Diskussion:Umgangsformen: Körperpflege

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es hat jemand Anstoß genommen an diesem Satz:

Wer glaubt, ohne Deodorant auskommen zu können, taugt auf dem Arbeitsmarkt bestenfalls als Kanalarbeiter.

Ich bitte um Stellungnahmen, andere Vorschläge, Formulierungen, etc.

Sehr drastisch. Aber dieser Text ist ja insgesamt einfach sehr extrem formuliert. Wenn man beim Thema bliebe, könnte man sagen, daß der Autor keine Umgangsformen besitzt, zumindest nicht höflich ist.


Es ist nicht in Ordnung, unrasiert das Haus zu verlassen.

Hallo, in welcher Welt lebt Ihr?? Ist der Dreitagebart plötzlich nicht mehr gesellschaftsfähig, oder wie? Und überhaupt finde ich das geradezu albern.

Ich möchte mich der Meinung anschließen. Es ist heutzutage sicherlich gesellschaftsfähig einen Dreitagebart zu tragen. Längere Bärte sind auch zu tolerieren, wenn diese gepflegt (z.B. nachgeschnitten) sind. (Ein Nichtbartträger :-))

Ich schließe mich meinem Vorredner an. Der Dreitagebart ist nicht gesellschaftsfähig und war es auch nie. – 84.178.73.146 19:29, 30. Mär 2005 (UTC)

Es ist aber absolut nicht nötig sich jeden Tag zu Rasieren.


Dieser Artikel ist ein Witz, jawohl! So einen Schwachsinn habe ich noch nie gelesen! Sind hier nur verückte Spinner am Werk? Wer schreibt so einen Mist??? 84.129.155.70 21:33, 8. Aug 2006 (UTC)

Gesellschaftsfähig oder nicht - das kommt auf die Umgebung oder die gewünschte Arbeitsstelle an. Mag doch jeder selbst entscheiden, was er glaubt. Während ich frühmorgens sechs 19" Röhrenbildschirme plus PC vier Stockwerke hoch in eine Steuerkanzlei schleppte, weil der Fahrstuhl defekt war, richtete mir ein Mitarbeiter aus, der Chef wolle gleich anschließend mit mir über die Ausweitung der Zusammenarbeit sprechen. Das Gespräch mit dem Chef geriet merkwürdig kurz. Dann liess er mir durch eine Mitarbeiterin ausrichten, ich solle doch zukünftig vorher duschen, bevor ich zu einer Besprechung erscheine. Ihr war das unermesslich peinlich. Daraufhin beauftragte ich die Mitarbeiterin, ihrem Chef auszurichten, er solle doch zukünftig dafür sorgen, dass der Fahrstuhl funktioniert oder den Termin für die Anlieferung verschieben, und ging für immer. -- Klaus 21:49, 8. Aug 2006 (UTC)

Natürlich kann von jemandem der körperliche Arbeit verrichtet (womöglich noch in den Sommermonaten) nicht erwartet werden, dass er immer wie frisch geduscht erscheint. Man kann aber gepflegt und gleichzeitig verschwitzt sein... Im Prinzip ist der Artikel OK, nur wie leider viele andere Artikel in diesem Buch viel zu provokativ und emotional verfasst und am eigentlichen Thema leicht vorbei. Daniel
Provokativ und emotional ist richtig, aber man sollte es auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Alle die hier Diskutieren sind wahrscheinlich Menschen, die einen gewissen Wert auf Körperhygiene legen. Diese verstehen den Text obwohl sie es nicht brauchen, da alle "Regeln" dazu bekannt sind. Aber ein junger Mann der sich informieren will, ob eine gepflegte Brustbehaarung noch akzeptabel ist, oder eine Frau die nicht weis, warum sie ihre Achselhaare weg resieren soll, oder ein älterer Mensch, der hier nachschlägt, um rauszufinden, warum das Rasierwasser/Pafüm auf andere so negativ wirkt, brauchen solch krasse Formulierungen damit sie verstehen warum es so ist. Über feinheiten kann man sich dann mit Ärzten, Kosmetikern und Freunden unterhalten. (Florian)-- 89.15.119.67 17:59, 20. Aug 2010 (UTC) (nachgetragen von -- 4tilden 23:34, 20. Aug. 2010 (CEST))