Aristoteles und die Physik/ Buch III Vier Kategorien der Bewegung und des Wandels I

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Buch II definiert Aristoteles:

Natürliche Gegenstände, einige oder alle, sind bewegt und tragen den Ursprung ihrer Bewegung in sich selbst.

Im Buch III geht er nun genauer auf die Bewegung ein. Da er in der Natur der Anfangsbegriff für Bewegung und Wandel sieht, ordnet er die Arten der Bewegung später den Vier Ursachen zu.

Aristoteles benutzt zwei zentrale Wörter in dieser Untersuchung: Die Bewegung in den verschiedenen Arten der Bewegung als engeren Begriff ist kinesis (κινησεως). Der weitere Begriff Wandel oder Veränderung allgemein wird mit dem Wort metabolae (μεταβολης) zum Ausdruck gebracht.

Die Themen, die er zu Beginn des dritten Buches anreißt, werden zum Teil erst in Buch IV angesprochen. Dies weist auf einen engeren Bezug beider Bücher zueinander hin. Die Bewegung wird in verschiedene Kategorien eingeteilt:

  • Einteilung in Seinsmodi: Möglichkeit (dynamis) und Wirklichkeit (etelechiae).
  • Einteilung in Bewegtes (passiv) und Bewegendes (aktiv)
  • Einteilung der Bewegung in die vier wichtigsten aristotelischen Kategorien:
(weitere Kategorien sind Zeit, Leiden, Tun, Sein, Relation und Haben.)
  • Dem Wesen nach (Substanz)
  • Dem Wieviel nach (Quantität)
  • Dem Wie nach (Qualität)
  • Dem Ort nach (Lokalität)
Jede dieser vier Kategorien trifft auf zwei Weisen auf die Bewegung zu:
  • Substanz (Gestalt – fehlende Gestalt)
  • Quantität (klein – groß)
  • Qualität (schwarz – weiß)
  • Ort (oben – unten)
Bewegungsarten vollziehen sich also immer zwischen zwei Zuständen.

Die vier Arten der natürlichen (zeitlichen) Bewegung und ihre Zuordnung zu den Kategorien[Bearbeiten]

  • Werden (genesis) und Vergehen (phtora) --> Substanz

  • Wachsen (physis) und Schwinden (anexis) --> Quantität
  • Eigenschaftsveränderungen (alenesis) --> Qualität
  • Ortsbewegung (telos) --> Ort

Eigenschaftsveränderungen liegen im Seinsmodus zwischen Möglichkeit und Wirklichkeit, da der Zustand der neuen Eigenschaft noch nicht vollendet eingetreten ist.


Literaturhinweise[Bearbeiten]

englische Teilübersetzung

  • Hussey, Edward: Aristotele’s Physics Book III and IV, Oxford, 1983.

Kommentare

  • Craemer-Ruegenberg, Ingrid: Die Naturphilosophie des Aristoteles, Freiburg/München, 1980.
  • Lang, Helen S.: The Order of Nature in Aristotele’s Physics: Place and the Elements, Cambridge, 1998.


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Buch II: Über die Natur | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Buch IV: Vorbedingungen der Bewegung