Blender Dokumentation: Exposure und Range

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
Der Welthintergrund
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Nebel



Exposure und Range funktionieren wie die Farbkurven in Gimp oder Photoshop. Es wird für jeden Farbkanal getrennt eine Wertekorrektur berechnet. Die Einstellungen der Werte können in den World buttons (F8) verändert werden.

Nehmen wir an, für den roten Farbkanal würde ein Wert von 2.0 (weil z.B. eine helle Lampe scheint) errechnet werden. Der Wert 2.0 ist nicht darstellbar. Ohne Exposure und Range würden alle Farbwerte über 1.0 einfach auf 1.0 gesetzt werden.

Der Parameter Range gibt an, welcher Farbwert auf 1.0 gemappt wird. Ist Exposure aus (steht auf 0.0), ergibt sich eine lineare Änderung aller Farbwerte. Ist Range größer als 1.0 wird das Bild dunkler (Abbildung 2), ist Range kleiner als 1.0 wird das Bild heller (Abbildung 3).

Abbildung 1: Eine überbelichtete Teekanne.
Abbildung 2: Range 2.0
Abbildung 3: Range 0.5
Abbildung 4: Range 2.0, Exposure 0.3

Bei einer linearen Änderung werden aber alle Farbwerte geändert, auch die, die möglicherweise in Ordnung sind. Mit dem Parameter Exposure werden die dunkleren Pixel wieder aufgehellt, so dass im Ergebnis Pixel mit niedrigen Farbwerten gar nicht, bzw. nur wenig verändert werden (Abbildung 4).

Im Effekt hellt Exposure also die dunklen Partien des Bildes auf.

Die optimale Einstellung finden[Bearbeiten]

Suchen Sie zunächst den Range Wert, bei dem überbelichtete Partien gerade nicht mehr zu hell sind. Erhöhen Sie nun den Exposure Wert, bis die Gesamthelligkeit des Bildes wieder in Ordnung ist.

Das hilft insbesondere gegen zu helle Area Lampen.

Links[Bearbeiten]

Release Notes zu Version 2.32

<<<Zurück

Der Welthintergrund

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Nebel