Diskussion:Elektrotechnikunterricht/ Bipolartransistoren/ Analogverstärker

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

"Die Kondensatoren C1 (am Eingang) und C2 (am Ausgang) dienen zur Ein- und Auskopplung der Wechselspannung." - Muss das nicht eigentlich Gleichspannung heißen?

Das ist meiner Meinung nach unnötig missverständlich geschrieben. Durch die Reihenschaltung der Kondensatoren wird ein Hochpassverhalten erreicht. Man filtert die tiefen Frequenzen heraus. Und noch tiefer als Gleichspannung kann eine Frequenz ja physikalisch nicht sein... :-) Also wird die Gleichspannung "auch" herausgefiltert. Ein anliegendes Wechselspannungssignal wird in die Schaltung eingebracht, indem der Gleichstrom entkoppelnde Kondensator es durchlässt. Es wird also am Eingang eingekoppelt. Gleiche Überlegung am Ausgang. Die Formulierung stimmt, erfordert aber ein wenig ... naja... wie dem auch sei... Gruß, --Oliver Merkel 21:27, 23. Mär 2006 (UTC)

Was noch fehlt ist die Berechnung der Verstärkung, des Ausgangskondensator und des Emiterkondensators.

Da ich diese Variante der Emiterschaltung nicht so gut kenne, kann ich die Infos leider nachtragen.

-- MichaelFrey 17:23, 16. Jul. 2007 (CEST)[Beantworten]

"Der Eingangskondensator "sieht" eine Belastung, die sich als Parallelschaltung von R1, R2 und dem differenziellen Basis-Emitterwiderstand darstellt. Der Kondensator bildet zusammen mit dem Eingangswiderstand einen Hochpass."

Wäre toll wenn man ein Bild hätte das es veranschaulicht. Ich als Anfänger hab Probleme mir das vorzustellen. (ein Bild für ersten Satz und eins für den Hochpass)