Einführung in das Quäkertum/ Glossar

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inhaltsverzeichnis: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Einleitung[Bearbeiten]

Wie alle anderen Religionen, religiöse Gemeinschaften und Bewegungen dem Laufe der Zeit entsprechend ihre eigenen Termini formuliert haben, bildeten auch die Quäker ihre Ausdrücke, die ihren individuellen Stil, der sich in ihrer 350-jährigen Geschichte entwickelt hat, charakterisieren. Damit die Erklärungen und Texte leicht und allgemein verständlich bleiben, finden Sie hier eine Übersicht der wichtigsten Begriffe und Definitionen, die Ihnen eine einfache Hilfe sein kann falls Sie bei einem Vortrag oder einer Erläuterung an ein solches Wort gelangen sollten, wobei viele dieser "Fachbegriffe" im Kontext erklärt werden.


Abkürzungen
Abk. Erklärung
JV Jahresversammlung
BV Bezirksversammlung


(Dieser Artikel befindet sich in ständiger Ergänzung und Bearbeitung.)

Hannesknapp 02:28, 13. Sep. 2012 (CEST)

Glossar[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Ältester Hat in erster Linie die Aufgabe die Mitglieder seelsorgerisch zu betreuen. Meist eine Person mit Erfahrung und Einfühlungsvermögen.
Andacht Der typische Gottesdienst des liberalen Quäker-Zweigs verläuft ohne Liturgie, Gesang und Predigt. Es wird meist eine Stunde beisammen gesessen und auf das Innere gelauscht. Gegebenenfalls unterbrochen von spontanen gesprochenen Beiträgen.

B[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Bezirksversammlung Zusammenschluss von mehrerer Monatsversammlungen.
Birthright Membership, oder auch "Birthright Friends" oder "Birthright Quaker", Geburtsrecht. Meint jemand der in einer Quäker-Familie geboren und aufgewachsen ist und nicht konvertiert ist. Der Status ist in vielen Jahresversammlungen umstritten. In Deutschland gibt es keine "Birthright Friends". Alle durchlaufen die gleiche Aufnahmeprozedur. Bis in die späten 1940er Jahre (England, Schottland und Wales) wurde eine Person, die in einer Quäker Familie geboren wurde automatisch ein Mitglied der Gesellschaft durch das Recht der Geburt, dem Geburtsrecht.
by convincement, Mitglied bedeutet: Mitglied ist man aus Überzeugung und nicht per (bloßem) Bekenntnis. "Überzeugungen = Krankheiten, die durch Begeisterung übertragen werden."Siegfried Lenz (*1926), dt. Schriftsteller

C[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Clearness Committees Ein Verfahren um in schwierigen Situationen zu einer Entscheidung zu kommen. Vor Hochzeiten werden z.B. die Heiratswilligen durch ein Clearness Committee beraten.

D[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Doppelmitgliedschaft Unter der Doppelmitgliedschaft versteht man die Mitgliedschaft bei der DJV und gleichzeitig einer anderen religiösen Gemeinschaft. In der Anfangszeit der DJV war die Doppelmitgliedschaft umstritten. Heute spielt die Frage nach der Doppelmitgliedschaft keine Rolle mehr. Mehr als die Hälfte aller deutschen Quäker sind Mitglied in anderen Religionsgemeinschaften, meist in einer lutherischen Landeskirche. Es gab und gibt aber auch Doppelmitgliedschaften mit der katholischen Kirche, mit Freikirchen und sogar mit dem Freimaurertum. In England gibt es sogar Doppelmitgliedschaften mit nichtchristlichen Religionsgemeinschaften, etwa dem Buddhismus.

F[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Freund Ein Mitglied einer Quäkergemeinde (in Deutschland, ein Mitglied der Jahresversammlung)
Freunde der Freunde Ein "treuer" Besucher eines Quäker-Meetings, der die Überzeugungen der Freunde teilt oder ihnen zumindest nahe steht, aber nicht formal Mitglied einer Gemeinschaft ist.
Früher Freund Die ersten Quäker werden so genannt.

G[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Geschäftsversammlung Versammlung um Dinge in der Gemeinschaft zu organisieren und Beschlüsse zu fassen.
Gesellschaft, Die Kurzform von "Religiöse Gesellschaft der Freunde" (siehe unten).
Gewichtige Freunde Siehe -> Weighty Friends
Gruppe Wird manchmal gleichbedeutend für "Monatsversammlung" verwendet. (Siehe unten)
GYM Abkürzung. Steht für German Yearly Meeting, also Deutsche Jahresversammlung. Siehe -> "Jahresversammlung"

I[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Innerer Christus Siehe -> Inneres Licht
Inneres Licht Umschreibung für die persönliche Gotteserfahrung, die im Quäkertum zentraler Bestandteil ist.

J[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Jahresversammlung Höchstes Gremium für organisatorische Fragen.
Jungfreund Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis ca. 25 Jahre) einer Quäker-Familie und deren Freunde.

K[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Keith-Kontroverse Das war ein heftig geführter Streit unter den Quäkern darüber, ob beim Gebet der Hut abgenommen werden sollte oder nicht.
Kryptoquäker Von griechisch "krypto": geheim, verborgen. Ein Quäker, der sich nicht öffentlich als Quäker zu erkennen gibt, also ein "Geheimquäker". Das gab es gelegentlich im 17. Jahrhundert, zu Zeiten schwerer Verfolgung, als nicht alle Quäker den Mut hatten, zu ihrer Gemeinschaft zu stehen. Verdächtigen Personen, die irgendwie als Quäker erschienen, wurde auch vorgeworfen, "Kryptoquäker" zu sein. [1]

M[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Meeting for Sufferings Die Vorläuferorganisation der London Yearly Meeting (1668-1995) und heutigen Britain Yearly Meeting. Ursprünglich war die Aufgabe die Missionsarbeit zu koordinieren und Maßnahmen gegen Verfolgung zu ergreifen.
meeting for worship Englische Bezeichnung für die Zusammenkünfte der Quäker. Siehe oben: "Andacht".
Ministry Ein Prediger (oder eine Predigerin) mit besonderen Auftrag einer Gruppe. Quasi "Lehrauftrag". Hat im liberalen Flügel des Quäkertums, insbesondere in Deutschland kaum noch Bedeutung, genau genommen gar keine mehr.
Monatsversammlung Kleinste organisatorische Einheit im Quäkertum. Sehr kleine Versammlungen (Gruppen) können sich auch zu einer Monatsversammlung zusammenschließen. Ist aber nicht klar geregelt. Zu einer Monatsversammlung kann man gehören, auch wenn man physisch nicht daran teilgenommen hat, weil eine "Organisatorische Einheit" damit gemeint ist. Im Gegensatz zu "Versammlung".

O[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Overseers "Aufseher" oder auch "Aufpasser". Früher Mitglieder die über den Lebenswandel und die Disziplin der Mitglieder der Gesellschaft wachten. Heute nur noch "Ordner" für größere Veranstaltungen. Früher machten Overseers auch Hausbesuche und leiteten disziplinarische Maßnahmen ein. Heute gibt es keine "Kontrollbesuche" mehr. Die Disziplinierung läuft heute sensibler und weniger formal und streng. Ausschlüsse sind äußerst selten geworden. Austritte hingegen sind nichts Bemerkenswertes[2].
Outreach Der Begriff wird bei Quäker für Öffentlichkeitsarbeit (bzw. Evangelisation) verwendet.

Q[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Quäker, der Name Es gibt zwei Erklärungen für die Entstehungsgeschichte. Variante Nr.1 G.Fox soll einen Richter vor Gericht angegiftet haben mit dem Bibelzitat „Zittere vor dem Worte des Herrn!“ (vgl. Psalm 2,10f.) Variante Nr.2 Weil den Mitgliedern nachgesagt wurde, die würden bei ihren Predigten in ekstatischen Zittern verfallen.
Quaker Gray Ein stehender Begriff im Englischen. Lange Zeit liefen Quäker nur in Grau herum und so wird oft ein Farbton als "Quäker Grau" bezeichnet.

R[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Religiöse Gesellschaft der Freunde Die "politisch korrekte" Bezeichnung für Quäker. Wird manchmal mit RGdF abgekürzt. Den vollen Namen benutzt kaum einer. Selbst Mitglieder ist der Name im täglichen Gebrauch oft zu lang. Sie sagen meist selber "Quäker" oder nur "Die Gesellschaft"

S[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Schreiber Ist in erster Linie für den organisatorischen Ablauf zuständig. Meist eine erfahrene Person.
Sufering Ein theologisches Konzept, der frühen Freunde, die das Leiden als Merkmal authentischen Glaubens ansahen.

T[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
travelling minute Ein Sendbief oder Empfehlungsschreiben einer Quäkerversammlung für ein reisenden Freund

V[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Versammlung Es wird nicht streng getrennt zwischen "Gottesdienst" und "Geschäftsversammlung" (im liberalen Quäker-Zweig), da beides in der gleichen inneren Haltung abgehalten wird. So ist Versammlung allgemein die Bezeichnung für eine Zusammenkunft aller Art.

W[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Weighty Friends Eines der postulierten Zeugnisse (->Zeugnis) der Quäker ist die Gleichheit. Wie oft in der Geschichte und in Gruppen, gibt es hin und wieder ein Alphatier das ein wenig "gleicher" sein will als andere. Hierfür gibt es im Quäkertum sogar einen eigenen Begriff: Weighty Friends also "gewichtige Freunde". Diesen Titel erlangt man nicht formal, sondern Kraft seiner Ausstrahlung. Im schlechtesten Fall durch Klüngelei. Aber wie gesagt: Rein theologisch, theoretisch und formal gibt es keine Weighty Friends!

Z[Bearbeiten]

Begriff Erklärung
Zeugnis Es gibt vier allgemein anerkannte Zeugnisse (Friedenszeugnis, Gleichheit, Einfachheit, Wahrhaftigkeit). Deren Auslegung kann unterschiedlich sein. Darüber hinaus können weitere Ansichten und Handlungen Ausdruck eines Zeugnis der eigenen Überzeugung und Glaubens darstellen.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Verwendungsbeispiel: Claus Bernet, 2007, "Deutsche Quäkerschriften. Band 2: Deutsche Quäkerschriften des 18. Jahrhunderts", ISBN 9783487134086, ISBN 348713408X, Seite 371
  2. z.B. der Austritt langjähriger Mitglieder.