Biochemie und Pathobiochemie: Hormonsensitive Lipase

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Hormonsensitive Lipase
Basisdaten und Verweise
Namen: Hormonsensitive Lipase (HSL)
EC-Nr.: 3.1.1.79
Enzym-DB: EC->PDB, KEGG, BRENDA
Gen: LIPE
Locus: 19q13.2
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez Gene

Stoffwechselwege[Bearbeiten]

Reaktionen[Bearbeiten]

  • Triacylglycerol + H2O = Diacylglycerol + 1 Fettsäure
  • Diacylglycerol + H2O = Monoacylglycerol + 1 Fettsäure
  • Monoacylglycerol + H2O = Glycerol + 1 Fettsäure

Kofaktoren[Bearbeiten]

Regulation, Inhibitoren und Aktivatoren[Bearbeiten]

Das Enyzm ist interkonvertierbar, d.h. durch Phosphylierung und Dephosphorylierung an- und abschaltbar. Die Stimulation der β2-Rezeptoren durch Katecholamine führt über ein Gs-Protein zur Adenylatzyklaseaktivierung mit Bildung von cAMP und Aktivierung der Proteinkinase A, die die HSL phosporyliert und damit anschaltet. Der Sympathikus aktiviert so die Lipolyse. Der Gegenspieler Insulin aktiviert die cAMP-Phosphodiesterase, die cAMP spaltet, und bremst so den Fettabbau.

Expressionsmuster[Bearbeiten]

Subzelluläre Lokalisation[Bearbeiten]

Protein-Struktur und Funktion[Bearbeiten]

Gene[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Erkrankungen[Bearbeiten]





Nuvola actions help.png

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.