Diskussion:Portugiesisch: Aussprache

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Statistik

Zahl der Seitenaufrufe der Seite Portugiesisch: Aussprache im laufenden Monat: http://stats.grok.se/de.b/202110/Portugiesisch:_Aussprache

Zahl der Seitenaufrufe der Seite Portugiesisch: Aussprache im Vormonat: http://stats.grok.se/de.b/202109/Portugiesisch:_Aussprache

Zahl der Seitenaufrufe der Seite Portugiesisch: Aussprache in den letzten 30 Tagen: http://stats.grok.se/de.b/latest30/Portugiesisch:_Aussprache

Zahl der Seitenaufrufe der Seite Portugiesisch: Aussprache in den letzten 90 Tagen: http://stats.grok.se/de.b/latest90/Portugiesisch:_Aussprache

Nasale Vokale und Vokallängen[Bearbeiten]

  1. Die Aussage, dass nasale Vokale nicht so stark nasaliert werden wie im Französischen ist so nicht richtig. Das a im Wort "rã" ist zum Beispiel extrem stark nasaliert. Ein geschlossenes a schwach zu nasalieren würde zu einem ganz anderen Laut führen.
    Das erste a in "canção" klingt komplett anders, hier ist die Nasalierung tatsächlich schwächer.
  2. Was die länge der Vokale angeht: Die spielt durchaus eine Rolle, wird nur nicht wie im Deutschen z.B. durch doppelte Konsonanten oder 'h's markiert. Der "Sai da cama!" würde sich sehr merkwürdig (und falsch) anhören, würde man alle Vokale gleich lang oder das zweite a gar länger aussprechen. Das zweite a muss eindeutig kurz gesprochen werden, das betonte a in cama dagegen lang. Das ist nicht nur eine Sache der Betonung, wenn man z.B. die Betonung besonders auf "sai" legen will, währe an sich nur noch das ai betont und alle anderen Vokale unbetont. Hier spielt nur noch die Länge des As in "cama" eine Rolle.

--93.130.129.181 01:16, 23. Mai 2012 (CEST)[Antworten]

Danke für deine Stellungnahme, ich habe mir erlaubt, die beiden Punkte zu nummerieren, um ihnen die Antwort zuzuordnen.

zu 1)
Hierzu steht im Kapitel: "Die portugiesischen Nasale klingen anders als im Französischen. Der zugrundeliegende geschlossene Vokal wird im Klang wenig verändert und nur schwächer nasaliert als im Französischen." Ich bin weder Portugiese noch Franzose und kann nicht mit Messwerten zum Beweis aufwarten. Für meine Formulierung standen im Hintergrund die folgenden Aussagen zu den Nasalen: w:Portugiesische_Sprache#nasale_Vokale und w:Nasalvokal#Portugiesisch. Auf dieser Grundlage erscheint mir die Aussage im Kapitel nach meiner Kenntnis beider Sprachen plausibel und richtig. Man muss vor allem bedenken: Was heißt stark nasaliert? Nasalierung besteht darin, dass ein Teil der Luft nicht durch den Mund, sondern durch die Nase strömt. Starker nasaliert verstehe ich daher so, dass ein höherer Anteil der Luft durch die Nase strömt, sei es generell oder zeitlich, weil die Nasalierung nicht sofort mit voller Stärke einsetzt, sondern etwas verzögert wie an der zweiten von mir verlinkten Stelle beschrieben. Andererseits mus man wohl Nasalierung und Betonung unterscheiden. Ein Nasal kann betont sein wie bei rã, aber doch relativ weniger nasaliert als im Französischen, wobei man über den Nutzen solcher Aussagen sicher streiten kann. Im Französischen gibt es ja da auch ziemliche Unterschiede je nach Stellung des Wortes im Satz. Ein "nation" am Satzende klingt ganz anders als die Zusammensetzung "Nations Unies". Vielleicht wird der Unterschied am besten erklärt durch den Wikipedia-Artikel Nasalvokal, siehe oben.
Zu 2)
Hierzu steht im Kapitel: "Anders als im Deutschen gibt es keine Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen, alle sind etwa von mittlerer Länge, gewisse Unterschiede ergeben sich allenfalls durch die Betonung." - Vielleicht habe ich das Entscheidende hier nicht deutlich genug ausgedrückt. Das ist nämlich, ob sich aus der unterschiedlichen Länge von Vokalen Bedeutungsunterschiede ergeben können. So etwa im Deutschen bei "Schall" oder "Schal", "Kamm" oder "kam", "still" oder "Stil", "Muss" oder Mus". Hier liegen unterschiedliche w:Phoneme vor, aus denen sich Bedeutungsunterschiede ableiten. Im Portugiesischen wird die Länge der Vokale nicht zur Unterscheidung benutzt, bei "a" und "à" liegt der Bedeutungsunterschied wohl eher in der Lautcharakteristik als in der Länge. Die Folge dürfte sein: Selbst, wenn jemand die Länge von Vokalen gegenüber dem normalen Sprachgebrauch abweichend ausspricht, wird er doch wohl richtig verstanden, weil sich die Bedeutung nicht ändert. Sicherlich gibt es verschiedene Längen, die von der Betonung abhängen. Vielleicht sollte ich die Formulierung deutlicher fassen: Anders als im Deutschen gibt es keine Unterscheidung von langen und kurzen Vokalen, aus der sich Bedeutungsunterschiede ergeben. Die betonten Vokale sind etwa von mittlerer Länge. Nasale sind etwas länger. Unbetonte nicht nasale Vokale hingegen sind sehr kurz. Siehe Langenscheidt, Taschenwörterbuch Portugiesisch, 2011, Seite 25). Grüße --wau > 22:46, 26. Mai 2012 (CEST)[Antworten]