Blender Dokumentation: Constraint: Copy Constraints

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
Constraint: Transformation
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Constraint: Limit Constraints


Diese Seite bezieht sich auf
Blender v2.48a
Archiv-Version(en) verfügbar für:
2.40

Die Copy-Constraints kopieren eine Eigenschaft des Quellobjektes auf ein Zielobjekt. Dabei können drei Eigenschaften kopiert werden:

  • Location
  • Rotation
  • Scale

Die Eigenschaften müssen nicht 1:1 kopiert werden. Zum einen kann man die Influence [Einflussstärke] des Constraints verringern, zum anderen kann die Bewegungsrichtung für Location und Rotation umgedreht werden. Die Copy-Constraints sind allerdings weniger flexibel als der Transformation-Constraint.

Abbildung 1: Ein Bone folgt dem anderen.

Dieser Constraint kopiert die Position eines Objektes auf ein anderes. Weniger Influence [Einfluss] zieht das Objekt weniger zum Target [Zielobjekt] hin. Das bedeutet, dass bei 100% Influence beide Objekte die gleiche Position haben, bei 50% Influence wird das Objekt genau in die Mitte der Position des Zielobjektes und der eigentlichen Position des Objektes gezogen.

Meistens wird dieser Constraint genutzt, um zwei Objekte aneinander zu "kleben". Mit dem Influence-Wert können Sie bestimmen, wann der Constraint wirken soll und wann nicht.

Besonders nützlich ist der Copy-Location-Constraint, um einen Charakter etwas aufheben zu lassen. Dazu sollten Sie einen Bone oder ein Empty auf jeder Seite der Verbindung (z. B. Hand - Glas) haben, so dass Sie, wenn die Hand das Glas erreicht, den Influence-Wert des Constraints zwischen den beiden Objekten auf 1 setzen können. Dadurch kleben die Objekte zusammen und Sie brauchen nur noch die Hand zu bewegen.


Das Constraints-Panel[Bearbeiten]

Abbildung 2: Das Constraints-Panel für drei Copy-Constraints eines Armature-Bone im Pose-Modus.
  • Target: Das Zielobjekt, dem das Objekt folgen soll. Wenn das Zielobjekt eine Armature ist, erscheint unter dem Eingabefeld "Target" ein neues Eingabefeld, in dem Sie den Ziel-Bone eingeben können (Abbildung 2). Beachten Sie, dass Sie mit TAB den Namen ihres Objektes/Bones automatisch vervollständigen lassen können, sobald dieser durch Ihre Eingabe eindeutig ist!
  • X/Y/Z: Beschränkt den Constraint auf bestimmte Achsen. Die Minus-Zeichen kehren die Bewegungsrichtung des Owners (also des Objektes, das den Constraint trägt) um.
  • Offset: Das Objekt behält seine relative Position in Welt-Koordinaten, Weltursprung ist die Position des Target-Objektes.
  • Target Bone Tip: Gilt nur, wenn das Target ein Armature-Bone ist. Als Ziel wird nicht die Wurzel des Bones, sondern seine Spitze benutzt.
  • CSpace: In welchem Kontext die Koordinaten ausgewertet werden. Für Erläuterungen zu diesem Parameter sehen Sie die Seite Constraints.
  • Influence: Die Einflussstärke des Constraints.
  • Show: Öffnet die Kurve des Constraints im IPO-Curve-Editor
  • Key: Fügt ein Keyframe für die Influence des Constraints ein.



Copy Rotation/Scale[Bearbeiten]

Abbildung 3: Copy Rotation-Constraint.

Der Copy Rotation-Constraint kopiert die Rotation des Zielobjekts. Das Zielobjekt kann ein Objekt oder ein Bone sein. Wie Sie an diesem Beispiel sehen, wird wirklich nur die Rotation kopiert.

Der Copy Scale-Constraint kopiert die Skalierung des Targets auf den Träger des Constraints.


Links[Bearbeiten]

<<<Zurück

Constraint: Transformation

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Constraint: Limit Constraints