[Bearbeiten]

Obwohl es zur Abfrage von Antworten (auf Übungsaufgaben) bereits das Hilfe:Quiz gibt (hier ein Beispiel auf meiner Diskussionsseite), möchte ich eine weitere Möglichkeit zur Abfrage von Antworten in Wikibooks implementiert haben. Mir schwebt eine stark abgespeckte Version des Quiz vor. Es handelt sich lediglich um ein Texteingabefeld, in das der Leser seine Antwort eintippen kann. Eine Auswertung seiner Eingabe erfolgt danach nicht automatisch, sondern der Leser macht danach einen weißen Text durch Markierung mit der Maus sichtbar und kontrolliert die Richtigkeits seiner Eingabe selber. Hier ein Beispiel:

Aufgabe: Schreibe neunundachzig auf französisch. (JETZT käme das TextInputField, das momentan in de:Wikibooks noch nicht möglich ist). Und dann kommt die Lösung:   quatre-vingt-neuf  

Die Lösungen könnten auch angezeigt werden durch

  • aufklappbare Boxen
  • interne Seitenlinks auf einen Lösungsabschnitt ganz unten auf der Seite (dort wäre dann ein Rücksprunglink)
Argumente für das neue Texteingabefeld
  • 1) So lassen sich auf einer Seite mehrere Übungen verstreut im Text unterbringen. (Denn laut der ausführlicheren Anleitung in Wikiversity:Quiz kann mit dem Quiz nur jeweils ein Quiz-Block ausgewertet werden: Mehrer Quiz auf einer Seite sind theoretisch möglich, jedoch wird bei der Korrektur nur das ausgewählte Quiz korrigiert, aber von allen Quiz auf der Seite die Lösung angezeigt.)
  • 2) Bei der Auswertung des Quiz-Ergebnisses wird (technisch bedingt) eine neue Seite erzeugt und aufgerufen. Damit verlässt der Leser die Übungsseite. Das Verlassen der Ursprungsseite ist für viele Anwendungen schlicht inakzeptabel. Insbesondere, wenn es um einen Lehrtext für Fremdsprachen geht, bei dem sich Lehrteil, Erklärungen und Übungen im Text abwechseln.
  • 3) Viele Leser möchten sich, je nach Lernerfolg, ihr Überprüfungstempo (die größe der Testblöcke) selber einteilen. Wenn z.B. die Konjugation von 10 Verben abgefragt wird, dann erlaubt das Quiz nur eine komplette Eingabe und komplette Überprüfung aller Antworten. Manch blutiger Sprachlernanfänger möchte aber vielleicht erst mal nur 3 Verben durchkonjugieren und dann sein Ergebnis überprüfen und dann erst die nächsten 3 Verben, oder er möchte die letzten beiden Verben und 2 neue probieren und dann überprüfen. Und bei jeder Überprüfung würde die Seite verlassen werden wenn das mit dem bisherigen Quiz gemacht werden würde.
  • 4) Das Quiz lässt nur eine Überprüfung auf absolute Identität des eingegbenen Textes zu. Gerade bei Fremdsprachen und Übersetzungen sind aber oft mehrere Varianten möglich. Diese würden dann im Lösungsteil alle aufgeführt sein. Mit dem Quiz ist die Chance groß, dass der Leser eine der möglichen Antworten eingibt, die dann doch als falsch markiert wird. Ein schrittweises Aufdecken der Antwort ist mit dem neuen Texteingabefeld in kombination mit dem unsichtbaren Text im Lösungsfeld je nach den Wünschen des Lesers möglich.
Argumente gegen das neue Texteingabefeld
  • 9) Es gibt die Vorlage:Quiz mit zahlreichen Möglichkeiten (multiple choice, Abfrage im Fließtext, radio button, check box; Auswertung, farblich Markierung, usw.) Das könnte man jetzt immer weiter modifizieren und auf Sonderwünsche eingehen und käme so nie zum Ende. Ein Quiz reicht. Es braucht nicht weitere Versionen (wie z.B. das vorgeschlagene Texteingabefeld)
  • 10) Ein Quiz und Test-Abfragen gehört nicht wirklich in Wikibooks, das ist eher etwas für Wikiversity.
  • 11) Mit einem Stück Papier vor dem Monitor wäre es auch getan. Das TextInputField ist so etwas wie ein Notizzettel (scratch pad). Die Eingaben in das Textfeld erden nicht ausgewertet oder weiterverarbeitet. Dafür wurden Papier und Stift erfunden.
  • 12) Der Leser muss die Richtigkeit seiner Antwort selber kontrollieren. Dabei kann er Fehler machen.
  • 13) Technisch gesehen handelt es sich bei dem Texteingabefeld um das Eingabefeld für eine Suchanfrage, wobei die Anzeige des Suchen-Buttons unterdrückt wurde. Dabei ist aber die Enter-Tastatureingabe weiterhin aktiv. Ein Leser, der also drückt wird auf eine Suchanfrageseite geschickt.
  • 14) Für die Leser wird die Anleitung zur Benutzun der Übung ziemlich kompliziert.
Argumente für das neue Texteingabefeld
(Erwiderung auf Argumente dagegen)
  • Zu 10) In ein Sprachlehrbuch passen solche Abfragen sehr gut rein: Vokabeln konjugieren; Wörter in der richtigen Verbform einsetzen; Beispielsätze übersetzen lassen. Nach jedem kurzen Text ein kleiner Test um das Gelese zu üben ist viel effektiven, als sich nur im Kopf vorzustellen, wie es geschrieben werden muss.
  • Zu 11) Mit dieser Logik bräuchte man gar keine Wikibooks. Auch ohne Computer wurden schon früher allein mit Büchern und Lehrern Fremdsprachen gelernt. Die Überprüfung eines Ergebnisses vom Zettel mit der Lösung auf dem Monitor ist schon schwieriger, als wenn Antwort und Lösung beide nebeneinander am Monitor stehen. Außerdem verleitet ein Eingabefeld den oft trägen Leser eher zu einer Aktion, als der freundlich Hinweis das noch einmal auf papier zu üben, bevor er die lösung aufdeckt.
  • Zu 12) Genau dadurch, dass er sich selber kontrolliert, durch seine eigene Suche nach Fehlern lernt er noch mal. Und Fehler hat er sowieso schon bei den Antworten gemacht. Das gehört zum Lernen dazu.
  • Zu 13) Ja, das Problem ist nicht wirklich gelöst. Wo aber kein Button ist, da hat der Leser nicht das Bedürfnis draufzudrücken. Und wann drückt man beim Lesen schon mal einfach so aus Spaß und ohne Grund die Enter-Taste? Notfalls könnte ja im Hinweistext stehen: bitte nicht die Enter-Taste drücken.
  • Zu 14) So kompliziert ist die Anleitung nun auch nicht. Das meiste erkennen junge Leser intuitiv. Der Hinweistext könnte lauten: Tippe deine Antworten in die schwarz umrandeten Kästchen. Überprüfe deine Antworten, indem du den Text in den grün umrandeten Kästchen markierst. In den grün umrandeten Kästchen steht der Text in weißer Schrift und wird erst sichtbar, wenn du ihn mit dem Cursor markierst. Du kannst auch den Text auf der gesamten Seite markieren, indem du Strg+A drückst. Dazu musst du aber vorher mit dem Cursor einmal außerhalb der Antwortboxen klicken. Drücke bitte NICHT die Enter-Taste, da du ansonsten sonst die Seite verlässt (das ist leider technisch bedingt). Um deine Antworten zu löschen (damit du einen neuen Lösungsversuch machen kannst), musst du entweder jedes Antwortkästchen einzeln löschen oder noch besser die gesamte Seite mit Strg+Alt+R neu aufrufen. Merke dir aber vorher die Nummer deiner Übung, denn leider springt dabei die Seite wieder ganz nach oben (das ist leider technisch bedingt).

Ich bitte um eine Diskussion, ob dieses TextInputField zusätzlich zum Quiz in Wikibooks installiert werden sollte. Ich würde so ein Notizfeld sehr gerne für meine Projekte (französische Verben konjugieren; der bestimmte Artikel im Französischen; Übung zur korrekten Schreibung der spanischen Wortbetonung) haben. Im spanischen Wikibooks kann das dann so aussehen. Dort war eine Diskussion über die Installation des neuen Texteingabefeldes nicht notwendig, da dort die Vorlage:Quiz nicht im Wiki-Code implementiert ist und sich auch nicht durch eine einfache Vorlage einrichten lässt. --Thirunavukkarasye-Raveendran 21:02, 31. Jan. 2014 (CET)

Initiative: Wikibooks soll schöner werden[Bearbeiten]

Einladung zu Wikibooks soll schöner werden! (WSSW-2014)
Internet-mail.svg

Es wird geboten:

  • Diskussion rund um das Thema, was "schöner" bedeutet
  • Koordination
  • Konkrete Ergebnisse werden umgesetzt
  • mehr?

Um pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Qwertz84 14:19, 14. Feb. 2014 (CET)

Aufnahme von CSS in MediaWiki:Common.css für Vorlagenimport[Bearbeiten]

Hallo an alle,

ich beantrage folgendes CSS:

/*
 * Allow limiting of which header levels are shown in a TOC;
 * <div class="toclimit-3">, for instance, will limit to
 * showing ==headings== and ===headings=== but no further
 * (as long as there are no =headings= on the page, which
 * there shouldn't be according to the MoS).
 * [[Vorlage:TOC limit]]
 */
.toclimit-2 .toclevel-1 ul,
.toclimit-3 .toclevel-2 ul,
.toclimit-4 .toclevel-3 ul,
.toclimit-5 .toclevel-4 ul,
.toclimit-6 .toclevel-5 ul,
.toclimit-7 .toclevel-6 ul {
	display: none;
}

in die Datei MediaWiki:Common.css aufzunehmen. Ich möchte nämlich gerne w:Vorlage:TOC_limit hierher importieren, welches aber obiges CSS benötigt. Siehe Wikibooks Diskussion:Löschkandidaten/ Gliederung für einen aktuellen Fall, wo obige Vorlage benötigt wird. Stephan Kulla 16:24, 8. Mai 2014 (CEST)

Verlinkung zu anderssprachigen Wikibook-Projekten[Bearbeiten]

Hallo zusammen,

mir ist aufgefallen, dass die meisten "Regale" nur zur englischen und einer weiteren Sprache verweisen. Ein wenig Stöbern auf nichtdeutschen Wikibook-Projekten zeigt aber, dass nicht nur im de-Projekt viel gearbeitet wird, dorthin aber nicht verlinkt wird. Bei den meisten anderen Wikibooks wird zudem nicht "Regal" als Kategorisierung verwendet, sondern meist Portal, was hier eine andere Bedeutung hat. Ok. Nun hatte ich versucht, zu anderen Projekten zu verlinken, schaffe dies jedoch nicht, sondern könnte höchstens die Menüleisten-Einstellungen ändern, was mir gar nicht in den Sinn käme. Kann mir da jemand einen Tipp geben, wie ich "Regale" mit weitere Sprachen verknüpfe?--Bodhi-Baum 16:18, 1. Aug. 2014 (CEST)

Grundsätzlich geschieht dies durch einen Eintrag am Ende der Seite. Beispiel auf Regal:EDV:
  • [[en:Subject:Computer science]] am Ende der Seite (nach unserer Kategorie)
  • also diese Angaben:
    • Sprachkürzel
    • Begriff für ein Regal in der Fremdsprache (dazu gibt es auch eine MediaWiki-Funktion, die abhängig von der Sprache automatisch den passenden Begriff auswählt; danach müsste ich aber erst suchen, und mir fällt nicht sofort der Weg danach ein)
    • Bezeichnung des Regals in der Fremdsprache
Übrigens wird seit einiger Zeit empfohlen, solche Links über Wikidata zusammenzustellen; diese Empfehlung gilt zumindest für den Hauptnamensraum, vielleicht auch für Projektseiten. Das hat aber - soweit ich weiß - auf Wikibooks noch niemand begonnen. Auch nach dieser Empfehlung müsste ich erst aufwändig suchen.
Gegen eine solche Ergänzung mit Querverweisen ist sicher nichts einzuwenden. Danke für deine Bereitschaft dazu! -- Jürgen 16:42, 1. Aug. 2014 (CEST)
Hallo Jürgen, diese Art der Verlinkung ist mir bekannt - ich dachte dabei eher über die Verarbeitung mittels Wikidata. Aber so geht es natürlich auch :-) --Bodhi-Baum 16:49, 1. Aug. 2014 (CEST)
Damit könntest du der Erste sein, der sich mit der Verlinkung über Wikidata befasst; irgendjemand muss schließlich den Anfang machen. :)
In der Zwischenzeit habe ich nach Verallgemeinerungen gesucht. Das scheint nicht sinnvoll möglich zu sein: In de-WB sind die Regale als Namensraum 102 definiert, während Subject in en-WB unter 112 läuft und fr-WB keine vergleichbare Gliederung zu haben scheint (allenfalls über Kategorien). Das liegt vermutlich daran, dass sich jedes WB-Projekt unabhängig entwickelt hat und eigene Überlegungen in die Seitenstruktur eingeflossen sind.
Also müsstest du für jede Sprache, auf die du verweisen willst, eine vergleichbare Hauptseite suchen. Das ist vermutlich ein Grund, warum sich bisher niemand darum gekümmert hat. -- Jürgen 17:32, 1. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe mich jetzt mal an den polnischen Kategorie-Baum https://pl.wikibooks.org/wiki/Kategoria:Podr%C4%99czniki_wed%C5%82ug_tematu gehängt und da etwas von übernommen. Die unterschiedliche Entwicklung spielt mit Sicherheit bei der differenzierten Ausgestaltung eine Rolle, wobei mir doch sinnvoll erscheint, die zusammenhängenden Arbeiten in den verschiedenen Sprachen darzustellen und sichtbar zu machen. --Bodhi-Baum 17:48, 1. Aug. 2014 (CEST)

Hilfen bei der Texteingabe[Bearbeiten]

Wenn eine Seite bearbeitet wird, stellt die Software ein paar Hilfen zur Verfügung: zum einen oben am Eingabefenster die wichtigsten Befehle, zum anderen unter dem Eingabefenster (noch unter "Seite speichern" usw.) eine Liste von Zeichen und Befehlen zur Auswahl:

  • als Standard die deutschen Sonderzeichen, Gedankenstrich, Gänsefüßchen u.a.
  • für Wiki-Syntax u.a. Befehle für Fußnoten und Weiterleitung

Diese Auswahlliste würde ich gerne ändern und bitte um Kommentare. -- Jürgen 15:19, 28. Aug. 2014 (CEST)

Position[Bearbeiten]

Ich würde es vorziehen, wenn diese Auswahlliste oberhalb des Eingabefensters stünde, also sozusagen als Ergänzung zu den Auswahlmöglichkeiten "Erweitert" und "Sonderzeichen", ersatzweise wenigstens unmittelbar am unteren Rand des Editors. (Nach einem Weg, wie das problemlos möglich ist, habe ich noch nicht gesucht.) -- Jürgen 15:19, 28. Aug. 2014 (CEST)

Siehe Benutzer:Stephan Kulla/vector.js. Folgender Code sollte funktionieren:

function changePositionSpecialcharsDiv() {
   if (document.URL.indexOf("action=edit") > 0 || document.URL.indexOf("action=submit") > 0) {
      var editForm = document.getElementById("editform");
 
      editForm.parentNode.insertBefore(document.getElementById("specialchars"), editForm);
   }
}
 
aOnloadFunctions[aOnloadFunctions.length] = changePositionSpecialcharsDiv;

Stephan Kulla 15:59, 29. Aug. 2014 (CEST)

Siehe dazu auch Ich brauche Hilfe. -- Jürgen 17:01, 20. Nov. 2014 (CET)

Standard[Bearbeiten]

Vermisst jemand in dieser Liste irgendwelche Zeichen? Bitte beachtet, dass durch die Auswahl oben umfangreiche Listen zur Verfügung stehen und in der Auswahl unten andere Schriften angeboten werden. Es geht nur um den Standard für deutsche Bearbeitungen. -- Jürgen 15:19, 28. Aug. 2014 (CEST)

Ich würde noch die Zeichen , und hinzunehmen (letzteres ist für Widerspruchsbeweise gut). Stephan Kulla 00:34, 18. Sep. 2014 (CEST)
Änderung von MediaWiki:Edittools:
  • die Zeichen , , eingefügt, siehe Wunsch von Stephan Kulla
  • provisorisch (!) <del> und <u> eingefügt
    Beides sollte eigentlich nach oben in die erweiterte Button-Liste hinter groß/klein/hoch/tief gesetzt werden. Ich habe aber noch nicht herausgefunden, in welcher Datei und wie diese Varianten eingefügt werden könnten; vor allem MediaWiki:Gadget-extra-editbuttons.js käme infrage. <u> müsste dann außerdem durch <span style="text-decoration: underline;"> ersetzt werden.
-- Jürgen 13:18, 20. Sep. 2014 (CEST)

In Zusammenhang mit einem Fehler bei MathML – siehe Bug 72267 – wurde ich darauf aufmerksam, dass für das Minuszeichen eigentlich nicht der Gedankenstrich vorgesehen ist, sondern das Unicode-Zeichen U+2212. Ich möchte das deshalb ebenfalls in die Liste aufnehmen, und zwar – um Verwechslungen zu vermeiden – hinter sozusagen als Teil des Abschnitts "Zeichen für Mathematik". Spricht etwas dagegen? Sollten auch andere mathematische Zeichen eingetragen werden? (Wohlgemerkt, es geht hier nicht um Formeln, sondern um Fließtext!) -- Jürgen 17:01, 20. Nov. 2014 (CET)

Wiki-Syntax[Bearbeiten]

  • Ich möchte folgende Fragmente einfügen (wobei <u> und <s> auch nach oben passen):
<code></code> <code><nowiki></nowiki></code> <u></u> <s></s>
  • Es könnte sein, dass auch diese Fragmente sinnvoll sind:
<sup></sup> <sub></sub> entfällt, steht schon in der oberen Hilfe-Leiste unter "Erweitert"
  • Bei Vorlagen sind die folgenden Fragmente nützlich; aber ist es sinnvoll, sie anzubieten?
<includeonly></includeonly> <noinclude></noinclude> <onlyinclude></onlyinclude>
  • Vermisst jemand etwas, was er/sie für sehr nützlich hält?

Danke für Kommentare und Ergänzungen! -- Jürgen 15:19, 28. Aug. 2014 (CEST)

Inzwischen habe ich (auf WP) gelesen, dass <u> <s> zumindest auf Artikelseiten vermieden werden sollen. Allerdings fehlt dort ein Hinweis auf Alternativen. Für <s> sind auch <del> oder <strike> möglich. Im HTML-Handbuch werden stattdessen CSS-Attribute angegeben. Wie sollten diese beiden Markierungen eingebaut werden (vorausgesetzt, meine Vorschläge bekommen Zustimmung):
  • mit <span> und CSS
  • mit jeweils eigenen Vorlagen -- beachte aber die Löschankündigung zu Vorlage:Overline
  • oder gibt es eine weitere Möglichkeit?
-- Jürgen 12:19, 10. Sep. 2014 (CEST)

<s> kann weiterhin verwendet werden. Es ist Teil des HTML5-Standards (siehe http://www.w3.org/TR/html5/text-level-semantics.html#the-s-element ). <strike> darf nicht mehr verwendet werden.

Anstatt <u> sollte man CSS verwenden. Ich denke aber, dass man in den meisten Fällen auf Unterstreichungen verzichten kann. Fett und kursiv sollten als Standard-Markierungen reichen. Stephan Kulla 12:56, 10. Sep. 2014 (CEST)

<code></code> <code><nowiki></nowiki></code> eingefügt. -- Jürgen 13:18, 20. Sep. 2014 (CEST)
  • Sind die Codierungen {{!}} {{!!}} {{!-}} {{(!}} {{!)}} für Tabellen innerhalb von Vorlagen angebracht? -- Jürgen 17:01, 20. Nov. 2014 (CET)

Vorlage:Inuse auf Vorlage:Bitte nicht ändern verweisen[Bearbeiten]

Ich möchte per Weiterleitung Vorlage:Inuse auf Vorlage:Bitte nicht ändern verweisen, so dass beide Vorlagen identisch aussehen und verwendet werden können, da beide Vorlagen die identische Funktion haben und um die Anzahl der zu wartenden Vorlagen zu reduzieren. Bitte hier melden, wenn ihr mit dieser Änderung nicht einverstanden seit. Bei keinem Widerspruch, werde ich sie in frühestens 3 Wochen umsetzen. Hauptautor ist informiert. Grüße Stephan Kulla 14:10, 2. Sep. 2014 (CEST)

Vorlage:Bitte nicht ändern hat den Vorteil, dass der "blockierende" Nutzer direkt genannt wird; deshalb ist dein Vorschlag sachgerecht. Für Vorlage:Inuse sollte eine Weiterleitung mit Vorlage:Nicht löschen versehen werden, weil unter "Inuse" in vielen Wikis eine vergleichbare Vorlage existiert und Nutzer immer wieder einmal von der Existenz auch bei de-WB ausgehen. -- Jürgen 12:02, 10. Sep. 2014 (CEST)
Welchen Vorteil meinst du Jürgen?
Beispiel:
{{Inuse|[[Benutzer:Sirrus|Sirrus]] 20:56, 10. Sep. 2014 (CEST)}}
Ich würde es eher umgekehrt machen, da Vorlage:Inuse mit einem Link auf Bearbeitungskonflikte den Grund erklärt, warum man nichts ändern sollte, und außerdem die Zeit seit der letzten Änderung anzeigt. Außerdem hat die Vorlage Inuse einen sehr ähnlichen Aufbau wie "Inuse"/"In Bearbeitung" bei Wikipedia. --Sirrus 20:56, 10. Sep. 2014 (CEST)
@Sirrus: habe den Link in Vorlage:Bitte nicht ändern eingebaut. Stephan Kulla 00:30, 18. Sep. 2014 (CEST)
Locked.svg Dieses Thema ist erledigt und abgeschlossen. Es muss nicht mehr archiviert werden,
bzw. es muss bei einer Archivierung nicht noch einmal kommentiert oder verlinkt werden.
Weiterleitung wurde erstellt. Stephan Kulla 00:30, 18. Sep. 2014 (CEST)


Hausrecht für Diskussionsseiten zu Büchern[Bearbeiten]

Es kommt vor, dass Autoren Diskussionsseiten ihrer Bücher löschen wollen, warum auch immer. Unter Hilfe:Diskussionsseiten_benutzen findet man unter dem Punkt: "Verändere nicht die Diskussionsbeiträge anderer Benutzer: NIEMALS,..." einen Hinweis, der sich eher auf sinnentstellende Modifikationen bezieht, als aufs Löschen. Löschen kann aber ganz sinnvoll sein, sei es, um endgültig abgeschlossene Diskussionen auch so zu behandeln, oder, wie in einigen anderen Fällen, um Streitereien und ausufernde sinnlose Diskussionen los zu werden. Weitere Gründe können möglich sein.

Mein Verbesserungsvorschlag lautet: Autoren haben Hausrecht auf den Diskussionsseiten ihrer Bücher und dürfen uneingeschränkt ganze Diskussionsbeiträge löschen (aber nicht sinnentstellt modifizieren!) und dieser Passus muss in Hilfe:Diskussionsseiten_benutzen aufgenommen werden.

Für so eine kleine Änderung wollte ich nicht extra ein Meinungsbild eröffnen, scheue mich aber auch nicht davor, das notfalls zu tun. -- Qwertz84 09:05, 10. Sep. 2014 (CEST)

In dem konkreten Fall hat der Autor auf der Buchseite(!) von Vorwürfen gesprochen, die man ihm gemacht hätte. Selbstverständlich reagiere ich dann auf der dazugehörigen Diskussionsseite. Sinnlos ist so eine Diskussion nicht. Autoren frühzeitig auf Fehlentwicklungen hinzuweisen, ist nicht verkehrt. Was spricht dagegen, wenn der Autor die Diskussion als abgeschlossen deklariert und dann erst mal auf einer Unterseite archiviert? Wenn er dann sein Problem mit der grottenschlechten Rechtschreibung gelöst hat, kann er die Diskussion dann ja löschen. --92.196.57.233 09:19, 10. Sep. 2014 (CEST) (Buchfreund)
In der Anleitung steht auch unter „Diskussionsseiten aufräumen“: "Entferne Erledigtes: ... kannst du nach einer gewissen Zeit einfach entfernen." Da im konkreten Fall das betreffende Problem auf der Buchseite angesprochen wurde, ist die Stellungnahme des Betroffenen (Buchfreund) eben noch nicht erledigt, sondern weierhin aktuell. Deshalb war die Löschung durch Sirrus nicht angemessen. Auch alle anderen Maßnahmen (zusammenfassen, archivieren) sprechen immer von mehreren Wochen, bevor ein Diskussionsbeitrag (in welcher Form auch immer) entfernt oder geändert wird.
Eine Diskussionsseite soll dabei helfen, dass ein Buch besser wird. Kritik mit Hinweisen auf Rechtschreibfehler ist allemal angemessen; ein Autor sollte solche Kritik aufgreifen und nicht grundsätzlich ablehnen oder entfernen. Da es viele Maßnahmen gibt, wie mit Diskussionsbeiträgen umzugehen ist, sehe ich eine Änderung der Anleitung zu Diskussionsseiten nicht als notwendig an (schon gar nicht aus dem konkreten Anlass heraus). -- Jürgen 10:19, 10. Sep. 2014 (CEST)
@92.196.57.233(Buchfreund): Ich halte es ebenfalls nicht für verkehrt, Autoren auf eine Entwicklung hinzuweisen, die in Zukunft problematisch werden kann. Die alte "Buchkandidaten-Regelung" war aber, den Autor erst mal machen zu lassen und zu gucken, was er denn eigentlich will. Mal abgesehen von diesem konkreten Verbesserungsvorschlag braucht man ja auch ein wenig Luft zum atmen und gerade auch die Möglichkeit, Fehler machen zu dürfen. Ein zu schnelles Eingreifen kann (und in diesem konkreten Fall hat) zum Rückzug guter Autoren führen, und das will doch hoffentlich niemand. Über Rechtschreibung haben wir hier keine gemeinsame Einigung gefunden, also ist dieser Punkt noch offen. Soll er also erst mal schreiben, wie er will, Hilfe anzubieten kann dann auch reichen. Aber eine Zickerei mit Seitenlöschung und -wiederherstellung muss nicht sein.
Eine "verschandelte" weil streitbehaftete Diskussionsseite macht doch keinem Autor spasz. Autoren soll doch hier ein angenehmer Wohlfühl-Arbeitsplatz mit gegenseitiger Hilfe /statt Streit/ geboten werden, oder? Niemand macht vom ersten Tag an alles perfekt. - - Qwertz84 10:37, 10. Sep. 2014 (CEST)
@Jürgen: Manchmal hagelt es einfach auch zu viel an Kritik. Und die Schwelle ist bei jedem eine Andere. Ich hätte auch keine Lust an meinem Buch weiterzuarbeiten, wenn die Diskussionsseite schon vor dem ersten Kapitel mit Kritik vollgeschrieben wäre. In dem konkreten Fall ging es auch nur vordergründig um Rechtschreibung. Niemand ist so perfekt wie ein Kritiker! -- Qwertz84 10:37, 10. Sep. 2014 (CEST)

Ich bin auch gegen eine schnelle Löschung von Threads. Die bestehenden Regelungen (erledigte Threads können nach einem gewissen Zeitraum gelöscht / archiviert werden), reicht hier aus. Vor allem würde man dann außen stehenden die Möglichkeit nehmen, sich in die aktuelle Diskussion einzulesen. Ein Beispiel: Nehme diesen Thread auf meiner Benutzerseite. Wenn ich ihn schon nach kurzer Zeit gelöscht hätte, dann könnten andere nicht nachvollziehen, warum ich Wikibooks:Verbesserungsvorschläge/ Vorlagen gelöscht habe.

Ich denke, dass wir bei Neulingen besonders freundlich sein müssen. Ich denke aber auch, dass wir möglichst früh Verbesserungsvorschläge und Kritik anbringen müssen, damit neue Autoren diese annehmen. Im aktuellen Fall ist die gefundene Lösung meines Erachtens auch die bessere. Wenn jemand keine Änderungen seiner Buchseiten im Entstehungsprozess seines Buches haben will, dann ist es auch besser, wenn er das Buch im Benutzernamensraum entwickelt. Grüße Stephan Kulla 11:53, 10. Sep. 2014 (CEST)

Stephan Kulla: "Ich denke aber auch, dass wir möglichst früh Verbesserungsvorschläge und Kritik anbringen müssen, damit neue Autoren diese annehmen"???? Sind das "Vorschläge" oder "Anordnungen", wenn erwartet wird, das neue Autoren diese annehmen, statt selber zu entscheiden wann man was an Vorschlägen haben will und was man davon umsetzen möchte. In "Hilfe:Wikiquette#Spezifische Regeln für Wikibooksautoren" steht: "Der Autor hat das Recht, Themen, Zielgruppe, Umfang bzw. Tiefe, Struktur bzw. Navigation, Stil und Layout zu bestimmen. Der Autor hat das Recht, über den Umfang der Mitwirkung anderer zu bestimmen" Und wenn ich jegliche Mitarbeit anderer ablehne, habe ich das Recht dazu. Da man mir dieses Recht jedoch verweigert, war es ein letzter Ausweg, das Buch im Benutzernamensraum entwickeln. Und was den Einwand von Jürgen betrifft: "Ich bezweifle, dass eine solche weitreichende Einschränkung der Mitarbeit mit dem Wiki-Prinzip überhaupt vereinbar ist." Dir empfehle ich, einmal "Hilfe:Wann_helfen" zu lesen. Danach ist es mit dem Wiki-Prinzip vereinbar, die Mitwirkung anderer abzulehnen, bis der größte Teil der Kapitel ganz oder weitgehend fertig ist. --Sirrus 12:26, 10. Sep. 2014 (CEST)

@Sirrus: Danke für die Kritik. Der Nebensatz war unglücklich formuliert und eigentlich muss der Satz lauten: „Ich denke aber auch, dass wir möglichst früh Verbesserungsvorschläge und Kritik anbringen müssen, damit der Autor diese kennt und ggf. umsetzen kann.“

Die aktuelle Lösung ist aber meines Erachtens die bessere. Sobald dein Buch fertig ist, kannst du es ja wieder in den normalen Namensraum verschieben. Grüße, Stephan Kulla 12:43, 10. Sep. 2014 (CEST)

Ich denke, es ist einerseits in Ordnung, wenn jemand, der wirklich durchgehend an seinem Buchprojekt schreibt, in der Projektdefinition darauf hinweist, daß er erstmal gern allein sein Konzept umsetzen will. Andererseits ist es aber auch in Ordnung, wenn andere auf Diskussionsseiten Hinweise geben oder Bedenken äußern - kann der Autor ja im Bedarfsfalle mit sowas wie 'registriert, kümmere ich mich später drum, will erst mal das im Kopf befindliche Grundkonzept komplett umsetzen, bevor es an Details geht' antworten - wenigstens weiß man dann, daß dem Autor bekannt ist, daß es eine Diskussionsmöglichkeit gibt, die es sich auch lohnt anzugucken. Beides, Umsetzungskonzept des Autors und Diskussionsbeiträge anderer, kann und sollte man dann so hinnehmen und frühe Leser sind durch die Diskussion gleichzeitig auf dem aktuellen Stand, welche Mängel bereits bekannt sind. Von daher sollten doch wohl klare Ansagen und 'normale' Umgangsformen reichen, um solch eine Eskalation zu vermeiden ;o) Doktorchen 12:57, 10. Sep. 2014 (CEST)

Es wird nach meinem Gefühl viel zu sehr über irgend ein aktuelles Vorkommnis diskutiert, weniger über das "Hausrecht" an sich. Admin Jürgen hat auch mal seine Diskussionsseite (mit aktuellen Diskussionen) einfach so gelöscht, ohne dass ein anderer Admin wütend protestiert hatte. Messen mit zweierlei Maß? Darf er das, aber ein Non-Admin nicht? Ich für meinen Teil bin dafür, dass ein Benutzer das Recht haben darf, unliebigen Diskussionen auch mal deutlich den Rücken zu kehren – durch "Hausrecht".

Nochwas: Kann man solche Hinweise auf: "Ey Digger, du brauchst dringend Hilfe bei Rechtschreibung!" anders formulieren, durch ein Hilsfsangebot der Art: "Sobald du Hilfe bei der Rechtschreibkontrolle benötigst, kannst du mich gerne anschreiben."? -- Qwertz84 13:31, 10. Sep. 2014 (CEST)

@Stephan Kulla: ist egal, mit dir habe ich im Grunde auch keine Probleme.
Vielleicht hätte ich mit Buchfreund auch kein Problem, wenn er sich nur auf Korrekturen beschränken würde und nicht zusätzlich in der Diskussionsseite von "extrem fehlerbehaftet" oder "an Fehlern überbordende Texte" schreibt, wenn ich an einigen Stellen nicht 'dass' statt 'das' oder 'daß' schreibe. In meiner Schulzeit war das Wort 'dass' falsch. Ich hatte es aber trotzdem so geschrieben, weil ich Schwierigkeiten hatte, ein ß zu schreiben. Daraufhin hatte mir ein Lehrer einmal die Ferien versaut, weil ich 10.000 mal in Schönschrift den Satz "Das Wort 'das' wird niemals mit doppeltem s geschrieben" schreiben mußte. Weil das Ergebnis nicht 'schön genug' war, mußte ich das komplett nochmal schreiben. Doch nur weil ich trotz Rechtschreibreform 'das' nicht mit doppeltem s schreibe, sehe ich einen Text von mir nicht als "extrem fehlerbehaftet" an. Jemanden, der das trotzdem wiederholt behauptet sehe ich eher als vorsätzlich beleidigend an und so etwas will ich weder auf meiner Diskussionsseite, noch auf einer Diskussionsseite von meinem Buch stehen haben.
Aber Buchfreund setzt das fort, indem er wegen der Wiederholung eines Fehlers meine Rechtschreibung auch in dieser Diskussion als "grottenschlecht" bezeichnet. Das ist wiederholte vorsätzliche Beleidigung! --Sirrus 14:08, 10. Sep. 2014 (CEST)

@Qwertz84: Du sprichst wahrscheinlich diese Änderung von Jürgen an. Hier wurden (soweit ich es sehe) nur Beiträge gelöscht, die mindestens 2 Wochen (in der Regel knapp 2 Monate) alt waren. Insofern sehe ich hier keine Richtlinie von WB verletzt. Außerdem: Ein Benutzer kann auch ohne Löschung einer Diskussion dieser den Rücken kehren. Temporär ist das oft sogar eine gute Sache, weil sich so die Gemüter nicht hochschaukeln können. Zusammenfassung: Ich sehe keine Notwendigkeit für die Änderung aktueller Regelungen.

@Qwertz84: Was meinst du mit deiner zweiten Frage? Jemand schreibt "Ey Digger, du brauchst dringend Hilfe bei Rechtschreibung!" und du änderst es in "Sobald du Hilfe bei der Rechtschreibkontrolle benötigst, kannst du mich gerne anschreiben."?! Grüße, Stephan Kulla 14:27, 10. Sep. 2014 (CEST)

@Stephan Kulla: Ich wollte mit diesem Hinweis ansprechen, dass es freundlicher untereinander zugehen kann, wenn man seine Worte wählt. Ist mir wohl nicht geglückt (in dem einen wie auch dem anderen Sinne). Ich hatte nicht vor, einen Kommentar sinnentstellt zu modifizieren. -- Qwertz84 15:05, 10. Sep. 2014 (CEST)

Ach kommt. Beendet die Diskussion. Ich habe, wie angekündigt, ab Mo. sowieso kaum noch Zeit, werde mir aber wohl auch den Rest an Engagement schenken. Ich hoffe, jemand übernimmt die Korrekturarbeiten, die ich meist an Programmierbüchern vornahm. --Buchfreund 14:28, 10. Sep. 2014 (CEST)

Du wirst die Zeit schon noch finden, da bin ich mir sicher.  ;-]. Dir alles Gute. -- Qwertz84 15:05, 10. Sep. 2014 (CEST)

Zum Verbesserungsvorschlag: Ich habe keine weiteren Argumente vorzubringen, sehe "Hausrecht" aber weiterhin als positiven Verbesserungsvorschlag an. -- Qwertz84 15:05, 10. Sep. 2014 (CEST)

Default-Upload auf Commons[Bearbeiten]

Hallo,

wäre dieser Vorschlag für Wikiversity auch was für uns: v:Wikiversity:Cafeteria#Dateien_hochladen.2C_Assistent_zum_Hochladen_von_Dateien.3F? Vorteil: Wir müssten uns nicht mehr um die Verwaltung der meisten zukünftigen Bilder kümmern. Damit wäre der Verwaltungsaufwand für Admins und Co in Zukunft reduziert. Die für Bücher hier erstellten Dateien könnten einfacher in andere Wiki-Projekte eingebunden werden.

Grüße, Stephan Kulla 19:52, 19. Sep. 2014 (CEST)

Interessant. Vorteil außerdem: Sehr viele Dateien, die bisher bei de-WB hochgeladen werden, passen von vornherein zu Commons.
Andererseits gibt es diverse Probleme: Viele Autoren von Grafiken berücksichtigen die Wiederverwendung nicht (vor allem mit Beschriftungen als Teil der Datei, nicht separat als Teil der Dokumentation). Bei Commons müssen Dateien kategorisiert werden, was von den "Gelegenheits-Hochladern" nicht beachtet werden dürfte und sie tendenziell auch überfordern könnte. Schließlich gibt es schon bei uns das Problem der ungeeigneten Dateinamen (siehe die Löschankündigungen); auch wenn solche Dateien bei Commons wohl schnell wieder gelöscht werden, bleibt die Arbeit von Prüfung, Diskussion und Löschung. (Nun ja, das wäre auch ein Vorteil, nämlich dass diese Arbeit abgeschoben wird. 8-])
Fazit: Ich bin mir sehr unsicher, ob wir das anstreben sollten. Hauptgrund dafür ist am ehesten unsere personelle Situation. -- Jürgen 11:55, 20. Sep. 2014 (CEST)

Nur ein paar zusätzliche Anmerkungen:

  • Nicht kategorisierte Bilder werden per Bot schnell als „nicht kategorisiert“ markiert. Die Community übernimmt dann die Kategorisierung. Der Autor wird auch über die Benutzerseite informiert, dass er in Zukunft Bilder kategorisieren muss. Der Upload-Manager von Commons ist auch um einiges besser als unserer. Hier wird an entsprechender Stelle auf die Kategorisierung hingewiesen.
  • Commons hat viel mehr ehrenamtliche Mitglieder als wir (ist ja auch ein Gemeinschaftsprojekt aller Sprachen) und auch eine Community, die sich auf die Verwaltung der Medien-Dateien spezialisiert hat. Für uns ist diese Aufgabe zusätzliche Arbeit.
  • Die Sache mit ungeeigneten Dateinamen scheint auf Commons normal zu sein. Ich habe dort viele Dateien mit schlechten Namen gefunden (in der Regel die meisten Dateien).
  • Text in Dateien ist kein Problem (auch wenn dabei die Wiederverwendbarkeit reduziert ist). Für „Mathe für Nicht-Freaks“ liegen alle Bilder auf Commons und die meisten sind im Bild beschriftet. Hierzu hat sich in den letzten 5 Jahren noch niemand bei mir beschwert. Es gibt sogar Vorlagen, die auf eine Übersetzungsmöglichkeit der Bilder hinweisen.

Grüße, Stephan Kulla 19:53, 20. Sep. 2014 (CEST)

Gibt es hier Mediendateien die grundsätzlich nicht geeignet sind, auf Commons hochgeladen zu werden? Mir fallen keine ein also vorerst Symbol support vote.svg Pro. -- Qwertz84 13:52, 24. Sep. 2014 (CEST)

Wie bereits anderweitig diskutiert - hier eignet sich das besser für Dateien, die spezifisch für ein spezielles Buch sind. Etwa gibt es im SVG-Buch zahlreiche Graphiken, die von dem Vorschaubildermacher falsch interpretiert werden. Da es in dem Buch nicht um den Vorschaubildermacher geht, ist das für das Buch nicht wichtig, sondern vielmehr der korrekte Inhalt der Datei. Auf commons kann es hingegen Leute geben, die solche Graphiken für die mangelhafte Interpretation des Vorschaubildermachers 'optimieren' wollen, dafür gibt es dort sogar spezielle Anleitungen - das wäre aber unsinnig für das SVG-Buch. Ansonsten gibt es doch auf der Hochladeseite ohnehin schon einen entsprechenden Hinweis, Bilder mit allgemeingültigem Inhalt bei commons hochzuladen. Doktorchen 17:29, 24. Sep. 2014 (CEST)

„Ansonsten gibt es doch auf der Hochladeseite ohnehin schon einen entsprechenden Hinweis, Bilder mit allgemeingültigem Inhalt bei Commons hochzuladen.“ – welcher aber in der Vergangenheit oft ignoriert wurde.

Man kann ja „Datei hochladen“ in der Seitenleiste auf Commons schicken und ein Link auf Spezial:Hochladen irgendwo anders unterbringen (zum Beispiel auf einer Hilfeseite oder links unter "Datei speziell auf WB hochladen“). Die Sache mit den Bildern für das SVG-Buch ist eher speziell und betrifft nur die wenigsten. Stephan Kulla 19:57, 24. Sep. 2014 (CEST)

Hilfe:Regale überarbeiten[Bearbeiten]

Durch die vielen Verschönerungsvorschläge, -diskussionen und -maßnahmen der letzten Monate ist die o.g. Hilfe-Seite nicht mehr aktuell. Jemand, der diese Änderungen zu vertreten hat, sollte auch die Hilfe überarbeiten und dies nicht irgendwelchen „Bürokraten“ überlassen. -- Jürgen 14:14, 24. Sep. 2014 (CEST)

in den naechsten tagen(?) werden die regale erneut ueberarbeitet. jemand, der diese aenderungen in der regalstruktur zu vertreten hat gemeint: sortierung nach fertigstellungsgrad wird die regale ueberarbeiten, dann wird ein "unbuerokrat" die hilfeseite aktualisieren. -- Qwertz84 16:30, 24. Sep. 2014 (CEST)

Die Seite ist nun auf einem aktuellen Stand. Ich fände es schön, gleichgestaltete Seiten zu haben, die Kernbereiche von WB dokumentieren – soweit sie Autoren betreffen. Also Hilfe:Bücher, Hilfe:Buchkatalog (hier Singular), Hilfe:Autorenvorlagen, ..., und das alles dann in Hilfe:Autorenportal zusammenfassen. Auf genau dieses Autorenportal kann man dann verweisen. Wie denkt ihr darüber? -- Qwertz84 13:20, 31. Okt. 2014 (CET)

@Qwertz84: Danke dir für deine Bearbeitung. Ich würde dies im Hinterkopf als gute Idee behalten. Ich schlage vor, aber zunächst aktuelle Aufgaben (Umgestaltung der Regale) fertig zu stellen. Bevor wir neues beginnen. Insbesondere würde ich erst die neue Projektnavigation erstellen. Stephan Kulla 16:38, 31. Okt. 2014 (CET)

@Stephan Kulla: Da hatten wir den gleichen Gedanken: Hilfe:Autorenportal soll tatsächlich eine Vorarbeit für die Projektnavigation sein, die ohne Admin-Unterstützung nicht das wird, was ich mir vorstelle. Hier bin ich etwas entmutigt.

Das Einpflegen der Status-Angaben in die Bücher macht Klaus, ich gehe noch durch Regal:Medizin, Regal:Schule und Wikijunior und pflege die Projektdefinition ein, die Vorlage Buchkandidat muss auch noch raus. Habe damit gerade genug zu tun. -- Qwertz84 19:20, 31. Okt. 2014 (CET)

Wikibooks:Administratoren Liste der Admins[Bearbeiten]

Ich würde gerne die ehemaligen Admins in einer Liste zusammengefasst sehen: "Liste der Ehemalige Administratoren" oder etwas besseres. Wenn man sie besonders würdigen möchte, könnte man Anfang und Ende ihrer Admin-Tätigkeit eintragen.

Da ja hier Admins nicht so besonders wichtig sind (hinsichtlich der Menge der Aufgaben, denen sie sich aktuell widmen) und WB auch ohne ständig aktive Admins auskommt, reicht auch hier die Unterscheidung von "Anwesende Administratoren" und "Pausierende A.".

Gerne könnte man sie nach dem Datum des letzten Logins / Patrouille sortieren, wenn das leicht automatisch geht. Dann könnte man sich so manches sparen. Dass es sich bei etwas um eine Liste handelt, erkennt man an den Punkten, das muss dann nicht im Titel wiederholt werden.

-- Qwertz84 13:23, 18. Okt. 2014 (CEST)

Meinst du eine Auflistung in folgende 3 Gruppen?

  • Aktive Administratoren
  • Gerade inaktive Administratoren
  • Ehemalige Administratoren

PS: Admins sind auf WB sehr wichtig, nur ist ihre tägliche Arbeit nicht sichtbar. Wenn du Spezial:Letzte Änderungen verfolgst, dann wirst du sehen, dass Jürgen 2-3 Bearbeitungen rückgängig machen muss und alle zwei Tage eine Link-Spam-Seite löschen muss. Ich gehe davon aus, dass Jürgen allein für diese Arbeit monatlich 30 Stunden investieren muss. Insofern sind Admins sehr wichtig. Ich stimme aber mit dir überein, dass man „Liste der ständig aktiven Administratoren bei Wikibooks“ und „Liste der gelegentlich aktiven Administratoren bei Wikibooks“ einfach in „Aktive Administratoren“ zusammenfassen sollte. Stephan Kulla 14:35, 18. Okt. 2014 (CEST)

Ja, diese drei Gruppen würden passen. Jürgen stuft sich selbst nicht als aktiv ein. Insofern wäre noch zu überlegen, ob eine Liste "Admins geordnet nach letztem Login" nicht einer Unterteilung nach "persönlicher Aktivitätspräferenz" (aktiv/inaktiv) vorzuziehen wäre – wenn leicht technisch möglich. Je automatischer das passiert, desto geringer ist der Pflegeaufwand für so eine Seite. -- Qwertz84 15:02, 18. Okt. 2014 (CEST)

@Qwertz84: Technisch ist vielleicht eine Sortierung nach letztem Beitrag über Lua möglich. Programmieraufwand ist aber (relativ) hoch, weswegen ich erst einmal darauf verzichten würde. Deine Idee ist aber natürlich gut und sollten wir im Hinterkopf behalten. Eine Sortierung „per Hand“ nach der letzten Bearbeitung ist möglich, würde ich aber wegen dem hohen Aufwand nicht zur Pflicht machen (wenn jemand Lust hat, kann derjenige es ja machen, wobei derjenige selbst auch Admin sein müsste...). Stephan Kulla 17:17, 18. Okt. 2014 (CEST)

Durchführung[Bearbeiten]

Da kein grundlegender Widerspruch kam und die automatische Zusammenstellung der Admins derzeit zu aufwändig ist, würde ich nun am Wochenende folgendes machen:

alt → neu:

  • Liste der ständig aktiven Administratoren bei Wikibooks → Aktive Administratoren
  • Liste der gelegentlich aktiven Administratoren bei Wikibooks → Aktive Administratoren
  • Liste der derzeit inaktiven Administratoren bei Wikibooks → Inaktive Administratoren
  • Benutzer, die ihren Administratorenstatus freiwillig zurückgegeben haben → Ehemalige Administratoren
  • Benutzer, denen ihr Administratorenstatus aberkannt wurde → Ehemalige Administratoren

Innerhalb der einzelnen Gruppen würde ich alphabetisch sortieren, da die im zweiten Satz erwähnte besondere Würdigung keine Zustimmung fand und ich den Aufwand auch nicht lohnenswert finde. -- Qwertz84 15:35, 24. Okt. 2014 (CEST)

Ich werde deine Änderungen doch rückgängig machen, auch wenn es keinen grundlegenden Widerspruch gab. Du solltest dir eine Wartezeit von mindestens 14 Tagen angewöhnen, wie in anderen Aufgaben ebenfalls vorgesehen; es wäre nicht falsch, bei solchen Vorschlägen einen Termin anzugeben. Bei der bisherigen rasanten Umsetzung eines solchen Vorschlags darf jemand, der sich möglicherweise beteiligt, noch nicht einmal einen Kurzurlaub von einer Woche machen. -- Jürgen 14:17, 27. Okt. 2014 (CET)
Ich sehe da jetzt keine gravierenden Vor- oder Nachteile für alt oder neu, noch verstehe ich die Motivation, warum da was geändert werden soll, am ehesten noch, um Gras darüber wachsen zu lassen, daß bei einigen ein Status aberkannt wurde, wobei ich nicht recherchieren mag, ob es da Vorkommnisse gegeben hat, die erwähnens- oder vergessenswert sind ;o)
Ich hatte das hier zwar gelesen, da aber auf der betroffenen Seite auch der Verweis zu 'Die Statistik ist meist ein paar Stunden zurück' keine sinnvollen oder überhaupt irgendwelche Informationen geliefert hat, schien es mir auch nicht möglich zu sein, auf der Seite Informationen zu bekommen, die bei der Diskussion helfen könnten... Doktorchen 17:39, 27. Okt. 2014 (CET)
Finde Qwertz84s Vorschlag gut, auch wenn die Verbesserung minimal ist (Liste der ständig aktiven Administratoren ist aktuell leer und danach haben wir eine vereinfachte Seitenstruktur). Stephan Kulla 18:21, 27. Okt. 2014 (CET)
@Jürgen: Ja, der Eine möchte einen Kurzurlaub von einer Woche machen, der Nächste einen von 4 Wochen. Ich denke, eine solche Maßnahme rückgängig zu machen bedeutet lediglich, auf Regeln bestehen zu wollen, die es (wie in diesem Fall) nicht gibt. Stempeln, Lochen und Archivieren trifft es genau. Stellst du am 5. September die Seite wieder so her oder muss ich das dann wieder machen? -- Qwertz84 08:54, 28. Okt. 2014 (CET)
@Qwertz84: Ein Rückgängigmachen einer Bearbeitung hat nichts mit dir als Person zu tun. Auch wenn es nirgends steht: Angekündigte Bearbeitungen werden in der Regel wirklich erst nach 14 Tagen umgesetzt. Siehe Vorlage Diskussion:Willkommen für ein Beispiel. Bitte bleibe bei deinen Kommentaren immer bei der konkreten Sache des Threads und schaue, dass du keine Personen, sondern nur konkrete Dinge wie durchgeführte Löschungen, Bearbeitungen etc. (aber eben nicht die Person dahinter) kritisierst. Stephan Kulla 11:13, 28. Okt. 2014 (CET)
@Stephan Kulla: Der wichtige Teil für mich lautet: Auch wenn es nirgends steht. Ich wenigstens habe keine Frist gefunden. Ich empfinde das als pure Willkür. Und dazu ist es in diesem Fall mal wieder völlig sinnfrei. -- Qwertz84 11:24, 28. Okt. 2014 (CET)
@Qwertz84+Jürgen: Bitte vergesst die alte Sache mit „Stempeln, Lochen und Archivieren“. Ich weiß, diese Wunde ist noch nicht verheilt und eigentlich wäre es sinnvoll, wenn ihr euch hier mal aussprecht. Aber besser, als diese Wunde immer wieder aufzufrischen, ist es, einfach Gras darüber wachsen zu lassen... Stephan Kulla 11:13, 28. Okt. 2014 (CET)
Statt einer erstgemeinten Entschuldigung wurde die Beleidigung soeben (08:54, 28. Okt. 2014) wiederholt. Warum sollte ich Gras darüber wachsen lassen? Als Futter für die nächste grasfressende Trampelkuh? Ich bin eigentlich nur noch hier, um Bücher zu beschützen - meine und die einiger Freunde. -- Klaus 23:49, 28. Okt. 2014 (CET)
@Doktorchen: Eine Liste mit Admins, denen ihr Status aberkannt wurde wirft die Frage auf: Wieso?. Was bringt es, wenn man zu jedem ehemaligen Admin einen Grund hinschreibt, wieso die Person fort ist? Werden Bücher dadurch besser? Ich denke, wenn man sieht, wer früher mal Admin war kann man unter Umständen die alten Archive besser verstehen. Eigentlich braucht man unter den Admins aber lediglich Ansprechpartner für adminstrative Fälle, wo es rund um das Bücherschreiben zu Themen kommt, die davon betroffen sind. Alle anderen, die sich einen Kurzurlaub von 1-2 Jahren gönnen, dürfen auch gerne in die Liste der ehemaligen Admins gestellt werden, einschließlich der damit verbundenen Rechte.
-- Qwertz84 08:54, 28. Okt. 2014 (CET)
Sachlich habe ich gegen die Änderung nichts einzuwenden. Hier einige Fakten zur Diskussion: Den Administratoren, denen ihr Status aberkannt wurde, machten sich keines Vergehens schuldig, sondern sie waren lediglich zu lange inaktiv. Zweitens: Den letzten ständig intensiv aktiven Administrator haben wir am Tag nach diesem Edit verloren. Auch mein Lustpegel sinkt seit Februar fast ununterbrochen, wenn ich den Zirkus hier sehe. Das steigert meine Bereitschaft zu Sperrungen und Reverts. Jede geschützte Seite verringert meinen Stress. Und wenn es jemandem nicht passt, kann er/sie mich ja verklagen. Drittens: Zur Seite Wikibooks:Administratoren wird direkt von der Navigation verlinkt, deshalb zähle ich sie ohne Zweifel zu den Seiten, die nur mit Bedacht geändert werden dürfen. Es geht dabei ja nicht um Rechtschreibfehler. Viertens: Vor etlichen Jahren wurde nach einer Diskussion beschlossen, eine Wartezeit von mindestens 14 Tagen nicht nur bei Löschdiskussionen einzuhalten. Wann genau? Wer das wissen will, kann selbst danach suchen - oder mich für die Recherche bezahlen. -- Klaus 23:43, 28. Okt. 2014 (CET)
Wir haben keinen Admin verloren. Die Funktion "Revert von Bagatelländerungen" wird weiterhin ausgeführt. Mit dem Schreiben bei HJN lag ich also vollkommen richtig. Dass Admins gehen und andere hinzukommen ist der Lauf der Dinge.
Wenn eine Regeln wichtig ist, dann muss sie kommuniziert werden. Das Thema "Herrschaftswissen" hatte wir ja schon mal. Bitte diesen Teil nicht aufwärmen.
Ich finde es schade, dass du nicht einfach an der Veränderung von Wikibooks teilnimmst. Das hatten wir zwar auch schon mal, gehört für mich aber im Gegensatz zu Streit-Themen erneut betont.
-- Qwertz84 08:34, 29. Okt. 2014 (CET)
Wir haben keinen Admin verloren - stimmt. Er hat sich nicht aufgehängt, sondern "nur" seine aktive Mitarbeit reduziert auf die Erfüllung der absolut unvermeidbaren Aufgaben. Ich wünsche dir Erfolg bei der Suche nach einem aktiven Admin, der deine nächsten Ideen umsetzt.

Wartungszeit bei Bearbeitungen bei Portal-, Hilfe- und Vorlagenseiten[Bearbeiten]

Hallo,

aktuell haben wir ja die Regel, dass Änderungen an globalen Seiten von WB (also Portal-, Hilfe- und Vorlagenseiten) 14 Tage im Vorfeld angekündigt werden müssen (aus diesem Grund hatte Juetho heute richtigerweise eine Bearbeitung von Qwertz84 rückgängig gemacht, siehe #Wikibooks:Administratoren Liste der Admins). Für kleinere Bearbeitungen empfinde ich diese Regelung aber nicht befriedigend aus folgenden Gründen:

  • Zusätzlich zur eigentlichen Bearbeitung muss eine Ankündigung auf der Diskussionsseite geschrieben werden, was zeitaufwendig ist (~ 15 Minuten würde ich aus Erfahrung schätzen). Die Regelung macht die Arbeit auf WB bürokratischer… Es ist auch meistens einfacher etwas zu ändern, als zu beschreiben was man ändern will.
  • Es braucht mindestens 14 Tage bis eine gewünschte Änderung umgesetzt werden kann. Dies verlangsamt die Arbeit auf WB ungemein (schließlich will man etwas verbessern, sobald es einen auffällt).
  • Selbst eine Ankündigung reicht nicht aus, dass alle Autoren informiert werden (siehe diesen Thread auf meiner Diskussionsseite. Die Änderung war vorher seit fast 2 Monaten angekündigt...)
  • Anders als früher sind aktuell nur sehr wenige Autoren auf WB aktiv, welche sich auch um Portal-, Hilfe- und Vorlagenseiten kümmern (ich schätze maximal 10 pro Monat). Es ist also nicht notwendig, viele Meinungen unter einen Hut zu bekommen.
  • Durch die Versionsgeschichte geht nichts verloren und dementsprechend kann man durch seine Bearbeitung nicht wirklich viel kaputt machen (außer vielleicht bei Vorlagenseiten, welche oft eingebunden werden. Da sollte man technisches Wissen mitbringen...).
  • Hätte ich meine heutigen Bearbeitungen auf Vorlage:W ankündigen müssen? Was hier für Qwertz84 gilt, sollte ja auch für mich gelten. Doch ich würde dies als unnötig empfinden.
  • Mir sind kaum Änderungen bekannt, die grundsätzlich nicht sinnvoll sind. Auch wenn eine Änderung technisch schlecht war, so wurde durch sie im Regel doch etwas adressiert, was man verbessern sollte.
  • Je höher wir die Hürden setzen, etwas an WB zu ändern, desto weniger neue Benutzer werden wir gewinnen. Hohe Bearbeitungshürden widersprechen dem Wiki-Prinzip (sind aber natürlich an bestimmter Stelle enorm wichtig, wie bei Löschungen von Seiten oder der Änderung der Hauptseite).

Für mich wäre folgende Vorgehensweise die bessere:

Wenn einen etwas auffällt, dann ändert er es. Andere sehen seine Bearbeitung über die Beobachtungsliste oder Spezial:Letzte Änderungen. Sollte ihnen etwas an der Bearbeitung nicht gefallen, dann führen sie seine Bearbeitung weiter. Dabei werden die Änderungen beibehalten, die man gut findet, das weiterverbessert, was einem noch nicht weit genug geht und das rückgängig gemacht, was einem nicht gefällt. Erst wenn man merkt, dass man unvereinbare Meinungen hat, startet man die Diskussion.

Obige Vorgehensweise würde ich nur für kleinere Bearbeitungen vorsehen. Also nur für Änderungen, die einfach durch jeden Benutzer rückgängig gemacht werden können und die nicht auf Seiten getan werden, die viele Besucher hat (also natürlich nicht für Löschungen oder für durchgeführte Änderungen an der Hauptseite). Leider habe ich noch keine handfeste Regel, ab wann die 14 Tage-Regel umgesetzt werden kann.

Grüße,

Kulla 19:34, 27. Okt. 2014

Symbol support vote.svg Pro für diesen Vorschlag. Auch wenn ich denke, dass der Administrator Benutzer:Juetho lediglich mir Hürden aufstellen möchte. Speziell für ihn oder die übrigen tätigen Administratoren gelten solche Regeln nämlich nicht. -- Qwertz84 09:00, 28. Okt. 2014 (CET)

Ich halte es nach wie vor für relevanter, wengistens gelegentlich mal einen der Buchanfänge etwas weiterzubringen, als Marginalien in der Administration des Projektes breit zu diskutieren - Kleinigkeiten kann man da auch einfach mal so lassen, wie sie sind, ob nun für eine Woche oder zwei, wenn es einem wirklich wichtig ist, wird es ja nicht schaden, das erstmal sacken zu lassen, wenn es nicht wichtig ist, ist es ja auch nicht schlimm, wenn man die Idee in der Zeit vergißt. Wenn es bislang seinen Dienst mehr oder weniger getan hat, wird es ja auch ein paar Wochen mehr auch nicht ankommen. Obwohl ich selbst zugegebenenmaßen über den technischen Kram von wikibooks kaum was gelernt habe, obgleich ich bereits an ein paar Büchern intensiver gearbeitet habe, glaube ich doch, daß es die allgemeine Akzeptanz für Ideen zu administrativen Änderungen verbessern kann, wenn sich jemand schon mal ein oder zwei Jahre intensiver um Inhalte von Büchern gekümmert hat, statt die Diskussion von Sontigen Mängeln und Kleinkram immer wieder aufzukochen. Wenn es an der Front ruhig ist, gibt es auch eine bessere Chance, daß man in der gegebenen Zeit auch mal inhaltlich zu Büchern beitragen kann, statt nur zu administrativen Diskussionen. Es scheint mir ja begrüßenswert, wenn sich etwa Stephan Kulla mit vorhandener Erfahrung auch um vermutlich oftmals sogar notwendigen adminstrativen Kram kümmern mag, sollte aber eigentlich für niemanden zur Hauptbeschäftigung ausarten, da läßt man den Kleinkram besser liegen, zumal ja nicht so viele Leute derzeit am Inhalt arbeiten. Wenn es da nicht schon im Vorfeld Meinungsverschiedenheiten gegeben hätte, die Mißtrauen geweckt haben, so wird es ja vermutlich auch keines besonderen Aufwandes wie einer Diskussion bedürfen, um Kleinigkeiten wie Rechtschreibfehler oder veraltete Angaben sofort zu korrigieren. Doktorchen 13:48, 28. Okt. 2014 (CET)
Zur Zeit ist WB ein Tummelplatz für Nerds und ehemalige Postbeamte. Wenn man Autoren gewinnen will, dann muss man das aufbrechen und es schön machen für Grundschullehrerinnen, die Künstler und Maker, die Hobby-Historiker, die Hobby-Köche und all die, die ich nicht gelistet habe. Und dafür sollte eigentlich ein Jahr ausreichen, dachte ich mir. Tuts aber nicht. Hier noch 2 Wochen und da noch 2 Wochen summiert sich dann mal leicht mit einigen überflüssigen Diskussionen auf 8 Monate. Und wieso ein Autor das besser kann als ein nicht-Autor habe ich bis heute nicht verstanden. Die Autoren tun doch mehrheitlich nichts am Projekt, die Admins sowieso nicht (bis auf die Sache mit dem Sperren und Verbieten). Und eine Vielzahl von Administratoren hat nicht mal ein Buch geschrieben/beendet. So siehts aus. -- Qwertz84 14:05, 28. Okt. 2014 (CET)

@Doktorchen: 1-2 Jahre Erfahrung beim Schreiben von Büchern sind sehr gut und hilfreich, um administrative Aufgaben zu übernehmen, aber für mich nicht notwendig. Ich bin dankbar für jeden, der in seiner Freizeit beiträgt, WB zu verbessern (auch wenn es nur administrative Aufgaben sind. Diese müssen eben auch erledigt werden :)).

@alle: Für den weiteren Verlauf der Diskussion schlage ich vor, dass diejenigen, die meinen Vorschlag widersprechen oder abändern wollen, ihre Meinung kurz kundtun und dabei folgende Fragen beantworten: Welche Richtlinien soll man als normaler Benutzer beachten, wenn man Nicht-Artikelseiten bearbeiten möchte? Ab wann sollte man die "14 Tage"-Regel beachten und ab wann ist eine direkte Bearbeitung möglich? Ich bitte darum, dass bis zum 04.11 nur Gegenmeinungen und Gegenargumente gesammelt werden (sonst also keine Diskussion hier im Thread stattfindet). Je nach Anzahl der Gegenstimmen und -argumente mache ich dann einen Vorschlag, wie dieser Thread hier weitergeführt werden soll. (Ich erhoffe mir auf diese Weise, dass wir insgesamt weniger Zeit in diesem Thread verbringen :)). -- Stephan Kulla 16:42, 28. Okt. 2014 (CET)

Bagatelländerungen kann jeder vornehmen, substantielle Änderungen nach Absichtserklärung oder Diskussion und Wartezeit. Was zwischen Bagatelle und substantiell liegt, sollte eigentlich jeder mit Nachdenken und etwas Feingefühl einschätzen können. Und wer dieses Feingefühl nicht hat, sollte die Portal-, Hilfe- und Vorlagenseiten besser meiden. -- Klaus 00:10, 29. Okt. 2014 (CET)
Volle Zustimmung, Klaus! Ergänzend möchte ich auf ein praktisches Problem hinweisen. Solche Änderungen werden an verschiedenen Stellen angesprochen: hier, auf der jeweiligen Diskussionsseite, bei den Meinungsbildern und manchmal auch als Teil einer anderen Diskussion. Wer sich wirklich für WB interessiert, hat vermutlich die letzten Änderungen im Blick; aber wer auch nur drei Tage Pause macht, kann leicht etwas übersehen. Vielleicht wäre eine Todo-Vorlage hilfreich, die an den entsprechenden Stellen eingetragen wird und die betreffende Seite automatisch in einer Kategorie notiert; über diese Kategorie kann jede Nutzerin sich über aktuelle Fragen informieren.
An Stephans Problemsammlung gefallen mir folgende Punkte nicht so richtig:
  • "Mir sind kaum Änderungen bekannt, die grundsätzlich nicht sinnvoll sind." Das möchte ich so nicht unterschreiben, auch da gilt Klaus' Hinweis auf Nachdenken und Feingefühl und zusätzlich Erfahrung mit WB.
  • "Es ist auch meistens einfacher etwas zu ändern, als zu beschreiben was man ändern will." Wichtiger noch ist ggf. eine Begründung; denn gerade damit können andere Nutzer das besser nachvollziehen.
Unabhängig davon möchte ich mich lieber mit der Weiterentwicklung von Büchern beschäftigen als die WB-Umgebung zu verschönern. -- Jürgen 15:24, 29. Okt. 2014 (CET)
Kleine Anmerkung zu Jürgens Kommentar: Man könnte alle Änderungen zentral hier auf Wikibooks:Verbesserungsvorschläge vorschlagen (wie es oft ja schon in der Vergangenheit geschehen ist). Diese Seite scheint ja eh von den meisten auf der Beobachtungsliste zu stehen. So müsste keine neue Kategorie oder Vorlage eingeführt werden. Stephan Kulla 15:46, 29. Okt. 2014 (CET)
"Feingefühl" ist mir zu schwammig und öffnet Streit Tür und Tor. Diese Diskussion ist doch nur aufgekommen, weil zwei Personen mit ihrem Feingefühl jeweils daneben lagen. -- Qwertz84 19:29, 29. Okt. 2014 (CET)
Ich starte mal die Abstimmung. Bitte tragt euch bei der Regelung ein, die ihr am ehesten unterstützt. Mein Vorschlag: Je nach Ergebnis der Abstimmung in einer Woche diskutieren wir dann weitere offene Fragen (zum Beispiel, ab wann eine Änderung substantiell ist oder wo Änderungen angekündigt werden müssen). Stephan Kulla 16:12, 3. Nov. 2014 (CET) PS: Hilfe_Diskussion:Kategorien#Kategorie:Bucheigene_Vorlage hatte ich vorher nicht mitbekommen und ich denke auch, dass wir einigermaßen gut definieren sollten, ab wann eine Änderung keine Bagatelländerung mehr ist. Dies aber nur als Notiz am Rande...

Abstimmung[Bearbeiten]

@alle: Bitte Vorschläge ändern, wenn ich sie falsch zusammengefasst habe und Vorschläge ergänzen, wenn sie fehlen sollten. Stephan Kulla 16:12, 3. Nov. 2014 (CET)

Vorschlag 1: Wenn einen etwas auffällt, dann ändert er es. Andere sehen seine Bearbeitung über die Beobachtungsliste oder Spezial:Letzte Änderungen. Sollte ihnen etwas an der Bearbeitung nicht gefallen, dann führen sie seine Bearbeitung weiter. Dabei werden die Änderungen beibehalten, die man gut findet, das weiterverbessert, was einem noch nicht weit genug geht und das rückgängig gemacht, was einem nicht gefällt. Erst wenn man merkt, dass man unvereinbare Meinungen hat, startet man die Diskussion.

  • Symbol support vote.svg Pro -- Stephan Kulla 16:12, 3. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro -- Qwertz84 09:22, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra -- Es ist besser, dass eine Änderung später verwirklicht wird als dass nachträglich Diskussionen und Bearbeitungen nötig werden. Jürgen 11:20, 9. Nov. 2014 (CET)

Vorschlag 2: Bagatelländerungen kann jeder vornehmen, substantielle Änderungen nach Absichtserklärung oder Diskussion und Wartezeit von 14 Tagen.

  • Symbol oppose vote.svg Contra weil ich keine Definition für "Feingefühl" habe. Bedenkt, dass alle Wikibooks-Seiten (ich nehme an, nur um die geht es hier) im Ergebnis einer meist jahrelang zurückliegenden, oft kontroversen Meinungsbildung entstanden sind. In der Regel gibt es gute Gründe, warum ein Text so und nicht anders formuliert wurde. Auch wenn das jemand "Herrschaftswissen" nennt - die Vorgeschichte zu kennen ist kein Privileg, sondern das Ergebnis von Mitarbeit oder aufwändiger Recherche. -- Klaus 13:31, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra sehe ich wie Klaus. -- Jürgen 11:20, 9. Nov. 2014 (CET)

Zusammenfassung + Neuer Vorschlag[Bearbeiten]

Die Abstimmung hat kein klares Bild ergeben. Keine der beiden Vorschläge hat eine ausreichende Mehrheit bekommen (es haben nur wenige Leute abgestimmt).

Ich versuche es mal mit einen weiteren Vorschlag: Auf der einen Seite will man als Bearbeiter im Wikibooks-Namensraum (analog im Vorlagen- oder Hilfeseitenbereich) seine Ideen dann umsetzen, wenn man sie hat und keine 14 Tage warten. Auf der anderen Seite ist dieser Namensraum für alle wichtig und im Gegensatz zu Büchern müssen hier viele Meinungen beachtet werden. Man will hier keine Entwicklungen verpassen und gleichzeitig sollte man nicht vom eigentlichen Buchschreiben abgehalten werden (dies spricht alles für die 14 Tage Regel). Mein Vorschlag:

  • Bagatelländerungen (Änderungen unter 500 Bytes, die man mit „Nur Kleinigkeiten wurden verändert“ markiert, können jederzeit vorgenommen werden)
  • Andere geplante Änderungen müssen vorher kurz angekündigt und begründet werden (Wikibooks:Verbesserungsvorschläge bietet sich hier an, weil es die Meisten auf der Beobachtungsliste haben). Sollte die Änderung schwer zu beschreiben sein, kann man auch die Änderung vornehmen, sofort rückgängig machen und auf die Differenz der Bearbeitungen verweisen (Beispiel: Ich plane diese Änderung auf Wikibooks:Spielwiese). (Zweite Variante sollte die Ausnahme sein.) Leute können über die geplante Änderung mit {{pro}} oder {{contra}} abstimmen (sollte schnell gehen). Es gibt nun folgende Möglichkeiten:
    • Bei keinem Widerspruch kann die geplante Änderung nach (frühestens) 14 Tage umgesetzt werden.
    • Wenn es nur {{pro}}-Stimmen gibt, verkürzt jede {{pro}} Stimme die Wartezeit um x Tage (mein Vorschlag: 7 Tage).
    • Bei mindestens einer {{contra}}-Stimme wird diskutiert und am Ende gewinnt die Mehrheit.

Abstimmung: Neuer Vorschlag ist prinzipiell in Ordnung[Bearbeiten]

Bitte dazuschreiben, welche Änderungswünsche ihr ggf. am Vorschlag habt.

Abstimmung: Diese Diskussion ist unnötig und sollte abgebrochen werden[Bearbeiten]

Einfach {{pro}} hier setzen, wenn nicht mehr darüber diskutieren wollt.

Kategorie:Wikibooks:Buchkandidat[Bearbeiten]

Früher einmal hatte der Status "Buchkandidat" mehrere Bedeutungen: Er sprach neuen Autoren Mut zu. Er sorgte dafür, dass neue Autoren nicht vorzeitig durch Löschdiskussionen entmutigt wurden. Er signalisierte allen aktiven Nutzern, dass diese neuen Autoren ein Mehr an Zuwendung brauchen - und sie bekamen es auch. Und er sorgte auch dafür, dass nicht vergessen wurde, Buchanfänge nach einigen Monaten zu löschen, wenn sie sich nicht ausreichend entwickelt hatten. Doch diese Funktion kann der Status "Buchkandidat" gegenwärtig nicht mehr erfüllen.

Früher einmal war die Kategorie:Buchkandidat ein Hilfsmittel der Administration. Sie enthielt zehn bis zwanzig chronologisch sortierte Einträge. Von Zeit zu Zeit habe ich nachgeschaut, ob die ältesten Buchkandidaten sich einen Platz bei den Büchern oder eher einen Löschantrag verdient hatten. Diesen Zweck erfüllt eine Liste mit 196 Einträgen nicht mehr.

In meinem Vorschlag Benennung und Anzahl der Büchergruppen hatte ich die Bezeichnung ""Buchkandidaten" und Buchanfänge" für die dritte Gruppe in den Regalen vorgeschlagen. Dort sollten keinesfalls nur die Buchkandidaten eingeordnet werden, sondern alle sehr unfertigen Bücher. Die verkürzende Bezeichnung "Buchkandidaten", die Stephan Kulla für die dritte Gruppe in den Regalen gewählt hat, führte wohl zu der Annahme, nun müssten noch weitere zweihundert Bücher in die Kategorie der "Buchkandidaten" aufgenommen werden. Doch das ist eine völlig überflüssige doppelte "Abstempelung" vieler Bücher.

Reduziert die Kategorie:Wikibooks:Buchkandidaten wieder auf die ursprüngliche Bedeutung und wählt eine treffendere Formulierung für die dritte Regalgruppe, wobei ich natürlich nicht auf "Buchkandidaten und Buchanfänge" bestehe. Der gegenwärtige Zustand ist unhaltbar. -- Klaus 01:03, 29. Okt. 2014 (CET)

Bezeichnung im Regal geändert. Die Idee, die als verwaist markierten Bücher in die Kategorie "Buchkandidat" aufzunehmen stammte im Übrigen von dir: siehe diese Bearbeitung. Hast du deine Meinung in der Zwischenzeit geändert? Wenn ja, welche Bücher sollen in Kategorie:Buchkandidat einsortiert werden? (Bin dafür hier nur Buchanfänge aufzunehmen und in allen anderen Büchern Vorlage:Buchkandidat zu entfernen). Stephan Kulla 01:42, 29. Okt. 2014 (CET)
Einverstanden. -- Klaus 02:14, 29. Okt. 2014 (CET)
Hatten wir etwa 150 verwaiste Bücher? Vor drei Jahren waren es etwa 30, und viel mehr waren es auch im Sommer 2014 nicht. Mein Gedanke war, die verwaisten Bücher in die Kategorie:Buchkandidat einzusortieren, sie aber durch den Verzicht auf eine Datumsangabe in einer getrennten Sortierung zu führen. Doch wegen des Einwandes von Quertz84 wollte ich keinen Streit anfangen und hatte deshalb innerlich auf die Idee verzichtet. -- Klaus 02:14, 29. Okt. 2014 (CET)
Tatsächlich kann man etwa jedes 3. Buch als verwaist ansehen, wenn man als Kriterium nimmt, dass innerhalb eines vollen Jahres keine substanziellen Änderungen gemacht wurden. Ich bin mit meinen Änderungen dabei wohl ein bisschen über das Ziel hinaus geschossen und habe Bücher, die einen Buchstatus weniger als 50% \or verwaist waren entsprechend gekennzeichnet. 2 Fragen:
  1. Tatsächlich reicht aber wohl, in der Projektdefinition anzugeben, dass das Buch zur Zeit keinen aktiven Autor hat, so wie hier: Logo. Ist das richtig?
  2. Ich entferne nun auf allen Seiten Buchkandidat, die älter als 6 Monate (?) sind?
-- Qwertz84 08:17, 29. Okt. 2014 (CET)
  1. Richtig. Eventuelle Verfügungen wie "Änderungen mit Hauptautor abstimmen" bitte ebenfalls entfernen. Aber nur bei den vormals verwaisten Büchern, aber keinesfalls bei allen Büchern den Hauptautor entfernen, die schon eine Weile zu stagnieren scheinen!
  2. OK -- Klaus 14:55, 29. Okt. 2014 (CET)
@Qwertz84: Ich hatte dich gebeten, nur bei den vormals verwaisten Büchern den Hauptautor zu entfernen. Wenn du weitere Bücher als verwaist deklarieren willst (Andere Formulierung: Wenn du den Hauptautor streichen willst), galt bisher laut Hilfe:Verwaist: Frage den Hauptautor auf seiner Diskussionsseite, ob er das Buch weiterschreiten möchte (und warte 14 Tage auf Antwort). Das gehört zum rücksichtsvollen Umgang mit Autoren einfach dazu. Mich würde es frustrieren, wenn mein Name aus meinem Buch plötzlich verschwinden würde. -- Klaus 19:54, 29. Okt. 2014 (CET)
@Klaus: Garantiert schreibe ich niemanden an, der 2007 mal für 14 Tage aktiv war. Bin ich nun wieder Schuld, dass ihr die Kategorie Verwaist nicht ordentlich gepflegt habt? Wenn ich ein Buch durch diese Maßnahme falsch eingestuft habe, darf mir der erboste Autor gerne und selbstverständlich zu Recht an den Kragen. -- Qwertz84 20:01, 29. Okt. 2014 (CET)

Vorschlag: In der Zusammenfassung schreibt man etwas wie: Buch scheint verwaist zu sein (Hauptautor ist seit x Jahren nicht mehr auf WB aktiv). @Hauptautor: Wenn du noch an dem Buch arbeiten möchtest, dann mache diese Änderung bitte rückgängig. So sollte kein Hauptautor beleidigt sein (er kann die Bearbeitung ja einfach wieder rückgängig machen). Außerdem spart man auf diesen Weg viel Zeit. Stephan Kulla 00:33, 30. Okt. 2014 (CET)

Da es viel Zeit spart, scheint mir das ein sinnvolles Minimum zu sein. Ich gebe zu, in der Mehrzahl der Fälle hat eine Benachrichtigung der Autoren nicht zu deren dauerhafter Aktivierung geführt. -- Klaus 09:47, 30. Okt. 2014 (CET)
@Quertz84: Ich finde es gut, wie du kurz und knapp die ehemaligen Hauptautoren erwähnst. Denn ein "Übernehmer" hat oft Fragen, und in vielen Fällen reagieren die früheren Autoren noch, wenn es um Fragen zu ihrem Buch geht. -- Klaus 13:20, 4. Nov. 2014 (CET)

Global Abuse Filter[Bearbeiten]

Hallo,

ich bin dafür den Global Abuse-Filter hier im Wiki zu aktivieren. Dadurch sollten wir weniger Link-Spam bekommern, der in letzter Zeit sehr häufig ist (oft wird eine Seite mit englischem Inhalt und einigen Links von irgendwelchen IPs erstellt). Anmelden müssen wir uns hier: Stewards' noticeboard. Weitere Infos: Benutzer_Diskussion:ThePacker#.22Car_games.22_Spam_abusefilter.

Was haltet ihr davon?

Grüße, Stephan Kulla 04:15, 1. Nov. 2014 (CET)

Abstimmung[Bearbeiten]

  • Symbol support vote.svg Pro Global Abuse Filter -- Stephan Kulla 04:15, 1. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Filter. -- Qwertz84 16:31, 2. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro -- Jürgen 15:32, 3. Nov. 2014 (CET)

Diskussion[Bearbeiten]

  • Was immer sich an Wartung und Pflege automatisieren lässt, sollten wir nutzen. -- Qwertz84 16:31, 2. Nov. 2014 (CET)
  • Ein paar Spezialfälle in englischer Sprache konnte ich lokal abfangen, aber für eine allgemeine Regel habe ich keine Bedingungen gefunden (und wurden mir auch über eine Diskussionsseite nicht genannt). Da sind solche globale Filter sehr nützlich, zumal wenn die Spammer (wie in den letzten Tagen) gehäuft aktiv sind. Jürgen
Locked.svg Erledigt! Die Diskussion ist zu einem (vorläufigen) Ende gekommen, und es gibt derzeit keinen weiteren Diskussionsbedarf.
Ergebnis: Während bei uns die Diskussion begonnen hat, wurden die globalen Filter auf „mittelgroßen Wikis“ aktiviert; dazu zählt auch de-WB. -- Jürgen 14:47, 12. Nov. 2014 (CET)

"Ausgezeichnet" vs. "Empfehlenswert"[Bearbeiten]

"Ausgezeichnetes Buch" hat zwei Sterne, "Empfehlenswertes Buch" hat drei. Soll das so sein? Wenn etwas "mit Auszeichung" ist, geht doch nichts drüber (siehe z.B. Dissertations-Bewertungen oder "1 mit Sternchen"). Empfehlenswert ist mE eher gerade mal sowas wie "lesenswert". --213.61.147.226 11:25, 3. Nov. 2014 (CET)

So ganz klar ist die Abstufung tatsächlich nicht. Interessant wäre auch, eine Abstufung der folgenden Art zu haben:
  • Buchanfang
  • Fortgeschrittenes Buch
  • Fertiges Buch
  • Ausgezeichnetes, Exzellentes, Tolles Klasse Buch.
Oder wie auch immer. Die Idee, ausgezeichnete oder empfehlenswerte oder exzellente Bücher zu haben ist gegenwärtig eingeschlafen (seit 2007?) Wenn du Lust hast, dann melde dich an und stelle eine 2-5-stufige Einteilung vor. -- Qwertz84 11:38, 3. Nov. 2014 (CET)

Finde die Idee gut, ausgezeichnete und empfehlenswerte Bücher in einer Kategorie zusammenzufassen (zumal wir eh keine Prozesse aktuell mehr haben, um Bücher auszuzeichnen). Ich starte auch mal gleich eine Abstimmung unten...

Weiterer Vorschlag: Ich würde auch auf die Sternchen verzichten. Ausgezeichnetes Buch: und Empfehlenswertes Buch: würde ich in der Kategorie "Ausgezeichnete Bücher" zusammenfassen und Fertiges Buch: würde ich mit 100% fertig zu "fertige Bücher" zusammenfassen. Dadurch wird nämlich die Regalvorlage übersichtlicher (keine Legende notwendig; weniger Unterscheidungen zwischen den Büchern). Ich weiß, dass es einen Unterschied zwischen Fertiges Buch: und 100% fertig gibt. Für mich ist eine Vereinfachung der Buchkategorisierung hier sinnvoll. Stimmt einfach unten ab, was ihr darüber denkt.

Viele Grüße, Stephan Kulla 14:04, 3. Nov. 2014 (CET)

Abstimmung: ausgezeichnete und empfehlenswerte Bücher in einer Kategorie zusammenfassen[Bearbeiten]

  • Symbol support vote.svg Pro Stephan Kulla 14:04, 3. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Alles, was WB vereinfacht ist gut. -- Qwertz84 16:29, 3. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Edelsteine mit Glasperlen zusammenschütten? Nein, Danke! -- Klaus 12:42, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra dito -- Jürgen 11:47, 9. Nov. 2014 (CET)

Abstimmung: "empfehlenswerte" Bücher in "exzellente" Bücher umbenennen[Bearbeiten]

  • Symbol support vote.svg Pro Klaus 12:42, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro für: "ausgezeichnete und empfehlenswerte Bücher in einer Kategorie namens "exzellent" zusammenfassen. -- Qwertz84 13:52, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral -- Jürgen 11:47, 9. Nov. 2014 (CET)
    Da die damaligen Entscheidungen unter dem Begriff "empfehlenswert" liefen, ist eine Umbenennung zweifelhaft. Andererseits spricht en-WB von "excellent". Dann kann es meinetwegen anders genannt werden.
  • Symbol support vote.svg Pro -- Stephan Kulla 01:39, 10. Nov. 2014 (CET)

Abstimmung: Auf Sternchen in den Regalen verzichten[Bearbeiten]

Idee: Fertiges Buch: und 100% fertig in Kategorie "Fertige und fast fertige Bücher" zusammenfassen. Ausgezeichnetes Buch: und Empfehlenswertes Buch: in der Kategorie "Ausgezeichnete Bücher" zusammenfassen.

  • Symbol support vote.svg Pro Stephan Kulla 14:04, 3. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Alles, was WB vereinfacht ist gut... oh je, ich muss nochmal durch die Bücherregale durch??? -- Qwertz84 16:29, 3. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra 100% fertig ist die subjektive Meinung des Hauptautors. Fertiges Buch: erhält ein Buch nach Beurteilung durch die Community. Da ist ein prinzipieller Unterschied, den wir nicht zusammenwerfen können. Wollen wir wirklich alle Qualitätsunterschiede verwischen und Anreize aufgeben, nur damit die Umgestaltung der Regale etwas einfacher wird? Vielleicht sollten wir auch auf die Unterteilung in Fertige und fortgeschrittene Bücher und Buchanfänge aufgeben, um die Arbeit zu vereinfachen? -- Klaus 13:36, 4. Nov. 2014 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra siehe Diskussion -- Jürgen 11:47, 9. Nov. 2014 (CET)

Diskussion zu den Vorschlägen[Bearbeiten]

Welche Kategorien soll es denn jetzt genau alles geben? -- Qwertz84 16:29, 3. Nov. 2014 (CET)

"Ausgezeichnetes Buch" bedeutet nur, das Buch hat irgend eine Auszeichnung erhalten (meist "Buch des Monats"). Es bedeutet nicht unbedingt, das Buch wäre vom Inhalt her ausgezeichnet. Wir hatten damals eine Liste von Kandidaten zum "Buch des Monats". Wenn der Autor Lust hatte, setzte er sein einigermaßen fertiges Buch selbst auf die Liste, bekam meist einige kritische Hinweise, berücksichtigte diese und wartete ab. An der Diskussion gab es selten mehr als drei Teilnehmer. Da es viiiiel mehr Monate als Bewerber gab, kam irgendwann fast jedes Buch an die Reihe.
Im Gegensatz dazu wurden die Diskussionen um "Empfehlenswertes Buch" geradezu erbittert geführt, siehe z. B. die Diskussion zu Computerhardware_für_Anfänger (28 Diskussionsbeiträge) oder zu Materialwirtschaft mit 42 Diskussionsbeiträgen von mehr als zehn Diskussionsteilnehmern. Das haben nur vier Kandidaten überstanden.
Ursprünglich hieß die Kategorie Wikibooks:Exzellente Bücher, wurde dann aber zu "Lesenswerte Bücher" heruntergestuft in der Hoffnung, wir würden bald so viele "Lesenswerte" Bücher haben, dass wir einige daraus zu "Exzellenten" Büchern heraufstufen könnten. Nun, es wird Zeit, Wunschträume aufzugeben. In den anderen Wiki-Projekten heißt die Kategorie "Excellent". Ich schlage vor, den DE-Wikibooks-Sonderweg aufzugeben und die Kategorie in "Excellent" umzubenennen. Dann stimmt auch die intuitiv empfundene Gewichtung von "Ausgezeichnet" und "Exzellent". -- Klaus 12:42, 4. Nov. 2014 (CET)
Die "Edelsteine" sollten eigentlich im Buchkatalog sein. Hier hat die Community, soweit beteiligt, entschieden, dass diese Bücher der ganze Stolz sind. Im Buchkatalog zu sein bedeutet also schon irgend eine Art von "Empfehlung" oder, wenn man so will "Exzellenz" auf dem Niveau von WB.
Will man es einfach haben, dann würden sogar 2 Gruppen ausreichen: "unfertig" und "im Buchkatalog". Da auch an den exzellenten Büchern weitergearbeitet wurde, weiß man heute nicht, ob sie auch immer noch exzellent sind. Kann sein, dass man nur die Autoren besonders lieb hatte. Im Laufe von WSSW 2014 hatte ich mal vorgeschlagen, einen Review-Prozess als normales Ding im Laufe eines jeden Buchs zu haben. Davon bin ich mittlerweile meilenweit entfernt. Es gibt hier keine Reviews, insbesondere keine mit 10 oder mehr Personen.
Jede Vereinfachung der WB-Strukturen macht die Hürde für eine Mitbeteiligung kleiner.
Und ehrlich, wir sitzen hier auf einem Haufen praktisch verwaister Bücher. Das wird durch die aktuell durchgeführte Regaländerung noch deutlicher sichtbar. Da kann es uns egal sein, ob ein Buch "Exzellent", "Empfehlenswert", "Lesenswert", "Ausgezeichnet" ist, oder "einfach fertig". Die von Stefan Kulla vorgeschlagene Änderung unterstütze ich deswegen vollkommen. Sie ist näher an dem, was der Fall ist.
Trotz der ganzen Auszeichnungen, seien es auf Benutzer-Basis die Medaillen oder seien es die Kategorien:EmpfehlenswertesSuperBuch werden Bücher meistens nicht fertig und bleiben die Autoren weg. Ein Buch zu schreiben ist folglich intrinsisch motiviert. Und diese Wahrheit dürfen wir auch gerne nach außen zeigen: Fort mit den ehemals schönen Sternen. -- Qwertz84 13:52, 4. Nov. 2014 (CET)
Es macht schon einen deutlichen Unterschied, ob man ein Buch allein als Autor fertiggestellt hat oder ob danach noch einige Personen das Buch durchgelesen haben, Mängel beseitigt oder reklamiert haben. Als Autor ist man während des Schreibens und noch Monate danach so mit dem Buch vertraut, daß man vielen Schabernack gar nicht mehr sieht, weil das von dem überlagert ist, was im eigenen Kopf ist ;o) Es stellt sich aktuell nur die Frage, wer das Korrekturlesen bei nun fertig werdenden Büchern tun soll. Bei den meisten Buchkonzepten ändert sich ja nicht mehr viel, nachdem sie fertig sind, von daher dürften es bei den gesternten Büchern doch nur wenige sein, die unter weiteren Nachbearbeitungen massiv gelitten haben. Wenn es welche gibt, die heute einen unfertigen Eindruck machen, muß man sie wohl nach Diskussion niedriger einstufen. Pauschales nivellieren bereits erbrachter Korrekturleistungen bei fertigen Büchern halte ich für unnötig. Wie man mit der Unterscheidung zwischen ausgezeichneten und empfehlenswerten oder exzellenten Büchern umgeht, ist da schon schwieriger, jedenfalls wenn sich nach einer solchen Feststellung wieder Nennenswertes am Buch geändert hat. Werden da Problemfälle genannt, sollte man da auch im Einzelfall diskutieren, ob eine besondere Kennzeichnung noch angemessen ist, wenn sich niemand kurzfristig findet, der solch einen Problemfall wieder in einen guten Zustand versetzen mag oder kann. Die Namenswahl und die Erklärung der Symbolik ist jedenfalls wichtig, damit ein Leser die Unterscheide auch erkennen kann oder grob einordnen kann, wer ausgezeichnet hat oder empfiehlt, das muß ja nicht unbedingt viel Gewicht haben und Bücher ohne diese 'Weihen' können ja auch prima sein, gar die besten oder einzigen zum betreffenden Thema, ohne allgemein großen literarischen Ansprüchen zu genügen. Doktorchen 15:21, 4. Nov. 2014 (CET)

Geht's noch? Seit neun Monaten wird über die Änderung der Bücherregale und des Buchkatalogs diskutiert (eigentlich seit mehr als anderthalb Jahren, wenn das Meinungsbild BdM und dessen Konsequenzen einbezogen werden); in diesem Zusammenhang wurden ausgiebig auch die Kennzeichnung der Bücher und die Status-Vorlagen besprochen. In dieser Zeit wurden alle Regale, der Buchkatalog und die Vorstellung der fertigen Bücher überarbeitet sowie eine Unmenge von Buchseiten angepasst. Jetzt kommt eine IP (sieben Bearbeitungen auf drei Seiten in fünf Tagen im Oktober) mit einer einfachen Nachfrage, und sofort springen zwei Experten für Verschönerungen darauf an und zwingen dazu, mehr oder weniger die gleichen Diskussionen erneut zu führen; denn ein Verzicht auf eine solche Stellungnahme kann als Zustimmung ausgelegt werden. Inhaltlich stimme ich @Klaus und @Doktorchen im Wesentlichen zu.

Könnt ihr uns nicht endlich in Ruhe an Büchern arbeiten lassen, ohne uns zu zwingen, über solche Fragen nachzudenken und sich dazu zu äußern? Eigentlich dachte ich, dass Komplexe Zahlen mehr oder weniger auf die Schnelle zu einem fertigen Buch gemacht werden könnte. Aber eine konsistente Darstellung des Themas verlangt doch mehr konzentrierte Arbeit als erwartet. Diese Konzentration fehlt wegen der ständigen Ablenkung durch solche Diskussionen; ihr verhindert damit die Fertigstellung eines Buches. -- Jürgen 11:47, 9. Nov. 2014 (CET)

Seit 9 Monaten immer wieder der gleiche Mist! Damals war es so unglaublich wichtig, über die Regalbetreuer und dummen Links zu streiten, dass man nicht zum Kern der Sache vordringen konnte. Immer wieder nervt ihr Admins bei jeder marginalen Änderung, die in ihrer Summe eine deutliche Verbesserung der Struktur darstellen. Bei jeder Vorlage wird ellenlang diskutiert und nie seht ihr mal das Große und Ganze: Ein Wikibooks für die Zukunft mit einem minimalen Regel- und Vorschriftensatz, so leicht zu durchschauen, dass jeder hier ein Buch schreiben kann, ohne einen Admin für Rechercheaufgaben zu bezahlen. Ihr macht ja nicht mal die Arbeit, für die ihr eigentlich gewählt wurdet, zum Beispiel Löschanträge bearbeiten (siehe Januar 2014 davor habe ich noch nicht geguckt) . Stattdessen klammert ihr euch an so etwas wie "Macht" und (teilweise selbsterfundene) Regeln, die Leute vor dem Bücherschreiben abschrecken wollen. Zum Thema abschrecken ein Beispiel: Hauptseite. Wo ist denn da ein "Willkommen, neue Autoren..."? Abschrecken, Löschregeln, Mitarbeitsregeln, Verbotsregeln, ... alles Regeln! Also bitte, schreibt an euren Büchern über Regeln und warum alles scheitert. -- Qwertz84 16:34, 9. Nov. 2014 (CET)

Na ohne Regeln schreibt man ein Buch doch besser auf der eigenen Seite, wo man dann auch allein verantwortlich ist. Und selbst wenn man den Dienstrechner dafür selbst finanziert, gibt es immer noch Regeln, wo man Probleme bekommen kann, wenn man sich nicht dran hält - Regeln sind nun einmal eine für den einzelnen auch mal lästige Errungenschaft der Zivilisationen ;o) Im Schnitt hat sich das allerdings für die Gemeinschaften bewährt, wenn Regeln aufgestellt werden - und über sinnvolle Regeländerungen diskutiert wird.
Da das hier nun einmal von einer Organisation getragen wird und man zudem möchte, daß verschiedene Leute am selben Buch arbeiten, bedarf es auch vieler Regeln und länglicher Diskussionen, damit nicht beliebiges Chaos ausbricht, weil dann jeder mal gerade das ändert, was ihm heute wichtig erscheint, kommt am nächsten Tag ein anderer und ändert es wieder - wenn jeden Tag jemand neu tapeziert, entsteht da auch kein angenehmes Wohngefühl ;o)
Klingt alles ein wenig angestaubt, ergibt aber selbst für einen zum Widerspruch neigenden Menschen wie mich letztlich einen Sinn, auch wenn ich dann akzeptieren muß, daß die Menschheit an meinem Genie nicht genesen wird, dafür hält sich der Schaden durch andere aber auch in Grenzen ;o) Doktorchen 18:45, 9. Nov. 2014 (CET)
@Jürgen: Es tut mir Leid, wenn du dich wegen meinen Diskussionsbeiträgen abgelenkt fühlst. Jedoch kann ich deine Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Ein einfaches {{pro}} oder {{contra}} bei den einzelnen Abstimmungen reicht ja aus. Soviel Zeit sollte das nicht kosten. Ich bin zumindestens bemüht, die Threads kurz zu halten, damit nicht unnötig viel Zeit damit verloren geht. Bei aktuell 1-2 Threads alle zwei Tage solltest du dadurch nicht all zu viel Zeit verlieren... Wie du außerdem mit dem Tool https://tools.wmflabs.org/supercount/index.php schnell nachprüfen kannst, ist der prozentuale Anteil der Bearbeitungen im Artikel-Namensraum bei allen Beteiligten hier in der Diskussion ungefähr gleich (er liegt bei ca. 50%). Insofern unterscheiden wir uns nicht bei unseren Aktivitäten im Artikelnamensraum und außerhalb dessen... Stephan Kulla 00:26, 10. Nov. 2014 (CET)
Entsprechend der zweiten Abstimmung habe ich empfehlenswertes Buch in exzellentes Buch umbenannt. In den beiden anderen Abstimmungen gab es eine Ablehnung der Vorschläge. Wenn es keinen Widerspruch gibt, würde ich gerne diesen Thread schließen (sollte jemand noch etwas beitragen wollen, einfach die erledigt-Vorlage löschen). Viele Grüße, Stephan Kulla 19:33, 17. Nov. 2014 (CET)
Locked.svg Erledigt! Die Diskussion ist zu einem (vorläufigen) Ende gekommen, und es gibt derzeit keinen weiteren Diskussionsbedarf.
Ergebnis: "Empfehlenswertes Buch" in "exzellentes Buch" in den Regalen umbenannt. Die anderen beiden Vorschläge wurden mit 3:2 Stimmen abgelehnt (siehe hier auch den Beitrag von Doktorchen, welcher nicht direkt abgestimmt hat). Stephan Kulla 19:33, 17. Nov. 2014 (CET)

Kategorie:Bucheigene Vorlage[Bearbeiten]

Diese Kategorie sollte aufgeteilt werden. Begründung und Diskussion dort, wo eine solche Frage hingehört, nämlich bei Hilfe_Diskussion:Kategorien#Kategorie:Bucheigene_Vorlage. -- Jürgen 15:09, 3. Nov. 2014 (CET)

Vorlage:Willkommen ohne subst?[Bearbeiten]

Begründung und Diskussion dort, wo eine solche Frage hingehört, nämlich bei Vorlage Diskussion:Willkommen#Nutzung ohne subst?. -- Jürgen 15:09, 3. Nov. 2014 (CET)

Vorlage:TOC, Vorlage:TOC extern und Vorlage:TOCdetails zusammenfassen[Bearbeiten]

Vorlage:TOC und Vorlage:TOCdetails sind (soweit ich es sehe) identisch. Ich würde gerne alle Einbindungen von Vorlage:TOCdetails durch Einbindungen von Vorlage:TOC ersetzen und danach die Vorlage Vorlage:TOCdetails löschen.

Bei der Gelegenheit würde ich auch Vorlage:TOC extern mit Vorlage:TOC zusammenfassen. Die Einbindung bei Vorlage:TOC extern wäre dann

{{TOC|extern=ja}}

Maßnahme werde ich (wenn es keine Widersprüche gibt) frühestens ab dem 24.11 umsetzen. Stephan Kulla 18:09, 10. Nov. 2014 (CET)

Ich zweifle, ob ich diesen Plan für gut halten soll. Grundsätzlich ist es natürlich sinnvoll, Vorlagen, die sich nur wenig unterscheiden, zusammenzufassen. Insbesondere scheint es keine einzige Seite zu geben, die bei TOCdetails den Parameter suffix verwendet. Andererseits wird "TOC extern" auf etwas über 100 Seiten verwendet.

  • Lohnt sich dieser Aufwand, um eine einzige Vorlage einzusparen?
  • Für eine (neue) Nutzerin, die nach einer Vorlage für eine bestimmte Aufgabe sucht, könnte es hilfreicher sein, wenn es eine spezielle Vorlage gibt (natürlich nur soweit vorhanden) als wenn sie eine nur ähnliche Vorlage findet.
  • Unter Umständen fängt sie dann sogar an, sich eine neue, genau passende Vorlage zu basteln.

Ich will dich nicht an diesen Änderungen hindern. Aber vielleicht solltest du nochmals über das Verhältnis von Aufwand und Ertrag nachdenken. -- Jürgen 20:36, 13. Nov. 2014 (CET)

@Jürgen: Danke für das Feedback. Zum Aufwand: Die Zusammenführung von TOC extern würde ich zum Anlass nehmen, mir ein Tool zur Hilfe bei einer solchen Zusammenführung zu programmieren. Hier ist natürlich noch nicht klar, ob ich es schaffe. Sollte es sich als zu aufwendig erweisen, würde ich die Zusammenführung wegen zu wenig Nutzen nicht umsetzen...

Zum Finden von Vorlagen: Weniger Vorlagen sollten in meinen Augen sogar beim Finden von Vorlagen helfen, da nicht viel durchsucht werden muss. Auch sollte der Wartungsaufwand danach geringer sein. Viele Grüße, Stephan Kulla 19:42, 17. Nov. 2014 (CET)

Hilfeseiten und Hilfetexte[Bearbeiten]

In diesem Verbesserungsvorschlag geht es um das Neuschreiben und Neugestalten der Hilfeseiten und besteht aus folgenden Einzelteilen:

  1. Hilfe:Wikibooks-Lehrbuch und Hilfe:Start bleiben weitestgehend unangetastet, alles was zum Wikibooks-Lehrbuch gehört wird in das Wikibooks-Lehrbuch verschoben, beispielsweise: Hilfe:Tabellen wird verschoben nach Hilfe:Wikibooks-Lehrbuch: Tabellen.
  2. Es werden technisch kurze knappe Hilfetexte mit Beispielen geschrieben, Beispiel Benutzer:Qwertz84/Hilfe Bilder (unfertig) oder w:Hilfe:Bilder. Wo möglich, sollen solche Hilfetexte auf Meta gelagert werden, damit auch andere Projekte sie nutzen können. Diese Hilfetexte sollten vom Charakter her hauptsächlich beschreiben, wie etwas gemacht wird.
  3. Diese beispielfixierten Hilfetexte werden auf den Seiten rund um Wikibooks:Hilfe verlinkt, wo möglich wird von der Hilfe aus auf Meta verlinkt.
  4. Die kurzen Hilfetexte erhalten, soweit nicht auf Meta verschoben, Links auf die "ausführlichere Hilfe" im "Wikibooks-Lehrbuch".
  5. Auf Seiten rund um Wikibooks:Hilfe wird das Tabellenlayout aufgelöst.

Bitte einfach nur Abstimmen und die Diskussion kurz halten. Siehe auch Hilfe Diskussion:Wikibooks-Lehrbuch (die ganze Seite ist voll von solchen Vorschlägen) -- Qwertz84 12:02, 15. Nov. 2014 (CET) Nachtrag: Möglicherweise ist statt Meta MediaWiki.org der richtige Ort. Siehe auch mw:Help:Tables/de. Aber das weiß ich noch nicht. -- Qwertz84 12:09, 15. Nov. 2014 (CET)

Abstimmung[Bearbeiten]

Diskussion[Bearbeiten]

Locked.svg Erledigt! Die Diskussion ist zu einem (vorläufigen) Ende gekommen, und es gibt derzeit keinen weiteren Diskussionsbedarf.
Ergebnis: Diese Maßnahme wird mangels Interesse zur Zeit nicht durchgeführt. Siehe auch hier: Hilfe_Diskussion:Wikibooks-Lehrbuch#Vollst.C3.A4ndige_.C3.9Cberarbeitung_.282014.29-- Qwertz84 10:32, 24. Nov. 2014 (CET)

Umbenennung von Hilfe:Administratoren/ Pflichtaufgaben in "Vorrangige Aufgaben"[Bearbeiten]

Administratoren erledigen ihre Aufgaben freiwillig und entscheiden selbst, was und wie viel sie tun, siehe z. B. Hilfe:Administratoren/_Anforderungen#Rechte_und_Pflichten. Insofern wurde "Pflicht"-Aufgaben wohl schon oft falsch interpretiert, zuletzt siehe den Rückzug von Buchfreund mit der Begründung "Stimmenrückzug. Plötzlich wieder 9 aktive Admins(!?), aber kein einziger erfüllt die dokumentierten Pflichtaufgaben." Das ist wohl auch ein Ergebnis der von Quertz84 penetrant angestrebten Vereinfachungen, bei der neun "gelegentlich aktive Administratoren" ohne deren Zustimmung zu "ständig aktiven Administratoren" heraufgestuft wurden. Die Zusammenfassung der freiwillig zurückgetretenen Administratoren und derer, denen ihr Administratorenstatus wegen Untätigkeit aberkannt wurde, könnte man als nicht nachteilig und möglicherweise sinnvoll bezeichnen. Die Zusammenfassung von ständig aktiven und gelegentlich aktiven Administratoren war es nicht. Deshalb schlage ich vor, Hilfe:Administratoren/ Pflichtaufgaben in Hilfe:Administratoren/ Vorrangige Aufgaben umzubenennen. -- Klaus 12:00, 16. Nov. 2014 (CET)

Symbol support vote.svg Pro zur Umbenennung von Hilfe:Administratoren/ Pflichtaufgaben. Grund: Wir dürfen nicht vergessen, dass Administratoren die Arbeit hier auf WB ehrenamtlich in ihrer Freizeit machen. Aus diesem Grund kann und sollte niemand zu einer Arbeit gezwungen werden. (zumal Administratoren viel Zeit für die Verwaltungsaufgaben von WB investieren). Stephan Kulla 23:41, 16. Nov. 2014 (CET)

Weiterhin schlage ich vor, die Unterscheidung von ständig aktiven und gelegentlich aktiven Administratoren wiederherzustellen. -- Klaus 12:00, 16. Nov. 2014 (CET)

Symbol oppose vote.svg Contra Stimme gegen den Vorschlag. Gründe:

  1. Administratoren werden gewählt, weil sie der Community glaubhaft versichern, dass sie aktiv administrative Aufgaben übernehmen und dafür ein paar Köpfchen brauchen. Manche Aufgaben können von Menschen ohne den WB-Adminstatus nicht durchgeführt werden. Dadurch und aus den WB-Grundsätzen ergibt sich die Pflicht ganz natürlich.
  2. Ein gelegentlich aktiver Administrator ist aktiv und ein passiver Administrator eben inaktiv. Damit reichen die beiden Gruppen aus. Der Idee nach sollten aktive Administratoren durch Community-Mitglieder ansprechbar sein.
  3. Niemand wurde zu "ständig aktiven Administratoren" herraufgestuft, siehe dazu auch die aktuellen Einteilungen auf Wikibooks:Administratoren.

Deine Bemühungen darum, die passiven Administratoren richtig einzusortieren, begrüße ich sehr. Das ist quasi eine Weiterführung, die Situation an die tatsächlichen Verhältnisse anzugleichen. Den Verfall von Pflichtaufgaben finde ich bedauerlich und kann in dem Punkt Buchfreund gut verstehen. Wie er es letztlich gemeint hat, weiß aber nur er. -- Qwertz84 15:33, 16. Nov. 2014 (CET)

Zu Wikibooks:Administratoren: Hier finde ich es besser, wenn die (aktuell) nicht-aktiven Administratoren in die Liste der inaktiven Admins verschoben werden. @Klaus: Danke hier für deine Initiative! Die aktuelle Kategorisierung finde ich gut, weil wir aktuell keine ständig aktiven Admins haben (obwohl du und vor allem Jürgen viel in letzter Zeit gemacht habt). Da auch ThePacker in den letzten Tagen wieder aktiv ist, sehe ich hier durchaus positive Entwicklungen :). Wenn ein Admin wieder aktiv wird, kann er sich ja in der Liste in die entsprechende Kategorie verschieben. Stephan Kulla 23:41, 16. Nov. 2014 (CET)

Verstehe ich dich richtig: Wir sollen nur noch inaktive und ehemalige Administratoren unterscheiden, die Rubrik "aktive Administratoren" bleibt leer? Zwischen zeitweilig aktiven und ständig inaktiven Administratoren besteht ein entscheidender Unterschied. -- Klaus 04:10, 17. Nov. 2014 (CET)

@Klaus: Die zeitweilig aktiven Admins würde ich auch in die Rubrik "aktive Admins" einordnen. Diese Rubrik umfasst also mindestens 3 Admins: Du, Jürgen und ThePacker. Stephan Kulla 07:42, 17. Nov. 2014 (CET)

Ich fürchte, die Rubrik "aktive Admins" wird leer bleiben. Entweder du sortierst mich bei den gelegentlich aktiven Admins ein oder bei den inaktiven. Ich halte hier nur noch den Notbetrieb aufrecht, bis neue Admins gewählt werden. -- Klaus 11:41, 17. Nov. 2014 (CET)

Du bist deswegen als "aktiv" einzustufen, weil es keine exakten Regeln über Aktivität gibt und du als Ansprechperson hier regelmäßig reinguckst. Da du dich "aktiv" an Abstimmungen, Löschdiskussionen, ..., beteiligst, bist du aktiv. Und einen "Notbetrieb" haben wir hier nicht, soweit ich weiß. -- Qwertz84 13:21, 17. Nov. 2014 (CET)

Die Unterscheidung von ständig und gelegentlich aktiv stellte die real existierende Situation dar und war ein Service für Nutzer, die einen Admin brauchen und wissen wollen, wen sie ansprechen sollen. Damit mich niemand mehr belästigt, habe ich mich jetzt als inaktiv eingetragen. Und was den "Notbetrieb" betrifft: Wie würdest du es denn nennen, wenn es seit Monaten keine ständig aktiven Admins gibt? Schließe nur weiter die Augen vor der Realität. Du hättest gut ins Politbüro gepasst. -- Klaus 14:19, 17. Nov. 2014 (CET)

Seit ich hier bin, sind du und Juetho aktiv. ThePacker ist ebenfalls wieder aus seinem Kurzurlaub zurück, wie lange das auch anhalten mag. Das ist die Realität. Du bist eher "gelegentlich inaktiv" (Vorlage:VorsichtScherz). So, ich habe abgestimmt und sehe keine Vorteile in den weiteren Argumenten. -- Qwertz84 14:57, 17. Nov. 2014 (CET)

Weil ich mich nicht mehr jedesmal provozieren lassen wollte, wenn mir an's Bein gepinkelt wird, habe ich mich bisher zurückgehalten. Aber jetzt müssen ein paar Anmerkungen sein.

  • Nach den letzten Änderungen bin ich offensichtlich "ständig aktiv". Aber nach meiner eigenen Erklärung und den tatsächlichen Stellungnahmen ist meine Aktivität ziemlich "selektiv"; und das habe ich begründet. Insofern ist die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Graden von Aktivität schwierig. Aber Klaus hat recht: Am wichtigsten ist es, ob man als Ansprechpartner zur Verfügung steht oder nicht. Das bin ich grundsätzlich; und auch wenn es mich große Überwindung kostete, habe ich auf (seltene) sachliche Fragen von Qw. geantwortet.
  • Aus intensiven Löschdiskussionen halte ich mich heraus. Zum einen kostet das Zeit, die ich nützlicher verbringen will. Zum andern fehlt mir (wie bei Java) die Sachkenntnis für Stellungnahmen; und dann kann ich auch höchstens bei intensiver Beteiligung eine Entscheidung treffen, aber doch nicht bei Meinungsäußerungen von nur drei Nutzern. (Zu einem weiteren Punkt siehe unten.)
  • Ich verstehe Klaus' Wunsch nach neuen Admins. Aber das sollten wirklich gut begründete Kandidaturen sein; wer sowohl durch sein Verhalten als auch durch seine Aktionen ständig Widerspruch provoziert, ist IMHO ungeeignet. Nebenbei erinnere ich mich an meine Admin-Kandidatur, als eine Änderung durch mich bei der Zuordnung von Admins nach Aktivität heftig kritisiert wurde. :)

Fazit: Ich entscheide selbst, was ich für WB mache, also Symbol support vote.svg Pro Umbenennung. Wem das nicht genügt, der soll einen Abwahlantrag stellen. Und macht eine Unterscheidung zwischen Admins, die im Prinzip dauernd, zur Verfügung stehen, solchen, die "etwas" machen, und anderen. Die Formulierung ist in der Tat zweitrangig. -- Jürgen 15:29, 17. Nov. 2014 (CET)

Es gibt Abwahlanträge? -- Qwertz84 15:53, 17. Nov. 2014 (CET)

Man stelle sich mal in einem Sportverein einen Fußballtrainer der F-Jugend vor, der nur Elfmeter und Ecken von rechts trainieren lässt und im übrigen keinen Bock hat, bei Auswärtsspielen dabei zu sein, weil, schließlich mache er das freiwillig und deswegen nur das, worauf er Lust hat. Das geht in keinem noch so popeligen Dorfverein, aber HIER, bei einem Projekt der Wikimedia, ist das völlig ok. Sorry, das ist ein Selbstverständnis vom Ehrenamt, das man in die Tonne treten kann. Ich habe echt kein Mitleid für diese "Freiwilligen". Eher schon mit z.B. Bastie, ein ausgewiesener Java-Profi, der sich die Mühe macht, den Schrottwert einiger Bücher zu attestieren. Und dann kommt einer dieser "Freiwilligen" nach Monaten, und auch nur nach einer Provokation, und sagt, April, April, bitte noch mal von vorne (Und dabei gehören diese Bücher wirklich schnell gelöscht). Auf die zweifellos vorhandenen Formfehler hätte ja mal Klaus hinweisen können (auch eine Pflichtaufgabe), der ja auf der Seite auch abgestimmt hat. Also, Admins bei Wikimedia, die ihre Arbeit nicht annähernd so ernst nehmen und dafür Zeit opfern, wie Freiwillige in irgendwelchen Vereinen, sind einfach fehl am Platz. Löschanträge fristgerecht abzuarbeiten, ist eine Pflicht des Adminteams, genauso wie die korrekte und termingerechte Buchführung, die ein Kassenwart in einem Verein leistet. "Mach die Buchführung bitte vorrangig, aber nur wenn du Lust und Zeit hast. Wir kämen aber zur Not ganz ohne korrekte Bücher aus." Also ehrlich! --Buchfreund 00:30, 17. Nov. 2014 (CET)

Untauglicher Vergleich. Als Trainer könnte ich mir aussuchen, wen ich auf den Platz lasse, wen ich in Reserve schmoren lasse und wen ich als untauglich erkläre. Wer den Trainer beleidigt, fliegt raus. Wer den Schiedsrichter beleidigt, bekommt die rote Karte. Vor allem wäre der Arbeitsaufwand kalkulierbar. Paradiesische Zustände! -- Klaus 04:10, 17. Nov. 2014 (CET)

@Klaus: Wenn der Trainer keine Leistung bringt, fliegt er. Wenn ein Trainer sich nicht weiterentwickelt fliegt er. Wenn ein Trainer seine Mannschaft nicht unterstützt und positiv motiviert fliegt er. Außerdem hat er meist nur befristete Verträge. Paradiesisch? -- Qwertz84 08:53, 17. Nov. 2014 (CET)

Ja, Paradiesisch! 7 Jahre Admin und mehrere tausend Stunden Arbeitszeit sind mehr als genug. Jetzt bin ich Rentner. -- Klaus 11:41, 17. Nov. 2014 (CET)

@Buchfreund: Hast du nicht Bock, als Administrator zu kandidieren? -- Qwertz84 08:53, 17. Nov. 2014 (CET)

Bitte gern! Aber nach denen lauten Worten solltest du nicht vergessen anzugeben, wie viele Stunden du täglich aufwenden wirst. Wenn es weniger als 15 Stunden pro Woche für weniger als zwei Jahre sind, könnten wir dich höchstens zum gelegentlich aktiven Admin wählen. Hoppla, diese Gattung gibt es ja nicht mehr! Übrigens gibt es keine Regel, wie schnell Löschanträge entschieden werden müssen. Manche problematische Anträge haben wir auch früher, als es noch massenhaft Vollzeit-Admins gab, monatelang und vereinzelt jahrelang liegengelassen, um die weitere Entwicklung abzuwarten. Und wenn ich über einen LA entscheiden würde, zu dem nur zwei oder gar nur ein User Stellung genommen haben und den ich sachlich nicht beurteilen kann, würde man mir Willkür vorwerfen. -- Klaus 12:40, 17. Nov. 2014 (CET)

Ganz sicher habe ich keinen Bock. Und ich bin in deinen Augen als Nicht-Autor völlig unqualifiziert. Ich wollte nur, dass hier für Progammieranfänger schädliche Informationsquellen vom Markt verschwinden. Leider wieder gescheitert. Wikibooks selbst ist mir herzlich egal. Die Neuausrichtung unter Dir und Stephan ist sowieso in praktisch allen Aspekten eine Fehlentscheidung, aber sie ist nun mal Konsens. --Buchfreund 18:49, 17. Nov. 2014 (CET)
Wenn du das, was du schreibst, auch als Administrator vertreten würdest, wäre dir meine Stimme sicher. Natürlich hätte ich es lieber, wenn du die WSSW2014-Ziele mitverfolgen würdest. Den Rest von deinem Text verstehe ich inhaltlich nicht. -- Qwertz84 21:47, 17. Nov. 2014 (CET)

@Klaus: Wäre eine Unterscheidung in "aktive" und "gelegentlich aktive" Admins in Ordnung für dich (also mit Verzicht auf das Adjektiv "ständig")? Für mich wäre es nur schön, wenn wir hinterher keine leere Rubrik haben...

Ich muss aber auch feststellen, dass die Gestaltung der Admin-Seite für mich relativ unwichtig ist. Insofern habe ich kein Problem damit, wenn die Admins hier in letzter Instanz selbst entscheiden, wie sie ihre Seite gestalten wollen. Stephan Kulla 23:17, 17. Nov. 2014 (CET)

Die Bezeichnung ist nicht so wichtig, Hauptsache die Leser und Autoren finden zutreffende Informationen. -- Klaus 00:54, 18. Nov. 2014 (CET)
Dann habe ich keine Probleme damit hier Klaus freie Hand zu geben. @Klaus: Es wäre schön, wenn nach deinem Edit keine leeren Rubriken mehr vorhanden sind. Stephan Kulla 23:39, 21. Nov. 2014 (CET)

Nebenthema Löschanträge[Bearbeiten]

Löschanträge ewig liegenzulassen hat es beispielsweise im Jahr 2012 nicht gegeben. Die Löschanträge wurde im Folgemonat ausgewertet und bearbeitet. Kann zufällig ein gutes Jahr gewesen sein. Kann aber auch "üblich" gewesen sein. Und hier aufzuräumen und Löschanträge zügig zu bearbeiten gehört einfach zu den Pflichtaufgaben der Admins. Sachen, die man nicht entscheiden möchte, siehe Wikibooks:Löschkandidaten/_2014-01, müssen aber auch nicht liegenbleiben. -- Qwertz84 13:51, 17. Nov. 2014 (CET)

Natürlich sollte so etwas entschieden werden. Aber gerade bei dem kontroversen offenen Löschantrag vom Januar 2014 fühlte ich mich richtiggehend verarscht (vielleicht geht das anderen Admins genauso). Mehrmals hatte ich auf neue Bearbeitungen gewartet und Geduld bewiesen. Das Ende war die Bitte des Hauptautors vom 26. Jan. 2014 um noch "ein bisschen Geduld", aber nichts kam. NICHTS, NICHTS! Um dieses Buch-Fragment wäre es wirklich schade. Aber auf welcher Grundlage soll unter diesen Umständen ein Admin (egal wer) eine Entscheidung treffen? -- Jürgen 15:29, 17. Nov. 2014 (CET)

IMHO: Damals hätte man den Antrag ablehnen müssen. Am 17. März 2012 hat Spezial:Beiträge/Yomomo zuletzt am Buch gearbeit. Also müsste man dem Antrag heute stattgeben. -- Qwertz84 15:48, 17. Nov. 2014 (CET)

@Jürgen oder einen anderen erfahrenen WB-Autor: Kann man sich noch bei der Diskussion Wikibooks:Löschkandidaten/_2014-01#Physik in unserem Leben beteiligen, obwohl die Diskussion bereits „alt“ ist?

Wenn ja, dann schlage ich @Qwertz84 vor, sich an der Diskussion zu beteiligen und weitere Argumente für und wider der Löschung zu finden. Ich würde es mir dann auch anschauen (wenn ich Zeit finde). Wenn ausreichend Gründe auf der Pro- oder Contra-Seite gefunden wurden, fällt es einen Admin leichter eine Entscheidung zu treffen (hier gebe ich Jürgen Recht: Ich könnte hier auch keine sinnvolle Entscheidung treffen).

Wenn keine Diskussion mehr möglich ist: Hier würde ich einen neuen Löschantrag stellen, um eine erneute Diskussion zu ermöglichen.

@Qwertz84: Wie ich gerade im Gespräch mit ThePacker erfahren habe, ist es bei Löschdiskussionen wichtig, möglichst viele Argumente für und gegen die Löschung zu sammeln, da so eine Entscheidung des Admins einfacher möglich ist. Viele Grüße, Stephan Kulla 22:57, 17. Nov. 2014 (CET)

Nicht viele, sondern Gute. -- ThePacker 23:12, 17. Nov. 2014 (CET)

Ich habe soeben meine Gründe dargelegt. siehe Wikibooks:Löschkandidaten/_2014-01#Physik_in_unserem_Leben. -- Qwertz84 08:55, 18. Nov. 2014 (CET)