Diskussion:Latein

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren: 217.1.206.126, 217.1.232.121, 62.155.177.77, 62.224.81.113, Dreighton, Shekko, Ursusmaximus,

Ich hab mal meine grundsätzlichen Überlegungen zu diesem Buch auf die Startseite des Buches gestellt, damit sie auch gelesen werden. Ansonsten besteht ja ohnehin alles erstmal nur aus einer Kopie des Eintrages "Latein" in der deutschen Wikipedia.

Volle Zustimmung in allen Punkten, fangen wir also an!

--217.184.30.112 16:03, 24. Jul 2006 (UTC) Punkte unter 'Der Bedarf': keine Ahnung, ob das ein Stilmittel im Lateinischen ist, aber die semantische Identität des jeweils ersten Satzes verwirrt mich.


Die letzten Einträge liegen ja schon einige Zeit zurück ... Wird aktuell noch an diesem Buch gearbeitet?

Ja! Da ich sehe, dass diese Grammatik noch nicht weit gediehen ist und meiner Erfahrung nach auch andere Leute (Schüler, Studenten etc.) Probleme mit Latein haben, denke ich, dass ich vielleicht etwas da zu bei tragen kann. Ich versuche, eigene Texte (nach der neueren deuschen Rechtschreibung) zu formulieren, sie mit Hilfe meiner Grammatiken zu verifizieren, jedoch einfachere und ein leuchtendere Beispiele zu liefern und dann alles in Wikibook zu formatieren. Dies werde ich Schritt für Schritt (wie gerade Zeit ist) aus bauen. Um zu erst einmal Grund legende Dinge zu erklären, habe ich "Abkürzungen", "Fachbegriffe" und "Wortarten" an gelegt: sie sind am Ende der Startseite zu finden (wo der neue Anlauf Statt findet). --Robbiebook 12:19, 25. Jan 2006 (UTC)


Übersetzungen online[Bearbeiten]

Habe zwei Vorschläge, nämlich erstens mit einer Rundmail alle Wikipedianer anzumailen, die gerade in der Schule oder in der Uni mit Latei zu tun haben und sie zu bitten, das Grammatik-Kapitel, was sie gerade im Unterricht machen, hier vorzustellen. Ich denke, das würde das Projekt weit nach vorn bringen.

Die zweite Sache wäre die Frage, ob man Übersetzungen von Schulbüchern hier online stellen könnte. Ich weiß, dass es solche Angebot bereits im Internet gibt, sie aber sehr dezentral sind. Negativ ist, dass man sich die Übersetzungsarbeit gerne spart, positiv aber wäre, dass "Interessierte" hier eine Anlaufstelle finden könnten und man so vielleicht auch die Möglichkeit hat, beratend und unterstützend tätig zu werden... --InselFahrer 19:44, 12. Jun 2006 (UTC)

blabla--217.184.30.112 16:03, 24. Jul 2006 (UTC)

Sorry, aber ohne Genehmigung darf man keine Übersetzungen von Schulbuchtexten irgendwo hinstellen. Da ist leider / Gott-sei-Dank das Urheberrrecht davor. RobertMaier 18:41, 24. Aug 2006 (UTC)

Die Methoden[Bearbeiten]

Quoniam sententiam ex me quaesivistis, hoc loco proferam: Maximo meo et, ut puto, Vaecipedianis Latinis, gaudio est vos linguam Latinam sicut linguam hodiernam docere velle. Nam eo modo apparet linguam aliquantulum resuscitatum iri. Nihilominus deliberandum est, cui sit liber bono. Nam Latine loqui mea quidem sententia multum differt a delectatione auctorum antiquorum. Utraque res fieri debet, iterum mea sententia, in lingua Latina discenda. Ut verum auxilium vobis dem: 1. Inspicite librum Septimanis Latinis Europaeis e domibus editoriis Klett atque ELI editum: Robert Maier et al.: Piper Salve. Cursus Vivae Latinitatis, Francofurti ad Moenum 1998. Invenietis quos dicitis dialogos de rebus hodiernis factos. 2. Rem utilem mihi esse videtur vos de rebus grammaticis tamquam congeriem vel compilationem facturos esse. Nam ad hanc rem multi homines aliquid afferre possunt; quod ad dialogos attinet, interrete plurimos locos colloquandi praebet, qua de causa vobis de dialogis deliberandum esse non censeo. Occasiones "Usus et consuetudinis" (ut dicit Comenius) facillime invenientur. Mihi in praesenti non licet vos adiuvare, autumnunm vel hiemem exspectare debeo. Feliciter eveniat! -Die Idee, eine Grammatiksammlung zu starten finde ich gut, hier kann jeder am ehesten beitragen. Was die Methode "wie Englisch" angeht, so denke ich, dass diverse Foren und Chatrooms hier genügend Gelegenheit bieten, da braucht es keine neu geschriebenen Dialoge. Das angegebene Buch ist wirklich aufschlussreich, nicht unbedingt immer gut.--217.184.30.124 08:26, 19. Jul 2006 (UTC) (la.wikipedia.org/wiki/Usor:Iovis_Fulmen)

Qualität des Wikibooks, auch hier gilt: "Zu wenige Köche verderben den Brei." - uns fehlen fürs Buch wirkliche Cracks, die Ahnung haben und Lust hier beizutragen. Eigentlich fehlt wohl auch eine konkrete Unterrichtssituation - niemand schreibt ein Buch, dass nachher keiner braucht. Deshalb auch meine Frage, ob ihr nicht unter Umständen eine konkrete Unterrichtssituation hättet... Weißt du, was ich meine??? --InselFahrer 06:45, 20. Jul 2006 (UTC)
Mit dem "nicht unbedingt immer gut"en Buch meinte ich nicht euers, sondern das Lehrbuch "Piper Salve", das sich anschickt, Latein durch Situationen alltäglicher Konversation zu lehren. Es ist trotzdem lesenswert! Aber warum denn "konkrete Unterrichtssituationen"? Es ist doch für Lateinschüler eine schöne Sache, ein Wikibook zu haben, auf dem sich nach und nach die einleuchtendsten Erklärungen und übersichtlichsten Darstellungen zur Grammatik entwickeln. Mit der Auflistung der einzelnen Grammatik-Kapitel habt ihr doch beste Voraussetzungen geschaffen, dass nicht "zuwenige Köche den Brei verderben" sondern, wie ihr es wollt, viele etwas beitragen können. (Ich werde auch mal schauen ob ich etwas nützliches habe)--217.184.30.112 16:03, 24. Jul 2006 (UTC)(la.wikipedia.org/wiki/Usor:Iovis_Fulmen)
Es fehlen (eigentlich) nur die Fachleute, hier mangelt es etwas an Autoren... --InselFahrer 16:13, 24. Jul 2006 (UTC)
Ich würde ja vielleicht mitmachen - dis faventibus - aber was soll das Ganze hier überhaupt werden? Vielen Dank übrigens für die Erwähnung von Piper Salve! Ich hätte nicht gedacht, dass es einmal zu einer Art Maßstab werden könnte. Was genau ist daran eigentlich "nicht immer gut"? Warum übrigens nicht "konkrete Situationen" (das Halbwort "Unterrichts-" lasse ich mal weg)? Wovon lebt ein Buch sonst, wenn nicht von "konkreten Situationen"? Das ganze theoretische Zeug finden Schüler auch in ihren (meist nicht so schlechten) Büchern und eine Deklination lernt man auch nicht dadurch schneller oder besser, dass man sie in einem Wikibook nachliest. RobertMaier 19:00, 24. Aug 2006 (UTC)

Wikibooks:Transwiki: Lateinische Grammatik Ablativ[Bearbeiten]

Beim Aufräumen ist mir die Seite Wikibooks:Transwiki: Lateinische Grammatik Ablativ in die Hände gekommen.

Könnt ihr sie gebrauchen?

Ursprünglich stammt diese Seite aus en.wikibooks wurde aber dann hier her (nach de.wikibooks) verschoben.

-- MichaelFrey 14:44, 29. Jul 2006 (UTC)

Das Projekt ist momentan verwaist. Wäre fürs Verschieben hier ins Projekt... Es ist ja hier kein zu viel an Inhalten zu beklagen ; - ) --InselFahrer 14:55, 29. Jul 2006 (UTC)
Kannst du das als Admin "leichter" oder hast du die selben Knöppe wie ich??? Sonst würde ich das erledigen... --InselFahrer 14:56, 29. Jul 2006 (UTC)
Das kannst du genau so gut ;-)
Ich hab den gleichen Verschieben Knopf wie du ;-)
-- MichaelFrey 14:58, 29. Jul 2006 (UTC)
Schade, dann mache ich das jetzt :'( --InselFahrer 15:59, 29. Jul 2006 (UTC)
erledigt... ganz blöd und nicht elegant, aber erledigt... --InselFahrer 16:03, 29. Jul 2006 (UTC)
Danke, den Redirect hab ich auch gleich gelöscht. -- MichaelFrey 07:39, 30. Jul 2006 (UTC)

Grundsätzliches[Bearbeiten]

Ich würde ein Lateinisches Lehrbuch zum Selbststudium vorschlagen - das aber auch die Möglichkeit zum Lernen in Gruppen oder Kursen (z. B. Volkshochschule) bietet. Und zwar mit der perfiden Zielrichtung, den Lerner zur Anwendung seiner Kenntnisse zu bringen.

Anwendungsgebiete[Bearbeiten]

Wie kann man Latein heute anwenden - bzw. zu was kann das Erlernen der Lateinischen Sprache befähigen?

  • Lesen antiker und mittelalterlicher (und neuerer) Texte, darunter
    • wissenschaftliche Texte aus allen Richtungen
    • besonders interessant: philosophische und religiöse Texte von der Antike bis ins 19. Jahrhundert
  • Lesen kirchlicher Texte
  • erheblich vereinfachtes Lernen moderner romanischer Sprachen
  • besseres Verständnis der Grammatik der deutschen Muttersprache
  • Internationaler Austausch mit (leider nicht mehr allzuvielen) Gleichgesinnten über herkömmliche Sprachbarrieren hinweg auf einer gemeinsamen kulturhistorischen Grundlage
  • Verständnis für zahlreiche aus dem Lateinischen stammende Fremdwörter und Wendungen

(Ich habe die sog. weichen Faktoren wie Förderung des logischen Denkvermögens und des Verständnisses der eigenen Sprache jetzt mal bewußt außer Acht gelassen). Man braucht aber in der Schule, wie oftmals fälschlich angenommen wird, kein Latein zu lernen um später z. B. Medizin zu studieren. Die dort gebrauchten Fachbegriffe lernt man sowieso im Unterricht nicht und werden daher im Studium in den meisten Fällen gelernt. Ansonsten muss man nicht konjugieren können um ein Arzt zu werden.

Das Publikum[Bearbeiten]

Dieses Buch ist in erster Linie für Idealisten. Es ist für Menschen, die Latein interessehalber lernen (oder wieder lernen), weil sie es für eine schöne Sprache halten, weil sie endlich Cicero oder Augustinus im Original lesen möchten, oder ein Verständnis für die römischen Grundlagen unserer Kultur erwerben möchten. Manch einer will womöglich seine schulischen Lateinkenntnisse so ausbauen, wie es einer jahrelang erlernten Fremdsprache zusteht. Vielleicht haben sie auch ganz andere Gründe. In den allermeisten Fällen aber werden es keine Studenten sein, die ihr Latinum nachholen müssen und auch keine Lehrer oder Schüler, die es als Schulbuch verwenden.

Die Methoden[Bearbeiten]

Um das Lateinische aber fernab von reglementierten Abschlüssen zu erleben und zu erlernen gibt es weitaus schönere Modelle als die von den heutigen Schulbüchern und Latinumskursen gepflegten, die lediglich auf die passive Beherrschung des Lateinischen abzielen. So kann man Latein wie jede andere moderne Sprache auch unterrichten: Anhand von kleinen Dialogen, Übersetzungsübungen in beide Richtungen, Aufsätze in der Fremdsprache, Beantwortung von Fragen in der Fremdsprache, usw. Die Themen müssen entsprechend der gewaltigen Zeitspanne, die die Geschichte der lateinischen Sprache umfaßt, vom alltäglichen zum philosophischen über das wirtschaftliche und politische bis hin zum künstlerischen und geschichtlichen reichen. Der erlernte Wortschatz soll dabei zum einen die Lektüre des klassischen Lateins und zum anderen die aktive Beherrschung des Lateinischen mit der Fähigkeit sich mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen ermöglichen.

Der Bedarf[Bearbeiten]

Es gibt für mich zwei Hauptgründe, warum ich diese Art eines Lateinischen Lehrbuches vorschlage:

  1. Ein solches Buch gibt es (meines Wissens) nicht. Es ist eine Marktlücke. Ich sähe keinen Sinn darin, die Xte Version eines Lehrbuches für den Latinumsstudenten anzubieten. Seit etwa einem Jahrhundert bereitet der Lateinunterricht auf die passive Beherrschung einer Sprache vor, die sich seit Jahrtausenden kaum mehr verändert hat. Da gibt es schon alles, wesentliche neue Ansätze lassen sich hier nicht mehr entwickeln. Außerdem ist die Konkurrenz gut positioniert und der Markt schrumpft.
  2. Ein solches Buch gibt es (meines Wissens) noch nicht. Es fehlt einfach. Wer sich aus Idealismus mit der Lateinischen Sprache beschäftigt, der will sie auch sprechen lernen - mir geht es zumindest so und ich teile mit all denen die mit mir das Abitur gemacht haben, das Bedauern darüber, 6, 7 oder 9 Jahre eine Sprache gelernt zu haben und sie nicht einmal sprechen zu können. Latein könnte eine sehr sehr ernsthafte Alternative für Esperanto oder auch für Englisch sein, sieht man sich mal an wieviele Schüler es heute noch in der Schule lernen, oder gar wieviele Erwachsene es mal gelernt haben - hätten sie es nur richtig gelernt. Das läßt sich ändern, und dazu braucht es einen Anstoß.

Was heißt das für unser Buch?[Bearbeiten]

Es wird nicht einfach sein, ausreichend kompetente Autoren für eine derart ausgefallene Anwendung der lateinischen Sprache zu finden - wer lernt denn schon Latein so, daß er es aktiv beherrscht - noch dazu in modernem Kontext? Ich schlage deshalb vor, daß wir zuerst das Grundgerüst konzipieren, Übungen und Beispieltexte erstmal auf Deutsch formulieren und dann unter Zuhilfenahme aller uns zur Verfügung stehenden Quellen diese in ein angemessenes Latein übertragen. Nun hätte ich aber erstmal gern ein paar Rückmeldungen von Euch, wie Ihr dieses Konzept seht.

--Shekko 21:26, 6 Apr 2004 (UTC)

Da die Diskussion offenbar auf der Startseite geführt wird, schreibe ich meine Meinung auch hier hin. Ich finde alles gut und schön, was da über "unser" Buch steht, aber ich denke, daß es das Konzept zu sehr einengt. Und ich finde das alles eher sehr "UnWiki", um es mal so zu sagen. Da gilt doch: jeder macht, was er kann. Also wer sich berufen fühlt, ein "Lateinbuch für Idealisten" mit Texten in "modernen Kontext" zu schreiben - prima. Aber viele Nutzer und Autoren haben sicher andere Ansatzpunkte. Ich arbeite regelmäßig mit Studenten, die das Latinum als Studienanforderung "nebenbei" nachholen müssen. Das ist eine Zielgruppe, die für gute Hilfen im Internet sehr dankbar sind. Aber "moderne Texte" wäre das letzte, was die brauchen, wenn die Prüfungskommission häufig schon die Nase rümpft, wenn so "unklassiche" Texte wie Seneca gelesen werden.

Das schöne ist: Bei Hypertext muß man sich nicht unbedingt aus DAS Konzept einigen, DEN Aufbau des Buches von vornherein festlegen und planen, weil man durch Verlinkungen die Zusammenhänge verschieden gruppieren kann.

Es ist ja das besondere an Wiki-Projekten, daß das Produkt durch die Zusammenwirkung verscheidener Leute, Ideen und Konzepte zustande kommt. Also würde ich vorschlagen: Keine Grundsatzdiskussion, keine Konzepteinschränkungen, sondern anfangen. Egal ob mit einem Text auf Latein über Vor- und Nachteile der Atomenergie, ein paar Übungen zum Konjuktiv oder einem Text über die Tempusfunktionen.

--Dreighton 15:05, 1 May 2004 (UTC)

Nun, damit hab ich auch kein Problem. War nur ein Vorschlag meinerseits, auf dem ich keineswegs so bestehen will. Sicher lassen sich da verschiedene Elemente zusammenführen.

Shekko 20:31, 17 May 2004 (UTC)

Ich schlage vor, alle lateinischen Wörter kursiv zu setzen, um die andere Sprachebene zu kennzeichnen (wird in der wissenschaftlichen Literatur ebenso gemacht).

--Ursusmaximus 15:33, 29 Jul 2004 (UTC)

Sollte dieses Projekt noch in Gang sein, werde ich eifrig anfangen, Texte zu schreiben. Vorschlag: Wer einen Text bzw. eine Aufgabe verfasst, muss gleichzeitig alle darin enthaltenen Phänomene in der Grammatik erklären - so würde keine Verwirrung entstehen.

--Oliver Thomas 18:24, 25. Sep 2004 (UTC)

Es ist schade dass es nicht vorwärtsgeht. Ich lerne Latein und verfolge eifrig das vorankommen der Seite. Was ich persönlich am notwendigsten finde, sind übersichtliche Tabellen und Kurzzusammenfassungen der Grammatik. Bsp. Konjugationen übersichtlich und klar: Konjugationsklassen, Person, Numerus, Aktiv und Passiv, Modus und Zeit. Wirklich übersichtliches gibts da nähmlich nicht wirklich auf unserem World Wide Web... Da muss Wikibooks ans Werk... 28. Nov. 04 22:09


Ich schlage vor, dieses Buch in zwei Teile zu gliedern:

1. Eine Grammatikübersicht (der "alte" Teil) 2. Ein Kurs, wie er ansatzweise schon entstanden ist.

--Schreiber 16:38, 27. Mai 2005 (UTC)


Lateinische Grammatik auf zwei Seiten:

--

Also, ich finde es eine hervorragende Idee, ein Latein-Lehrbuch zu schreiben, das das aktive Beherrschen der Sprache in den Vordergrund stellt. Ich habe mich seit jeher geärgert, trotz Einserlatinum nach mehreren Jahren auf dem Gymnasium heute nicht den einfachsten Satz auf Latein zusammenbringen zu können, obwohl ich Fremdsprachen eigentlich leicht lerne.

Ich bin mir sicher, dass das aktive Lernen ohne besonderen Fokus auf die Grammatik zumindest Menschen meines Lerntyps eine Sprache sehr viel nachhaltiger vermitteln könnte. Für mich ist die heutige Beschränkung auf das passive Lernen an den Schulen kurzsichtig und motivationshemmend, und der Lehransatz irgendwie ein Relikt aus der pädagogischen Steinzeit...

Da ich wie gesagt heute aber nur noch wenig Lateinkenntnisse habe, weiß ich leider nicht wie ich zu einem solchen Projekt beitragen könnte.

liebe Grüße - thamane


--Lateiner 17:35, 22. August 2005 (UTC)

Hallo liebe Lateiner und die, die es werden wollen ;-), ich bin erst vor kurzem auf dieses Buch aufmerksam geworden. Im Moment finde ich jedoch, dass die Seite wirklich noch ziemlich unstrukturiert ist. Vor allem sollte die aktuelle Diskussion nicht direkt auf der Startseite geführt werden, da es den Besucher verwirrt. Meine Idee: Eine extra Seite dafür einzurichten. Was haltet ihr davon? Da ich auch einige Kenntnisse in Latein habe, werde ich gerne versuchen auch ein bisschen zu helfen um das Lateinbuch auf Vordermann zu bringen.

Viel Spaß

Lateiner

nobel, aber[Bearbeiten]

also ich finde euer Projekt ja nobel - aber vielleicht sollte ihr es auf der Regalseite nicht als 50% fertig angeben! lg Steffen --steffenontour 00:41, 11. Dez 2004 (UTC)

Ich fände es schade, wenn das Buch bereits jetzt zu 50% fertig wäre. Lieber noch 80% mehr Inhalt, oder evtl. mehrbändig, so etwa Einsteiger, Fortgeschrittene, Profis - oder ähnlich. Wie soll das mit den Vokabeln eigentlich gehalten werden?


Soviel ich weiß gibt es jetzt eine Wikipediaseite auf Latein. Hab auch schon hingeschaut, sehr interessant, das lässt Latein doch wieder aufleben!


Ich finde eure Idee ja echt super, ABER: da ich ein "Lateinlerner" bin und gerde selber versuche mir das anzueignen was meine Unikurse mich nicht lehren konnten habe ich verschiedene Bücher zu Hilfe genommen und bin da auf das gleiche Problem gestoßen, wie auf eurer Seite. Ihr verwendet zu viele "Fachbegriffe" wenn jetzt wirklich einer ohne Ahnung daher kommt, solltet ihr für solche Leute erstmal eine allgemeine, einfach verständliche Übersicht machen: Latein ist endungslastig; Man kan mit diesen Worten das machen und mit anderen jenes; und (sehr wichtig) ganz ausführliche Tabellen, nicht nur ein paar Beispiele. Es wäre auch hilfreich bei der Übersicht am Anfang nicht nur die "richtige" Bezeichnung sondern gleich sowas wie AcI hinzuschreiben. Da ich-wie gesagt-in Latein echt schlecht bin und ihr-wenn ich´s richtig verstanden habe-euch an alle richten wollt, hoffe ich ihr nehmt euch meine Vorschläge zu Herzen...


Es ist doch noch etwas unübersichtlich und unpraktisch bzw. kompliziert zu den einzelnen Themen zu gelangen. Vielleicht könnte man das besser machen. --Patry 20:59, 12. Jun 2005 (UTC)


Hier der alte Starttext:


Gebräuchliche Unterrichtswerke (Erweiterungsangebote)[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt werden die durch das Wikibook "Latein" unterstützten Lehrbücher aufgelistet. Folgt man dem Link zu den einzelnen Unterkapiteln, so kann man dort Übersetzungshilfen sowie Linklisten zu weiteren zugehörigen Angeboten im Netz finden. Infos, Rezensionen und Kaufempfehlungen runden unser Angebot ab.

  • ORBIS ROMANUS. Lehrgang Latein für Latein als 2. oder 3. Fremdsprache. Bearbeitet von Freya Stephan-Kühn und Friedrich Stephan. (2. Aufl.) Paderborn 1990.
Bekannte Fehler: Im Alphabetischen Wörterverzeichnis (S. 181 - 193) haben sich zwei Fehler eingeschlichen. Auf Seite 184 wird fama irtümlich mit Gericht, Hof wiedergegeben, die richtige Bedeutung ist aber Gerücht, Ruf und auf Seite 188 wurde peior fälschlicherweise mit Schlächter übersetzt. Peior ist aber eine Steigerung von malus, was schlecht bedeutet, die richtige Wiedergabe im Deutschen ist also schlechter. Übersetzungen zum Lehrbuch finden sich hier.

Zusammenarbeit verbessern[Bearbeiten]

Frage an alle: ist es möglich, dass sich die hauptsächlichen Autoren ein bisschen unter einander ab sprechen und "ihre" Artikel gegenseitig auf einander verlinken? So habe ich nach meiner eigenen Formulierung des A.c.I. fest gestellt, dass es so eine Seite schon gibt. Wenn mehrere Autoren die gleiche Idee haben, sollen dann die Texte gemischt werden? Es macht ja keinen Sinn, sich gegenseitig die Texte zu löschen und neue hinein zu stellen. Auch ist das Layout der Tabellen sehr unterschiedlich und keines Falls einheitlich. Auf eine bestimmte Anregung hin habe ich erst einmal mit den Erläuterungen von Fachbegriffen begonnen, da viele Autoren Dinge mit zu vielen ungeklärten Begriffen beschreiben. Auf diese Begriffe kann jetzt auch jeder Autor verlinken. Ich versuche hier eine Trennung zwischen den Begriffen und den eigentlichen grammatischen Beschreibungen und Tafeln. Ferner habe ich den Verdacht, dass einige Autoren lediglich Teile von Grammatiken und Übersetzungen ab schreiben (aus letzterem lernt man aber nichts!). Da gegen studiere ich meine Grammatiken und versuche, einfache und verständliche Texte zu formulieren (die auch jeder versteht, und da mit er auch etwas daraus lernen kann). Und ich versuche Beispiele zu konstruieren, die nicht wie sonst in den (Papier-)Grammatiken aus der Literatur stammen: dann müsste der Lernende nämlich jedes Wort erst im Wörterbuch (aus Papier!) nach schlagen, und das hält zu sehr auf. Ich hätte auch nichts da gegen, ggf. zusammen mit anderen Autoren den Rohtext zu formulieren, während andere Autoren sich mehr um einheitliche Formatierungen und die korrekten Verlinkungen kümmern (das Verlinken ist eine Sache, die in einem Papierbuch so nicht möglich ist). Es sieht nicht sehr schön aus, wenn jeder seine Tabellen anderes gestaltet. Die Möglichkeit eines Online-Wörterbuches oder eines Online-Bestimmungstools (das zu einem ein gegebenen Wort Stamm, Kasus, Tempus usw. heraus findet) sind vielleicht noch Wunschdenken.

-- Robbiebook 14:13, 24. Okt. 2006 (CEST)

Zwei separate Kurse[Bearbeiten]

Einige haben ja schon den Wunsch geäußert, einen Lateinkurs zu schaffen, in welchem man zu sprechen lernt. Es erweist sich jedoch als schwer einem Anfänger, der keinerlei Grundkenntnisse besitzt, dies beizubringen. Deshalb schlage ich zwei separate Kurse vor: Im Ersten lernt der Anfänger die Grundlagen und im Zweiten unterrichteten wir dann das Sprechen.

-- Iulianus 19:19, 2. Nov. 2006

Womit anfangen?[Bearbeiten]

Vielleicht sollten wir in dem von mir oben gennanten Anfänger-/Grundkurs Latein zunächst die Hauptdeklinationen und -konjugationen lehren. Zunächst könnte man vielleicht den Nominativ und den Akkusativ der a-Deklination und die 3.Pers.Sig.... der a-Konjuagtion lehren, wie z.B. Puella aviam amat. Man könnte sich dann langsam und schrittweise steigern. Außerdem sollte wir viele Übungen und Texte entwerfen.

-- Iulianus 15:54, 3. Nov. 2006

Autor[Bearbeiten]

Wollte nur sagen dass ich 4 Lektion weitergeschrieben habe...

-- 85.127.249.102 21:34, 18. Jan. 2008 (CET)

  • Wollte nur sagen dass ich am Anfängerkurs weitergeschrieben habe.

--85.124.86.226 09:54, 11. Mär. 2007 (CET)

Aufteilung des Werke[Bearbeiten]

Ich habe das Buch Latein in die zwei "Unterbücher" aufgeteilt. Das eine ist die gesamte Lateinische Grammatik und der andere der Anfänger-Kurs. --Engeltma 13:44, 30. Jul. 2008 (CEST)

Stand des Buches[Bearbeiten]

Hallo, ich wollte mich mal wieder melden, da ich ja schon sehr lange nichts mehr hier gemacht habe. Leider wird dies auch noch ein bisschen dauern, aber ich habe es im Hinterkopf. Studiere mittlerweile Latein und hoffe ich finde wieder Zeit dieses Projekt voranzubringen. Gruß Engeltma 23:02, 28. Apr. 2012 (CEST)

Mitarbeit[Bearbeiten]

Hallo, ich würde mich gerne an diesem Latein Kompendium beteiligen. Im Moment bin ich dabei meine Schullateinkenntnisse etwas aufzufrischen und habe mir dabei erlaubt ein paar Fehler zu korrigieren. Dabei besteht nur das Problem, dass ich mir nicht immer hundertprozentig sicher bin und die Veränderungen gerne mit jemandem diskutieren würde. Außerdem bin ich nicht befugt alle Seiten zu bearbeiten, was problematisch ist wenn z.B im lateinischen Text ein Fehler auftaucht. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit Narziß 01:32, 19. Aug. 2012 (CEST)

Hallo, Zu den "Befugnissen": Die Latein-Artikel wurden sehr oft von Schülern vandaliert, weswegen wir sie für neue und anonyme Autoren gesperrt haben. Wenn Dein Account 7 Tage alt ist, erhälst du automatisch die Befugnis auch diese Artikel zu bearbeiten. Zu den anderen Themen kann ich Dir leider nichts sagen. -- ThePacker 10:16, 19. Aug. 2012 (CEST)
Ok, vielen Dank für die Auskunft. Narziß 14:38, 19. Aug. 2012 (CEST)