Diskussion:Adventskalender 2006: Türchen 7

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ist es nicht illegal, Münzen anzubohren?

Soweit ich weis nicht, da die Münze ja dein Eigendtum ist, als Äquvaelent für Tauschwaren oder erbrachte Leistungen.
Du hast dadurch die volle Verfügungsgewalt.
Aber als Zahlungsmittel darfst du die Münze nicht mehr verwenden, da sie ungültig geworden ist.
Gruß Sundance Raphael 18:28, 7. Dez. 2006 (CET)
Ich hab mich auch gefragt, wollte aber nicht fragen.
Ich weiss nicht, ob die Münze dein Eigentum ist.
Klar ist, das die Münze in deinem Besitz ist, aber Besitz ist nicht Eigentum.
Wie das genau ist, weiss ich nicht und genau das ist das Problem.
Ich frag mal auf  Wikipedia:Auskunft vielleicht weiss jemannd mehr.
Apropo: Commons-logo.svg Template:Euro coin common face
-- MichaelFrey 18:58, 7. Dez. 2006 (CET)
Beim Artikel  Münzen steht unter nichts von illegal unter Punkt Lochung (nur das der Sammlerwert singt)
Sundance Raphael 19:17, 7. Dez. 2006 (CET)
Da steht auch nicht das es Legal ist.
Wie gesagt, ich weiss auch nicht wessen Eigentum die Münze ist. (Vielleicht sind Euromünzen Staatseigentum oder so)
-- MichaelFrey 19:41, 7. Dez. 2006 (CET)


Entsprechend  Wikipedia:Auskunft#Loch in eine Münze bohren legal? -> [1] ist es Legal. -- MichaelFrey 18:31, 11. Dez. 2006 (CET)

Zitat aus  Münzen:

" Lochung von Münzen

Für eine Lochung einer Münze kann es sehr unterschiedliche Gründe geben. Oftmals wurden Lochungen nachträglich angebracht, um die Münze an einer Kette als Schmuck oder als Amulett tragen zu können. Eine nachträgliche Lochung kann auch vorkommen, wenn bestimmte Metalle, besonders Edelmetalle, aus der Münze zur Bereicherung entnommen wurden wie z.B. bei Kurantmünzen oder Münzen, deren Kurswert den Wert des Metalles unterschreitet. Durch die Lochung wird die Münze in Sammlerkreisen stark entwertet, oft sogar wertlos.

Eine andere Anwendung des Lochens bestand darin, Falschgeld dauerhaft zu entwerten. In einigen Ländern wie z.B. Norwegen, Dänemark oder China wurden verschiedene Kleinmünzen in der Mitte ausgestanzt, um sie von hochwertigeren Münzen schneller und besser unterscheiden zu können. In zwei anderen Fällen - Australien und Karibische Inseln - wurden aus Silbermünzen die Kerne ausgestanzt und dann als eigene Münzen in Umlauf gebracht."


Vieleicht ist dieses Zitat aus dem Artikel  Geld besser

Zitat:

Rechtliches zum Geld

Münzen und Scheine gehen in das Eigentum des Inhabers über, die vielfach gehörte Aussage, die Europäische Zentralbank sei der Eigentümer, der Inhaber nur berechtigter Besitzer, ist falsch. Die damit verknüpfte Annahme, die Zerstörung von Geld sei rechtswidrig oder gar strafbar, ist daher ebenso unrichtig. In Deutschland gilt § 903 des Bürgerlichen Gesetzbuches, wonach der Eigentümer mit seinen Sachen grundsätzlich nach Belieben verfahren darf. Allerdings leistet die Bundesbank für vollkommen zerstörte Geldscheine keinen Ersatz.