Bogenbau/ Pfeilbau/ Befiederung/ 120-Grad-Markierungen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Normalerweise werden 3 Federn in einem 120-Grad-Winkel auf dem Pfeilschaft zur Stabilisierung eingesetzt.

Fletching-Feather-Position-mirrored.svg

Die Federn werden so aufgeklebt, dass beim Abschuss eine vom Bogen weg nach aussen zeigt (im Bild die linke). So berühren die beiden anderen Federn den Bogen am wenigsten und werden somit nur minimal abgelenkt. Diese nach aussen zeigende Feder wird Leitfeder genannt und kann zur besseren Erkennung in einer anderen Farbe gewählt werden.

120-Grad-Markierungen zum Befiedern[Bearbeiten]

Fletching-120-Degree-Marks-1.jpeg
Auf einem Papierstreifen zeichnet man den Umfang des Pfeiles an.

Fletching-120-Degree-Marks-2.jpeg
Dieser Umfang wird nun in drei Teile geteilt.

Fletching-120-Degree-Marks-3.jpeg
Die Markierungen werden zurück auf den Pfeil übertragen.

Beim Übertragen der Markierung ist darauf zu achten, dass der Schaft korrekt ausgerichtet ist (Flammen nach vorne) und die Leitfeder im 90-Grad-Winkel zur Nocke steht.