Diskussion:Lehrbuch Einbürgerungstest Hessen/ 100 Fragen und 100 hoffentlich ausreichende Antworten

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Antwort auf Frage 12 ist falsch !

Wie bereits vom BVG festgestellt, ist die Weimarer Republik nach wie vor völkerrechtlich existent, jedoch ohne funktionierende Institutionen.

Die BRD war zu Anfang nur als Übergangssystem bis zur Wiedervereinigung und einer Verfassungswahl durch das Deutsche Volk gedacht. Die BRD ist auch kein Rechtsnachfolger eines früheren deutschen Staates, sondern von Grund auf neu geschaffen worden.

Hallo,
ich hatte in den Richtlinien für Co-Autoren darum gebeten, nur EINE gesamte Diskussion zu dem Lehrbuch aufzumachen, und zwar auf der Hauptdiskussionsseite. Wenn Sie möchten, daß möglichst viele Personen Ihren Beitrag lesen, empfehle ich Ihnen, diesen auch auf die Hauptseite zu stellen. (Sie wissen das vielleicht schon, aber falls nicht:) Dazu müssen Sie ganz zurückgehen, eben auf die oberste Seite, und dann den Karteireiter "Diskussion" drücken. Sie werden sehen, daß da schon viele Beiträge sind, auch Löschanträge. Ich bin eigentlich auch nur aus Versehen auf Ihren Beitrag gestoßen, in der Hauptdiskussion ist dieser wirklich besser aufgehoben... Es grüßt: der "Buchverantwortliche". --Dr. Gert Blazejewski 10:38, 29. Mär 2006 (UTC)

Weshalb Popper hier erscheint und auch Mozart und Hesse hier erscheinen sollten[Bearbeiten]

Hallo, irgendeine IP hat hier den Karl Popper gelöscht, mit dem Hinweis, er sei Österreicher. Das gleiche Problem haben wir bei Mozart (seinerzeit ein Salzburger) oder etwa bei Hermann Hesse. Ist jemand, der in deutsch schreibt oder in deutsch komponiert ein deutscher Schriftsteller oder ein deutscher Komponist? Karl Popper wird jedenfalls als der am meisten zitierte Vertreter der Aufklärung im deutschen Sprachraum des 20. Jh. angesehen. Und in Hessen sagt niemand, es handele sich um den Geburtsort. Also: wenn jemand hier den Hesse oder den Mozart oder den Popper löschen will: bitte nicht löschen, sondern ergänzen. Ich habe nichts gegen die Anmerkung "(streng genommen ein Österreicher)". Bitte mehrt das Wissen, vernichtet es nicht (nur weil ich vielleicht das Gedankengut von Popper nicht in den Kram passt). :-) --Gert alias "Der Doc" 22:02, 10. Mai 2007 (CEST).Antworten[Beantworten]

Bundeskanzerlin BZW. BUNDESKANZLER![Bearbeiten]

62. Was ist das Bundeskabinett?
Das Bundeskabinett besteht aus der Bundeskanzlerin und allen Ministern der deutschen Bundesregierung. Mitglieder des Kabinetts müssen nicht Mitglieder des Bundestags sein.

Bundeskanzlerin und allen Ministern es muss heißen Bundeskanzler bzw. Bundeskanzlerin o. Bundeskanzler/in

es ist allgemein und nicht auf heute bezogen
Allgemein muss es nur "dem Bundeskanzler" heißen, denn man kann z.B. auch Frau Bundeskanzler sagen (wurde gerichtlich bestätigt soweit ich das grad im Kopf habe).--HausGeistDiskussion 20:05, 5. Okt. 2008 (CEST)Antworten[Beantworten]
Gut aber es heißt ja Bundeskanzlerrin dann ist es doch auch ich allgemein? Denn man kann doch nicht sagen Herr Bundeskanzlerin?!
Ich weiß zwar nicht wer her gerade mit wem diskutiert, aber vielleicht hilft euch ja der Artikel aus der Wikipedia: Anrede (Abschnitt: Politik). Gruß -- mjchael 12:49, 17. Mär. 2010 (CET)Antworten[Beantworten]

Bundesländer auf dem Gebiet der ehemaligen DDR[Bearbeiten]

Ost-Berlin ist kein Bundesland, richtig wären Teile des Bundeslandes Berlin oder der östliche Teil des Bundeslandes Berlin. -- 131.159.0.7 13:05, 16. Jan. 2009 (CET)Antworten[Beantworten]

Habe Ost-Berlin entfernt, und einige andere Änderungen durchgeführt Begründung jeweils in der Zusammenfassung --JARU 20:14, 28. Mär. 2009 (CET)Antworten[Beantworten]

schon schwer[Bearbeiten]

Wieviele Fragen sollten denn dort "richtig" beantwortet werden ? Also ich muss ganz ehrlich sagen bei elf fragen wäre ich nie im leben drauf gekommen ohne die Lösung und bei einigen war ich mir auch nicht ganz sicher, obwohl ich´s wusste, aber ohne die lösung wäre es mir wahrscheinlich nicht eingefallen. Beamter(KO) 08:24, 30. Jan. 2009 (CET)Antworten[Beantworten]

Deutschland nicht schönreden[Bearbeiten]

Ich möchte doch bitten, die Änderung hier rückgängig zu machen (Können wohl nur Angemeldete). Die "herausragende" Bedeutung der "Bild" ist nunmal leider deutsche Realität. JARU gefällt die Erwähnung der "Bild" nicht, dem nächsten nicht die Erwähnung von Marx oder solcher Banalitäten, wie "Das Wunder von Bern" (gähn). Wikibooks sollte über solche zweifelhaften Versuche, unser Land schönreden zu wollen, erhaben sein. --84.131.156.214 23:48, 29. Mär. 2009 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo, gefragt wurde hier nur nach drei überregionalen Tageszeitungen und ich denke, es ist gut, es hier so kurz wie möglich zu halten. Langfristig will ich die weiteren Dinge in das Buch Bürgerwissen Deutschland auslagern. Es ist also keine Weltanschauungs- oder Schönrede-Absicht. Außerdem ist dieses Buch (=Lehrbuch Einbürgerungstest Hessen) ja sowieso schon überholt, da es ja jetzt mittlerweile eine bundeseinheitliche Regelung gibt... Beste Grüße, ---Gert alias "Der Doc" 10:27, 4. Apr. 2009 (CEST)Antworten[Beantworten]

Revert beim höchstem deutschen Gericht[Bearbeiten]

Ich habe die Änderung bezüglich des höchsten deutschen Gerichts revertiert. Nähme man es nämlich genau, ist der BGH ebenso falsch wie das BVerfG. Der BGH ist nur bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit das höchste deutsche Gericht. Genauso ist das BVerfG auf dem Gebiet des Verfassungsrechts das höchste deutsche Gericht. Zusätzlich gibt es noch das Bundessozialgericht für die Sozialgerichtsbarkeit, den Bundesfinanzhof für die Finanzgerichtsbarkeit, das Bundesarbeitsgericht für die Arbeitsgerichtsbarkeit und das Bundesverwaltungsgericht für die Verwaltungsgerichtsbarkeit. Auf ihren Rechtswegen sind sie jeweils die höchsten deutschen Gerichte. Lediglich das Bundesverfassungsgericht hat aber die Kompetenz, die höchstrichterlichen Urteile der Fachgerichtsbarkeiten auch noch auf ihre Vereinbarkeit mit der Verfassung zu überprüfen, weshalb es als höchstes deutsches Gericht anzusehen sein muss.

Übrigens habe ich bei der obigen Beschreibung noch die Großen Senate und den Gemeinsamen Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes nicht erwähnt, die angerufen werden können, wenn ein Senat eines Fachgerichts von der Rechtsprechung eines anderen Senats desselben Fachgerichts bzw. ein Fachgericht von der Rechtsprechung eines anderen Fachgerichts abweichen möchte.

-- heuler06 18:27, 30. Mär. 2009 (CEST)Antworten[Beantworten]

Ich hätte es auch nicht besser machen können. Danke dafür. --Gert alias "Der Doc" 20:46, 31. Mär. 2009 (CEST)Antworten[Beantworten]

Frage 46. Welche Erziehungsmaßnahmen sind erlaubt?[Bearbeiten]

Ich denke die Erläuterungen zum Sinn oder Unsinn von Gewaltanwendung gegen Kinder ist unangebracht. Das Buch sollte sich darauf beschränken, die Frage zu beantworten (Das Recht ist ist diesem Punkt eindeutig). Der Abschnitt ist auch keineswegs von einem "Neutral Point of View" geschrieben wie es dort behauptet wird. Ganz kritisch ist z.B. der Satz "Ob andererseits der Weg, Kindern alles zu erlauben, der richtige ist, wird auch zunehmend hinterfragt". Hier wird eine Gewaltfreie Erziehung unzulässig mit "Kindern alles erlauben" gleichgesetzt. Eine derartig manipulative Aussage hat in einem Sachbuch nichts verloren. --Trockennasenaffe 10:50, 21. Jan. 2010 (CET)08:42, 20. Jan. 2010 (CET)Antworten[Beantworten]

Frage 13. In welchen Jahren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Deutschland eine Diktatur?[Bearbeiten]

Die DDR wurde 1949 gegründet, somit war Deutschland (zumindest teilweise, die Fragestellung ist in dieser Hinsicht nicht eindeutig) nicht nur 1933-45, sondern auch im Jahre 1949 in der "ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts" eine (national)sozialistische Diktatur. -- Spezial:Beiträge/78.52.127.115 03:57, 17. Mär. 2010

Vor allem wegen der letzten Änderung mit der Ergänzung "(national)sozialistische" möchte ich diesen Kommentar fast als Vandalismus bezeichnen. Die Frage ist aber insofern korrekt gestellt, als von "Jahren" (Mehrzahl) gesprochen wird; die Zeit ab 07.10.1949 ist aber gerade mal knapp ein Vierteljahr. Also gibt es keinen Grund, die Fragestellung zu ändern (es sei denn, man will wirklich Korinthenkackerei betreiben). -- Juetho 09:26, 17. Mär. 2010 (CET)Antworten[Beantworten]

Frage 51[Bearbeiten]

Ich möchte ungerne kleinlich sein, aber falls das noch jemand liest: Die FDP ist nicht mehr im Bundestag, bitte die Antwort der Frage 51 entsprechend ändern. 83.135.85.244 21:04, 13. Jun. 2016 (CEST)Antworten[Beantworten]

Done. -- Stephan Kulla 21:31, 14. Jun. 2016 (CEST)Antworten[Beantworten]