Bridge: Reizung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps bookcase 1.svg Bridge Gnome-mime-application-x-dvi.svg Allgemeine Spielbeschreibung
Die Reizung kann mündlich durchgeführt werden. Beim Turnierbridge werden jedoch Biddingboxen benutzt.

Die Reizung dient dazu eine Trumpffarbe zu bestimmen und die Verpflichtung einzugehen, eine bestimmte Anzahl von Stichen zu machen.

Ursprünglich wurden alle Ansagen in der Reizung mündlich abgegeben. Dies ist auch heute noch möglich aber die meisten Bridgespieler verwenden Bietkarten. Jeder Spieler hat eine Bietbox (engl. Biddingbox) mit den 35 Geboten und mehreren Karten für passe kontra und rekontra. Wenn er an der Reihe ist entnimmt der Spieler der Bietbox die Karte für die gewünschte Ansage und legt sie vor sich auf den Tisch. In der vorigen Runde abgegebene Ansagen werden nicht entfernt sondern mit der neuen Karte teilweise überdeckt aber so, dass die Ansage sichtbar bleibt. Erst nach Ende der Reizung werden alle Bietkarten wieder entfernt.

Um einen Stich ankündigen zu können, muss der jeweilige Spieler mindestens zwölf Punkte auf der Hand haben.

Gezählt werden − auch wenn zu Beginn des Spiels jeder nur seine eigenen 13 Karten sieht − immer die Kartenwerte beider Paarspieler zusammen; um dies zu erreichen, wird die Reizung auch durchgeführt. Anhand der verschiedenen Ansagen können die übrigen Spieler am Tisch abschätzen, welche Karten und vor allem welche Bilderkarten, der eigene Partner und die anderen Spieler auf der Hand haben und entsprechend sein Gebot abgeben.

Farben beim Bridge
Pik Cœur Karo Treff
Pik Cœur Karo Treff






Ausschlag gebend sind für die Zählung der Punkte − und damit die Abschätzung der Abgabe des Reizgebots − lediglich die Punkte der Bildkarten Ass, König, Dame sowie Bube.

Ass König Dame Bube 10....2
Punkte 4 3 2 1 0

Da sich in jedem Spiel immer 40 Bildpunkte befinden (10 in jeder Farbe), ist es sinnvoll, erst ein eigenes Reizgebot abzugeben, wenn man mindestens 12 oder 13 Punkte auf der Hand hat.

Eine große Rolle spielt auch die Verteilung des Blattes. Für die Verteilung wird eine eigene Notation verwendet: Ein Blatt, welches 4-4-3-2-verteilt ist, hat in zwei Farben vier Karten, in der dritten Farbe drei Karten und in der vierten Farbe zwei Karten.