De Bello Gallico: Liber IV - Kapitel VII

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liber IV.VII. - Kommentierter Text[Bearbeiten]

Re frumentaria comparata equitibusque delectis iter in ea loca facere coepit, quibus in locis esse Germanos audiebat. A quibus cum paucorum dierum iter abesset, legati ab iis venerunt, quorum haec fuit oratio: Germanos neque priores populo Romano bellum inferre neque tamen recusare, si lacessantur, quin armis contendant, quod Germanorum consuetudo [haec] sit a maioribus tradita, Quicumque bellum inferant, resistere neque deprecari. Haec tamen dicere venisse invitos, eiectos domo; si suam gratiam Romani velint, posse iis utiles esse amicos; vel sibi agros attribuant vel patiantur eos tenere quos armis possederint: sese unis Suebis concedere, quibus ne di quidem immortales pares esse possint; reliquum quidem in terris esse neminem quem non superare possint.


Liber IV.VII. - Paralleltext Lateinisch - Deutsch[Bearbeiten]

(1) Re frumentaria comparata equitibusque delectis iter in ea loca facere coepit, quibus in locis esse Germanos audiebat. (1) Nachdem die Getreideversorgung geregelt und Reiter ausgewählt worden waren, machte er sich auf den Weg an den Ort, an dem die Germanen sein sollten.
(2) A quibus cum paucorum dierum iter abesset,legati ab iis venerunt, quorum haec fuit oratio: (2) Als er von diesen wenige Tage entfernt war, kamen Gesandte von ihnen. Dies war deren Rede:
(3) Germanos neque priores populo Romano bellum inferre neque tamen recusare, si lacessantur, quin armis contendant, quod Germanorum consuetudo [haec] sit a maioribus tradita, Quicumque bellum inferant, resistere neque deprecari. (3) Die Germanen greifen weder als Erste das römische Volk an, aber sie weigern sich auch nicht, wenn sie gereizt werden, mit Waffen zu kämpfen, weil diese Gewohnheit von den Vorfahren der Germanen überliefert worden sei, wenn irgendjemand sie angreift, zu widerstehen und nicht um Gnade zu bitten.
(4) Haec tamen dicere venisse invitos, eiectos domo; si suam gratiam Romani velint, posse iis utiles esse amicos; vel sibi agros attribuant vel patiantur eos tenere quos armis possederint: (4) Dennoch sagten sie dieses: Unfreiwillig seien sie gekommen, weil sie aus ihrer Heimat vertrieben worden seien; Wenn die Römer ihre Gunst wollten, könnten sie nützliche Freunde sein; entweder könnten sie ihnen Äcker zuteilen, oder sie könnten dulden, dass sie das behielten, was sie durch Waffen besitzen würden.
(5) sese unis Suebis concedere, quibus ne di quidem immortales pares esse possint; reliquum quidem in terris esse neminem quem non superare possint. (5) Sie geben einzig den Sueben nach, denen nicht einmal die unsterblichen Götter gleich sein können; in der Welt gibt es sonst niemanden, den sie nicht besiegen könnten.