Diskussion:Spanisch/ Verben/ Condicional

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spanisch/ Verben/ Condicional[Bearbeiten]

Wieso stehen in "Spanisch/ Verben/ Condicional" diese unschönen Leerzeichen? Nach einem Schrägstrich setzt man, anders als bei manch anderen Satzzeichen kein Leerzeichen. Sieht nicht so schön aus, gerade in einem Buch über Sprache. 78.52.242.113 23:47, 7. Feb. 2011 (CET)[Antworten]

Das gehört sich so bei den deutschen Wikibooks. Das sind nämlich Trennzeichen zwischen den verschiedenen Ebenen Buch/Kapitel/Unterkapitel. Zur weiteren Erklärung siehe Hilfe: Empfehlung für den Aufbau von Seitennamen. -- Jürgen 09:43, 8. Feb. 2011 (CET)[Antworten]

Beispielsatz - Ratschläge erteilen - futuro vs condicional[Bearbeiten]

Der Beispielsatz lautet: Sería mejor que no tomaras tanto. "tomaras" ist die Futurform, 2.Pers Sgl. Die deutsche Übersetzung lautet dann aber: "[...] tinken würdest.", was eher dem Konjunktiv entspicht (wenn auch die unschöne Version). Demnach müsste die Übersetzung eigentlich lauten: "Es wäre besser, wenn du nicht so viel trinken wirst." Die andere Möglichkeit wäre, dass "tomaras" in "tomarías" geändert werden muss. Liege ich falsch? Gruß Jan (geschrieben am 5. Jul. 2011 von IP 91.221.58.5)

Hallo Jan, Danke fuer deine Frage! Bei Wikibooks gibt es die Konvention auf Diskussionsseiten alle Beitraege mit --~~~~ zu signieren. Das hilft zum Beispiel, um zu verstehen, auf welche Version sich ein Beitrag bezieht. Zur Frage: "tomaras" ist die 1. Variante des Subjunktiv Imperfekt; Futur waere "tomarás" (sieht aehnlich aus, wird aber hoerbar anders ausgesprochen). Ausloeser ist wohl die Konstruktion "ser + Adjektiv + que + Subjunktiv", siehe die Diskussion unter Subjunktiv; Condicional und Subjunktiv Imperfekt druecken wohl die Unwahrscheinlichkeit aus, dass der Ratschlag befolgt wird, siehe die Beschreibung der Bedingungssaetze unter Satzbau (Subjunktiv Imperfekt kann sich auch auf die Gegenwart und Zukunft beziehen). Jedenfalls verstehe ich den Beispielsatz so. Die Uebersetzung (weiss nicht mehr, ob sie von mir ist) soll wohl auf den Subjunktiv hinweisen indem die Irrealitaet durch den Konjunktiv II bzw. durch die "wuerde" Form ausgedrueckt wird. (Ob die "wuerde" Form unschoener als Konjunktiv II ist, weiss ich nicht; was waere Konjunktiv II? "... wenn du nicht so viel traenkest."?) Jedenfalls scheint mir, dass das Beispiel in Ordnung ist. Gruesse --Martin 17:44, 5. Jul. 2011 (CEST)[Antworten]